Ludwig-Maximilian-Universität München

Werbung
Ludwig-Maximilian-Universität München
Italienische Philologie, Sommersemester 2009
HS: Tempus-Modus-Aspekt
Dozentin: Frau Dr. Barbara Schäfer-Prieß
Referentin: Natalia Cazacu
Das Imperfekt im Italienischen
Im Italienischen gibt es 5 Vergangenheitstempora, das Deutsche hat nur 3:
Italienisch
-Imperfetto
-Passato prossimo
-Passato remoto
Deutsch
 Imperfekt (Präteritum), Perfekt
 Plusquamperfekt
-Trapassato prossimo
-Trapassato remoto
Für passato remoto und trapassato remoto gibt es im Deutschen keine direkte Entsprechung.
Trapassato remoto wird mit Plusquamperfekt übersetzt. Beim passato remoto wird es
schwierig. Der italienische Tempusgebrauch von imperfetto, passato prossimo und passato
remoto ist grundsätzlich anders geregelt, als der Gebrauch von Imperfekt und Perfekt im
Deutschen.
Im Deutschen lassen sich Imperfekt und Perfekt fast immer austauschen.
In der gesprochenen Sprache wird Imperfekt in Süddeutschland, Österreich, Schweiz, Südtirol
durch Perfekt ersetzt, im Norden wird sowohl Imperfekt als auch Perfekt gleichermaßen
benutzt.
In der geschriebenen Sprache bevorzugt man für bestimmte Gattungen, z.B.: Roman,
Märchen, den Gebrauch des Imperfekts, obwohl Perfekt durchaus zulässig ist.
Im Italienischen liegen die Dinge ganz anders. Es ist von Kontext und inhaltlichen Momenten
abhängig. Der Austausch der drei Tempora (imperfetto, passato prossimo und passato
remoto) würde den Inhalt eines Satzes verändern, oder erst gar nicht möglich sein.
Also, man kann z.B.:
er sagte
mit
diceva (imperfetto)
 ha detto (passato prossimo)
disse (passato remoto)
mit
diceva (imperfetto)
 ha detto (passato prossimo)
disse (passato remoto
oder:
er hat gesagt
übersetzen.
Beispiel aus einem Roman:
1
Monika resistette alla tentazione di aggiungere “È per te”. In quel momento vide Carla entrare
nel negozio e le andò incontro. … (passato remoto)
Monika widerstand der Versuchung, „Und für dich“ hinzuzufügen. In dem Moment sah sie
Carla das Geschäft betreten und ging ihr entgegen. …(Imperfekt)
Anwendungsbedingungen für das imperfetto:
-bei Beschreibungen in der Vergangenheit, wenn es sich um wiederholtes, vergangenes
Geschehen (Sitten, Gebräuche, Gewohnheiten) handelt.
Ogni giorno mangiavo alla stessa ora.
Ich aß jeden Tag zur selben Stunde.
I Romani bruciavano i loro morti.
Die Römer pflegten ihre Toten zu verbrennen.
- bei Beschreibungen in der Vergangenheit, wenn eine Handlung andauert und so mit einer
neuen hinzutretenden Handlung zusammenfällt. Die andauernde Handlung steht im
imperfetto, die neu hinzutretende Handlung – passato prosimo.
Mario dormiva, quando sono entrato.
Mario schlief, als ich eintrat.
Carlo studiava, quando il suo amico è andato a trovarlo.
Carlo lernte, als ihn sein Freund besuchte.
* Um das Andauern einer Handlung in der Vergangenheit zu unterstreichen, verwendet man
oft das Verb stare im imperfetto + Gerundium.
Stavo scrivendo a mia madre quando ha suonato il telefono.
Ich schrieb gerade meiner Mutter, als das Telefon klingelte.
-bei Beschreibungen in der Vergangenheit, wenn in die fortlaufende Schilderung vergangener
Ereignisse eine Beschreibung eingeblendet wird. Die Verben in der Beschreibung stehen im
imperfetto.
„In vita mia non ho mai incontrato uno come lei.“ Ora stavano atraversando la
periferia di Bologna. Era uno splendido settembre. L’uomo accanto a Monica provava
un enorme sollievo. …(Beispiel aus einem Roman)
“In meinem ganzen Leben habe ich keinen wie Sie getroffen.” Jetzt durchquerten sie
gerade die Peripherie von Bologna. Es war ein herrlicher September. Der Mann
neben Monika verspürte eine große Erleichterung. …
-bei Beschreibungen in der Vergangenheit, wenn es sich um Verben wie: dovere, potere,
sapere, sembrare, trovarsi, volere handelt. Diese Verben werden aufgrund ihrer Bedeutung
im imperfetto verwendet.
Inoltre, doveva prima cosultare un esperto.
Außerdem mußte er zuerst einen Experten konsultieren.
2
Da quanto tempo si trovavano in quel cassetto?
Seit wann befanden sie sich in der Schublade?
Così pettinata, sembrava più magra.
Mit dieser Frisur schien sie schlanker zu sein.
-bei Beschreibungen in der Vergangenheit, wenn das betreffende Verb in einem Relativsatz
steht. Relativsätze stehen oft im imperfetto, weil sie Kommentare oder Momente?? zu
vergangenen Ereignissen beschreiben.
La ragazza, che si chiamava Carla, …
Das Mädchen, das Carla hieß, …
Tutte le donne che gli garbavano, sposate o no, erano sue.
Alle Frauen, die ihm zusagten, verheiratet oder nicht, gehörten ihm.
-bei Beschreibungen in der Vergangenheit, wenn bestimmte Konjunktionen vorliegen.
Mentre drückt das gleichzeitige Geschehen aus und verlangt immer das imperfetto.
Il papà zufolava una canzoncina mentre si radeva la barba.
Papa pfiff ein Liedchen, während er sich den Bart rasiere.
Mi chiamarono al telefono mentre parlavo con lui.
Man rief mich zum Telefon, während ich mit ihm sprach.
-„rimasto imperfetto“ wird verwendet, wenn zum Ausdruck gebracht werden soll, dass etwas
fast geschehen ist, aber dann doch nicht geschah.
Ieri, per poco non avevo un conflitto/ non litigavo con i miei vicini.
Gestern wäre ich fast mit meinen Nachbarn in Streit geraten.
Quasi finivo sotto il tavolo.
Fast landete ich unter dem Tisch.
-in der gesprochenen Sprache wird statt Konditional II imperfetto verwendet.
Potevo leggere quel libro. [Avrei potuto leggere quel libro.]
Ich hätte das Buch lesen können.
Dovevo nascere ricco, io! [Sarei dovuto nascere ricco, io!]
Ich, …hätte reich geboren werden müssen!
-in der gesprochenen Sprache ist es auch üblich, im se-Satz (wenn-Satz) anstelle von
Konjunktiv Plusquamperfekt einfach imperfetto zu benutzen.
Se venivi, ti divertivi. [Se tu fossi venuto, ti saresti divertito.]
Wenn du gekommen wärest, hättest du dich amüsiert.
* Einige italienische Verben, je nachdem in welcher Zeitform sie stehen, haben im Deutschen
verschiedene Bedeutungen.
3
avevo
conoscevo
sapevo
tacevo
ich hatte
ich kannte
ich wußte
ich schwieg
ho avuto/ ebbi
ho conosciuto/ conobbi
ho saputo/ seppi
ho taciuto/ tacqui
ich bekam
ich lernte kennen
ich erfuhr
ich verstummte
Das Imperfekt drückt einen Vorgang oder Zustand aus der Sicht des Sprechers oder
Schreibers in der Vergangenheit aus, dessen natürlicher Abschluss (sofern überhaupt
vorhanden) außerhalb der Sprecherperspektive liegt.
Zum anderen drückt es aus, dass das Geschehen aus Sicht des Berichterstatters entweder
keinen natürlichen Abschluss aufweist, oder dass der Abschluss außerhalb seines Blickfeldes
liegt (=imperfektiver Aspekt)
Tutti i giorni mia madre si alzava alle cinque del mattino.
Meine Mutter stand jeden Tag um fünf in der Früh auf.
Bibliographie
Bertinetto, Pier Marco (1986) Tempo, aspetto e azione nel verbo italiano, Firenze
Gallmann, Peter; Siller- Runggaldier, Heidi; Sitta, Horst (2008) Sprachen im Vergleich. Das Verb, Bolzano
Krenn, Herwig (1996) Italienische Grammatik, Ismaning
Ruggero, Jonico (1989) L’italiano dei tempi e dei modi, Rimini
Sensini, Marcello (1997) La grammatica della lingua italiana, Milano
4
Herunterladen
Explore flashcards