MainzMusik V MainzMusik VI - Hochschule für Musik Mainz

Werbung
Donnerstag, 7. Juli | 19:30 | Roter Saal
Freitag, 8. Juli | 19:30 | Kurfürstliches Schloss Mainz
MainzMusik V
MainzMusik VI
Klavierabend mit Studierenden der
Hochschule für Musik Mainz
Orchesterkonzert
Werke von György Ligeti, Jacques Casterède,
Hans Werner Henze, Alfred Schnittke, Isang Yun
u. a.
Uwe Lohrmann, „Der Opfer Hiroshimas gedenkend“
(für Solovioline und doppeltes Streichorchester)
Künstlerische Gesamtleitung: Prof. Heinz Zarbock
2011
Wolfgang Amadeus Mozart, Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550
Béla Bartók, Musik für Saiteninstrumente, Schlagwerk und Celesta
Prof. Benjamin Bergmann, Violine
Orchester der Hochschule für Musik
Prof. Wolfram Koloseus, Leitung
JG U
GUTENBERG
UNIVERSITÄT MAINZ
JOHANNES
Eintritt frei, Spenden erwünscht
Platzreservierung erbeten unter [email protected] oder Telefon 06131-3928009
Hochschule für Musik Mainz an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Jakob-Welder-Weg 28 | D-55128 Mainz | www.hfm-mainz.de
Das traditionelle sommerliche Festival
MainzMusik rückt Musik des 20. und
21. Jahrhunderts in den Fokus.
Gastkünstler, Lehrende und Studierende
der Hochschule zeigen in sechs Konzerten die Vielfalt neuer Musik. 2011
hat die Abteilung Klavier unter der Leitung von Prof. Heinz Zarbock die Gestaltung des Programms übernommen.
Wir laden Sie herzlich ein zu Grenzgängen zwischen musikalischen Stilen und
Kunstgattungen!
Mainz Musik wird ermöglicht durch die Förderung
der Pro Musica Viva Maria Strecker-Daelen Stiftung.
Dafür danken wir sehr herzlich.
Dienstag, 28. Juni | 19:30 | Roter Saal
Donnerstag, 30. Juni | 19:30 | Black Box
Samstag, 2. Juli | 19:30 | Roter Saal
Dienstag, 5. Juli | 19:30 | Roter Saal
MainzMusik I
MainzMusik II
MainzMusik III
MainzMusik IV
Schlagzeugkonzert mit Rumi Ogawa, David Haller,
Jarrod Cagwin und Slavik Stakhof
Raumklang-Konzert
Alvin Curran and Friends:
Dialog mit dem Himmel
Klavierabend mit Catherine Vickers
Mit einem Paukenschlag im wahrsten Sinne wird MainzMusik
2011 eröffnet: Rumi Ogawa, Schlagzeugerin beim Ensemble
Modern, wird gemeinsam mit David Haller, Jarrod Cagwin
und Slavik Stakhof einen Schlagzeugabend gestalten.
Electronic Sounds, Visual Music and
Circuit Bending
Musik und Dichtung aus Polen –
Land im Herzen Europas
ausgewählt und übersetzt von Karl Dedezius
Werke von Luigo Nono, Charles Ives und
Nicolaus A. Huber
mit Christina Kubisch (Berlin), Alvin Curran (Rom),
Kaspar König (Maastricht), Domenico Sciajno (Palermo)
Musik: Werke von Frédéric Chopin, Karol
Szymanowski und Krzysztof Penderecki
Performance mit Hörbarmachung elektrischer Felder
sowie Deutscher Erstaufführung eines Werkes, in dem
Musik live in projizierte Bilder umgewandelt wird.
Autoren der Textbeiträge: Zbigniew
Herbert, Julian Tuwim, Wislawa Szymborska,
Tadeusz Borowski und Czesław Milosz
Projektleitung: Prof. Peter Kiefer
Ausführende: Christian Nickel
(Schauspieler am Wiener Burg-Theater)
Prof. Manuel Fischer-Dieskau (Violoncello)
Prof. Makiko Takeda-Herms (Klavier).
Programm:
Guo Wenjing: Drama (Teil)
Tierry de Mey: Musique de Tables
Jarrod Cagwin: Mutterkopf
Salvatore Sciarrino: Appendice Alla Perfezione
Vito Zuraj: Top Spin (Uraufführung)
Jarrod Cagwin: 5 vor 6
Iannis Xenakis: Psappha.
Catherine Vickers ist Professorin an der
Hochschule für Musik und Darstellende
Kunst in Frankfurt/Main und international
bekannt für ihre Interpretationen von
Klaviermusik des 20. und 21. Jahrhunderts.
Herunterladen
Explore flashcards