80- Jahre Krankenhaus Göttlicher Heiland

Werbung
OA Dr. Peter Metzger: Neuer Leiter der Gefäßchirurgie im
KH Göttlicher Heiland
Wien, 8. Juli 2015
Der gebürtige Steirer OA Dr. Peter Metzger (42) ist der neue Leiter der Gefäßchirurgie im KH
Göttlicher Heiland. Zuvor hat er die Gefäßchirurgie im Krankenhaus Schwarzach/Salzburg
ausgebaut. Nun behandelt er Patienten mit Gefäßerkrankungen im Gefäßzentrum des KH
Göttlicher Heiland – gemeinsam in einem multiprofessionellen Spezialisten-Team.
Herzinfarkt, Schlaganfall oder Gefühlsstörungen in Beinen oder Armen – all diesen Krankheitsbildern
ist eine Ursache gemeinsam: Arteriosklerose („Arterienverkalkung“). Mehr als 1,5 Mio.
Österreicherinnen und Österreicher sind davon betroffen. Etwa 30 % aller Todesfälle sind die Folge
dieser Krankheit. Da deren Entwicklung meist schleichend verläuft, empfiehlt Dr. Metzger: „Ab 40 alle
drei Jahre zur Vorsorgeuntersuchung mit Blutabnahme, EKG und Lungenröntgen. Ab 50 ein
Ultraschall der Bauch- und Beckengefäße sowie der Halsschlagader und ab 60 regelmäßige
Ultraschalluntersuchungen. So lassen sich Gefäßablagerungen und drohende Verschlüsse rechtzeitig
erkennen.“ Und er betont: „Auch wenn keine Heilung möglich ist, lässt sich doch einer
Verschlechterung gegensteuern und das Fortschreiten der Krankheit hinauszögern.“
Ganzheitliche Versorgung im Gefäßzentrum
Gefäßerkrankungen sind systemisch und können nicht nur durch Einzelmaßnahmen bekämpft
werden. Deshalb arbeiten im Gefäßzentrum des KH Göttlicher Heiland Angiologen, Gefäßchirurgen,
interventionelle Radiologen und Neurologen eng zusammen, um Betroffenen vor allem bei peripheren
Gefäßverschlüssen zu helfen. Die Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist in dieser Art einzigartig in
Österreich. Nach einer umfassenden Diagnostik stimmen sich die Spezialisten auf den individuellen
Therapieweg der Patienten ab. Im sogenannten Angioboard analysieren und entscheiden sie anhand
aller Befunde den besten Behandlungsweg. Dr. Metzger führt zu seinen Aufgaben als Gefäßchirurg
aus: „Im Mittelpunkt steht die operative Behandlung von Erkrankungen der venösen und arteriellen
Gefäße einschließlich Verletzungen und Fehlbildungen“. Ergänzend bietet das Krankenhaus eine
umfassende Beratung bei Diabetes, chronischen Wunden und auch Raucherentwöhnung. Der
Steigerung der Gesundheitskompetenz der Patienten kommt eine wichtige Rolle zu.
Gefäßambulanz als erste Anlaufstelle
Patienten mit Gefäßerkrankungen können sich über die Gefäßambulanz des KH Göttlicher Heiland an
das Gefäßzentrum wenden. Neben einer eingehenden Untersuchung und gefäßmedizinischen
Abklärung wird auch eine Ultraschall-Untersuchung der Beine angeboten (Kosten siehe www.khgh.at).
Falls eine Angiographie durchgeführt werden muss, wird dies im Rahmen eines stationären
Aufenthaltes erfolgen. Um eine Anmeldung zur Terminvereinbarung wird unter 01/400 88-7700
gebeten.
Bilder
zum
Anklicken
oder
Download
unter
http://www.vinzenzgruppe.at/presse
sowie
www.khgh.at/ueber-uns/presse
Bildtext: Im Angioboard besprechen Fachspezialisten die weitere Behandlung
Bildtext: Seit Mai 2015 leitet OA Dr. Peter Metzger die Gefäßchirurgie
Ansprechpartnerin für Rückfragen:
Mag. Sigrid Kern
Krankenhaus Göttlicher Heiland GmbH
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit & Marketing
Dornbacher Straße 20-28, 1170 Wien
TEL
01/400 88 – 9320
E-Mail sigrid.kern@khgh.at
WEB www.khgh.at
Krankenhaus Göttlicher Heiland: Spezialisiert auf Gefäßmedizin und Akutmedizin für den älteren
Menschen.
Das Krankenhaus Göttlicher Heiland verfügt neben der Spezialisierung auf Gefäßmedizin über ein besonderes
Know How in der Diagnostik und Behandlung von älteren Patientinnen und Patienten. Mit umfassenden
Therapiekonzepten wird den Erfordernissen dieser ständig wachsenden Zielgruppe begegnet. Das Ziel ist,
Patientinnen und Patienten, die oft an mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden, auch im Alter so lange wie
möglich gesund zu halten.
Die Schwerpunkte: Gefäßerkrankungen/Angiologie, Diabetes, Akutgeriatrie, Palliativstation St. Raphael, Therapie
neurologischer Erkrankungen (insbesondere Schlaganfall - Stroke Unit -, neurologischer Schmerz und
Altersepilepsie), große Chirurgie inkl. Integrative Wiederherstellende Chirurgie, Therapie von
Prostataerkrankungen und Inkontinenz. Außerdem betreibt das Krankenhaus eine große Geburtshilfe mit 1.700
Geburten im Jahr. Das KH Göttlicher Heiland, ein Unternehmen der Vinzenz Gruppe, ist mit dem
Qualitätszertifikat pCC inkl. KTQ ausgezeichnet. Das christliche Haus steht allen Patientinnen und Patienten
offen: Alle Kassen (ausgenommen Ambulanzen). www.khgh.at
Vinzenz Gruppe: Medizin mit Qualität und Seele
Wir verbinden christliche Werte mit hoher medizinischer und pflegerischer Kompetenz sowie modernem,
effizientem Management. Gemeinnützigkeit ist unser Prinzip. Medizin mit Qualität und Seele ist unser Ziel.
Unsere Ordenskrankenhäuser, Pflegehäuser, Rehabilitationseinrichtungen und Präventionsangebote stehen allen
Menschen offen – ohne Ansehen ihrer Konfession und ihrer sozialen Stellung.
Im Verbund der Vinzenz Gruppe werden die Krankenhäuser der Barmherzigen Schwestern Wien, Linz und Ried,
das Orthopädische Spital Speising, das St. Josef-Krankenhaus, das Krankenhaus Göttlicher Heiland und das
Herz-Jesu Krankenhaus (alle Wien) sowie die Pflegehäuser der Barmherzigen Schwestern Pflege GmbH in Wien
und in Maria Anzbach geführt. Sie sind in rechtlich und wirtschaftlich selbständigen Betriebsgesellschaften
organisiert. Die Beteiligungen an diesen Betriebsgesellschaften werden direkt oder indirekt von der Vinzenz
Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH verwaltet.
Weiters zählt die HerzReha Bad Ischl, an der eine gemeinsame Beteiligung mit der Sozialversicherung der
gewerblichen Wirtschaft besteht, zur Vinzenz Gruppe. Sie ist durch einen Betriebsführungsvertrag mit der Gruppe
verbunden. www.vinzenzgruppe.at
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Erstellen Lernkarten