25.11.2014 - FDP Kreisverband Mühldorf

Werbung
FDP Kreisverband Mühldorf
PRESSEMITTEILUNG
2014-11-26-PC – Seite 1 von 1
FDP-Chef bringt frischen Wind nach Mühldorf
Albert Duin, Landesvorsitzender der bayerischen FDP war beim
liberalen Stammtisch des Kreisverbandes ganz in seinem Element.
Mitglieder kündigten nach der Rede an, den Ortsverband Mühldorf
neu zu beleben,
Mühldorf, 26.11.2014 – Noch besser besucht als sonst war diesmal der
Stammtisch der Liberalen im Landkreis, hatte sich doch Landeschef Duin
angekündigt. Der 62-jährige Ostfriese bezeichnet sich als „erzliberaler
Hardliner“ und hat als politischer Quereinsteiger Qualitäten, die man bei
Politikern seines Ranges sonst vermisst: geradheraus und mitreißend wirkt
sein Vortrag, wenn er über seine Themen spricht. Allen voran die Transparenz
in Wirtschaft und Politik: „Warum der Staat den Mindestlohn will, ist klar - in
keinem anderen Lohnsegment kommt er einfacher an mehr Geld!“ Er rechnet
vor: „Jeder Euro mehr brutto für den Arbeitnehmer bedeutet 86 Cent Steuern
und Abgaben für den Staat – und nur 55 Cent verbleiben beim Arbeitnehmer!
Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen gemeinsam also 1,30 Euro
erwirtschaften, um dem Arbeitnehmer ein echtes Plus von 55 Cent zu
gewähren – Gerechtigkeit sieht anders aus, ich nenne das DDR 2.0!“
Auch beim Gesundheits- und Rentensystem wäre mehr Transparenz sinnvoll
und würde zur Kostensenkung beitragen. „Wenn die Bürger sehen könnten,
wieviel Ausgaben in diesem gigantischen Verwaltungsüberbau versenkt
werden, könnten sie selbst mehr Einfluss darauf nehmen und z.B. Anbieter
wählen, die kostenbewusst agieren“. Aber auch an der Regulierung müsse
optimiert werden: „wenn man sich mal anschaut, wieviel Formulare ein Arzt
FDP Kreisverband Mühldorf
PRESSEMITTEILUNG
2014-11-26-PC – Seite 2 von 1
heute ausfüllen muss, bevor er einen Patienten überhaupt gesehen hat, wird
einem ganz schlecht – das muss doch cleverer gehen!“ – so Duin.
Danach bekam die Energie-Politik der großen Koalition ihre Quittung.
"Deutschlands Energiepolitik fährt voll gegen die Wand!". Der Atomausstieg
sei viel zu schnell und unüberlegt erfolgt. "Wir schaffen die Energiewende in
acht Jahren nicht und nehmen unseren Nachkommen die fossilen Rohstoffe
weg, die sie vielleicht später besser nützen könnten." Den gigantischen Kosten
von bislang 300 Milliarden Euro stünden fraglicher Nutzen und weitere
Folgekosten entgegen. „Derzeit haben wir in Zeiten der Spitzenlast zu wenig
und in Zeiten der Niedriglast zu viel Energie aus alternativen Quellen. Man hat
versäumt, das ganze System inklusive Verbrauch, Speicherung, Netze und
Geschäftsmodellen zu betrachten und die einseitig auf die Erzeugung
gestürzt.“
Aus aktuellem Anlass – im Landkreis Mühldorf gibt es ja mit dem „KingdomPark“ derzeit ein Sammellager für Asylbewerber – bezog Duin klar Stellung:
„Wir sprechen hier in der überwältigenden Mehrheit von Kriegsflüchtlingen, die
Schlimmes erlebt und erfahren haben. Unsere Hilfe ist nicht nur eine Frage
der juristischen Pflicht, sondern auch des menschlichen Anstandes.“ Für eine
Integration müsse aber mehr passieren: neben schnelleren Prüfungsverfahren
und der Möglichkeit für Flüchtlinge, schnell für sich selber sorgen zu dürfen,
sei dafür auch erforderlich, dass diese schnell Deutsch lernen.
Am Schluss seines Vortrages kam der Landesvorsitzende auf Kinderkrippen
zu sprechen. Diese könnten aus seiner Sicht in der bisherigen Form nicht
sinnvoll weitergeführt werden, weil sie durch übertriebene Anforderungen an
Räumlichkeiten und Erzieher wirtschaftlich nicht mehr möglich seien. Diese
Sicht wurde von den anwesenden Stadt- und Kreisräten und Elterninitiativen
bestätigt.
FDP Kreisverband Mühldorf
PRESSEMITTEILUNG
2014-11-26-PC – Seite 3 von 1
Nach der fröhlich und turbulent ablaufenden Diskussion hatten das Mühldorfer
FDP-Mitglied Andreas Wahrlich und die Kreisvorsitzende Sandra Bubendorfer
noch eine Überraschung parat: „Wir wollen den Ortsverband Mühldorf wieder
reaktivieren. Wir glauben, dass liberale Anliegen wie Bürgersinn oder
Eigenverantwortung insbesondere in Zeiten klammer Kommunalkassen
aktueller denn je sind. Dem wollen wir wieder ein politisches Sprachrohr
geben.“
Bild
Von links nach rechts: Peter Corticelli (Pressesprecher FDP Mühldorf),
Andreas Wahrlich, Albert Duin (Landesvorsitzender FDP Bayern), Sandra
Bubendorfer (Kreisvorsitzende Mühldorf)
FDP Kreisverband Mühldorf
PRESSEMITTEILUNG
2014-11-26-PC – Seite 4 von 1
Weitere Bilder, auch generisch verwendbare, finden Sie unter
https://www.flickr.com/photos/foto-pronto/collections/72157641199465893/
Die FDP Mühldorf
Der FDP-Kreisverband Mühldorf ist das liberale Gewissen des Landkreises.
Unter der Führung der Kreisvorsitzenden Sandra Bubendorfer-Licht arbeiten
die Mitglieder für bessere Bildungschancen, weniger Bürokratie und für die
Förderung des Ehrenamtes. Mit Max Oelmaier stellt die FDP zudem einen
Kreisrat.
Presse- und Leserkontakt:
Peter Corticelli
Schulweg 3
84428 Buchbach
0170 907 17 09
presse@fdp-muehldorf.de
Sonstiges:
Zur sofortigen Veröffentlichung, honorarfrei. Belegexemplar oder Hinweis
erbeten.
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten