1. Prüfplan Sensoren

Werbung
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
http://www.sternschuppen.de/html/d-jetronic.html
BOSCH D-JETRONIC Fehlersuche:
Fehler
Ursache
Abhilfe
Motor läßt sich nicht starten,
Kraftstoffpumpe läuft nicht
1. Sicherung zum Pumpenrelais
KL.30/51 defekt. Zuleitung zur
Kraftstoffpumpe oder
Pumpenrelais defekt.
2. Stecker an der
Kraftstoffpumpe auf
einwandfreien Anschluß
kontrollieren.
Sicherung erneuern. Prüfen, ob
Pumpenrelais anzieht (Aus- und
Einschalten der Zündung, auf
Relaisgeräusche achten)
eventuell Voltmeter verwenden.
Klemme des Pumpenrelais hat
keine Spannung (12V), weil
Hauptrelais nicht anzieht oder
Leitung defekt
Eventuell vorhandene
Unterbrechung beseitigen
Leitungsanschluß am
Druckfühler nicht gesteckt oder
Unterbrechung
Druckfühlerkabel aufstecken
bzw. instand setzen
Leitungsanschluß am
Temperaturfühler
(Kühlflüssigkeit) unterbrochen
Leitungen untersuchen,
gegebenenfalls Temperaturfühler
austauschen
In der Kraftstoffringleitung wird
kein Druck aufgebaut
(abgequetschte Leitung,
defekter Druckregler)
Druck mit Manometer prüfen,
evtl. Druckregler erneuern
Leitungsanschluß für
Auslösekontakte am
Zündverteiler unterbrochen
Auslösekontakte bzw.
Kabelbaum auswechseln
Auslösekontakte defekt
Austauschen
Druckfühler defekt
Austauschen
1. Auslösekontakte zu hoher
Übergangswiderstand oder
verschmutzt
Auslösekontakte auswechseln
2. Steckverbindungen lose
Kontrollieren
3. Kein Kraftstoffdruck
Druck prüfen, Ursache feststellen
Motor läuft schlecht, ein
Zylinder arbeitet nicht, Auspuff
zeigt weiße Fahne
Ventilanschluß oder Ventilspule
nicht in Ordnung
Elektro-Einspritzventil
austauschen, Anschlüsse
kontrollieren
Motor hat Aussetzer, die nicht
von der Zündanlage verursacht
werden
Lose Anschlüsse,
Zentralmasseleitung hat
schlechten Kontakt zur
Karosserie
Anschlüsse kontrollieren, evtl.
Masseverbindung nachziehen
Motor läßt sich nicht starten,
Kraftstoffpumpe läuft
Motor läßt sich kalt starten,
bleibt aber wieder stehen
Motor geht während der Fahrt
aus (meist vorher Aussetzer)
1 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
Motor hat nicht seine volle
Leistung
Kraftstoffdruck zu niedrig.
Druckfühler defekt
Drosselklappe öffnet zu wenig
Druckregler kontrollieren
Austauschen
Drosselklappe kontrollieren
Zu hoher Kraftstoffverbrauch
Funktion der Informationsgeber
nich i.O. oder hoher
Übergangswiderstand an den
elektrischen Anschlüssen
Prüfen der Anlage
Drosselklappenschalter nicht
richtig eingestellt
Einstellen des
Drosselklappenschalters
Kraftstoffdruck nicht i.O.
Druckregler kontrollieren bzw.
austauschen
Schlauch zwischen
Zusatzluftschieber bzw.
Saugrohr abgefallen bzw. defekt
Schlauch aufsetzen bzw.
erneuern
Drosselklappenanschlag nicht
i.O. (zu weit offen)
neu einstellen
Leerlauf zu hoch engestellt
Leerlauf einstellen
Motor setzt aus (“patscht”) beim
Beschleunigen
Übergangsanreicherung im
Drosselklappenschalter arbeitet
nicht
Drosselklappenschalter
kontrollieren
Unruhiger Leerlauf bei
betriebswarmem Motor
Zusatzluftschieber schließt nicht
ersetzen
Gehäuse für Zusatzluftschieber
ist verdreckt
Gehäuse ausbauen und reinigen
Kabelbaumstecker am
Steuergerät hat schlechten
Kontakt
Kontaktzungen im Stecker
nachbiegen und reinigen
Leerlauf läßt sich nicht höher
einstellen
Leerlaufluft zu gering
Drosselklappeneinstellung
korrigieren
Aussetzer im Leerlauf und beim
Beschleunigen
Zündkerzenkabel berühren den
Kabelstrang zu den
Auslösekontakten
(Induktionsstrom fließt)
Kabelstrang oder
Zündkerzenkabel freilegen
Leichtes Ruckeln im Fahrbetrieb
Kraftstoffdruck zu gering
Druckregler einstellen oder
Kraftstoffpumpe wegen
Verschleiß wechseln
Aussetzer im Teillastbereich
Auslösekontakte verölt
Kontakteinschub reinigen oder
Zündverteiler wechseln
Aussetzer zwischen 30004000/min
Steuergerät im unteren
Toleranzbereich
Druckregler auf 2,2 bar
einstellen. Wird das Steuergerät
ersetzt, dann muß der Druck
wieder auf 2,0 bar berichtigt
werden
Starkes “Sägen” bei
Leerlaufstellung
2 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
CO-Gehalt nicht über 1 Vol.Prozent bzw. unter 4 Vol.Prozent einstellbar
Auslösekontakte verschmort.
Drosselklappenlagerung
ausgeschlagen. Schlauch zum
Druckfühler undicht
Kontakteinschub ersetzen.
Drosselklappenstutzen ersetzen.
Schlauch abdichten bzw ersetzen
Bei heißem Motor keine volle
Leistung und Sägen im Leerlauf
Ansaugstutzen undicht.
Haarrisse in den Saugrohren
Undichtigkeit beseitigen
Über 4000/min Aussetzer
Kraftstoffilter verschmutzt
ersetzen
Im Schiebebetrieb schlagen
Flammen aus dem Auspuff
Drosselklappenschalter verstellt
oder defekt
Drosselklappenschalter prüfen
bzw. ersetzen
Danke an Alexander Jeitler für die Unterstützung
3 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
bron: http://www.strichachtseite.de/start1.html
Die D-Jetronic
Die D-Jetronic ist die erste elektronische Einspritzanlage von Bosch und löste die mechanische Einspritzung
ab, da diese technisch ausgereizt waren.
Die elektronische Einspritzung bietet mehrere Vorteile.
Sie ist platzsparend, leicht und kompakt, man kann die Komponenten überall hin verteilen. Die Lasterfassung
geschieht dabei über die Druckdose, welche mit der Ansaugbrücke verbunden ist, und dem Steuergerät den
Unterdruck mitteilt. Am Drosselklappenteil befindet sich ein Schalter, welcher für die Anreicherung, der
Schubabschaltung und Leerlauferkennung zuständig ist. Am Saugrohr befindet sich ein Kaltstartventil, welches
im kalten Zustand zusätzlich Kraftstoff einspitzt und dadurch den Start erleichtert.
Gesteuert wird dieses über einen Thermoschalter bzw. Thermozeitschalter. Eingespritzt wird mittels
Einspritzventile, welche gruppenweise elektrisch vom Steuergerät angesteuert werden.Die Kraftstoffpumpe
baut einen Druck auf, der vom Druckregler auf 2 bar begrenzt.Durch den gleichbleibenden Druck, der
Öffnungszeit der Einspritzventile wird die Einspritzmenge und somit das Kraftstoffluftgemisch bestimmt. Die
Temperatursensoren für Luft und Wasser nehmen Einfluss auf die Öffnungszeit und bestimmen somit
temperaturabhängig die Länge der Öffnungsdauer. Für den Warmlauf wird Zusatzluft benötigt, die vom
Zusatzluftschieber zur Verfügung gestellt wird. Dieser ist im kalten Zustand geöffnet und verschliesst mit
zunehmender Temperatur wieder. Der Öffnungszeitpunkt wird bestimmt durch die Auslösekontakte im
Zündverteiler. Diese teilen dem Steuergerät auch gleichzeitig die Drehzahl mit
4 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
1. Kraftstoffbehälter
2. Kraftstoffpumpe
3. Kraftstofffilter
4. Kraftstoffdruckleitung
5. Einspritzventil
6. Kraftstoffdruckregler
7. Kraftstoff-Rückleitung
8. Elektronisches Steuergerät
9. Zündanlassschalter
10. Batterie
11. Kühlwasserthermostat
12. Kühlwassertemperaturfühler
13. Zündverteiler (Auslösekontakte)
14. Impulsauslöser
15. Thermozeitschalter
16. Zusatzluftschieber
17. Zusatzluftleitung
18. Fahrpedal
19. Reguliergestänge
20. Drosselklappe
21.Drosselklappenschalter
22. Ansauglufttemperaturfühler
23. Luftfilter
24. Startventil
25. Saugrohr
26. Druckfühler
Links auf weitere externe D-Jetronic-Seiten (siehe auch Disclaimer):
Leider alle in englischer Sprache
Link
Prüfbeschreibung als PDF
WWW
http://persweb.direct.ca/aschwenk/djettest.pdf
See also document
46a-D-Jetronic Test Chart
Fehlersuche an der D-Jetronic
http://www.geocities.com/MotorCity/Shop/4123/
FAQ zur D-Jetronic
http://www.swedishbricks.net/faq/fidjet.html
46b-D-Jetronic-Trouble
shooting
46c-D-Jetronic Questions
Ausführliche Seite zum Thema
D-Jetronic (in englisch aber
sehr gut und ausführlich)
http://members.rennlist.com/pbanders/
46d-D jetronics
5 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
D-Jetronic-Prüfplan:
bron: http://www.strichachtseite.de/d-jetronikhp3.html#Steuergerät
Inhaltsverzeichnis:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Prüfplan Sensoren
Stellgliedprüfung
Diverse Einzelprüfungen
Steuergerätesteckerbelegung
Fehlertabelle
Einbaulage
D-Jetronic SchaltplanEntwurf
3
4
4
6
7
8
9
Hinweis: Diese Prüfungen werden bei abgezogenen Stecker-Steuergerät durchgeführt!
1. Prüfplan Sensoren
Überprüfung:
1. Spannungsversorgung
2. Startsignal
3. Druckfühler
Massseschluß
4. Druckfühler Primärspule
5. Druckfühler Sekundärsp.
6. Auslösekontakt
Zündverteiler
7. Drosselklappenschalter 1+2
8. Leerlaufschalter
9. Lufttemperatursensor
10. Kühlwassersensor
Anschluß:
16-V-11
24-V-11
18-V-11
7-Ohm-11
8-Ohm-11
10-Ohm-11
15-Ohm-11
7-Ohm-15
8-Ohm-10
12-Ohm-21
12-Ohm-22
14-Ohm-20
14-Ohm-9
14-Ohm-17
1-Ohm-13
Voraussetzungen:
Zündung ein
Sollwert:
Bordspannung
Bordspannung
Anlasser betätigen
9-12 Volt
Zündung aus
unendlich
unendlich
unendlich
unendlich
90 Ohm
ca. 350 Ohm
Motor starten,
wechselnd
besser Fussnote 1
0 bis unendlich
Gaspedal Fussnote 2 siehe Fussnote 2
dito.
Drosselklappe in LL
siehe Fussnote 3
ca. 300 Ohm bei
20 Grad/Celsius
11-Ohm-23
ca. 2,5 kOhm
bei 20 Grad Celsius
See: 7. D-Jetronic SchaltplanEntwurf (below)
6 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
2. Stellgliedprüfung
Stellglieder:
Einspritzventile
Pumpenrelais
3-Ohm-11
5-Ohm-11
4-Ohm-11
6-Ohm-11
19-Brü-11
Siehe Fussnote 4
2,4 Ohm
Zündung ein
Pumpe läuft an.
Fussnoten:
1: Um die Anzeige besser beobachten zu können, ist es ratsam die Kurbelwelle mit Hand zu
verdrehen. Durch die Trägheit mancher Geräte ist es nicht immer möglich genau zu messen. Man kann sich
aber helfen indem man Pin 12 Steuergerätestecker an 11 legt,
eine Dioden-Prüflampe nimmt und diese an Pin 16 und an Pin 21 oder Pin 22 anschließt .
Beim Starten wird die Diodenprüflampe dann blinken, bzw, die Anzeige pendeln.
2: Gaspedal langsam durchtreten. Die Anzeige wird ca. 10x pendeln zwischen 0
und OL. Beim Loslassen bleibt der Wert bei OL. Wenn nicht, ist der Schalter defekt.
3: Drosselklappe in Leerlauf =0 Ohm, bei Auslenkung größer 1° (ca 0,4-0,5mm)
=OL
4: Bei parallelgeschalteten Ventile die anderen Stecker abziehen, um nur ein Ventil messen zu können oder
den Sollwert für ein Ventil durch die Anzahl der
angeschlossenen Ventile teilen .
OL bedeutet Offene Leitung oder unendlich OHM.
Hinweise: Die zwei Temperatursensoren sind NTC. Das bedeutet, dass ihr Widerstand bei steigender Hitze
abnimmt. Der Wert des Kühlwassertemperatursensors bei Betriebstemperatur liegt daher bei ca. 300-500 Ohm. Bei Messungen an diesen Bauteil ist es sinnvoll, erst am Sensor
und dann am Steuergerätestecker zu messen um einen Vergleichswert zu haben und Übergangswiderstände
aufspüren zu können. (Messung am Bauteil mit abgezogenen Stecker!)
3. Diverse Einzelprüfungen
Systemdruck:
Der Systemdruck beträgt 2 bar und ist einstellbar, falls dieser zu niedrig ist, und nicht eingestellt werden kann.
Durch Verschliessen des Rücklaufes prüfen, ob Druck ansteigt. Wenn ja ist Druckregler defekt, wenn nein,
Fördermenge der Pumpe und Leitungen prüfen.
Einspritzventile:
Zum Prüfen der Einspritzventile ist es sinnvoll diese aus ihren Sitz herauszuziehen, Druckleitung bleibt
angeschlossen. Ansteuern kann man die Ventile indem man den Stecker auf den zu prüfenden Ventil beläßt,
Zündung einschaltet und wahlweise nach Schaltplan Pin 3-4-5-6 mit 16 verbindet (nur kurz antippen, besser
mit Vorwiderstand!!). Die Ventile müsssen einen sauberen Strahl abgeben und nach dem Schließen nicht
tropfen. Im Normalfall werden diese Ventile nur mit 3Volt angesteuert, also Vorsicht. Alternativ im ausgebauten
Zustand Steuergerät angeklemmt lassen, Motor starten.
(Gefäß unterstellen und Anschluß nur antippen)
Kaltstartventil und Thermozeitschalter:
Bei Kühlwassertemperatur unter 35° muß das Startventil beim Startvorgang für einen kurzen Moment
einspritzen. Zum Prüfen das Ventil rausziehen und in ein Gefäß halten. Leitungen bleiben angeschlossen. Es
gilt das gleiche wie beim E-Ventil. Spritzt es nicht ein oder
ist die Temperatur über 35° so legt man den Anschluß W am Thermozeitschalter auf Masse. Spritzt es immer
noch nicht beim Starten ein, so ist die Spule des Ventils ohmisch zu messen (Wert 4,2 Ohm). Weitere
7 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
Fehlersuche mit Hilfe des Schaltplanes. Zuerst ist es sinnvoll herauszufinden was fehlt, um dann bis zur
Einspeisung zurück zu messen
See 7. D-Jetronic SchaltplanEntwurf
Auslösekontakte bei laufenden Motor:
Am Stecker Zündverteiler Voltmeter (analog) an Pin 12 und 21 bzw.22 wechselweise anschließen. Der Wert
liegt bei 4 Volt und die Abweichung zwischen beiden maximal 0,4 Volt. Motordrehzahl 2000 U/min. Alternativ
auch Schliesswinkeltester.
Zusatzluftschieber:
Er muß bei kalten Motor geöffnet und bei warmen Motor geschlossen sein. Bei zu geringer Drehzahl bei kalten
Motor ist der ZLS im geschlossenen Zustand hängen geblieben.Bei Sägen im warmen Zustand, überprüfen
durch zudrücken des Schlauches zum Ansaugrohr. Wenn Motor dann ruhig läuft ZLS ausbauen und
gegebenfalls erneuern.
Druckdose:
Die Druckdose besteht aus zwei Spulen und arbeitet nach dem Prinzip eines Trafos. Der Anker ist mit einer
Membrane verbunden, auf die Unterdruck wirkt. Auf die Primärspule wird ein Signal gesendet und baut ein
Magnetfeld auf. Dieses wird durch die Bewegung verändert und von der Sekundärspule als Spannungssignal
ins Steuergerät gesendet
Einstellung Drosselklappe und Drosselklappenschalter:
Die Anschlagschraube herausdrehen bis DK frei ist. Dann die Schraube soweit reindrehen,bis sie an der DK
anliegt,und danach eine viertel bis halbe Umdrehung reindrehen. Wenn der Motor im Leerlauf sägt,die
Schraube minimal zurückdrehen.
Die Schrauben am DK-Schalter lösen und Multimeter anschließen. Pin 14 und Pin 17eine
Widerstandsmessung durchführen. Der Wert muß bei ca. 0 Ohm liegen, Wird die Dk um einen Grad ausgelenkt
so beträgt die Anzeige OL. Jeder Teilstrich auf dem Drosselklappenteil bedeutet 2°. Den
Drosselklappenschalter so einstellen,dass er bei 1° öffnet. Nach Einstellung nochmal prüfen, bei Auslenkung
um ein Grad muss Schalter geöffnet sein.(Es klickt hörbar.)
Leerlauf und Abgas einstellen:
Die Leerlaufdrehzahl ist einstellbar an der Schraube am Umluftkanal. Die Leerlaufdrehzahl ist
herstellerabhängig. Das Abgas wird am Steuergerät eingestellt. Dieses befindet sich in der Regel im Innenraum
(hinter Handschuhfach).
8 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
4. Steuergerätesteckerbelegung
Anschlussbelegung Steuergerät:
Pin
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
22.
23.
24.
Belegung
Lufttemperatursensor
frei
Ausgang für E-Ventile 1. Gruppe
Ausgang für E-Ventile 2. Gruppe
Ausgang für E-Ventile 3. Gruppe
Ausgang für E-Ventile 4. Gruppe
Anschluß Druckfühler Primärwicklung
Anschluß Druckfühler Sekundärwicklung
Eingang Drosselklappenschalter
Anschluß Druckfühler Sekundärwicklung
Masseanschluß Steuergerät
Versorgung für Auslösekontakte Zündverteiler
Anschluß Lufttemperatursensor (NTC 1)
AnschlußDrosselklappenschalter
Anschluß Druckfühler Primärwicklung
Spannungsversorgung Steuergerät von Hauptrelais
Eingang Leerlaufschalter
Startsignal
Ansteuerung Pumpenrelais
Anschluß Drosselklappenschalter
Auslösekontakt Zündverteiler
Auslösekontakt Zündverteiler
Eingang Kühlmittelsensor
Spannungsversorgung Steuergerät von Hauptrelais
9 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
5. Fehlertabelle
Fehlersuchtabelle:
1. Motor springt nicht an, K-Pumpe läuft nicht.
Spannung an Pumpe prüfen und wiederherstellen, ggfs. Pumpe tauschen.
2. Motor springt nicht an, Pumpe läuft
Druckfühler nicht angeschlossen oder Leitung unterbrochen;anschliessen
oder instandsetzen.
Leitung zum Temperatursensor Wasser unterbrochen, bzw. Temperatursensor
defekt. Leitung instandsetzen oder Sensor erneuern. Prüfung 10
Kein Druck im Kraftstoffsystem. Mit Manometer prüfen und Leitungen auf Beschädigungen
(Knicke,Undichtigkeiten) kontrollieren und beseitigen.
3.
Motor springt kalt an und geht wieder aus.
Auslösekontakte oder Verkabelung überprüfen und instandsetzen. Prüfung 6
Druckfühler defekt oder Verkabelung defekt. Prüfung 3-5
4.
Motor geht während der Fahrt aus (vorher Aussetzer)
Auslösekontakt hoher Widerstand,evtl. Verschmutzt.
Steckverbindungen lose oder kein Kraftstoffdruck.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
Schlechter Motorlauf,ein Zylinder arbeitet nicht, weiße Fahne aus Auspuff.
Ventil nicht in Ordnung, feststellen welcher Zylinder nicht arbeitet und betreffendes Ventil erneuern.
Motor hat Aussetzer (Zündanlage in Ordnung).
Lose Anschlüsse oder fehlerhafte Masseanbindung. Masseverbindungen nachziehen
(auch das von Motor zur Karosserie) und Steckverbindungen überprüfen.
Keine Leistung
Kraftstoffdruck gering. Druckfühler defekt oder Drosselklappe öffnet nicht vollständig.
Hoher Kraftstoffverbrauch
Sensoren liefern falsche Informationen oder haben Übergangswiderstände. Siehe dazu Hinweise bei
Fußnote 4.Drosselklappenschalter verstellt oder Kraftstoffdruck nicht in Ordnung.(Meistens zu hoch) Siehe
diverse Prüfungen.
Starkes Sägen im Leerlauf.
Undichte Schläuche (Falschluft),verstellte Drosselklappe, Kraftstoffdruck nicht in Ordnung.
Motor setzt bei Beschleunigung aus (Patschen).
Übergangsanreicherung am Drosselklappenschalter arbeitet nicht, überprüfen. Prüfung 7
Unruhiger Leerlauf bei betriebswarmen Motor.
Zusatzluftschieber schließt nicht,prüfen.Kabelbaumstecker am SG lose,bzw.
schlechter Kontakt.
Leerlauf läßt sich nicht einstellen (Drehzahl zu gering)
Drosselklappeneinstellung korrigieren.
Aussetzer im Leerlauf und beim Beschleunigen.
Zündkabel berühren Kabelstrang zu den Auslösekontakten.
Leichtes Ruckeln im Fahrbetrieb.
Falscher Kraftstoffdruck,verstopfter Filter oder Steckverbindung nicht in Ordnung.
Aussetzer im Teillast.
10 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
16.
17.
18.
19.
20.
Auslösekontakte verölt oder defekt.
Aussetzer zwischen 3000-4500 Umd. /min.
Steuergerät im unteren Toleranzbereich. Druckregler auf 2.2 bar einstellen oder SG erneuern.
CO-Einstellung über 1% oder unter 4% nicht möglich.
Auslösekontakte verschmort, Drosselklappenlagerung ausgeschlagen,Schlauch zum Druckfühler undicht
oder Druckfühler defekt,evtl auch E-Ventil undicht oder defekt.
Bei heißen Motor keine Leistung und Sägen im Leerlauf.
Ansaugrohr undicht oder Haarriss. Falschluft.
Über 4000 Umd./min. Aussetzer.
Kraftstoffilter verstopft.
Im Schiebebetrieb schlagen Flammen aus dem Auspuff.
Drosselklappenschalter defekt oder verstellt.
6. Einbaulage
Einbaulage der Bauteile beim 250CE
Impulsauslöser:
Kraftstoffpumpe:
Steuergerät:
Druckregler und Einspritzventile:
Saugrohr-Druckfühler:
Kühlwassertemperaturfühler und
Thermozeitschalter:
Drosselklappenschalter:
Temperaturfühler Luft:
Zusatzluftschieber:
Startventil:
Relais:
im Verteiler (Einschub)
Nähe Hinterachse beim Tank, dort sitzt auch der
Kraftstoffilter
unter dem Handschuhfach Beifahrerseite
Ansaugbrücke
am rechten Radlauf, mit der Ansaugbrücke per Schlauch
verbunden
im Thermostatgehäuse
am Drosselklappenteil
im Luftfilterstutzen
seitlich am Motor angeschraubt
in Ansaugbrücke eingeschraubt
Relaisträger Motorraum
11 van 12
45. Die Jetronic - D-Jetronic Prufplan
7. D-Jetronic SchaltplanEntwurf (See also 46. D-Jetronic SchaltplanEntwurf.pdf)
12 van 12
Herunterladen
Explore flashcards
Study collections