Literaturliste

Werbung
Literaturliste
Nr. Feldbezeichnung Text
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO:
AU:
TI
SO:
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
Auckenthaler, A.
Supervision psychotherapeutischer Praxis. Organisation – Standards –
Wirksamkeit
Stuttgart, Kohlhammer, 1995
Behr, M., Esser, U., Petermann, F., Sachse, R. u. Tausch, R.
Jahrbuch Personzentrierte Psychologie u. Psychotherapie
Köln: GwG-Verlag, Band IV, 1994
Beutler,L.W., Engle,D., Mohr,Dr., Daldrup,R.J., Bergan,J., Mederith,K. & Merry,W.
Differential Response to Cognitive, Experiantial a. Self-Directed Psychotherapeutic
Procedures
Journal of Consulting and Clinical Psychology, Vol. 59, No. 2, 333-340, 1991
Baumann, Urs
Wissenschaftliche Psychotherapie auf der Basis d. wissenschaftlichen Psychologie
ZSS Report Psychologie, Deutscher Psychologen Verlag GmbH, 9/1996, 686-699
Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e. V.
Untersuchung Kostenerstattungsverfahren
Report Psychologie 1/97, S. 11-13
Biermann-Ratjen, E.-M., Eckert, J. & Schwartz, H.-J.
Gesprächspsychotherapie
9. Auflage 2003, Stuttgart: Kohlhammer
Birtsch, V. & Tscheulin, D.
Ausbildung in klinischer Psychologie und Psychotherapie
Weinheim: Beltz, 1980
Blaser, A.
Der Urteilsprozess bei der Indikationsstellung zur Psychotherapie
Bern: Huber, 1977
Boeck-Singelmann, C., Ehlers, B., Hensel, T., Kemper, F. & Mindeln-Engelhardt,C.
Personzentrierte Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen, Bd. 3
Störungsspezifische Falldarstellungen
Göttingen: Hogrefe, 2003
Brockmann, J., Schlüter, Th. Brodbeck, Dr. & Eckert J.
Die Effekte psychoanalytischer und verhaltenstherapeutischer Langzeittherapien.
Vergleichende Studie, Psychotherapeut 47, 347-355, 2002
Butollo, W., Piesbergen, Ch., Höfling, S.
Ausbildung und methodische Ausrichtung Psychologischer Psychotherapeuten –
Ergebnisse einer Umfrage
Report Psychologie 21, 2, 126-137, 1996
Driessen, M.
Psychotherapie in der Praxis niedergelassener Ärzte und Psychologen,
Psychotherapie, Psychosomatik
Medizinische Psychologie 46, 314, 93-98, 1996
Eckert, J. & Biermann-Ratjen, E.-M.
Stationäre Gruppenpsychotherapie. Prozesse – Effekte – Vergleiche
Berlin u. a.: Springer, 1985
Eckert, J., Frohburg, I. & Kriz, J.
Therapiewechsler – Differentielle Therapieindikation durch die Patienten?
Psychotherapeut, 2004 (eingereicht)
Eckert, J., Höger, D. & Linster, H. W.
Praxis der Gesprächspsychotherapie. Störungsbezogene Falldarstellungen.
Stuttgart: Kohlhammer, 1997
Elliott, R., Greenberg, L. S. & Lietaer, G.
Research on experientiel psychotherapies M.J. Lambert (Ed.), Bergin and
Garfield’s Handbook of Psychotherapy and Behavior Change.
5th Edition (pp. 493-540) New York:Wiley, 2004
17
18
19
20
21
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
22
23
24
25
26
27
28
29
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO
30
31
32
33
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
Frohburg, I.
Psychotherapie-Ausbildung. Ein Beitrag zur wissenschaftlichen Begründung von
Zielstellungen, Inhalten und Methoden
Z. Psychologie Suppl. 10, 1988
Frohburg, I.
Blickrichtung Psychotherapie: Potenzen – Realitäten – Folgerungen
Schriftenreihe Öffentliche Vorlesungen Humboldt-Universität zu Berlin, H. 73, 1995
Frohburg, I.
Katamnesen zur Gesprächspsychotherapie
Z. Klinische Psychologie und Psychotherapie 33(3), 196-208, 2003a
Frohburg, I.
Unterschiedliche Psychotherapieverfahren aus der Sicht der Patient(inn)en. Ein
empirischer Beitrag z. Disk. um d. Erweiterung u. Verbesserung d.
vertragsärztlichen Versorgung d. d. Anwendung d. GT als kassenärztl Richtl.-Verf.
Z. Gesprächspsychotherapie u. Personzentrierte Beratung, 2003b, 233-242
Frohburg, I.
Auswertungen von empirischen Untersuchungen mit differenzierten quantitativen
und qualitativen Vergleichen der Effekte
Psychotherapeutenjournal 4/04, Argumente f. d. Aufnahme d. GT in den
Leistungskatalog der GKV, 2004
Grawe, K.
Grundriss einer allgemeinen Psychotherapie
Psychotherapeut, 40, 130-145, 1995b
Grawe, K.
Psychotherapieforschung zu Beginn der neunziger Jahre
Psychologische Rundschau 43, 132-162, 1992
Grawe, K., Casper, f. & Ambühl, R.
Die Berner Therapievergleichsstudie
Z. Klinische Psychologie, 19, 294-376, 1990
Grawe, K., Donati, R. & Bernauer, F.
Psychotherapie im Wandel. Von der Konfession zu Profession
Göttingen: Hogrefe, 1994
Grawe, K. & Plog, U.
Differentielle Psychotherapie
Bern: Huber, 1976
Kiesler, D. J.
Some Myths of Psychotherapy Research and the Search of a Paradigm
Psychological Bulletin 65, 110-136, 1966
Kindler, R., Tönnies, S., Wilker, F.-W.,
Zur Aus- und Weiterbildung sowie berufl. Situation Klinischer
Psychologinnen/Psychtherapeutinnen u. Klein. Psychologen/Psychotherapeuten
Report Psychologie, Deutscher Psychologen Verlag GmbH, s. 774-786, 1997
Lambert, M. J., Hawkins, E. J. & Hatfield, D. R.
Empirische Untersuchungen über negative Effekte in der Psychotherapie. Befunde
und ihre Bedeutung für Praxis und Forschung.
M. Märtens & H. Petzold, Therapieschäden Risiken u. Nebenwirkungen von
Psychtotherapie (S. 40-59), Mainz: Grünewald, 2002
Luborksy, L., Singer, B. & Luborksy, L.
Comparative sutdies of psychotherapies: Is it true that „Everybody has won and all
must have prices?“
Archives of General Psychiatrie 32, 995-1008, 1975
Meyer
Hamburger Kurztherapie-Vergleichsprojekt
Meyer & Wirth, 1981
Meyer, A.-E. & Wirth, U.
Die Beeinflussung affektiver Störungen durch psychodynamische und durch GT
D.v.Zerssen & H.J. Möller, Affektive Störungen (S.243-258), Berlin u.a.:Springer 88
Mundt, Christoph
Stellungnahme zur Urs Baumann: Wissenschaftliche Psychotherapie auf der Basis
der wissenschaftlichen Psychologie
Report Psychologie, Deutscher Psychologenverlag, 1/1997
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
AU:
TI:
SO:
Orlinsky, D. E. & Howard, K. I.
Ein allgemeines Psychotherapiemodell
Integrative Psychotherapie 4, 281-308, 1988
Petzold, H.
Schulenübergreifende Perspektiven zu einer integrierten Psychotherapie und einer
allgemeinen Psychotherapiewissenschaft
Gegenwart u. Zukunft d. Psychotherapie i. Gesundheitsw. (S. 71-94), DPV,1995
Rogers, C. R. & Dymond, R. F. (Eds.)
Psychotherapy and personality change
Chicago: The University of Chicago Press, 1954
Sachse, R.
Dokumentation zur Anerkennung der GT als wissenschaftliches
Psychotherapieverfahren. Unveröffentlichtes Material der GwG
GwG 1999
Schütte, I., Peschken, O. & Friedrich, H.
Zur ambulanten psychotherapeutischen Versorgungssituation für Erwachsene und
KiJu in den KV-Bezirken Göttingen und Kassel
Göttngen: Cuvillier, 2003
Smith, M. L. Glass, G. V. & Miller, T. J.
The benefits of psychotherapy
Baltimore: J. Hopkins Univ. Press, 1980
Strotzka, H.
Was ist Psychotherapie
Psychotherapie, Grundlagen, Verfahren, Indikation (S. 3-6) München Urban &
Schwarzenberg
Strupp, H.
Psychotherapie: Zeitgenössische Strömungen
Psychotherapie Forum 1, 1-7, 1993
Weinberger, J., Grawe, K.
Common factors aren’t so common: the common factors dilemma
Clinical Psychology, 2, 45-69, 1995
Zielke, M.
Indikation zur Gesprächspsychotherapie
Stuttgart: Kohlhammer, 1979
Herunterladen
Explore flashcards