Asanas Tabelle Pitt

Werbung
PDF Tabelle
L Name
n Deutsch
r
Sanskrit
Krankheiten
Chakra
1 Ardha
Chandra.
Vishuddah,
Manipura
Organ
1 Der Halbmond Herz
2 Ardha
Ajna,
Matsyendrasa Swathistana
na
2 Der halbe
Drehsitz
physische Wirkung
Leber, Milz,
Bauch
speicheldrüse,
Mittlerer 3Erwärmer
seelischgeistige
Bedeutung
Affirmation
unterstützend
Kontra- indikation
Ausführung
Variationen
Streckung der gesamten Weite und
heilsam bei
Körpervorderseite und Offenheit zum Ängsten,Ab
der OS- muskulatur
Kosmos,
spaltungen
einsinken in
die Erde. Diese
Bewegungen
sind
voneinander
Abhängig
! bei NBD ! bei
Knieposition, Schritt
akuten HWS ! Knie nach vorne, Hüfte zu
Beschwerden
Boden sinken, Hände
atmanjali m. üK, nicht
aus LWS
Vorbereitung
Spagat Flow
Rückwärts
beugen
Presst, massiert und
entgiftet die Organe.
Kalkablagerungen in der
Schultern lösen sich.
Heilende Wirkung auf
die Hypophyse.
Stärkung des
vegetativen
Nervensystems.
nicht bei akuten
Rücken B. (Vorfall),
kurz nach Bauch
OP, Hermien, Herz
E., Schwangerschaft
ab 2-3 Monat
vitata
matsyndrasana
nach
Kindstellung
Der Kopf ist
frei über die
Spannung. Der
Geist ist frei
und dirigiert
und lässt sich
nicht in die
Körpelichkeit
verwickeln
Löst lumbale B.
hilft bei Skoliose
Zur Vermeidung
von Ischias B.
Sinusitis,Diabetis
,Colitis,
menstruelle B.
Aus Fersensitz links
neben die Füße
gleiten.Rechter Fuß
links neben linkes Knie
stellen.Linken Arm nach
oben Strecken und weit
nach vorne rechts, neben
das aufgestellte Bein
entlang führen und den
den rechten Fuß
greifen.Beide
Gesäßhälften haben
Kontakt mit dem Boden.
Rücken vom Kreuzbein
her aufrichten, Rumpf
und Kopf nach rechts
drehen.Rechter Arm
stützt von hinten den
Rumpf ohne Gewicht
aufzunehmen.
3 Adho Mukha
Svanasana
manipura
Streckung BWS Öffnet
Schultergürtel
Dehnung,kräftigung der
Bein-ind Gesäßmuskeln
kräftigt Arme Dehnung
unterer Rücken Stärkt
Handgelenke Verbessert
Schulterbeweglichkeit
stärkt das
vegetative
Nervensystem
erzeugt
kraftvolle,
positive
Gedanken
erfrischt,
belebt
Korr. Fehlstellung
der Beine beruhigt
Nerven Reduziert
Anspannung im
Schultergürtel
Lindert
Hitzewallungen
ind den
Wechseljahren
! akuten+
chronischen B. in
Hand, Ellenbogen-,
Schultergelenken !
KnieB.
Im Vierfüßler Stand
beginnen. Das Gesäß zur
Decke strecken. Die
Fersen zu Boden
bringen. Schultern
zurückziehen. Hals,Kopf
und Schultern
entspannen. Brüstkorb
durchwölben und nach
unten strecken. Ruhig
atmen.
mit urdhva
mukha
savanasana
kombinierbar.
angenehm in
der
Schwangersch
aft.
Streckung gesammten
Körpervorderseite Der
Brustkorb öffnet sich
Die Rückenmuskulatur
wird gestärkt Korrigiert
Fehlstellung der Beine.
Beruhigt Nervensystem
Edle Hingabe
und meditative
Offenheit
Loslassen von
materiellen
Dingen.
Lindert
Hitzewallungen
im Klimaterium
Beruhigt das
Nervensystem
Adrenalindrüsen
werden angeregt
Kortison
ausschüttung wird
harmonisiert
! akuten +
chonischen B.in den
Hand-,Ellen bogen-,
und Schultergelenken ! bei
KnieB.
Bauchlage geschlossene
Beine Hände unter die
Schultern Ellenbogen an
den Körper geschmiegt
Beginnend HWS wird
der Körper aufgerichtet
Brust durchgewölben,
Gesäß angespannt. Kraft
aus dem Rücken, Arme
unterstützen leicht.
Schambein bleibt am
Boden Der Kopf kann in
den Nacken gelegt
werden Bleibe in der
Stirnregion bewusst
Königskobra,
Dynamisch,
Vorbereitung
Danura.
Särkt + streckt Rücken- Ich richte
Hals- und
meine Aktivität
Nackenmuskulatur,
gezielt aus.
Dehnung
Lunge,Schilddr Körpervorderseite,
Öffnet Schultergürtel,
üse,
Bauchspeicheld Mobilisiert
Drüsenfunktionen
rüse,
Leber,Nieren,
Dickdarm,
Dünndarm
+Lungenerkranku
ngen, Hepatitis,
menstruelle B.,
Nieren + Blasen
E. Obstipation
! aktuen WS B. !
Herz E. nicht bei
Hernien, Bauch-OP,
Schilddrüsenüberfun
ktion,Schwangersch
aft
Bauchlage, Fußfesseln
mit den Händen greifen.
Aus Körpermitte den
Körper aufrichten. Erst
Beine dann Oberkörper,
Schambein fest an den
Boden pressen. Die
Spannung des Körpers
hält die Stellung
Stellung des
Kindes als
Ausgleich.
Nach Kobra
oder
Heuschrecke
kombinierbar
Boot in
Bauchlage
3 Hundposition
4 Bhujangasana Ajna
Swadhisthana
4 Die Kobra
Herz Leber
Fortpflanzungs
-und
Verdauungs
system, Nieren,
Schilddrüse
5 Dhanura
manipura
5 Der Bogen
6 Charkrasana
manipura und
alle übrigen
Chakras
6 Das Rad
7 Gomukhasana ajna oder
anahata
7 Kuhgesicht
Streckung + Dehnung
Bescheiden
der Körpervorderseite
öffne ich
Dehnung der
meine Seele.
Oberschenkelmuskeln +
Kräftigung Bein +
Gesäßmuskeln Öffnet
Bruskorb, Öffnet
Schultergürtel, Kräftigt
Armmuskulatur Stärkt
und lockert
Handgelenke
Stärkt die
Willenskräfte
Öffnet den Brustkorb
Öffnet intesnsiv den
Schultergürtel Macht
die Beine beweglich
Beruhigt +
Nicht bei akuten E.
regeneriert
der WS
Nervensystem,
Lindert SchulterNacken B., Hilft
gegen Ängste,
Lindert Rücken +
Ischiasschmerzen,
Durchblutet die
Geschlechtsorgane
Der Kopf ist
frei über die
Spannung. Der
Geist ist frei
und dirigiert
und lässt sich
nicht in die
Körpelichkeit
verwickeln
Nicht bei: Hohen
Blutdruck, Akuten
E. der WS, Herz E.
Magengeschwüren,
Nach Bauch-OP
Rückenlage, die Beine
anwinkeln und die Füße
hüftbreit an das Gesäß
ziehen und auf den
Boden stellen. Arme
über den Kopf und die
Hände unter die
Schulten. Mit dem
Ausatmen das Becken
nach oben heben und
den Brustkorb mit Hilfe
der Armstreckung nach
oben durchwölben. Zu
Beginn kann auf die
Zehenspitzen gestellt
werden. Die Beine nicht
nach außen drehen.
Nach
Rückwärtsbeugen, Aus
dem Stand mit
der Wand
Sitzen. Linkes Bein
Ein Gurt
angewinkelt am Boden überbrückt
liegend das rechte Bein fehlende cm.
ist angewinkelt darübe,
sodaß die Knie
übereinander liegen..
Gesäß zwischen den
Beinen am Boden.
Rechten Arm von unten
angewinkelt auf den
Rücken bringen und der
linke Arm greift von
oben am Rücken die
rechte Hand Mit
freundlichem Gesicht
einige AZ halten. Seite
wechseln
8 Halasana
8 Der Pflug
manipura
vishudda
Organe werden massiert Von der Enge
+ stärker mit Blut
in die Weite
versorgt. Verdauung
wird angeregt. Löst
Koliken aufgrund von
Blähungen.
Insulinproduktion im
Lungen,
Pankreas wird angeregt.
Schilddrüse,
Harmonisiert
Bauchspeicheld Schilddrüse Löst
rüse,
Steifheit in Schultern
Leber,Nieren,
Dickdarm,
Dünndarm
9 Kandharasana Vishuddha oder Streckung gesamten
Anahata
Körpervorderseite.
Kräftigt die
Beckenbodenmuskulatur
. Kräftigt
Beinmuskulatur. Der
Brustkorb und das
Becken weiten sich. Die
9 Die
Herz, Lunge,
Rückenmuskulatur wird
Schulterbrück Fortpflanzungs gestärkt. Die Verdauung
e
- und
wird
Verdauungssyst angeregt.Harmonisiert
em,
Eierstöcke und Uterus
Schilddrüse
1 Kapotasana
0
alle Chakren
werden
angesprochen
Drüsen werden
angeregt, Nieren- und
Harnwegssystem
werden angeregt,
Dehnung des
Ästhetische
Hingabe an
den Herrn
Lungen E.
Hepatitis
Menstruelle B. E.
des Nieren
Blasensystems
Obstipation
Nicht bei: akuten
oder stark
degenerativen HWS
bzw WS
B.,HBD,Herz E.,
erhöhtem Augen
Innendruck,
Schwindel,
Kopfschmerzen,
Migräne,
Schwangerschaft
Rückenlage mit
geschlossenen Beinen.
Arme neben dem
Körper. Ausatmend die
Beine über den Kopt
anheben bis die
Wagerechte zum Boden
erreicht ist. Nach kurzer
Haltezeit die Beine nach
unten sinken lassen. Die
Arme nach vorne
ablegen ggf. Die Finger
verschränken. Die Beine
sind durchgestreckt.
Zehen zeigen zum Kopf.
Kinn liegt auf der Brust.
Rückenschmerzen
, menstruelle +
gynäkologische
Disharmonien
werden gelindert.
Verstopfungen
werden aufgelöst.
Verdauungsproble
me werden
gelindert. Hilft bei
Prolaps, Astma
und Schilddrüsen
E.
Nicht bei: MagenDarmgeschwüren
Nach Bauch-OP In
den letzten
Schwangerschaftsm
onaten
Rückenlage. Füße
aufgestellt am Gesäß.
Ggf. Fußgelenke fassen.
Heben des Beckens, mit
dem Steißbein
beginnend, den Rücken
wölben. Mit den
Schultern
zusammengehen und
den Brustkorb öffnen.
Kinn auf die Brust
gepresst. Nacken +
Schultern gelöst.Beinund Gesäßmuskeln
halten die Stellung. ca. 1
min halten.
Kann
dynamisch
ausgeführt
werden. Guter
Ausgleich vor
und nach
Vorwärtsbeuge
n. Bereitet
chakrasana
vor.
Harnwegserkrank
ungen, Impotenz,
regt Schilddrüse
an
Nicht bei: akuten E.
der WS, Hermien,
Entzündungen im
Bauchraum
Hund-Position. Rechtes
Bein nach unten vor
Hände ablegen, linkes
Bein durchstrecken.
Oberkörper nach vorn zu
Ein Gurt
überbrückt
fehlende cm.
Den Arm
seitwärts nach
1 Taube
0
Lunge, Herz,
Beckenorgane
1 Konasana
1
Svadhisthana
1 Makarasana
2
svadhisthana,
manipura
Brustkorbes, Öffnet den
Schultergürtel, Dehnung
Übergang Lendenwirbel
/ Kreuzbein, Dehnung
Oberschenkel der
Beine,Dehnung der
Gesäßmuskeln
(M.Piriformis)
Beweglichkeit der
Hüftgelenke wird
verbessert
Dehnung: -Innen- und
Rückseite der
Oberschenkelmuskeln. Kreuzbein
1 Die
Geschlechtsorg Darmgelenke. Gesäßmuskeln. -unterer
1 Winkelhaltung ane,
Rücken Entspannt die
Keimdrüsen
unteren Organe.
1 Das Krokodil
2
Öffnet Schultern. Dehnt
Brustmuskeln. Öffnet
Lungenflügel. Regt
Verdauung an. Wirkt
eigenchirupraktisch im
unteren Rücken. Löst
Spannungen im Rücken.
Löst Blokaden im
Iliosakralgelenken.
Boden beugen, Arme
strecken. In Weiter
Kreisbewegung den
Oberkörper aufrichten,
Brust vorstrecken.
Schultergürtel entspannt.
Linker Arm nach oben,
rechter Arm stützt die
Position. Weiter in die
Stellung „gleiten“, linkes
Bein anwinkeln. Fuß
von oben greifen.
Mit zarter
Empfindung
achte ich auf
meine Glieder
Lindert
Ischiasschmerzen,
Sehr angenehm
für Frauen (nicht
während
Menstruation),
Stimuliert
Eierstöcke,
nicht während
Menstruation, Nicht
bei akuten +
chronischen Rücken
B.
Rückenschmerzen Nicht bei: -akuten +
, Blokaden der
chronischen Rücken
Illiosakralgelenke B. - Ischias B.
Skoliose, Bei
steifen Schultern,
Brustkorbenge
und Atemwegs E.
hinten führen.
Kombinierbar
mit Ardha
Chandrasana,
Hanumasana,
alle
Rückwärtsbeu
ben
Sitzen, die Beine so weit Ein Bein kann
wie möglich gestreckt
angewinkelt
grätschen. Oberkörper
werden.
aufrichten Arme nach
oben. Oberkörper und
Schultern bleiben
entspannt. Dynamik
kommt aus Beinen und
unterer Rücken.
Langsam nach vorne
gleiten.
Rückenlage. Beine
Anhocken , mit den
Armen am Körper
halten. Arme lösen und
auf Schulterhöhe
ausstrecken.
Handflächen nach oben.
Mit den Beinen im
Atemrhytmus nach links
und rechts wippen ohne
anzuhalten. Den Kopf in
die Gegenrichtung
bewegenDie Schultern
bleiben am Boden und
Die A. kann
statisch geübt
werden. Ein
Kissen kann
unter die Knie
gelegt werden,
Die Beine
können
gestreckt
werden.
sind Spannungsfrei.
1 Matsyasana
3
vishuddha
1 Der Fisch
3
Lungen,
Schilddrüse,
oberer 3Erwärmer
1 Mayurasana
4
Muladhara,
Manipura
1 Der Pfau
4
Weite Öffnung und
Dehnung des
Brustkorbes Streckt die
inneren Organe
Harmonisiert die
Funktionen der
Schilddrüse Weitet die
Lungen und bewirkt
dadurch eine tiefere
gelöste Atmung
Kräftigt den Rücken,
Gesäß und
Oberschenkelmuskulatu
r Stärkt die
Handgelenke Kräftigt
die Bauchmuskulatur
Gibt den Armen Kraft
alle Organe des
Gelichgewichtssinn
Verdauungssyst
wird gestärkt. Vertreibt
ems
Lethargie Steigert die
Willenskräfte und die
Entschlußkraft in hohem
maße.
Ich bin ruhig
und achtsam
im hier und
jetzt. Mit
Hoffnung,
Zuversicht und
Freude nehme
ich an der Welt
teil.
Lungen E.z.B.
Astma oder
Bronchitis
Vertreibt
Melancolie und
zwanghafte
Gefühle.
Nicht bei: -B. in
HWS -akuten B. im
Lunbal-Bereich HBD -Herz E.
Rückenlage. Arme
gestreckt unter den
Körper. Die Ellenbogen
so dicht wie möglich
zueinander. Hände
unterm Gesäß
Handflächen nach unten.
Körper aufrichten, dass
er mit Ellenbogen
gestützt wird. Kopf neigt
sich nach hinten zu
Boden, bis er ihn mit
eigenem Gewicht
berührt. Die Asana wird
mit Rückenmuskulatur
gehalten. Die beine
bleiben gelöst.
Beine im
Lotus Decken
kännen im
Rücken
unterstützen.
Entspannt gehe
ich dynamisch
und
zielgerichtet in
die horizontale
Spannung.
Regt Stoffwechsel
an Wirkt stark
entgiftend Regt
Verdauung an
Harmonisier das
Hormonsystem.
! HBD nicht bei: Herz E. -MagenDarm Geschwüren Krankheit oder
Schwäche Schwangerschaft Nicht vor
Umkehrasanas
Knieposition,
visualisiere die Asana.
Hände mir Fingern
Richtung Füße
aufsetzen. Ellenbogen
eng zusammen und in
die Magegrube stützen.
Beine nach hinten
ausstrecken und Kopf
anheben. Gleichgewicht
nach vorne verlagern
und entschlossen die
Beine hochheben.
Bauchmuskeln sind
Zum üben ein
Kissen unter
das Gesicht
legen
angespannt. Erfordert
große Muskelkraft.
1 Utthita
5 Balasana
anahata
1 Der Phanter
5
Herz, Lunge
1 Pascimotta.
6
manipura
swathisthana
1 Kopf-Knie
6 Position
Magen, Darm,
Pankreas,
Leber,Galle,
Milz
Öffnet den
Schulterbereich Der
Brustkorb öffnet sich
Schultersteiheit,
! bei Herz E. ! bei
Hyperkyphose,
akuten WSMorbus Becheref, Syndromen ! bei
Knie B.
4-Füßler-Stand, mit den
Armen nach vorne
wachsen und die Hände
am Boden entlang
führen.Das Gesäß nach
hinten oben strecken.
Die knienden Beine
beschreiben reinen
rechten Winkel zum
Boden. Brustkorb zum
Boden absenken.
Schulter und
Brustbereich loslassen.
Arme weiter nach vorne
führen, rechten Winkel
beibehalten. Ruhig
atmen
Regt Verdauung und
Ich gehe in die
Stoffwechsel an.
Materie hinein
Harmonisiert
Verdauungssystem,
Bauch- und
Beckenorgane werden
massiert und entgiftet
Dehnung unterer
Rücken, Übergang
Lendenwirbel/Kreuzbei
n und Rückseite der
Beine Streckt
Kniesehnen
Beweglichkeit der
Verdauungsproble
me Diabetis,
Colitis
Menstruelle B.
Impotenz Beruhigt
das Nervensystem
Energetisiert und
verjüngt das
Nervensystem Bei
Lethargie,
Melancolie,
Depression und
Rekonvalebz
schenkt sie Feuer
Sitzen mit gestreckten,
geschlossenen Beinen.
WS aufrichten Hände
über den Kopf gestreckt.
Schultern entspannt. Aus
Körpermitte
entschlossen den
Oberkörper nach vorne
recken. Der untere und
mittlere Rücken arbeiten
aktiv. Hände greifen
Füße. Schultern
nochmals entspannen.
Dynamik aus unteren
Nicht bei: -akuten
B. der WS Entzündungen im
Bauchraum
Ischialgien
Ein Gurt
überbrückt
fehlende cm.
janu sirshasana parshva
pascimottanas
ana
Hinführend:
surya
namaskar
halasana
1 Prasarita
Sahasrara
7 Padottanasana
1 Gegrätschte
7 Vorwärtsbeug
e
1 Purvottanasan Muladhara,
8 a
Manipura
1 Die schiefe
8 Ebene
Schilddrüse,
Lungen
Hüftgelenke wird
verbessert.
und Willenskraft
Dehnung der OS- u.
Gesäßmuskulatur, des
unteren Rückens u.des
ISG, Entspannung der
unteren Organe,
Stärkung von Hals- u.
Nackenmuskulatur
Hilfe bei niedr.
Blutdruck,
Beruhigung des
Nervensystems,
Reduktion von
Schmerzen im
unteren Rücken
und im Kopf,
Kräftigung der
Bauchorgane
Nicht bei zu hohem
Blutdruck, Herz- u.
starken WSErkrankungen
(Prolaps), Nasennebenhöhlenentz.
Weiter Stand (1,20m),
Tadasana als
aus den Hüften nach
Gegenhaltung
vorne beugen, WS bleibt
gestreckt, Hände auf die
gedachte
Verbindungslinie
zwischen beiden Füßen
setzen, Kopf mit dem
Scheitelpunkt auf Linie
setzen, Körpergewicht
wird von den Füßen
getragen
Lösung lumbaler
Beschwerden,
Besserung bei
Schultersteifheit
Nicht bei akuten
Rückenbeschwerden
, bei schwachen
Handgelenken, nach
Bauch-OPs, nicht
bei hohem
Blutdruck, bei
Magengeschwüren
Sitzhaltung mit
gestreckten Beinen u.
stützenden Armen,
mentale Sammlung,
Becken vom Boden
hochheben, Brustkorb in
die Öffnung bringen,
Kopf fällt in den
Nacken, Füße sind auf
dem Boden aufgestellt,
beide Handstellungen
(FS nach vorne oder
hinten) sind möglich
Intensive Streckung der
Körpervorderseite,
Verbesserung der
Schulterbeweglichkeit,
Stärkung von Hand- und
Fußgelenken sowie des
Lendenbereichs,
Öffnung des
Brustkorbes,
Stabilisierung des
gesamten Rumpfes
Stilles Erleben
des Willenverhaftet-seins
des Körpers in
der Welt, des
Sein-Müssens
in der Welt,
Zugehörigkeit
des Körpers
zuder
Vergänglichkei
t Innere
Heiterkeit
begleitet die
Ausführung,
der Körper
wird als ein
Instrument
und mittleren Rücken
beibehalten. Aus dem
Becken nach vorne
wachsen
Ausgleichende
Übung nach
Vorwärtsbeuge
n (z.B.
Pascimottanas
ana)
erlebt
1 Samdhistana
9
Anahata,
Manipura
1 Das
Herz, Lunge,
9 Andreaskreuz Magen,
Verdauungsorgane, Darm
2 Sarvangasana
0
2 Schulterstand
0
Anahata
(Grill),
Vishudda
Verbesserung des
Gleichgewichtssinns,
Stärkung der
Fußgelenke und
Beinmuskulatur,
Öffnung des
Brustkorbes
Durchblutung aller
Organe u. Gehirns,
Kräftigung des Herzens
durch Verstärkung des
venösen Rückstroms,
Aktivierung/Harmonisie
rung der (Neben)Schilddrüsenfunktion,
Massage der inneren
Alle Organe,
Organe, HWS wird
Schilddrüse,
Nebenschilddrü flexibler, Vitalisierung
von Augen + Ohren
sen
Raumerleben
nach außen
und nach
innen,
intensive
Selbstwahrneh
mung im
eigenen
Innenraum
Wirk auf das Herz
ausgleichend,
Förderung von
Harmonie in der
gesamten
Persönlichkeit,
Befreiung von
Zwängen u.
Spannungsgefühle
n
Nicht bei
Beschwerden in
Knie- und
Sprunggelenken
Fester Stand, Abstand
der Beine ca. 70 cm,
Arme nach oben im
gleichen Abstand wie
Beine strecken, HF
zeigen zum Körper,
Zehenspitzenstand
Kombination
mit dem Baum
Stellung soll
das natürliche
Wachsen in
energetischer
Leichtigkeit
aus der
Herzmitte
betonen. Nicht
Kraft sondern
Innerlichkeit,
entspannte
Dynamik und
eine daraus
resultierende
Reinheit
führen zu dem
weibl.
Durch erlebte
Innerlichkeit
heilende Wirkung
bei
nervösen/unruhige
n Menschen, bei
Asthma, Diabetes,
Colitis, Impotenz,
menstruelle
Beschwerden,
Menopause,
Hämorhiden,
Prolapse, Stärkung
des Immunsyst.
gegen Erkältung,
Ausgleich von
Blutdruckschwank
Nicht bei: -HWS B.
bzw. anderen Teilen
der WS! -HBD,
Herz E.,
vergrößerter Milz, Leber o.
Schilddrüse, erhöhtem
Augeninnendruck Schwindel, Kopfschm., Migräne, Entz. Im
Kopf, Thrombosegefahr,Sc
hwangersch.,
Menstr.
RL, geschlossene Beine,
gestreckte am Körper
anliegende Arme, mit
der AA werden die
Beine nach oben
gebracht, Hände stützen
das Becken, Gesicht,
Schultern u. Nacken
entspannen, Tief in der
Bauchregion atmen.
In der R.reihe
nach dem
Kopfstand, vor
dem Pflug Erst
utthita bhuja
mukhasana
(BL,
gehobener OK
+ Arme), dann
Schulterstand
Variation:
Absinken
eines Beines
(eka-padasarvangasana)
Anmutigen
ungen
Ausdruck der
Übung,
Gewohnte
Umgebung mit
anderen Augen
sehen: neue
Blickwinkel
ausprobieren,
eingefahrene
Verhaltensweis
en aufgeben u.
Neues
probieren,
Umkehrhaltun
g ist ein
wichtiger
Moment des
Innehaltens:
momentane
Situation
überdenken,
neue Entsch.
treffen,
geistige
Flexibilität
bewahren
2 Shalabhasana Ajna
1
(Vishudda)
2 Die
1 Heuschrecke
Kräftigung der
Muskulatur des
Rückens, des Gesäßes,
der Lenden u. OS,
Dehnung der OSMuskulatur,
Harmonisierung der
Funktion der
Bauchorgane
Heben der
Beine:
Schwere der
Vergangenheit,
der Übende
lernt frei von
der
Vergangenheit
zu empfinden
Bei
Ischiasproblemen,
rückenschmerzen
im
Kreuzbeinbereich
Nicht bei HWS- u.
Herzerkrankungen,
Bluthochdruck, nach
Bauch-OPs, in der
Schwangerschaft,
bei Magengeschwüren
Bauchlage, Arme
werden gestreckt unter
den Körper gebracht, ein
Bein gestreckt anheben,
anderes Bein
angewinkelt darunter
bringen, gestrecktes
Bein wird aus der
Gesäß-, Rücken- u.
Beinmuskulatur
gehalten, Becken nicht
Vorbereitend
Boot üben, in
der
Rishikeshreihe
nach Kobra
und vor dem
Bogen
kippen, SW Endposition:
beide Beine heben
2 Sirashasana
2
Ajna
(Sahasrara)
2 Der Kopfstand Gehirn,
2
Hypophyse,
Leber
2 Supta Virasana Svadhistana
3
(Vishudda)
Durchblutung von
Gehirn u. Hypophyse,
Durchblutung u.
„Lockerung“ der
Organe, Lösung von
Stauungen in Beinen u.
Becken, Lösung von
Spannungen im Rücken,
ermöglicht tiefe Atmung
Betonung der
maskulinen
Eigenschaften
des Lebens, die
vertikale Linie
offenbart die
Natur des
Gedankens:
konkret, klar,
stellt geistige
Substanz dar
Kreatives
Denken,
geistige
Klarheit
werden erhöht.
Die Asana
entwickelt
Mut,
Konzentration,
Willenskraft,
Gleichgewicht
und
Koordination.
Heilsam bei allen
vegetativen
Überreizungen/
Unruhezuständen,
hilft labilen
Persönlichkeiten,
bei
Depressionen/Äng
sten, bei
Schlafstörungen,
bei Störungen des
Nerven- u.
Hormonsystems,
erhöht
Lernfähigkeit,
vorbeugend bei
Kopfschmerzen/M
igräne
Nicht bei zu
hohem/zu niedrigem
Blutdruck, bei
HWS-, Herz-,
Augenerkrankungen
, Entzündungen im
Kopf, bei akuten
Kopfschmerzen, bei
Schwangerschaft,
bei
Thrombosegefahr
Kniestand, Unterarme
1. Asana der
bilden mit den
Rishikeshreihe
verschränkten Händen
ein stabiles Dreieck,
Kopf liegt mit dem
Scheitelpunkt auf dem
Boden auf, Spannung
aufbauen, mit Beinen in
die Hocke gehen, Beine
strecken, gerader Hals!
Streckung der gesamten
Körpervorderseite und
der OS-Muskulatur,
Öffnung des
Schultergürtels sowie
Führt zur
inneren
Sammlung und
Ruhe, Asana
verkörpert 2
Wirkt beruhigend
auf das
Nervensystem,
wirkt belebend
durch Weitung der
Nicht bei akuten
Erkrankungen der
WS, bei Herzerkrankungen,
Magengeschwür-en,
Kniestand, US
ausdrehen, zwischen den
Beinen zum Sitzen
kommen, mit den
Unterarmen zu Boden
Vorbereitung
für den
Diamanten
(vajrasana)
und allg. für
2 Liegender Held
3
2 Natarajasana
4
2 Der Tänzer
4
des Brustkorbes,
Apekte des
massiert die Organe des Yoga-Weges:
Bauchraumes
innere
Reinigung und
Läuterung
(Heldenhaftigk
eit) sowie das
Insichruhen/Lo
slassen
Sahasrara
Verbesserung des
Gleichgewichtssinns,
Kräftigung der
Muskulatur des
Standbeines, Dehnung
der OS- und
Brustmuskulatur,
Öffnung von Schultern
und Lungenflügeln
Lösung von
Spannungen im Rücken
Atemräume (hilft
bei Asthma),
Harmonisierung
der Schilddrüse,
lindert
Verstopfungen
Asana
Stärkung des HKvermittelt dem Systems, bei
Übenden ein
steifen Schultern
Gefühl von
Anmut, Kraft
u. Schönheit.
Man erfährt ein
Gefühl von
Leichtigkeit.
Außerdem
korrespondiert
das äußere
Gleichgewicht
mit dem
inneren, Asana
erfordert hohe
Konzentration:
Sammlung des
zerstreuten
Geistes, zur
Mitte finden,
Das Göttliche
(Siva)
aufnehmen, in
sich erfahren
Hernien, nach
Bauch OPs
kommen und den OK
Rückwärtsbeu
stützen, um den unteren gen
Rücken zu schützen,
Gesäß anspannen und
Becken anheben, Kopf
zu Boden absenken und
langsam runtergehen bis
Schultern am Boden
ankommen, Arme
gestreckt über den Kopf
ablegen, nur so weit
runtergehen bis Knie
noch am Boden sind!
Nicht bei akuten
Rücken-schmerzen,
nicht bei Arthrose
oder Entzündungen
der Hüft-, Knieoder Fußgelenke
Re Bein anwinkeln und
mit re Hand am Gesäß
halten, li nach vorne
oben zur Balance
ausstrecken, re Bein
weiter nach oben ziehen,
Rücken dabei stabil
halten und den Rumpf
aufrichten, Vollendung:
Fuß auf Kopf setzen und
Kreis schließen
Kombination
mit anderen
Gleichgewicht
s-übungen,
Vorher:
Rückwärtsbeugen üben,
Nachher: Bein
in die
Anhockung
zum
Oberbauch
pressen
und
ausstrahlen
2 Trikonasana
5
2 Die Dreieck
5 Position
2 Ushtrasana
6
2 Das Kamel
6
Manipura
Intensive
Fankendehnung inkl.
der Hüft und
Beinmuskulatur,
Kräftigung der Bauchund
lumbalen/paravertebrale
n Muskulatur,
Leber, Milz,
Harmonisierung des
Nieren,
Bauchspeicheld Nervensystems,
Anregung der
rüse
Verdauung u. des
Stofwechsels,
Vertiefung der
Flankenatmung,
Vertreibung von
Ängsten
Befreiung aus
engen
Anhaftungen u.
Ängsten,
erleben der
neuen
Bewusstseinsfo
rm von
Freiheit, Weite,
Ausdehnung
und Offenheit,
neuen Mut
schöpfen durch
den
veränderten
Blickwinkel
(Bedeutung der
Zahl Drei,
Trinitäten im
Yoga)
Svadhistana,
Vishudda
(Grill:
Manipura)
Kreis ist
Bei Rundrücken,
Ausdruck für hangenden
die
Schultern
geschlossene
Einheit des
Erlebens von
innen und
außen,
hingebungsvoll
e
Rückwärtsbeug
e = Ertragen
Streckung der gesamten
Körpervorderseite und
der OS-Muskulatur,
Öffnung des Beckenund Schultergürtels
sowie des Brustkorbes
Dehnung der
Muskulatur löst
Verspannungen im
Rücken,
Schultern/Armen,
Öffnung des
Brustkorbs, hilft
bei Skoliose,
Vermeidung von
Ischiasbeschwerden,
Vertreibung von
Ängsten/
Kummer, Hilfe bei
mangelnd.
Selbstvertrauen
Nicht bei akuten
Rücken-beschwerden wie Vorfall,
Ischias
Breiter Stand, Arme in
die Waagerechte
bringen, , li Arm nach
oben strecken, Schultern
entspannen, entschlossen
in die re Seite beugen,
Achtung: li Hüft e kippt
nicht nach vorne!, Atem
fließt tief in Bauch und
Seite, SW
Gestreckte
Dreieckshaltu
ng (Utthita
Trikonasana)
Gedrehte
Dreieckshaltu
ng (Parivritta
Trikonasana)
12. Asana der
Rishikesreihe
Akute WSErkrankungen
(HWS), nach Bauch
OPs
Knieposition, mit re Arm
weiten Kreis
beschreiben u. re Ferse
fassen, Blick geht mit,
gleiches mit li Arm,
Gesäß und unterer
Rücken anspannen,
Becken nach vorne
strecken und öffnen, OS
bleiben senkrecht
aufgerichtet, Gweicht
des Körpers wird von
Vorbereitend
kann Der
Hund geübt
werden,
generell nach
Vorwärtsbeug.
, nachher:
Stellung des
Kindes, Paket
der sensiblen,
offenen Weite
2 Uttanasana
7
Svadhistana
2 stehende
7 Kopf-Knie
Position
Nieren, Leber
Intensive Streckung von
Rückenstreckern und
der ischiokruralen
Muskulatur (OSHinterseite)
2 Tuladanasana Muladhara,
Verbesserung des
8
Manipura, Ajna Gleichgewichtssinns,
Streckung der WS,
Kräftigung von Beinund Rückenmuskulatur
sowie der Fußgelenke
2 Die Waage
8
der OS-Muskulatur
getragen (nicht Hände!)
Ein „Aus-sichselbstHerausgehen“
im Sinne eines
befreiten
Denkens
Bei
Magenschmerzen,
Menstruationssch
merzen, beruhigt
das Denken,
Heilung von
Depressionen/
Ängsten
Akute WSErkrankungen,
Herzerkrank-ungen,
Bluthochdruck,
Grüner Star,
Migräne
Geschlossener Stand,
Arme heben, HF zeigen
nach vorne, aus der
Taille/unteren Rücken
heraus mit dem
gestreckten OK weit
nach vorne
wachsen/beugen, Beine
bleiben gestreckt, OK
den Beinen nähern bis
das Kinn die Knie
berührt, Hände neben
die Füße setzen
In
Kombination
mit dem
stehenden
Halbmond
Chakren stehen
sinnbildlich für
Vergangenheit,
Gegenwart und
Zukunft,
schenkt Mut
für
Handlungskraft
, fördert
Überblick über
Vergangenh. u.
Gegenw.,
bringt
Hoffnung auf
ersehntes
Lebensideal
Bei Depressionen
und Ängsten,
Entwicklung von
Stärke,
Entschlossenheit,
Selbstbewusstsein,
Lösungen von
Spannungen im
Rücken, bei
Skoliose
Nicht bei
Beschwerden/degen
erativen Prozessen
im Hüftbereich, in
Knie- und
Sprunggelenken
Stand, Admanjali
Mudra, Zentrierung,
einen Fuß ca. 50 cm vor
den anderen setzen,
Arme über den Kopf
ausstrecken, Gewicht
aufs Standbein
verlagern, in die
gestreckte
Vorwärtsbeuge gehen bis
auf waagerechte Höhe
zum Boden, Bein
ebenfalls in die
Waagerechte bringen,
aus der Mitte der WS in
beide Richtungen
strecken, Schultern,
Arme und Nacken
Nach dem
Sonnengebet
Im Anschluß
in Parivrtta
Tuladandasana
übergehen
entspannen, SW
2 Utthita
2.+ 5. Zentrum, Dehnung der Flanken,
9 Parsvakonasan 3. Zentrum
des unteren Rückens
a
und der
Brustmuskulatur, stärkt
die Gesäß-, Fuß- und
Beinmuskeln, fördert
2 gestreckte
Koordinations- und
9 seitliche
Balancefähigkeit,
Winkelhaltung
Öffnung des Schulterund Beckengürtels,
stärkt Handgelenke
-
3 Parivritta
0 Parsvakonasan
a
Dehnung der Flanken,
des unteren Rückens
und der
Brustmuskulatur, stärkt
die Gesäß-, Fuß- und
Beinmuskeln, fördert
Koordinations- und
Die Stärkung
und Belebung
der tiefen
Muskeln hilft
nicht nur ein
ausgewogenes
Verhältnis von
innen und
außen
herzustellen,
sondern gibt
auch die
Möglichkeit,
mit der eigenen
Mitte in
Verbindung zu
kommen.
Stärkung der
Beine und des M.
iliopsoas,
Mobilisierung der
Hüften, Anregung
der Verdauung,
Anregung des
Kreislaufes,
präventive
Wirkung gegen
Ischiasbeschwerde
n
Nicht bei akuten
Beschwerden im
Rücken und der
Knie
Weiter Schritt, re Fuß
90°, li Fuß 15°, re OS
nach re ausdrehen, li
Hüfte und li Bein nach
außen drehen, Arme auf
Schulterhöhe seitwärts
ausstrecken, HF nach
unten, Schultern hinten
und unten halten, re
Bein bis zum rechten
Winkel beugen, hinteres
Bein bleibt gestreckt,
Fuß hat vollst.
Bodenkontakt, re Hand
erst auf re OS
aufstützen, dann re
neben re Bein aufsetzen
und li Arm nach oben
strecken, li Arm über das
Ohr strecken und Kopf
nach oben drehen, SW
Parivritta
Parsvakonasan
a Kombination
mit anderen
Stehasanas
z.B. Krieger 2,
Utthita
Trikonasana
Die Stärkung
und Belebung
der tiefen
Muskeln hilft
nicht nur ein
ausgewogenes
Verhältnis von
Stärkung der
Beine und des M.
iliopsoas,
Mobilisierung der
Hüften, Anregung
der Verdauung,
Anregung des
Nicht bei akuten
Beschwerden im
Rücken und der
Knie
Weiter Schritt, vorderer
Fuß 90°, hinterer Fuß
45°, Rumpf und Hüfte
drehen sich zum
ausgestreckten Bein,
Arme auf Schulterhöhe
seitlich mit HF nach
Kombination
mit anderen
Stehasanas
z.B. Krieger 1,
Parivritta
Trikonasana
3 gedrehte
0 seitliche
Flankenstellun
g
Balancefähigkeit,
Öffnung des Schulterund Beckengürtels,
stärkt Handgelenke,
Organe des
Bauchraumes werden
massiert
innen und
außen
herzustellen,
sondern gibt
auch die
Möglichkeit,
mit der eigenen
Mitte in
Verbindung zu
kommen.
Kreislaufes,
präventive
Wirkung gegen
Ischiasbeschwerde
n, entgiftet den
Körper
Öffnung von Brustkorb
u. Beckengürtel,
Stärkung der
Rückenmuskulatur
sowie der
Standfestigkeit von
Füßen und Beinen,
Dehnung der Iliopsoasund OS-Muskulatur,
Minderung von
menstruellen
Disharmonien
Kraftvolle
Übung, die
dem Körper
Energie
schenkt, hilft
angestaute
Energie
abzubauen und
schenkt innere
Erleichterung,
Entwicklung
des Gefühls
von
Selbstvertrauen
,
Selbstsicherhei
t, die
Erfahrung von
Freisein und
Linderung von
Rückenschmerzen
, Lösung von
Steifheit in
Schultern und
Nacken,
Linderung von
gynökolog.
Disharmonien,
Linderung von
Verdauungsproble
-men, Stärkung
der Knieregion im
gestr. Bein, wirkt
gegen depressive
Stimmungen
-
3 Virabhadrasan Manipura,
1 a1
Vishuddha
3 Krieger 1
1
Lunge, Blase,
Gebär-mutter
unten ausstrecken,
Schultern hinten halten,
vorderes Bein bis zum
rechten Winkel beugen,
hinteres Bein bleibt
gestreckt, Fuß hat vollst.
Bodenkontakt, OK nach
unten beugen mit
gestreckter WS, OK
drehen, dass li Oberarm
gegen das re Knie
gepresst wird, li Hand
außen neben den rechten
Fuß aufsetzen, re Arm
weit nach vorne über
den Kopf in die
Diagonale strecken,
Kopf nach oben drehen,
SW
Nicht bei akutem
LWS-Syndrom,
nicht bei akuten
Herzbe-schwerden,
nicht bei hohem
Blutdruck, Vorsicht
bei schwachen
Knien
Weiter Schritt, vorderer Kombination
Fuß 90°, hinterer Fuß
mit anderen
45°, Rumpf und Hüfte
Stehasanas
drehen sich zum
ausgestreckten Bein, OK
und Arme nach oben
strecken, Schultern
hinten halten, vorderes
Bein bis zum rechten
Winkel beugen, hinteres
Bein bleibt gestreckt,
Fuß hat vollst.
Bodenkontakt, SW
Kraft verleiht
innere Vitalität,
stärkt
Willenskraft
und bringt
Freude für die
Aufgaben des
Lebens hervor.
--- 2
Bewegungen:
Weite und
Offenheit in
die Welt und in
den
kosmischen
Raum,
andererseits
zur Erde hin
und Integration
in die Erde
gerichtet
3 Virabhadrasan Ajna
2 a2
3 Krieger 2
2
Lunge, Blase,
Gebär-mutter
Öffnung von Brustkorb
u. Beckengürtel,
Stärkung der
Rückenmuskulatur
sowie der
Standfestigkeit von
Füßen und Beinen,
Dehnung der Iliopsoasund OS-Muskulatur,
Minderung von
menstruellen
Disharmonien
2
Bewegungen:
Weite und
Offenheit in
die Welt und in
den
kosmischen
Raum,
andererseits
zur Erde hin
und Integration
in die Erde
gerichtet
Krieger/Held
symbolisiert
die männl.
Energie in uns.
Linderung von
Rückenschmerzen
, Lösung von
Steifheit in
Schultern und
Nacken,
Linderung von
gynökolog.
Disharmonien,
Stärkung der
Knieregion im
gestr. Bein, wirkt
gegen depressive
Stimmungen,
Verbesserung der
Atemfunktion,
Steigerung des
nicht bei akuten
Herzbe-schwerden,
Vorsicht bei
schwachen Knien,
nicht bei akuter
Monatsblutung
Weiter Schritt, re Fuß
Kombination
90°, li Fuß 15°, re OS
mit anderen
nach re ausdrehen, li
Stehasanas
Hüfte und li Bein nach
außen drehen, Arme auf
Schulterhöhe seitwärts
ausstrecken, HF nach
unten, Schultern hinten
und unten halten, re
Bein bis zum rechten
Winkel beugen, hinteres
Bein bleibt gestreckt,
Fuß hat vollst.
Bodenkontakt, Kopf
zum re getsreckten Arm
drehen, SW
Diese uns
Atemvolumens
innewohnende
Kraft hat die
Funktion,
Neues zu
stiften u. ist
stets auf der
Suche nach
dem
Keimgedanken
, der Essenz
des Lebens,
Altes hinter
sich lassen,
sich dem
Neuen öffnen,
Tugenden:
Mut, Ausdauer,
Vertrauen,
Mäßigkeit,
Geduld,
Hingabe
3 Vrikshasana
3
Anahata,
Manipura
Verbesserung des
Gleichgewichtssinns,
Stärkung der
Standfestigkeit von
Beinen u. Füßen,
Verbesserung der
Mensch steht
zwischen d.
kosmischen
Kräften u. dem
irdischen
Dasein,
Fördert
Bei geschädigten
Selbsbewußtsein Knie- und
bei
Sprunggelenken
Minderwert.gefühl
en,
Persölichkeitsverl
Gewichtsverlagerung
auf einen Fuß, anderen
Fuß an OS oder in
Leiste, Rücken
aufrichten, Arme in
Atmanjali Mudra,
Kombination
mit dem
Andreaskreuz
3 Der Baum
3
Abkürzungen:
m.= mudra
OS=Oberschen
kel
a.=asana
üK= über Kopf
LWS=Lenden
wirbelsäule
BWS=Brustwi
rbelsäule
HWS=Halswir
Herz
Durchblutung in den
Beinen
Symbol für das ust, Kummer- und
Gleichgewicht Schuldgefühlen
zwischen den
Polaritäten
(oben/unten,
Himmel/Erde,
männlich/weibl
.),
Aufgerichtetsei
n im Stand
bezeichnet das
Ich-Gefühl,
Stand muß
durch
Kontrolle
gegenüber der
Außenwelt im
Lot gehalten
werden, Herz
ist der
Mittelpunkt
Beobachtung der
Herzregion, dann Arme
nach oben strecken, HF
aneinander, SW
belsäule
!=Achtung
B=Beschwerde
n
E=Erkrankung
en
NBD=Niedrige
r Blutdruck
HBD=Hoher
Blutdruck
HWS
Halswirbelsäul
e
li= links
re=rechts
OS=Oberschen
kel
OK=Oberkörper
Herunterladen
Explore flashcards