MAG-E

Werbung
Das MitarbeiterInnen-Gespräch mit Ehrenamtlichen (MAG-E)
Geplante Gespräche mit wichtigen MitarbeiterInnen der Pfarre helfen Ihnen, den Blcik
für die personelle Situation zu schärfen und Anregungen für die Weiterentwicklung
der Pfarrgemeinde bzw. Ihres Verantwortungsbereiches zu bekommen.
MitarbeiterInnen-Gespräche kann führen, wer ein Team leitet oder in einer
verantwortlichen Beziehung zu anderen MitarbeiterInnen steht. Wer sich darauf
einlässt, wird bereichert daraus hervorgehen.
mehr
Das MitarbeiterInnen-Gespräch mit Ehrenamtlichen (MAG-E)
Die Entscheidung für diesen Schritt erfordert wahrscheinlich etwas Überwindung.
Vielleicht haben Sie selbst aus der Arbeitswelt keine so positiven Erfahrungen mit
MitarbeiterInnen-Gesprächen. Vielleicht fragen Sie auch: „Wer bin ich denn, dass ich
so etwas machen kann?“ Vielleicht fürchten Sie ganz einfach auch den Zeitaufwand.
Trotzdem gewinnen Sie durch MitarbeiterInnen-Gespräche wichtige Einblicke in die
personelle Situation der Pfarrgemeinde. Außerdem stärken Sie die Motivation der
MitarbeiterInnen.
Unter einem anderen Gesichtspunkt betrachtet, ist ein MitarbeiterInnen-Gespräch mit
Ehrenamtlichen eine Form intensiver Wertschätzung der Person und der von ihr
geleisteten freiwilligen Arbeit. Vielleicht kennen Sie auch aus eigener Erfahrung die
Überraschung, wenn sich jemand von den Leitungspersonen der Pfarre erkundigt,
wie es Ihnen mit der Aufgabe geht, die Sie für die Pfarre übernommen haben.
Das ist auch der Ansatzpunkt für das MitarbeiterInnen-Gespräch mit Ehrenamtlichen.
Wir nennen es hier bewusst in der Kurzform „MAG-E“, um eine eigene Marke zu
schaffen und das Gemeinte von den beruflichen Erfahrungen etwas abzuheben.
Wer führt MitarbeiterInnen-Gespräche?
MitarbeiterInnen-Gespräche mit Ehrenamtlichen (MAG-E) sollen die Personen
führen, die auch im Alltag des Pfarrlebens Verantwortung für das Gesamte oder auch
für einen Teilbereich tragen. Das werden im Wesentlichen die Mitglieder der
Pfarrgemeinderats-Leitung und ein paar andere Leitungspersonen für die pfarrlichen
Schlüsselpersonen sein.
Die MAG-E für das Leitungsteam des Pfarrgemeinderates sollten die Hauptamtlichen
bzw. die Mitglieder des Seelsorgeteams bzw. die Obfrau / der Obmann des
Pfarrgemeinderates führen.
So entsteht – im Bild gesprochen – eine Pyramide, die irgendwo „oben“ den
Ausgangspunkt hat und sich an der Basis immer mehr verbreitert.
Reflexionsgespräche mit Teams
Es macht auch Sinn, mit (Leitungs)-Teams (z. B. Fachausschuss Caritas, Team der
Kinderliturgie, der Projektgruppe Firmung) gemeinsam Reflexions-Gespräche zu
führen. In diesem Fall spricht nicht die / der Verantwortliche mit den MitarbeiterInnen,
sondern eine außenstehende Leitungsperson mit dem ganzen Team.
Von Seiten der Diözesanebene gibt es dazu schon sehr positive Erfahrungen beim
Katholischen Bildungswerk, wo RegionalbetreuerInnen mit den KBW-Teams
Gespräche führen oder auch bei der kfb-Katholische Frauenbewegungen, wo
diözesane Verantwortliche mit den Dekanatsteams die Arbeit reflektieren.
Document1
1 von 3
Sonderformen des MAG-E
Bei einer Neuübernahme von Aufgaben sollte ein Gespräch stehen, in dem die
Aufgabenstellung und die Rahmenbedingungen geklärt werden.
Zum Ende eines Engagements sollte ein Reflexionsgespräch stehen. Damit
verbunden ist auch eine passende Form des Dankes. (Möglichkeiten für größere
Diözesane Ehrungen finden Sie im Intranet: intra.dioezese-linz.at – Suche:
„Ehrenzeichen“)
Das MAG-E als Projekt für die Pfarrgemeinderats-Wahl 2017
Gerade im Blick auf die kommende Pfarrgemeinderats-Wahl 2017 würde eine
Erhebung aller Mitarbeiter/innen und das MAG-E Sinn machen. Sie würde den
pfarrlichen Verantwortlichen bewusster machen, welches Potenzial in der Pfarre
bereits vorhanden ist.
Erhebung aller Mitarbeiter/innen
Erhebung Ehrenamtliche und
MitarbeiterInnen-Gespräch mit
Ehrenamtlichen
Wahrscheinlich sind einige von den MitarbeiterInnen auch bereit, zusätzlich oder
anstatt der bisherigen Aufgabe Verantwortung im Pfarrgemeinderat zu übernehmen.
Das braucht aber oft auch eine gewisse Zeit, dass die Entscheidung reifen kann oder
dass Aufgaben auch umgeschichtet werden können.
Eine häufige Erfahrung ist sicher, dass viele Menschen bereit sind, punktuell oder in
Projekten mitzuarbeiten; schwieriger wird es, wenn es um die Übernahme von
Leitungsverantwortung auf längere Zeit geht.
Daher sind zeitgerecht vor der Wahl Gespräche mit diesen Menschen sinnvoll. Dabei
geht es einerseits um die Frage, wie es Ihnen mit Ihrem bisherigen Engagement
gegangen ist.
Dann geht es aber auch um Ihre Sicht der pfarrlichen Situation.
Und nicht zulatzt auch um die Frage, ob und wie das persönliche Engagement zum
Wohl der Pfarre verbreitert oder vertieft werden kann.
Die MitarbeiterInnen in der Pfarre haben sehr oft auch einen guten Blick für die
Hindernisse, aber genauso auch für die Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten der
Pfarrgemeinde. Ein bewusst gesuchtes Gespräch signalisiert Interesse und
Wertschätzung – wichtige Motivationsfaktoren!
Hilfen für das Gespräch
Wenn Sie nun Lust bekommen haben, sich in das Thema etwas zu vertiefen, dann
finden Sie im Folgenden die entsprechenden Unterlagen zum Download.
Wir würden uns über Rückmeldungen mit Ihren positiven und schwierigen
Erfahrungen freuen.
Die einzelnen Elemente zu den Themenfeldern finden Sie hier:
Text für HP
Document1
Diese Dokumente hochladen
2 von 3
Fünf gute Gründe
für das MAG-E
MAG-E-Gründe-v02.docx
MAG-E-konkret-v02.docx
Das MAG-E konkret
Schritte zum MAG-E
MAG-E-Schritte.docx
Gesprächsleitfaden
für das MAG-E
MAG-E-Gesprächsleitfaden-v02.docx
Anregungen für ein Reflexionsgespräch
mit einem Team
Vereinbarungen
beim MAG-E
MAG-E-Vereinbarungen.docx
Arbeitsvereinbarungen mit
Ehrenamtlichen
Abschlussreflexion
Arbeitsvereinb-S47-50.pdf
Abschlussreflexion-S73.pdf
Wenn Sie eine Übersicht über mögliche (ehrenamtliche) pfarrliche Aufgaben suchen,
dann finden Sie hier eine Sammlung, zusammengestellt aus mehreren
Pfarrgemeinden.
Übersicht über mögliche (ehrenamtliche)
pfarrliche Aufgaben
Document1
ehrenamtliche-Funktionen-v01.docx
3 von 3
Herunterladen
Explore flashcards