Nach dem Schlemmen über die Feiertage kommt nun die Zeit der

Werbung
Interview
Mit den ersten Frühlingsboten kommt die Zeit der Frühjahrskuren. Dazu Dr. Dr. Bernhard Uehleke von der Abteilung Naturheilkunde der Berliner Charité.
Herr Doktor Uehleke, jetzt kommt die Zeit der Diäten. Sind denn ein paar Pfund
zuviel wirklich so schlimm?
Antwort:
Eine vermeintlich kleine Ursache kann große Folgen haben. Ein Beispiel: Wenn die
Hose oder der Rock zu eng sitzt, weil über die Feiertage zu sehr geschlemmt wurde,
drückt das auf die Magenregion. Das kann zur Folge haben, dass saurer Mageninhalt in
die Speiseröhre gelangt, dort die empfindlichen Schleimhäute reizt und Sodbrennen
auslöst. Über einen längeren Zeitraum kann es sogar zu einer schmerzhaften Entzündung der Speiseröhre kommen. Ballast – ob seelisch oder in der Form überflüssiger
Pfunde – belastet den Körper. Kreislauf und Gelenke werden stärker beansprucht. Die
Folgen spüren wir dann häufig im Alter. Ein gesunder Lebensstil und ein normales Gewicht sind die beste Prävention!
Können Sie eine Diät empfehlen?
Antwort:
Was für den Einzelnen richtig ist, lässt sich nicht allgemeingültig beantworten. Am
besten ist es, sich vom Hausarzt beraten zu lassen. Idealerweise sollte eine Diät der
erste Schritt zu einer generellen Umstellung hin zu einer ausgewogenen Ernährung und
gesünderen Lebensweise sein. Es gibt unzählige Ausprägungen von so genannten
Frühjahrskuren, angefangen von dem Vorsatz zum Jahreswechsel, für ein paar Wochen
keinen Alkohol zu trinken oder mit dem Rauchen aufzuhören. Bei den meisten Frühjahrskuren handelt es sich aus meiner Sicht um Reduktionsdiäten mit mehr oder weniger ausgeklügelten Speiseplänen. Im Vordergrund steht die Gewichtsreduzierung. Die
Pressekontakt:
Ariane Kaestner • Heilerde-Gesellschaft Luvos Just GmbH & Co. KG • Otto-Hahn-Straße 23 • 61381 Friedrichsdorf
Fon: +49 (0) 6175 – 93 23 0 • Fax: +49 (0) 6175 – 93 23 20 • E-Mail: [email protected] • www.luvos.de
Interview
Extremform ist eine Nulldiät, auch Heilfasten genannt, etwa nach F. X. Mayr oder
Buchinger. Hier geht es darum, den Körper zu reinigen und zu „entgiften“ und dem
Geist neue Impulse zu geben – Körper und Geist sollen ins Gleichgewicht gebracht
werden. Der Gewichtsverlust stellt sich selbstverständlich auch ein, steht aber nicht im
Mittelpunkt beim Heilfasten.
Was ist aus Ihrer Sicht bei einer Diät zu beachten?
Antwort:
Grundsätzlich ist es medizinischer Sicht zu begrüßen, etwas für Körper und Geist zu
tun. Das magische Dreieck bilden Ernährung, Bewegung und Entspannung. Eine Reduktionskost enthält wenig Kalorien, dementsprechend wenig Fett, jedoch Ballaststoffe. Gar nicht einmal so schlecht ist das alte FdH mit einem Schwerpunkt auf Gemüse
und Obst. Dazu ausreichend Wasser oder Kräutertee trinken.
Im Anschluss sorgt eine ausgewogene Ernährung dafür, dass der Körper ausreichend
mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt wird; also: viel Obst und
Gemüse, Fisch, mageres Fleisch und „gute“ Fette. Um den Verbrennungsmotor des
Körpers am Laufen und den Organismus in Schwung zu halten, sollte man sich regelmäßig bewegen, möglichst draußen an der frischen Luft. Aber der Körper braucht
auch Entspannungsphasen, um sich zu regenerieren – etwa bei der Lektüre eines guten
Buches.
Leider beobachten wir, dass nach einer Diät bald wieder die alten Ernährungsgewohnheiten greifen, mit der Folge, dass die überflüssigen Kilos rasch zurückkehren - der so
genannte Jojo-Effekt. Wer nachhaltig etwas für Gesundheit und Wohlbefinden tun
möchte, bleibt am Ball.
Pressekontakt:
Ariane Kaestner • Heilerde-Gesellschaft Luvos Just GmbH & Co. KG • Otto-Hahn-Straße 23 • 61381 Friedrichsdorf
Fon: +49 (0) 6175 – 93 23 0 • Fax: +49 (0) 6175 – 93 23 20 • E-Mail: [email protected] • www.luvos.de
Interview
Inwieweit kann Heilerde eine Diät unterstützen?
Antwort:
Heilerde lindert Magen-Darm-Beschwerden und liefert wertvolle Mineralien und Spurenelemente. Aber Heilrede ist nicht gleich Heilerde. Luvos® Heilerde hilft bei Sodbrennen und säurebedingten Magenbeschwerden. Bereits ein Teelöffel Luvos® Heilerde erreicht die vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte empfohlene Einzeldosis für ein Antazidum – ohne bekannte Nebenwirkungen. Luvos® Heilerde
neutralisiert Säure und vermag, Bakterien, Schadstoffe und dergleichen wie ein
Schwamm zu adsorbieren (anzulagern) und absorbieren (aufzusaugen). Darüber hinaus
berichten Patienten, dass nach der Einnahme von Luvos ® Heilerde ein gewisses Sättigungsgefühl zu verspüren ist und sich unangenehmer Körper- und Mundgeruch reduziert.
Pressekontakt:
Ariane Kaestner • Heilerde-Gesellschaft Luvos Just GmbH & Co. KG • Otto-Hahn-Straße 23 • 61381 Friedrichsdorf
Fon: +49 (0) 6175 – 93 23 0 • Fax: +49 (0) 6175 – 93 23 20 • E-Mail: [email protected] • www.luvos.de
Herunterladen
Explore flashcards