Fallbeispiele - Was würdest du tun ? Fall 1 Klaus (20) ist mit dem

Werbung
Fallbeispiele - Was würdest du tun ?
Fall 1
Klaus (20) ist mit dem Motorrad verunglückt und schwer verletzt. Auf dem Weg
ins Krankenhaus stirbt er. Sofort werden die Angehörigen benachrichtigt. Da
Klaus keinen Organspendeausweis hat, werden sie gefragt, ob sie einer
Organspende (Herz, Nieren...) zustimmen würden. Auch für die Ärzte keine
leichte Sache, dies mit den völlig verzweifelten Eltern und Geschwistern zu
besprechen. Du warst mit Klaus befreundet. Wie konnte so etwas nur passieren? Klaus' Organe
können das Leben eines anderen Menschen retten. Wie hätte Klaus die Frage selbst entschieden?
Richtig darüber gesprochen habt ihr nie. Klaus wollte Ersatzdienst in einem Krankenhaus machen,
aber Organspende? Die Frage muss schnell entschieden werden.
Fall 2
Dein Freund/Freundin leidet seit einiger Zeit an einer schweren Nierenkrankheit. Zur Zeit ist er/sie
auf Apparate angewiesen, um zu überleben.
Eine Spenderniere würde die Situation schlagartig verbessern. Das Leben könnte wieder so sein
wie früher. Aber Nieren sind knapp, Tausende von Menschen warten auf ein Spenderorgan, meist
sehr lange. Oft habt ihr über eure Hoffnung auf eine Transplantation gesprochen. Warten, warten nichts tut sich. Gibt es nicht die Möglichkeit, Menschen in der 3. Welt eine Niere abzukaufen? Mit
einer Niere kann man doch auch gut leben? Oder solltest du dich untersuchen lassen, vielleicht
kommst du selbst als Spender in Betracht?
Aufgaben:
 Besprecht die beiden Fälle und sucht nach einer Lösung !
 Welche Fragen/Probleme bleiben offen ?
 Was hat Organspende eigentlich mit (christlicher) Ethik zu tun ?
Ich habe mich mit der Frage nach Organspende bereits beschäftigt
 Ja  Nein
Wir haben in unserer Familie über Organspende gesprochen und jeder weiß vom anderen, wie er in
einem Notfall entscheiden soll.
 Ja  Nein
Ich habe einen Organspendeausweis unterschrieben
 Ja  Nein
Ich kenne einen Organempfänger
 Ja  Nein
Ich werde in den nächsten Tagen in unserer Familie das Thema ansprechen.
 Ja  Nein
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Antworten Sie Ja, wenn Sie meinen die Aussage trifft zu
oder Nein, wenn Sie meinen die Aussage ist falsch.
In Deutschland ist jeder Organspender. Es sei denn, er habe ausdrücklich widersprochen und eine
Organspende für sich schriftlich abgelehnt.
 Ja  Nein
In Deutschland kann nur der Organspender werden, der schriftlich einen Organspendeausweis
unterschrieben hat.
 Ja  Nein
Im Todesfall können auch die Angehörigen die Organe des Verstorbenen zur Organspende freigeben,
wenn er selbst nicht zugestimmt hat.
 Ja  Nein
In Europa gibt es für alle Länder einheitliche Regelungen bei der Organspende.
Die Klinik, die ein Organ entnimmt, darf nicht auch das Organ einpflanzen. Das darf nur eine andere
Klinik.
 Ja  Nein
Nur die Klinik, die ein Organ entnimmt, darf auch das Organ einpflanzen.
 Ja  Nein
Ehe ein Organ entnommen werden kann, muss der Hirntod des Menschen festgestellt sein.
Unter Hirntod versteht man, dass das Gehirn unrettbar zerstört ist.
 Ja  Nein
Unter Hirntod versteht man, dass alle Organe bis auf das Gehirn unrettbar zerstört sind.
 Ja  Nein
Die Organverteilung ist einheitlich in Europa geregelt. Die Institution, die Organspende und
Organverpflanzung regelt heißt
 Eurotransplant
 Orgatec
Orgatrans
Es gibt keine Institution, die Organverteilung regelt. Das handeln die Kliniken untereinander aus. Sie
bieten Organe an und können auch von anderen Kliniken Organe einkaufen.
 Ja  Nein
Herunterladen
Explore flashcards