Rundschreiben März 2010

Werbung
Geschäftsstelle
Waldbesitzervereinigung Aichach e.V.
Werner-von-Siemens Straße 1
Das Team der WBV Aichach
e.V.
Parteiverkehr
Montag und Mittwoch 8:00 bis 12:00 Uhr
Telefon: 08251/826655
Fax: 08251/826656
E-Mail: [email protected]
86551 Aichach
Rundschreiben März 2010
Liebe Waldbesitzer,
mit diesem Rundschreiben wollen wir Ihnen unseren neuen „Flyer“ zukommen lassen. Diese
Broschüre beschreibt kurz und knapp die WBV Aichach e.V. mit ihren angeschlossenen
Gesellschaften. Im Hemdtaschen-Format können Sie die auf der letzten Seite aufgeführten
Kontaktdaten immer bei sich führen.
Wie schon im letzten Jahr möchten wir uns bei Ihnen für die meist vorbildliche Holzbereitstellung
bedanken, von der Anmeldung bis zum ordentlichen Lagern an ganzjährig LKW-befahrbaren Wegen.
Die meisten von Ihnen haben vor Hiebsbeginn an der Geschäftsstelle die für den Einschlag optimale
Holzaushaltung nachgefragt. So konnten wir für Ihr Holz die höchste derzeit mögliche Wertschöpfung
erzielen.
Das Jahr 2010 ist das internationale Jahr der Biodiversität. Die Vereinten Nationen wollen mit
dieser Erklärung den Artenrückgang und den Verlust von Lebensräumen stoppen.
Wälder gehören zu den Landnutzungsformen mit einer besonderen Bedeutung für die Biodiversität
und den Erhalt der Artenvielfalt.
Wälder sind dynamische Ökosysteme mit langen Bewirtschaftungszeiträumen. Mit dem Slogan
„Forstwirtschaft schafft Leben“ soll die Bewirtschaftung und der Waldbesitzer in den Blickpunkt der
Öffentlichkeit gestellt werden.
Baum des Jahres 2010: Die Vogelkirsche, die „Rose“ unter den Bäumen.
Die Vogelkirsche zählt zu den Rosengewächsen. Jetzt im Frühjahr sieht man ihre weißen Blüten. Der
Baum kann über 20 Meter hoch werden. An geeigneten Standorten (viel Licht; nährstoffreiche,
tiefgründige, kalkhaltige Lehmböden) ist die Vogelkirsche in 50 Jahren hiebsreif und liefert ein
wertvolles, rotgoldbraunes Edellaubholz.
1
Holzmarkt
Die Nachfrage nach frischem Holz ist so hoch wie noch nie im ersten Quartal.
Trotz den Auswirkungen des Sturmtiefs „Xynthia“, welches am 27. und 28. Februar über Deutschland
mit Böen bis 165 km/h hinweg fegte, bleiben die Rundholzpreise stabil.
Das Hauptschadensgebiet erstreckt sich von Frankreich (0,8 Mio. fm) über Rheinland- Pfalz (1,7 Mio.
fm) und Hessen (1,2 Mio. fm) weiter nach Nordrhein-Westfalen (0,4 Mio. fm). Alle anderen
Bundesländer sind in der Summe des Schadholzes unter 0,5 Mio. fm.
Bayern kam sehr glimpflich davon. Im Norden rechnet man mit ca. 20`000 fm Sturmholz.
Bitte kontrollieren Sie Ihre Bestände auf Einzelwürfe hin, um dem Borkenkäfer im Frühjahr kein
Brutmaterial zu bieten.
Diese anfallenden Schadhölzer fließen in die noch offenen Verträge, so dass die Versorgungslage der
Sägewerke, der Papier- und Plattenindustrie und auch der Biomasse-Heiz-(Kraft-)Werke weiterhin
sehr schlecht bleibt. Einige Betriebe müssen trotz guter Nachfrage die Produktion senken. Andere
Holzverarbeitende Betriebe denken sogar über vorübergehende Stillstände nach. Selbst
Brennholzhändler sind restlos ausverkauft.
Die Versorgungslage im eigenen Heizkraftwerk in Aichach ist denkbar schlecht. Wir müssen
Hackschnitzel aus Mitteldeutschland zu kaufen, da in unserem Raum so wenig Holz wie noch nie um
diese Jahreszeit geschlagen wird.
Mit unseren Zusammenschlüssen, „Schwaben & Altbayern Holz“ und „in.Silva“ ist es uns gelungen
die Holzabfuhr sehr zeitnah zu bewältigen. Es wird uns auch in diesem Frühjahr gelingen ohne
Schutzspritzung gegen Käferbefall auszukommen.
Zu den Preisen:
Die folgenden Holzpreise gelten alle für das Leitsortiment 2b+ (ab 25 cm Mitteldurchmesser ohne
Rinde) zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die angegebene Preisspanne hängt von den jeweiligen
Sägewerken (z.B.: Mengenbonus) und deren Sortiergewohnheiten ab:
- Fichte Langholz
- Fichte Fixlänge
- Kiefer Verpackung
- Kiefer Fixlänge BC
- Kiefer Erdstämme
von
von
von
von
von
78,-78,-45,-55,-60,--
bis
bis
bis
bis
bis
80,-- €/fm
80,-- €/fm
50,-- €/fm
58,-- €/fm
70,-- €/fm
Der Papierholzpreis ist von 24,50 €/Ster auf 29,00 €/Ster gestiegen.
Jetzt lohnt sich das Aushalten von frischem Papierholz (2,0 m) wieder für die Waldbesitzer.
Nutzen Sie das derzeit gute Preisniveau für nötige Durchforstungen. Stabile und
gesunde Bestände mit verbessertem Wachstum sind nur so zu erreichen.
Wir helfen Ihnen von der Planung über das Auszeichnen bis hin zur Durchführung Ihrer
Hiebsmaßnahme.
Sprechen Sie bitte weiterhin jeden Hieb vorher mit der Geschäftsstelle ab.
Maschinenverleih
- WBV Aichach:
Hacker, Bieber 5
Sägespaltautomat
Liegend Spalter 30 to
Holzspalter
20.-- €/Std.
60.-- €/Tag
50.-- €/Tag
20.-- €/Tag
Hochentaster
Pflanzfuchs
20.-- €/Tag
30.-- €/Tag
Forstdraht
ca. 50.-- €/Rolle
2
Lechner G. Algertshausen (Tel: 0172/8382031)
Lechner G. Algertshausen (Tel: 0172/8382031)
Lechner G. Algertshausen (Tel: 0172/8382031)
Stegmair, Holzhausen; (Tel: 0177/1984080)
Gamperl, Ainertshofen (Tel: 08257/1334)
Lechner G. Algertshausen (Tel: 0172/8382031)
Lechner G. Algertshausen (Tel: 0172/8382031)
Gschoßmann, Schönbach (Tel: 08257/1316)
35.-- €/Std.
7.-- €/Std.
- Wagner Albert:
Hacker, HM 8-400
Liegend Spalter 30 to
- Steinbüchler J.:
Seilwinde, 5,5 to, Funk
- MVS Zeppelin:
alle Maschinen für die Forstwirtschaft und Landschaftspflege, vom Freischneider über
Häcksler und Baumstumpffräsen bis zum Forstmulcher
Gersthofen; Tel: 0821/4 78 65 30
n.V.
Wagner A. Schiltberg (Tel: 0172/6334418)
Wagner A. Schiltberg (Tel: 0172/6334418)
Steinbüchler J. Waizenried (Tel: 0170/8309887)
Motorsägenkurse
Die Nachfrage nach Motorsägenlehrgängen ist ungebrochen hoch. Die WBV Aichach bietet daher
unterschiedliche Wochenend-Kurse (Freitag / Samstag) an:
-
Grundkurs nach GuV 1 + 2 mit Bescheinigung (zur Brennholzaufarbeitung)
Weiterführender Starkholzkurs (speziell für Waldbesitzer)
Die Gebühr für den zweitägigen Kurs beträgt 110.-- € für Mitglieder und 120.-- € für Nichtmitglieder
(inkl. gesetzl. MwSt.).
An der Geschäftsstelle liegt auch der Lehrgangsplan der Bayerischen Waldbauernschule
Goldberg/Kehlheim aus.
Wir empfehlen diese praxisorientierten Lehrgänge und Kurse sehr. Weitere Information erhalten Sie
an der Bay. Waldbauernschule, Goldbergstr. 10, 93309 Kehlheim: 09441/68330,
www.waldbauernschule.de
Vegetationsgutachten 2009
Im Frühjahr 2009 wurde Bayernweit von den Förstern der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und
Forsten die neunte Inventur seit 1986 durchgeführt. Auch im Landkreis Aichach-Friedberg fand diese
Aufnahme der Verbiss- und Fegeschäden an ausgewählten Waldorten statt.
Der meist niedrige Verbiss der Fichte ist erfreulich. Bei allen anderen Baumarten, besonders bei den
„Tiefwurzlern“, ist die Verbissbelastung noch zu hoch. Gerade im Hinblick auf den Klimawandel sind
diese Baumarten zur Stabilisierung unserer Wälder wichtig.
Hier sind auch Sie als Waldbesitzer gefordert. Die Aufstellung der revierweisen Abschusspläne für
das Rehwild ist nicht nur Aufgabe des Jagdvorstandes und des Revierinhabers. Tauschen Sie sich
immer wieder mit dem Jagdvorstand und dem Revierinhaber über die Situation der Waldverjüngung
aus. Am Besten führt Ihre Jagdgenossenschaft einmal jährlich einen Revierbegang mit Waldbesitzern,
dem Jäger und dem staatlichen Förster durch. Bei dieser Flächenbegehung werden
Abschussschwerpunkte besprochen und Problemflächen besichtigt. Im Wald gilt das Gesetz des
örtlichen!
In dem Zusammenhang weisen wir alle Waldbesitzer darauf hin, dass der Stichtag zur Meldung von
Wildschäden im Wald der 30. April 2010 ist. Bis zu diesem Termin müssen Verbiss- und
Fegeschäden bei der zuständigen Gemeinde gemeldet werden, wenn von Seiten der Waldbesitzer eine
Entschädigung für Wildschäden angestrebt wird.
Hackschnitzel
Die Nachfrage nach Waldhackschnitzel ist groß. Durch den starken Einschlagsrückgang fallen auch
weniger Hackschnitzel an. Die Biomasse-Heizkraftwerke benötigen in einem so strengen Winter wie
diesen, mehr Heizmaterial. Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Daher konnten wir den
Hackschnitzelpreis erhöhen. Seit Januar zahlen wir 75.-- €/Tonne atro (absolut trocken).
Bitte helfen Sie uns auch, indem Sie das Restholz nach dem Hieb nicht im Wald verbrennen,
sondern an der Waldstraße für unser gemeinsames Heizkraftwerk bereitstellen. Gerne sind wir beim
3
Hacken und dem Transport behilflich.
Nur die Hälfte des benötigten Heizmaterials kommt von den eigenen Mitgliedern. Die andere Hälfte
muss zugekauft und von weit her transportiert werden. Je mehr Waldhackschnitzel wir aus der eigenen
WBV bekommen umso höher ist die Wertschöpfung in der Region.
Großer Brauner Rüsselkäfer
Die Frühjahrspflanzung steht unmittelbar bevor. Neben den dem normalen Forstdraht, können Sie
auch Einzelschutz, wie Fegeschutzspiralen, Wuchshüllen und Baumschutzgitter über die WBV
zum Selbstkostenpreis bestellen. Bitte fragen Sie diese, auch bei Kleinmengen an der Geschäftsstelle
08251/826655 nach.
Nicht nur das Rehwild macht unseren Kulturen zu
schaffen, sondern auch der große braune Rüsselkäfer.
Seit Jahren Mehren sich die Fraßschäden der Altkäfer
an jungen Nadelhölzern. Lärche und Douglasie werden
noch lieber wie Fichten gefressen.
Während der erwachsene Käfer (ca. 2 cm) meist im
Mai und Juni durch Rindenfraß die jungen
Nadelholzpflanzen zum absterben bringt, entwickeln
sich die Larven in frischen Nadelholz-Wurzelstöcken.
Weder das Absammeln von Käfern, noch eine
mehrjährige Schlagruhe führen zu sichtbaren Erfolgen.
Die beste „Bekämpfung“ ist die natürliche
Vorausverjüngung der Endnutzungsbestände. In der Regel werden nur gepflanzte Nadelhölzer
befallen, da diese in den ersten beiden Jahren geschwächt sind. Effektiv können gepflanzte Bäumchen
nur durch chemische Behandlung geschützt werden. Diese sollte unmittelbar nach dem Setzten und ein
zweites Mal im Sommer erfolgen.
Um den Vorgaben unserer PEFC-Zertfizierung gerecht zu werden, bitten wir Sie, sich vor einer
Behandlung, mit uns in Verbindung zu setzen. Wir sagen Ihnen, wann, wo und wie welche Mittel
erlaubt sind.
Lehrfahrten und Termine
Dieses Jahr werden wir drei Lehrfahrten anbieten:
- Interforst 14. – 18. Juli 2010, Busfahrt ab Aichach
- Eintagesausflug, Ziel und Termin (steht noch nicht fest)
- Nordamerika 8. bis 16. Oktober 2010, Flugreise mit max. 50 Teilnehmer
Alle Daten zu unseren Lehrfahrten werden in dem nächsten Rundschreiben, sowie in der Presse
bekannt geben.
Bitte halten Sie weiterhin einen engen Kontakt zur Geschäftsstelle, den Revierleitern und unseren
Waldwarten. So finden Sie immer die beste Lösung für Ihren Wald.
Wir freuen uns Sie auf unseren interessanten Lehrfahrten begrüßen zu dürfen.
Peter Erhard
(1. Vorstand)
Bernhard Breitsameter
(Geschäftsführer)
Geschäftsführer: Bernhard Breitsameter
Geschäftszeiten: Montag u. Mittwoch: 8.00 – 12.00 Uhr
Bankverbindung: Stadtsparkasse Aichach – BLZ 720 512 10 – Vereinskonto 20008 – Holzkonto 18846
4
Herunterladen
Explore flashcards