1,7 MB - Rallye Dresden-Dakar

Werbung
Kambodscha - Challenge 2017
Diesel and Dust is going to Indochina
Berge, Dschungel, Inseln im Indischen Ozean, Delfine und
Elefanten, einer der größten Ströme und die berühmteste
Tempelanlage der Erde.
Vom 09. bis zum 31. Mai 2017
März
„Wie es eine Traumfrau gibt, so sind auch Landschaften in unserem
Gedächtnis eingraviert ...., obwohl wir sie noch nie gesehen haben.“
Reinhard Karl
Nach unseren Rallyeabenteuern in China und Tibet, sowie in Südamerika führen uns die
Verlockungen von Diesel and Dust im Jahr 2017 nach Kambodscha. Dort, im Herzen
Indochinas, erleben wir mit dem Mekong einen der mächtigsten Ströme unserer Erde.
Unzählige Pflanzen und Tiere leben an seinen Ufern und er versorgt viele Menschen mit
Wasser und Nahrung. Wir können im Mekong angeln, mit etwas Glück Süßwasserdelfine
beobachten und an seinen Ufern auf Elefanten reiten. Auf unserer Rundtour durch
Kambodscha erleben wir mit Angkor Wat eine der berühmtesten Tempelanlagen der Erde,
wir werden im Indischen Ozean baden und ethnische Minderheiten besuchen, die fast noch
so wie in der Steinzeit leben. Wir werden die Berge Kambodschas besuchen und die Ruhe
des Dschungels genießen, von der Hektik der Hauptstadt Phnom Penh genervt sein und in
den Gerichten der einheimischen Küche schwelgen. Knapp 3000 km Asphalt und Schotter
auf den Straßen Kambodschas kommen unter unsere Räder, dabei nähern wir uns den
Grenzen zu den Nachbarländern Thailand, Vietnam und Laos und besuchen natürlich auch
die Küste zum Indischen Ozean.
Tagesablauf
1.Tag - 09.05.: Flug von Deutschland oder Tschechien nach Kambodscha
Von Berlin, Frankfurt oder einer anderen Stadt in Deutschland oder Tschechien fliegen wir
nach Kambodscha. Herzlich Willkommen in Südostasien und in Phnom Penh. Phnom
Penh, die Hauptstadt Kambodschas hat eine wechselvolle, teilweise brutale und grausame
Geschichte. Einst war Phnom Penh die Hauptstadt des Königreichs Kambodscha, später
dann Sitz der französischen Kolonialverwaltung. 1975 wurde die Stadt von den Roten
Khmer erobert, deren Schreckensherrschaft Zehntausende zum Opfer fielen. Diese brutale
Herrschaft endete erst mit der Eroberung der Stadt durch die Vietnamesen im Jahr 1979.
Heute leben 1,5 Millionen Menschen in einer gastfreundlichen und lebendigen, natürlich
auch manchmal nervenden asiatischen Metropole. Nach der Ankunft im Hotel besprechen
wir bei einem gemeinsamen Abendessen die geplante Tour. Der weitere Abend steht zur
freien Verfügung. Hotelübernachtung / Abendessen (Welcomedinner)
2.Tag – 10.05.: Phnom Penh – Stadtbesichtigung und Anmietung unserer Autos
Am Morgen, nach einem ausgiebigen Frühstück, besuchen wir einige Sehenswürdigkeiten,
die etwas über Kambodschas und Phnom Penhs Geschichte berichten sollen. So besuchen
wir den Royal Palast und das Toul Sleng Museum. Da Phnom Penh eine hohe
Verkehrsdichte mit manchmal chaotischen Verhältnissen hat, werden wir diese Tour
gemeinsam in traditionellen Tuk Tuks machen. Am Nachmittag geht es zum Vehicle Check.
Jedes Team bekommt das jeweilige Fahrzeug zugewiesen und es werden die restlichen
Formalitäten geklärt. Der Abend steht zur freien Verfügung. Hotelübernachtung mit
Frühstück.
3.Tag – 11.05.: Phnom Penh – Kompong Cham (ca. 130 km / 80 % Asphalt)
Wir verlassen Phnom Penh, die Großstadtmetropole und das Verkehrschaos und
überqueren in den frühen Morgenstunden mit einer Autofähre den Mekong. Um das Chaos
zu überstehen werden wir zunächst zusammen in Kolonne fahren, danach, außerhalb von
Phnom Penh, genießen wir die Freiheit des selbständigen Fahrens. Entlang des Mekong
lernen wir das Leben der einfachen Landbevölkerung kennen. Bevor wir jedoch unser dreiwöchiges Abenteuer starten, besuchen wir erst noch einmal einen der nahegelegenen
traditionellen Tempel, um uns und unsere Fahrzeuge für die Reise zu segnen. Am späten
Nachmittag erreichen wir Kompong Cham und entspannen am Mekong. Ein kleiner
Spaziergang auf der längsten Bambusbrücke Kambodschas lockert ein wenig unsere
Gliedmaßen. Hotel / Frühstück
4. Tag – 12.05.: Kompong Cham – Kratie (ca. 140 km / 80 % Asphalt)
Unsere Tour führt weiter entlang des Mekongs in Richtung Kratie, der Heimat der letzten
überlebenden Süßwasserdelfine Kambodschas. Auf dem Weg dahin werden wir einen
kleinen Abstecher zu einem der buntesten Tempel Kambodschas machen. Dieser heißt
Phnom Hanchey. Am Nachmittag unternehmen wir eine kleine Bootsexpedition um die
Delfine zu sehen. Der Abend steht zur freien Verfügung. Optional: Kayaking auf dem
Mekong. Camping auf einer der Inseln inmitten des Mekong oder Übernachtung im Hotel in
Kratie / Frühstück / Selbstgekochtes Abendessen (nur bei Übernachtung auf der Insel)
5 Tag – 13.05.: Kratie – Mondulkiri (ca. 200 km / 80 % Asphalt)
Der Berg ruft! Wir verlassen fürs erste die Mekong Region und begeben uns in die
Nordöstlichen Regionen Kambodschas. Die Kleinstadt Sen Monorom, Hauptstadt der
Provinz Mondulkiri steht auf dem Plan. Sie ist die Heimat der ethnischen Minderheiten
“Punoung”. Des Weiteren hält sie eine Hauptattraktion des Landes bereit. Der höchste
Wasserfall Kambodscha Namens “Busra”. Diesen werden wir am Nachmittag besuchen.
Optional wartet dort ein ganz spezielles Abenteuer auf uns! “Zipline” Fun!!! Fliegen über
dem Wasserfall! Den Abend verbringen wir diesmal etwas Basic an einem der schönsten
Plätze der Tour in einer Nature Lodge. Mit Outdoor Hot Shower und Lagerfeuer! Einfache
Lodge / Selbstgekochtes Abendessen
6. Tag – 14.05.: Mondulkiri
Mondulkiri hat immer noch eine gewisse Anzahl an domestizierten und wilden Elefanten.
An diesem Tag sei es uns gegönnt (optional) einmal auf dem Rücken eines solchen
Riesenkoloss zu sitzen, mit ihm ein Stück durch den Dschungel zu wandern und ihn
anschließend zu waschen! Optional: Wer weniger interessiert an den Vierbeinern ist und
sich eher auf vier Rädern fortbewegen möchte kann auch gerne einen Tagesausflug mit
einem ATV unternehmen um die bergige Graslandschaft hier in 900 m Höhe zu genießen.
Einfache Lodge / Selbstgekochtes Abendessen
7. Tag – 15.05.: Mondulkiri - Rattankiri (ca. 230 km / 80 % Asphalt)
Wir verlassen die Berglandschaft von Mondulkiri und reisen weiter Richtung Norden. Der
ehemalige “Death Highway” ist nun asphaltiert und die Verbindung zwischen den Provinzen
Mondulkiri und Rattanakiri ist endlich geschaffen. Das garantiert uns ein zeitiges
Erfrischungsbad im Vulkankratersee von Ban Lung. Optional: Cambodia Gibbon Spotting, 1
Night Express Tour. More Infos: www.gibbonspottingcambodia.com. Cooles Ressort mit
Pool
8. Tag – 16.05.: Rattankiri
Dieser Tag ist da um einfach mal die Seele baumeln zu lassen!
Optional: “Meet the tribes” - gerne könnt Ihr mit einem einheimischen Guide eines der
nahegelegenen Hill Tribe Dörfer besuchen. Reise in die Steinzeit!
Cooles Ressort mit Pool / Frühstück
9. Tag – 17.05.: Rattankiri – Preah Angkol (ca. 240 km / 70 % Asphalt)
Eines der atemberaubendsten Naturschauspiele der Welt sind die reisenden
Wassermassen durch die unendlichen Kraterschluchten der Mekongwasserfälle im Norden
Kambodschas. Dorthin zieht es uns an diesem Tag in ein kleines Dorf nahe der Laotischen
Grenze. Wir kochen an diesem Abend zusammen mit den Einheimischen und erleben wie
sie auf ihren hochbeinigen Stelzenhäusern leben. Optional: Kayaking im Dolphin Pool,
Bootstour auf eine kleine laotische Insel mit französischer Geschichte. Einfache Lodge /
Homestay, gemeinsam zubereitetes Abendessen mit einheimischer Küche / Frühstück
10. Tag - 18.05.: Preah Angkol – Preah Vihear (ca. 200 km / 60 % Asphalt)
Wir bewegen uns im Norden entlang der Grenzen zu Laos und Thailand in einer der
einsamsten Regionen Kambodschas. Wir besuchen den, einst schwer umkämpften,
Tempel “Prasath Preah Vihear”. Er liegt genau auf der Grenzlinie zu Thailand, was in den
Jahren 2008 und 2009 zu verschiedenen Komplikationen führte. Seit mehreren Jahren ist
der Tempel jedoch wieder sicher zu bereisen. Vom 600m hohen Felsplateau werden wir bei
gutem Wetter einen atemberaubenden Ausblick über das nördlich und südliche Flachland
haben. Guesthouse / Abendessen (evtl. BBQ) / Frühstück
11. Tag -19.05.: Preah Vihear – Preah Khan (ca. 120 km / 40 % Asphalt)
Bevor wir unser Bergfest erreichen machen wir nochmal einen Abstecher zu einem, der
wirklich abgeschiedenen Tempel im Dschungel von Kambodscha. Die Ruinen des “Prasath
Preah Khan”, aus dem 11 Jahrhundert, umfassen eine Grundfläche von ca. 5 qkm und sind
somit grösser als Angkor Wat. Nur in der Höhe ist Angkor Wat imposanter. Am Tempel
werden wir auch unser Nachtlager aufschlagen und campen!
Zeltübernachtung / selbstgekochtes Abendessen / Frühstück
12. Tag – 20.05.: Preah Khan – Siem Reap (ca. 140 km / 40 % Asphalt)
Auf dem Wege nach Siem Reap werden wir eine der längsten Latherith –
Sandsteinbrücken mit dem Namen “Spean Praptos” besichtigen. Die 87 m lange
“Kragbogenbrücke”, gebaut im 12 Jahrhundert von Jayarvarman dem VII. ist nach einigen
Restaurationen wieder in einem sehr guten Zustand! Am Abend erreichen wir Siem Reap,
Hauptstadt des UNESCO Weltkulturerbes Angkor Wat. Der Abend steht zur freien
Verfügung. Hotel mit Pool und Massageangebot
13. Tag – 21.05.: Siem Reap
Höhepunkt auf dieser Abenteuerreise ist natürlich das UNESCO Weltkulturerbe Angkor
Wat. Dieser Tag gehört der Besichtigung dieser gigantischen Tempelanlage. Wir
unternehmen einen Tagestrip nach Angkor Wat mit herkömmlichen Tuk Tuks. Hotel mit
Pool und Massagemöglichkeit / Frühstück
14. Tag – 22.05.: Siem Reap
Wir erleben noch einen Tag in Siem Reap, dieser Tag steht zur freien Verfügung. Siem
Reap hat eine reiche Anzahl an Aktivitäten zu bieten. Gerne sind wir Euch behilflich das
richtige für Euch zu finden! Optional: Khmer Waus Scooter Tour; ATV – Tour; Krokodil
Farm; Artisan de Angkor Seidenweberei u.v.m. Hotel mit Pool und Massagemöglichkeit /
Frühstück
15. Tag – 23.05.: Siem Reap – Battambang (ca. 150 km / 60 % Asphalt)
Wir begeben uns nun auf den zweiten Teil unserer Reise und besuchen den Westen
Kambodschas. Nahe Battambang liegt der Berg “Phnom Sampeu”. Auf dem Gipfel des
Berges gibt es einige Höhlen die uns mit ihren Kriegsrelikten über eine weniger schöne Zeit
Kambodschas berichten sollen. Jedoch sind diese Berge auch Ausflugsziel für
einheimische Touristen die eine der heiligen Pagoden in 500 m Höhe aufsuchen um ihre
Beichte abzulegen. Hotel / Frühstück
16. Tag – 24.05.: Battambang – Pursat - Osoam (ca. 200 km / 40 % Asphalt)
Im Westen Kambodschas, entlang der Thailändischen Grenze, liegen die “Kardamon
Berge”. Eine der bergreichsten Regionen Kambodschas. Eine alte, kurvenreiche
Schotterpiste führt uns auf das 900 m hohe Bergplateau wo wir die Nacht verbringen
werden. Einfache Lodge / Homestay / selbstgekochtes Abendessen / Frühstück
17. Tag – 25.05.: Osoam - Koh Kong (ca. 120 km / 50 % Asphalt)
“Let’s go to the Beach!” Nach einer kurzen Tagesetappe durch die kurvenreiche Strecke
der Kardamon Berge mit Ihren reichhaltigen Aussichtspunkten über den Dschungel
Kambodschas, erreichen wir Koh Kong, eine kleine Stadt an der Grenze. Hier haben wir die
Möglichkeit endlich mal ins Wasser zu springen. Hotel mit Pool und Massagemöglichkeit /
Frühstück
18. Tag - 26.05.: Koh Kong – Kampot (ca. 280 km / 100 % Asphalt)
Die südliche Region von Kambodscha zeigt uns ein ganz anderes Gesicht als die
Flachebene im zentralen Kambodscha. Von den “Kardamon Bergen” führt unsere Reise zu
den “Elefant Bergen” bis auf das Plateau der “Bokor Berge”. Von hier oben haben wir
einen schönen Ausblick über die ganze Küstenregion von Sihanouk Ville, der vorgelagerten
vietnamesischen Insel Phu Quoc bis zur Grenze Vietnams.
Wir erreichen Kampot, eine kleine verschlafene Stadt an der Küste Kambodschas, die ein
sehr beliebtes Urlaubsziel für Kambodschareisende ist. Jedoch keine Sorge Massentourismus sollte man auch hier nicht erwarten! Den Abend kann man hier recht
schön in einem der kleinen Promenadenrestaurants genießen und während die
Fischerboote raus aufs Meer fahren zuschauen, wie die Sonne hinter den Bokor Bergen
verschwindet. Guesthouse / Frühstück
19 Tag – 27.05.: Kampot – Kep – Rabbit Island (ca. 40 km /100 % Asphalt)
Kampot und Kep verfügen über .ein reichhaltiges Angebot an Meeresfrüchten auf der
Speisekarte. Gut gewürzt mit dem besten Pfefferkorn aus der Region können wir diese
Leckereien genießen. Wir werden den Bauern einen Besuch abstatten und können endlich
einmal dort sein “Wo der Pfeffer wächst!” Am Mittag geht es für eine Weile “Auf See” zu der
vorgelagerten kleinen Insel Namens “Koh Tonsay” was so viel wie “Rabbit Island” (Hasen
Insel) heißt. Dort werden wir die Nacht so richtig im Robinson Crusoe Stil verbringen.
Bambushütte / Frühstück
20. Tag – 28.05.: Rabbit Island
Heute gilt es so wenig wie möglich zu tun. Wir chillen am Indischen Ozean. Abends gibt es
ein leckeres Essen mit lokalen Köstlichkeiten. Wir werden alles geben! Bambushütte /
Frühstück / Abendessen (Good Bye Dinner)
21. Tag – 29.05.: Rabbit Island – Kep – Phnom Penh (ca. 150 km / 100 % Asphalt)
Wir verlassen die Insel gegen Mittag und machen uns auf den Weg Richtung Phnom Penh.
Auf dem Weg dahin nehmen wir uns ein wenig Zeit um eines der kleinen Hilfsprojekte hier
in Kambodscha zu besuchen. Nicht unweit von Phnom Penh besuchen wir ein
Waisenhaus auf dem Lande, welches von einer deutschen Organisation geleitet wird. In
Phnom Penh angekommen beziehen wir das gleiche Hotel wie bei der Anreise.
Hotel mit Pool / Frühstück
22. Tag – 30.05.: Phnom Penh - Abreisetag
Vielleicht hat ja der eine oder andere noch etwas Zeit vor dem Abflug nach Europa den
Russenmarkt zu besuchen um ein Geschenk für seine Daheimgebliebenen zu besorgen.
Frühstück
23. Tag – 31.05.: Ankunft in Deutschland
Nach drei erlebnisreichen Wochen kehren wir im beginnenden Sommer nach Deutschland
zurück.
Charakter der Touren, Voraussetzungen:
Unsere Rallye durch Kambodscha und zu den Stränden des Indischen Ozeans stellt eine
abenteuerliche Herausforderung für alle Teilnehmer dar. Die Straßen und Pisten sind
anstrengend zu fahren und die Verkehrsteilnehmer in Kambodscha fahren doch etwas
anders als wir das in Deutschland oder Europa gewöhnt sind. Die Teilnahme am
Straßenverkehr in Indochina ist gefährlich, Konzentration gefragt. Die Schotterpisten
stellen extreme Anforderungen an Teilnehmer und Autos. Eine ruhige, sichere Fahrweise
ist unerlässlich. Wir müssen mit unter- und überspülten Fahrbahnen, Steinschlag und auch
verschütteten Fahrbahnen rechnen. Ein großer Teil der Strecke wird echtem Off Road
Fahren sehr nahe kommen. Eine gute Planung der Lebensmittel-, Getränke-, und
Treibstoffvorräte ist unerlässlich.
Bei Wanderungen sollten alle Teilnehmer auf gleichmäßiges langsames Gehen achten.
Herz und Kreislauf müssen in Ordnung sein. Gegebenenfalls sollte man vor Reiseantritt
seinen Arzt konsultieren.
Für eine Teilnahme sollte man folgende Vorrausetzungen mitbringen:
-
Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft. Mithilfe beim Kochen
-
Spaß an langen, schwierigen Etappen im Auto sowohl als Fahrer, als auch als
Beifahrer sowie an anstrengender, körperlicher Betätigung
-
Unkomplizierter Umgang mit einfachen hygienischen Verhältnissen und einfachen
Übernachtungsmöglichkeiten
-
Aufgeschlossenheit gegenüber fremden
politischen Systemen und Speisen
Kulturen,
Meinungen,
Religionen,
Organisation:
Die Reise wird vom Breitengrad e.V. und seinen kambodschanischen Partnern organisiert.
Es handelt sich dabei um keine kommerzielle Unternehmung.
Vorbereitung:




Vorbereitungstreffen im Sommer / Herbst 2016. Auf Anfrage sind Sondertermine
möglich.
Beratung bezüglich der notwendigen Ausrüstung. Eine detaillierte Ausrüstungsliste
wird jedem Teilnehmer nach der Anmeldung zugesandt.
Problemklärung auch per Telefon möglich, Ansprechpartner siehe unter Kontakt.
Für weitere Vorschläge sind wir jederzeit offen.
Klima:
Das Klima in Kambodscha ist sehr stark tropisch. Durch die Aquatornähe und die nicht
sehr starken Höhenunterschiede im Land bedingt, gibt es keine unterschiedlichen
Klimazonen. Natürlich ist es in den Bergen etwas kühler, das fällt aber bei nur 900 m kaum
ins Gewicht. Man unterscheidet zwei Jahreszeiten, die Trockenzeit von November bis
Mitte April und die Regenzeit, bedingt durch den Monsun, von Mitte April bis zum Oktober.
Einmal abgesehen davon, dass sich mit dem Klimawandel auch die Monsunzeiten
verschieben, haben wir uns für den Monat Mai aus folgenden Gründen entschieden:
-
Die Regenzeit beginnt, es beginnt auch zu blühen, die Natur erholt sich nach der
langen Trockenzeit.
-
Die Straßen sind nicht so unerträglich staubig, wie während der Trockenzeit, aber
auch noch nicht zu schlammig.
-
Es sind weniger Touristen im Land, die Preise dementsprechend günstiger und an
den Sehenswürdigkeiten herrscht weniger Stress.
Wir sollten also unsere Kleidung dementsprechend wählen, feuchtes, sehr warmes Wetter
wird vorherrschen und es wird Mücken geben.
Termin:
09. Mai – 31. Mai 2017 (+ / - 2 Tage) 23 Tage
Preis pro Person:
3.380,00 € pro Person bei 3 Teilnehmern im Auto und
Anmeldung bis zum 01.11.2016
3.780,00 € pro Person bei 2 Teilnehmern im Auto und
Anmeldung bis zum 01.11.2016
3.580,00 € pro Person bei 3 Teilnehmer im Auto und
Anmeldung nach dem 01.11.2016
3.980,00 € pro Person bei 2 Teilnehmer im Auto und
Anmeldung nach dem 01.11.2016
Zahlung:
1.000 Euros sind als Anzahlung zu entrichten. Diese sind mit der Anmeldung auf
folgendes Konto einzuzahlen:
Breitengrad e.V. / Ostsächsische Sparkasse Dresden
IBAN: DE 33 85050300 3200020198 / BIC: OSDDDE81XXX
BLZ: 850 50 300 / Konto - Nr.: 3200020198.
Damit erfolgt gleichzeitig eine Platzreservierung. Die Reservierung erfolgt in der
Reihenfolge der Anmeldung. Der vollständige Restbetrag ist bis zum 15.02.2017 auf das
oben genannte Konto zu zahlen.
Sollte ein Teilnehmer nach erfolgter Anmeldung und Zahlung von der Reise zurücktreten,
kann bis auf anfallende Stornokosten (siehe AGB’s) sowie auf eine Organisationsgebühr
von 200 Euro, das Geld zurückerstattet werden. Wir empfehlen in jedem Fall den
Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.
Leistungen:
Der Preis schließt folgende Leistungen ein:
-
Linienflüge von Europa nach Kambodscha und zurück
Tuk Tuk Fahrt Phnom Penh, Eintritt Royal Palast und Toul Sleng Museum
Autofähre nach Phnom Penh, Segnung im Tempel
Eintritt Tempel Phnom Hanchey
Exkursion zu den Delfinen
Eintritt Tempel Preah Vihear und Preah Khan
Tuk Tuk Fahrt nach Angkor Wat und Eintritt Angkor Wat
Eintritt Pagode Battambang
Fähre Rabbit Island und zurück
-
Deutsche Reiseleitung
Geländemietwagen (wahrscheinlich Toyota Landcruiser) für je 3 oder 2 Teilnehmer
(Tag 2-24)
KFZ - Versicherungen
Kambodschanischer Führerschein
Übernachtungen und Mahlzeiten laut Programm
Deutschsprechender kambodschanischer Guide
Doppelzelte, Kochausrüstung für die Campingübernachtungen
Im Reisepreis nicht enthalten:
-
-
Nicht aufgeführte Mahlzeiten, nicht aufgeführte und alkoholische Getränke
Weitere Eintrittsgelder und optional oder nicht genannte Ausflüge, Massagen
Persönliche Ausrüstung
An- und Abreise zum und vom Flughafen in Europa
Kraftstoff, Fähren, Parkgelder und Straßengebühren
Trinkgelder
Eventuelle Flughafengebühren
Kreditkartenblockierung pro Mietwagen (pro Mietwagen wird die Kreditkarte eines
Insassen benötigt. Darauf wird ein bestimmter Betrag (ca. 1000 €) als Sicherheit für
die Mietwagenfirma blockiert. Bei beanstandungsloser Rückgabe des Mietwagens
wird diese Blockierung aufgehoben)
Ausschluss der Selbstbeteiligung (ca. 250 USD pro Schadensfall) bei der
Vollkaskoversicherung
Versicherungen (siehe Punkt Allgemeine Geschäftsbedingungen – wird mit dem
Anmeldeformular geschickt)
Alles was nicht in der Beschreibung und unter dem Punkt „Leistungen“ aufgeführt
ist.
Anmeldung:
Bitte Anmeldeformular an die unten angegebene Adresse senden.
Teilnehmeranzahl:
Mindestteilnehmeranzahl:
16 Personen
maximale Teilnehmeranzahl:
30 Personen
Kontakt:
Breitengrad e.V.
Altlaubegast 8 / 01279 Dresden
0351 / 426 84 51 / 0177 277 48 75 / 0179 5363938 / 0176 5035 34 35
[email protected] / [email protected] / [email protected]
Herunterladen
Explore flashcards