PA_Nachbericht_Wieselburg_IG_141009_mit_Foto

Werbung
Plattform
Wien/NÖ
Presseaussendung vom 9.10.2014
Innovative Gebäudeberatung auf der Messe Bau&Energie Wieselburg 2014
Man hört auf Messen die verschiedensten, oft widersprüchlichen Meinungen. Und dann ist die
Verwirrung größer als zuvor. Die Plattform
innovative gebäude, bisher IG PASSIVHAUS, hat den
Besuchern der Messe BAU & ENERGIE in Wieselburg ein attraktives Angebot gemacht. Erstmals bot
die IG Beratung durch insgesamt 7 Experten auf einen Streich. Das einmalige Setting, eine halbe
Stunde sieben Fachleute an einem Tisch zu haben, nutzten viele begeisterte Messebesucher. „Immer
mehr Besucher reservieren sich die Termine bereits vor der Messe“, so Architekt Schuller von ATOS.
Egal ob es sich um den Grundriss des neuen Hauses, die Lage auf dem Grundstück, das passende
Baumaterial, die optimale Sanierung, die sinnvolle Erneuerung der Heizung oder Fragen zur Lüftung
handelt, das Team, bestehend aus Architekt, Baumeister, Holzbaumeister, Fensterfirma,
Energieplaner, Installateur und Solarexperte fand immer eine gemeinsame Lösung.
Dieses Jahr nahmen folgende Mitgliedsbetriebe an der Beratungsaktion teil:
BRUCKNER Biowärme; www.bruckner-bad-heizung.at; 3281 Oberndorf/Melk
REINBERG ZT GmbH; www.reinberg.net; 1070 Wien
INTERNORM Fenster GmbH; www.internorm.com; 1100 Wien
JORDAN (architektur&energie); www.jordan-solar.at; 4300 St. Valentin
LOPAS AG; www.lopas.ag; 2523 Tattendorf
GUGERELL KG; www.gugerell-kg.at; 3300 Amstetten
ERTEX Solar GmbH; www.ertex-solar.at; 3300 Amstetten
JOSKO Fenster & Türen GmbH; www.josko.at; 4770 Andorf
KREATIVER HOLZBAU GmbH; www.kreativerholzbau.at; 3910 Zwettl
ATOS Architekten; www.atos.at; 1070 Wien
Bauen und Sanieren ist komplex, man kann viele Fehler machen. Die IG hat es sich seit vielen Jahren
zur Aufgabe gemacht, dem „Pfusch am Bau“ durch Qualität in Planung und Ausführung entgegen zu
wirken. Die Plattform
innovative gebäude ist die erste Anlaufstelle für energiesparendes und
ökologisch nachhaltiges Bauen und Sanieren. Österreichweit stehen die Experten beratend, planend
und ausführend zu Verfügung. Die Plattform ist die Dachorganisation von über 300
Mitgliedsbetrieben – darunter Planer, Gewerbetreibende, Industrie und Forschungseinrichtungen
aus ganz Österreich.
Energieeffizienz in Neubau und Sanierung
Der Passivhausstandard, wie er vor 20 Jahren eingeführt wurde, brachte ein starkes gesellschaftliches
Bewusstsein für Energieeffizienz und Behaglichkeit. Im Neubau haben wärmebrückenfreie Dämmung
und Luftdichtheit zu einer deutlichen Verringerung des Energieverbrauchs, wirksamen Verbesserung
der Bauqualität und hervorragender Behaglichkeit geführt. Im Sanierungsbereich ist ein hoher
energetischer Standard schwieriger zu erreichen, aber das Einsparungspotential ungleich höher. Ziel
sollte immer die Minimierung des Energieverbrauchs bei gleichzeitig größter Behaglichkeit und die
größtmögliche Nutzung erneuerbarer Energie sein.
Ganzheitliche Gebäude können mehr
Energiesparen ist nur ein Teil der bevorstehenden Revolution des Bauens, weshalb sich die Plattform
innovative gebäude für einen ganzheitlichen Ansatz engagiert. Das sogenannte 6-Säulenmodell
dient uns ab sofort als unser Leitbild für das Bauwesen der Zukunft. Weder „Energiesparen um jeden
Preis“, noch „Zurück auf die Bäume“, sondern die gleichwertige Beachtung der ökologischen,
wirtschaftlichen, energetischen, gesundheitlichen und sozialen Aspekte soll das Bauen im 21.
Jahrhundert prägen.
DI Heinrich Schuller
www.innovativegebaeude.at
Herunterladen
Explore flashcards