An die Freunde nachhaltiger Lebensweise, Kontakt: Tel.: 08036

Werbung
An die Freunde nachhaltiger Lebensweise,
Kontakt: Tel.: 08036 - 67 49 889
[email protected]
Das Lebensfeld-Jaksch-Konzept
wendet
sich
an
alle,
die
ihre
Lebensmittelversorgung wieder selbst in die Hand
nehmen wollen, aber keinen eigenen Grund und
Boden oder Bauernhof haben und kein oder nur
wenig Wissen über Anbau und Pflege von
Gemüse- und Obstkulturen, über Bodenmilieu
haben. Es bietet die einzigartige Möglichkeit, sich
mit vielen Gleichgesinnten in ein ganzheitliches
Lebenskonzept einzuklinken. Das heißt,
Die Teilnehmer erleben in einem Jahresseminar
eine neue Art von gemeinschaftlicher Selbstversorgung.
Hubert Jaksch, seit 1986 biologisch wirtschaftender Bauer, vermittelt seinen Teilnehmern
theoretisch und ganz praktisch, wie sie von der Aussaat 100%ig natürlichen Saatguts über
die optimale Ernte zur wertsteigernden Verarbeitung gelangen und sich wieder in den
Rhythmus der Natur einklinken können, also mit den Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst
und Winter zu leben,
Bauer und Verbraucher arbeiten also gemeinsam auf dem Lebensfeld und versorgen sich so
übers Jahr mit wertvollstem Gemüse und Obst. Staatliche preisintensive Kontrollen gehören
dadurch der Vergangenheit an. Etwa 100 Familien versorgen sich momentan von ca. 2,5 ha
bewirtschafteter Fläche. Die Teilnehmer haben ihre Gemüse- und Obsterzeugung wieder
selbst in der Hand. Hubert Jaksch lehrt, wie gesät, gepflanzt, gepflegt, geerntet, gelagert und
verarbeitet wird. Er vermittelt, wie es möglich ist, auch ohne aufwendige und zeitintensive
Bodenbearbeitung Ackerbau zu betreiben, wenn z.B. moderne Hilfsmittel, wie Technik,
Bewässerungssysteme und künstliche Düngemittel fehlen und auch, welches Gemüse und
Obst wie zubereitet und wann gegessen der eigenen Gesundheit und dem Wohlbefinden am
zuträglichsten ist. Es ist gerade dieses alte Wissen in Verbindung mit neuen bewährten
Erkenntnissen, über das Hubert Jaksch verfügt und das sein Jahresseminar so besonders
macht.
Die Seminarteilnehmer erhalten hier die Möglichkeit, sich untereinander über neue
Sichtweisen und Lebenssysteme für ein glückliches, gesundes und erfülltes Leben
auszutauschen.
Grundvoraussetzung für das gesunde Wachstum von Pflanzen ist ein guter, gesunder,
humusreicher und lebendiger Boden, der beim Lebensfeld-Jaksch-System mittels Terra
Preta erzeugt wird.
Terra Preta
lautet der portugiesische Name für eine äußerst fruchtbare Erde, der man wundersame
Eigenschaften zuschreibt. Terra Preta entsteht durch langjährigen Eintrag von Asche,
Biomasse, Küchenabfällen, Verkohlungsrückständen und Mist.
Mit Terra-Preta gärtnern
heißt „klimagärtnern“, denn mit dieser Methode ist es möglich, Kohlenstoff CO² in Form von
Pflanzenkohle dauerhaft im Boden zu speichern.
Durch die Fermentation von Gartenabfällen, Mist und verschiedenen Zutaten entsteht ein
sehr gesunder, lebendiger Dauerhumus mit hoher Kohlenstoffbindung, den Hubert Jaksch in
Erdhügel anlegt.
Die im Terra-Preta-System angebauten Pflanzen sind gesünder und ertragreicher. Diese
Bepflanzungsform in Kombination mit Obstbäumen und Beerensträuchern bietet zusätzlich
die Möglichkeit der Flächen-Doppelnutzung: Einerseits hohe und gesunde Gemüse- und
Obsterträge von den Terra-Preta-Hügeln und zusätzlich um die Hügel ein parkähnlicher
Aufenthaltsort, der Erholung und Entspannung bietet und von den Teilnehmern sehr gerne
dazu genutzt wird.
Bei den Lebensfeldführungen zeigt Hubert Jaksch den Terra-Preta-Hügelaufbau und erklärt
sein bisher einmaliges und erfolgreiches Konzept, das man erlebt haben muss.
Presse: „Kirchanschöring 2013 – Ein Bauer, der
keine Ware mehr verkauft -
Passend zum Ausflug – ein weiterer Höhepunkt. Das Hofcafe Leeb, direkt neben
dem Hof von Hubert Jaksch bietet für Essen und Trinken einen
außergewöhnlichen Treff:
Herunterladen
Explore flashcards