Familie macht glücklich - Forum Familie Stark Machen

Werbung
PRESSEINFORMATION
- Sperrfrist 1. Februar 2005 15:00 Uhr Familie macht glücklich
Allensbach-Umfrage für das FORUM FAMILIE STARK MACHEN
veröffentlicht – Kardinal Lehmann spricht auf Expertengespräch in
Mainz
Mainz, 1. Februar 2005 - Familie und Glück gehören eng zusammen.
„Meine Familie macht mich glücklich“ sagen 86 Prozent der Mütter und
Väter von Kindern und Jugendlichen und 76 Prozent der Großmütter
und Großväter. Fast jeder zweite Kinderlose berichtet ebenfalls vom
Glück durch seine Familie. Dies ergab die Umfrage „Braucht man eine
Familie, um glücklich zu sein?“ des Instituts für Demoskopie Allensbach
im Auftrag des FORUMS FAMILIE STARK MACHEN, deren Ergebnisse
heute im Rahmen eines Symposiums in Mainz präsentiert werden. Bei
der bevölkerungsrepräsentativen Umfrage wurden bundesweit mehr als
2000 Personen befragt.
Die Familie ist besser als ihr Ruf. Nach wie vor lebt der größte Teil der
Deutschen in engen Familienbezügen: Fast jeder (98 Prozent) hat
zumindest einen nahen Angehörigen, 78 Prozent der Kinder und 86
Prozent der Erwachsenen haben Geschwister; 77 Prozent der Älteren
ab 60 Jahre sind heute Großeltern. Der Regelfall ist nicht der
alleinlebende Single, sondern das Kind mit Eltern, Geschwistern und
Großeltern, der junge Vater, dessen Eltern noch leben, oder die
Großmutter mit mehreren Kindern und einer Reihe von Enkeln. Dabei
gibt es so viele Familienbande über drei oder sogar vier Generationen
hinweg wie nie zuvor. Professor Brantzen, Gründungsmitglied des
FORUM FAMILIE STARK MACHEN zu diesem Ergebnis: „Diese
Familienbeziehungen wollen gepflegt sein. Sonst laufen wir Gefahr, im
Alter allein dazustehen.“
Diese Bindungen stehen nicht nur auf dem Papier: 75 Prozent der
Befragten erklären: „In unserer Familie hält man im großen und ganzen
gut zusammen.“ Für solchen Zusammenhalt sorgen viele gemeinsame
Unternehmungen und das zwanglose Miteinander im Alltag. 68 Prozent
berichten: „Ich finde es schön, mit der Familie gemeinsam zu essen.“
Gerade die Eltern kleiner Kinder empfinden das Familienglück
besonders oft und intensiv: 70 Prozent von ihnen geben an, sie hätten
sich in der letzten Zeit einmal „wie im siebten Himmel“ gefühlt.
Dennoch werden Mütter und Väter nicht einfach „von selbst“ glücklich.
So wie alle, die vom Glück durch die Familie berichteten, haben sie sich
dieses Glück offenbar auch erarbeitet. Die Umfrage zeigt: Wer Sorgen
und Freuden mit der Familie teilt, auf die Wünsche und Bedürfnisse der
anderen Familienmitglieder Rücksicht nimmt, und wer sich aktiv für den
Familienzusammenhalt einsetzt, ist in der Regel glücklicher als andere.
Zwar finden sich auch viele glückliche Menschen ohne solche engen
Familienbande. Doch die Wahrscheinlichkeit des Glücks wächst, wenn
man sich für den Familienzusammenhalt einsetzt und sich bewusst Zeit
für die Familie nimmt.
Diesen Zusammenhang greift auch Kardinal Lehmann im Rahmen des
heutigen Expertengesprächs des FORUM FAMILIE STARK MACHEN in
Mainz auf: „Die Menschen sollten wieder den Mut haben und ihrer
Sehnsucht nach Familie folgen“. Kardinal Lehmann diskutiert unter
anderem mit Dr. Ursula von der Leyen und Professor Udo Di Fabio auf
Einladung des FORUM FAMILIE STARK MACHEN über den
demografischen Wandel und die Zukunft der Institution Familie.
Gundula Gause moderiert das Expertengespräch.
Weitere Presseinformationen und Infografiken unter
www.familie-stark-machen.de
FORUM FAMILIE STARK MACHEN
Das Forum ist ein überparteilicher und überkonfessioneller Zusammenschluss
von Menschen, die die Zukunft der Familien- und Generationenbeziehungen
aktiv gestalten wollen. Das derzeit von der Öffentlichkeit geprägte Image von
Familie als Problemfall soll verbessert werden: Familie ist vor allem eine
Leistung ihrer angehörigen Mitglieder, ihrer Haltung und Fähigkeit,
Beziehungen zu gestalten, Die Familie als Ort der Sinnstiftung und des
Lebensglückes. Das FORUM FAMILIE STARK MACHEN will mit
verschiedenen Maßnahmen und Projekten die Verständigung über die Kultur
von Familien- und Generationenbeziehungen in der Öffentlichkeit fördern und
vertiefen.
Die Initiatoren des FORUM FAMILIE STARK MACHEN sind
- Prof. Dr. Hubertus Brantzen, Mainz
- Michael Behrent, Kommunikationsberater, Oberursel
- Dr. Wilhelm Haumann, Institut für Demoskopie Allensbach
- Manuel Herder, Verleger, Freiburg
- Karl-Heinz B. van Lier, Konrad Adenauer Stiftung, Mainz
Dem Kuratorium gehören an: Kardinal Karl Lehmann, Vorsitzender der
Deutschen Bischofskonferenz, Manfred Kock, Altpräses der Evangelischen
Kirche, Dr. Ursula von der Leyen, Niedersächsische Ministerin für Soziales,
Frauen, Familie und Gesundheit, Gundula Gause, Journalistin und
Moderatorin, Markus Schächter, Intendant des ZDF und Prof. Dr. Norbert
Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank AG.
Kontakt:
SCRIPT Corporate + Public Communication GmbH
Birgit Hackl
An der Herrenmühle 7-9
61440 Oberursel
T. 06171 2847-22
Mail: [email protected]
Herunterladen
Explore flashcards