Auf den Hund gekommen - Sektion Wissenssoziologie der

Werbung
Institut für Soziologie, Fakultät 12, TU Dortmund,
in Kooperation mit der Sektion „Wissenssoziologie“ der DGS
Programm der interdisziplinären Tagung
„Auf den Hund gekommen“
am 24./25. April 2015 an der Technischen Universität
Dortmund, Emil-Figge-Str. 50, Raum EF 50/2.437
Freitag, 24.4.15
13.30 – 13.45
Eröffnung/organisatorische Hinweise
13.45 – 14.15
Nicole Burzan:
Hunde als Indikatoren und Generatoren sozialer Ungleichheit
14.15 – 14.45
Ronald Hitzler:
Hunde als Korrelate des Erlebens
14.45 – 15.05 Pause
15.05 – 15.45
Thomas Loer:
Deutungsmuster und Habitus von Hundehaltern und
Hundegegnern
15.45 – 16.25
Janine Hassink:
„Für uns ist sie schon irgendwie wie ein drittes Kind“ – Zur
normativen Funktion von Verwandschaftssemantiken in der
Mensch-Hund-Beziehung
16.25 – 17.05
Christian J. Schmid:
Die „Kampfhunde(-Szene)“ und ihre Menschen – Impressionen
und Stigma-Management im Umgang mit sogenannten
„Listenhunden“
17.05 – 17.25 Pause
17.25 – 18.05
Joachim Landkammer und Maren Lehmann:
Ordnungshüter oder Ordnungsverächter? Hunde zwischen
Registratur und Antipolitik
18.05 – 18.45
Carina Kradischnig, Manfred Hammerl und Thomas Foscht:
Rassehunde als Prestigeobjekte
18.45 – 19.25
Christofer Habig:
Hund als Passion
Samstag, 25.4.15
09.15 – 09.55
Muna Nabhan:
Von der Natur in die Kultur: Grenzgänger Hund
09.55 – 10.35
Lisa Klotz:
„Hundsgemeine Positionen“ – zwischen
Zuschreibungsempfängern und Akteuren
10.35 – 10.55 Pause
10.55 – 11.35
Karin Bomke:
„Der beste Freund des Menschen“ – Der Familienhund als
sozialer Akteur
11.35 – 12.15
Katja Pohlheim:
„Was macht denn der Hund da im Krankenhaus?“
12.15 – 12.55
Natalie Geese:
Stigma- oder Statussymbol? Die Bedeutung von Führhunden bei
der Konstruktion der Identitäten von blinden Menschen in
sozialen Interaktionen
12.45 – 13.20 Pause
13.20 – 14.00
Matthias Meitzler:
„Hunde, wollt ihr ewig leben?“ Der tote Vierbeiner – ein
Krisentier
14.00 – 14.40
Britta Ramminger:
Kynophagie: Alltagsnahrung, Notration, Krankenkost oder
Kultmahl?
14.40 – 15.20
Ehrhardt Cremers:
Das Tier, das also ich nicht bin. Eine existenzielle Hypothese über
das „Idyll“ von „Herr und Hund“
15.20 – 15.30
Verabschiedung
Wenn Sie daran interessiert sind, an der Tagung teilzunehmen,
bitten wir Sie aus organisatorischen Gründen um Ihre
Anmeldung vor dem 31. März 2015 an
[email protected]
Lage des Raums 2.437:
Im Gebäude Emil-Figge-Str. 50 (EF 50) gehen Sie zum Gebäudeteil D. Gehen Sie oder
fahren Sie dort in das 2. Stockwerk. Dort angelangt, queren Sie einen offenen Raum
mit Tischen und Stühlen in der Mitte. Von hier aus gehen Sie durch einen Korridor, bis
Sie auf der linken bzw. rechten Seite zum Raum 2.437 kommen.
Herunterladen
Explore flashcards