escursione geologica nel cuore delle marche

Werbung
Associazione
Via Avellino,25 – Roma
06/70305529
Geologia Senza Frontiere
[email protected]
www.geologiasenzafrontiere.org
GEOLOGISCHER AUSFLUG INS HERZ DER MARKEN
“Das Tal der Grillen” San Severino
Ankunft nach 200 Millionen Jahren…
Ein gemütlicher Spaziergang im Lande der Marken führt uns zur Entdeckung der Geologie mitte
Italiens. Als sich unsere Halbinsel auf dem Boden eines tiefen Meeres befand und nichts der
heutigen geographischen Formation entsprach, setzten sich die Materialien ab, die heute unser
Gebirge bilden. Durch die Beobachtung der Felsen, die heute zu Tage treten, ist es möglich Schritt
für Schritt die geologische Formierung, die vor 200 Millionen Jahren stattfand, nach zu bilden. Es
geht auf die Suche nach Mikro- und Makrofossilien, die in den Felsen der Marken eingeschlossen
sind und die mit ihrer Anwesenheit Zeugen einer überraschenden und eindrucksvollen Umgebung
der Vergangenheit sind.
Die Route wird zwar zu Fuß zurückgelegt, beginnt jedoch mit einer Autofahrt. Die Abfahrt ist vom
Selvicolle Country House, in der Gegend der „Zwerge” (I Nani), zum engen und bezauberndem Tal
der Grillen (Valle dei Grilli). Nach dem Verlassen des Autos, wird hier ein bequemer Weg
eingeschlagen, auf dem es möglich ist stattliches Gestein der Jurazeit zu betrachten. In jener Zeit
wurde das Meer von merkwürdigen und beeindruckenden Organismen, den Ammoniten, bewohnt.
Dass diese Verwandten unserer Kraken und Tintenfischen und des exotischerem Nautilus im
Überfluss waren, sieht man an der Anzahl der Exemplare, der Arten und der noch erhaltenen
Schalen, die wunderbar im Gestein der Marken bewahrt wurden und nun, nach anreizender und
sorgfältiger Forschung, zu bewundern sind. Entlang des Weges wird ein Abstecher in die kleine
Kirche des St. Eustacchio gemacht, die in einen Felsen gebaut wurde und sehr atmosphärenreich ist.
Beim weiteren Talaufstieg werden Gesteinsarten sichtbar, die dem so genannten massiven Kalkstein
angehören. Dieser kompakte Stein hat sich vor ca. 200 Millionen Jahren, im nicht sehr tiefen
warmen Meer, in einer Umgebung, ähnlich den heutigen tropischen Korallenriffen, gebildet. Weiter
aufwärts im Tal findet man immer jüngeres Gestein, das entstand als das Korallenriff zerstört wurde
und einige hundert Meter in die Tiefe des damals offenen Meeres sank. Gestein, das sich auf dem
Meeresboden bildet ist anders und anders sind auch die Organismen die dort leben, auch wenn
einige mit denen des vorherigen Korallenriffs verwandt sind!!! (Diese Route dauert ca. 3 oder 4
Stunden. Nach einem sanften Abstieg geht es zurück zu den Autos.)
Für die etwas Trainierteren ist es möglich, den Gipfel zu erreichen, an dem das jüngste Gestein
zusammentrifft. Ist es endlich das Gestein, das sich heute bildet? Es tut uns Leid euch zu
enttäuschen, aber für uns Geologen ist das „jüngste Gestein“ 10.000 Jahre alt. (Von hier aus bringt
euch ein Bus zu euren Autos am Taleingang. Diese letzte Route ist länger und anstrengender; es
sollte etwas zum Essen mitgenommen werden.)
Nach der Talwanderung geht es mit dem Auto zum Steinbruch der Gesellschaft SIELPA, eine
riesige Wunde im Felsen, die uns nicht nur über den unermesslichen Materialiengebrauch
nachdenken lässt, sondern auch erlaubt, die unterschiedlichen Gesteinsschichten der letzten 200
Millionen Jahren in ihrer Ganzheit zu betrachten.
Nach dem Besuch des Steinbruchs geht es per Auto zurück zum Selvicolle Country House, um die
verdiente Erholung zu genießen.
Einen schönen Spaziergang und eine schöne Zeitreise! Dieses Mal, im Tal der Grillen, ist die Reise
anders herum, man startet in der Vergangenheit und kehrt in die Gegenwart zurück!
Bemerkung: Trekkingschuhe anziehen und eine Feldflasche Wasser mitnehmen.
Herunterladen
Explore flashcards