Klassenarbeit 1 / 1. Schuljahr

advertisement
Klassenarbeit 1 / 1. Schuljahr
Fachkunde ZA 05
Lernfeld 3 - Hygiene
Datum: 08.11.2005
Name:______________________
Punkte:_____________
Note: _______________
(In denn Klammern stehen die zu erreichenden Punktzahlen)
(Es sind 76 Punkte maximal zu erreichen! Viel Erfolg!!)
1. Definieren Sie folgende Grundbegriffe:
Gesundheit: (10 P.)
Zustand des völligen körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen
Wohlbefindens - oder sich die Fähigkeit sich an Belastungs- oder
Krankheitssituationen anzupassen.
Krankheit: (4 P.)
Krankheit ist eine Störung der normalen Lebensvorgänge und körperlichen
Lebensabläufen durch krankmachende (pathogene) Reize und die Reaktion darauf.
Hygiene: (4 P.)
Lehre von der Erhaltung und der Förderung der Gesundheit, (Gesundheitspflege,
Gesundheitsvorsorge)
Mikrobiologie: (2 P.)
Lehre von den Kleinstlebewesen, (Mikroben)
Symbiose: (4 P.)
Symbiose ist das Zusammenleben voneinander abhängiger Lebensgemeinschaften
- die beiden Organismen sind von gegenseitigen Nutzen.
Parasiten: (4 P.)
Parasiten (Schmarotzer) sind Lebewesen, die auf Kosten eines anderen
Lebewesens (Organismus) leben.
Inkubationszeit: (4 P.)
ist die Zeit, die vom Eindringen der pathogenen Keime bis zum Ausbruch der
Krankheit vergeht.
Kontamination: (4 P.)
ist die Besiedelung mit und/oder von Schadstoffen und pathogener Keime
(Verunreinigung, Verschmutzung, Verseuchung von Umwelt, Räumen,
Gegenständen und Personen).
2. Die Mikroorganismen werden eingeteilt in: (4 P.)
Bakterien
Viren
Pilze
Protozoen
3. Wie vermehren sich die Bakterien? (4 P.)
Durch Zellteilung
4. Wodurch unterscheiden sich Bakterien und Viren entscheidend? (4 P.)
Bakterien vermehren sich durch Zellteilung, während Viren zum Vermehren
Fremdzellen (Wirtszellen) benötigen!
Bakterien haben eine für die Vermehrung notwendige eigene
verdopplungsfähige DNA, während die Viren ihre eigene DNA, bzw. RNA
nicht selbstständig verdoppeln können.
5. Was sind Bazillen? (4 P.)
Bazillen sind Bakterien, die widerstandsfähige Dauerformen gegen
ungünstige Umweltbedingungen bilden können, sogenannte Sporen.
6. Warum müssen in der Zahnarztpraxis alle Instrumente bevor wir sie in den
Sterilisator legen, gründlich gebürstet und gereinigt werden? (4 P.)
Es können Bazillen und Sporen in den Verschmutzungen sein, die den
Sterilisator überleben.
7. Welche Aussagen treffen für Bakterien und welche für Viren zu?
Tragen Sie in die vorangestellten Kästchen eine 1 für Bakterien und eine 2
für Viren ein! (10 P.)
1
2
2
1
1
Die Vermehrung erfolgt durch Zellteilung
Sie sind nur mit dem Elektronenmikroskop sichtbar!
Sie können sich nur mit Hilfe anderer lebenden Zellen vermehren
Sie haben einen eigenen Stoffwechsel
Sie können zum Teil widerstandsfähige Dauerstadien bilden
8. Zählen Sie die fünf Stadien der Vermehrung der Viren auf! (10 P.)
1. Zur Vermehrung lagern sich die Viren zuerst an Wirtszellen an
2. Die Viren dringen in die Wirtszelle ein und setzen das Erbmaterial frei
3. Das Erbmaterial des Virus dringt in den Zellkern der Wirtszelle ein und wird dort
in das Erbmaterial der Wirtszelle eingebaut
4. Das Erbmaterial der Wirtszelle wird umprogrammiert, sodaß das Erbmaterial der
Viren sich verdoppelt und sich neue Viren bilden
5. Die neuen Viren werden freigesetzt und die Wirtszelle geht zugrunde
100% bis 92%
91% bis 81%
80% bis 67%
sehr gut (1)
gut (2)
befriedigend (3)
76 bis 70
69 bis 62
61 bis 50
66% bis 50%
49% bis 30%
unter 30%
ausreichend (4)
mangelhaft (5)
ungenügend (6)
49 bis 38
37 bis 23
unter 23
Herunterladen