Neues aus dem Internet März -April 2012 Word

Werbung
1
Pädagogische Streifzüge durchs Internet
März-April 2012
Zur besseren Gliederung ordnen sich die Hinweise in:
Interessantes nicht nur für den Unterricht in Grund-und Sonderschulen
Sonderpädagogik
Grundschule
Allgemeines 1 Deutsch
Mathe
Sachunterricht
Medienarbeit
Kunst, Werken, Musik, Sport
Englisch
Hinweise für ältere Schüler
Allgemeines II
Sozialerziehung
Geschichte,
Politik
Umwelt
Arbeit, Beruf, Ausbildung
Sprachen
Deutsch
DaZ
Englisch Sek
Mathematik, Naturwissenschaften, Bio,
Mathematik
Chemie, Physik
Bio
Informatik-Informationstechnische Grundbildung und E-Learning
Interaktive Whiteboards – das interaktive Klassenzimmer
Religion, Ethik
Musik, Kunst, Sport
Termine – Wettbewerbe
Bildungspolitik, Medienpädagogik, Gesundheit, Recht
Bildungspolitik
Medienpädagogik
Gesundheit
Recht
Software, Hardware- Skripte
Geografie
2
Interessantes nicht nur für den Unterricht in Grund-und Sonderschulen
März –April 2012
Sonderpädagogik
Gemeinsam Lernen. Inklusion leben. Status Quo und Herausforderungen inklusiver Bildung in Deutschland
(Klaus Klemm, Bertelsmann Stiftung, wirksame Bildungsinvestitionen)
http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_32811_32812_2.pdf
Prof. Klemm kommt für Deutschland zu ernüchternden Ergebnissen, was den Umsetzungsstand inklusiver
Bildung an deutschen Schulen angeht.
Wie steht's um Hessen?
Entnimmt man dem Gutachten von Prof. Klemm die Daten und Zahlen für Hessen, so kommt man noch zu
weit erschreckenderen Erkenntnissen. Hessen nimmt immer einen der letzten Plätze ein, wenn man es mit
den anderen Bundesländern vergleicht.
Hier eine Zusammenstellung von „Gemeinsam lernen Wiesbaden“ von Daten aus dem Gutachten von Prof.
Klemm:
Inklusion in Zahlen.pdf http://www.gemeinsam-lernen-in-wiesbaden.de/14.html
Behinderung- Inklusion auf dem Österreichischen Bildungsserver:
http://www.eduhi.at/index.php?url=themen&top_id=1625
Online Handbuch: Inklusion als Menschenrecht
Die vom Deutschen Institut für Menschenrechte und der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“
zusammengestellte Webseite bietet Informationen, Spiele und pädagogische Materialien zu den Themen
Inklusion, Behinderung und Menschenrechte. Das Online Handbuch verfügt auch über zahlreiche historische
Dokumente und Biografien.
Heilmittelbericht 2011: Der Bedarf an Ergotherapie und Sprachförderung steigt
Wie die AOK mitteilt, hat von den bei der AOK versicherten Jungen im Alter von sechs Jahren bereits nahezu
jeder vierte 2010 logopädische Unterstützung erhalten; bei den Mädchen habe der Anteil bei 16,2 % gelegen.
mehr
Wissenspool- Gezeichnete Seelen
„Gezeichnete Seelen“ das sind acht Kapitel, in denen acht junge Menschen von ihren seelischen Nöten oder
gar psychischen Erkrankungen erzählen. Die Protokolle dieser Erlebnisschilderungen wurden von
Schauspielern nachgesprochen. Das herausragende an dieser Produktion: die bewegenden Selbstaussagen
werden durch sehr ausdrucksstarke Trickfilm-Animationen illustriert. Derart anonymisiert erzielen sie beim
Zuschauer eine große Empathie – ohne Übertragungen zu provozieren.
http://www.planet-schule.de/wissenspool/gezeichnete-seelen/inhalt.html
Filmclipliste zum Thema:
Parallelwelten (-> Schizophrenie)
Die Sache mit der Glühbirne (-> Manisch-Depressiv)
Fisch am Haken (-> Agoraphobie)
Wahnsinnig zwanghaft (-> Zwangsstörung)
Unsichtbar werden (-> Magersucht)
Immer und immer (und immer) wieder ... (-> Zwangsstörung)
Ein Fremder auf dem Schulhof (-> Asperger Syndrom)
Blutige Tränen (-> Selbstverletzung)
Future Kids – frühkindliche Bildung – eine Sendereihe des Bayrischen Rundfunks:
http://www.br-online.de/bildung/databrd/wk2008.htm
HIRNFORSCHUNG: Warum Kinder am besten mit Gefühl lernen
Die ersten Lebensjahre sind entscheidend für die Entfaltung der Persönlichkeit. Deshalb ist die richtige Form
frühkindlicher Bildung so wichtig. Aber was ist frühkindliche Bildung? Wie sollte sie aussehen? Wie funktioniert
das kindliche Gehirn? (Welt-online,2.12.2007)
http://www.welt.de/wissenschaft/article1323499/Warum_Kinder_am_besten_mit_Gefuehl_lernen.html
ADHS-Leitlinien:
Die ADHS-Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlich-Medizinischen Fachgesellschaften
(AWMF) werden gerade überarbeitet. Sie sind demnächst hier auf der AWMF-Website zu finden. Die
bisherige Leitlinie kann auf derselben Unterseite als PDF heruntergeladen werden (Klick auf “Download” bei
“Verfügbare Dokumente: Langfassung der Leitlinie ‘Hyperkinetische Störungen’ (F90)”).
Mehrsprachiges Psychose-Portal
Wer an einer Psychose leidet, findet oft kaum Worte für sein Befinden. Wer nur wenig deutsch spricht, hat es
3
hierzulande noch schwerer. Die Website www.psychose.de klärt auf – und zwar mehrsprachig. Die Website
wurde vom “Arbeitsbereich Psychosen” der Uniklinik Hamburg-Eppendorf entwickelt.
Turbo-Pillen fürs Gehirn
Medikamente sollen die Lern- und Leistungsfähigkeit steigern. Aber Wundermittel sind eine Illusion und der
Weg ist risikoreich. So risikoreich, dass in Deutschland immer noch viele davon absehen, ihr Gehirn mit Pillen
zu tunen.
http://www.fr-online.de/wissenschaft/medikamente-zur-leistungssteigerung-turbo-pillen-fuersgehirn,1472788,11915024.html
Sprachentwicklung und Sprachförderung
Hier können Sie unseren neuesten Extrabrief Sprachentwicklung und Sprachförderung (0 - 3 und 3 – 6
Jahre) in 10 verschiedenen Sprachen als pdf-Dokument herunterladen und ausdrucken.
http://www.a4k.de/downloads/sprachentwicklung-downloads.html
Poster zur Sprachentwicklung:
http://www.cplol.eu/eng/posters.htm
Mit Eltern - für Eltern- Elternlotsenprojekte
Eltern- oder Integrationslotsen übernehmen wichtige Brückenfunktionen: Sie vermitteln zwischen Institutionen
und Eltern.
http://www.a4k.de/downloads/elternlotsenprojekte/
Information – Fortbildung – Netzwerk zur frühkindlichen Zweisprachigkeit
Sie finden hier Informationen
... zur zweisprachigen Entwicklung von Kindern ... zu Fragen der zweisprachigen Erziehung
... zur Bedeutung des sozialen Umfeld und des Bildungssystems
http://www.zweisprachigkeit.net/
Elternportal des Arbeitskreises Neue Erziehung – Aktiv für Kinder – Eltern eine Stimme geben:
http://www.a4k.de/
Betreuung in Leichter Sprache erklärt
Eine kostenlose Broschüre des Landesbehindertenbeauftragten Thüringen erklärt die gesetzliche Betreuung
in Leichter Sprache. » Mehr Informationen unter www.familienratgeber.de
Ziemlich beste Assistenten
Wie lebt es sich, wenn man auf persönliche Assistenten angewiesen ist? Im Film „Ziemlich beste Freunde“
wird das anschaulich und zum Teil sehr amüsant dargestellt. Raúl Krauthausen findet den Film klasse – und
hat doch seine ganz eigene Sicht auf das Thema: Schließlich lebt er selbst seit mehr als 7 Jahren mit
persönlicher Assistenz. » Mehr Informationen unter www.aktion-mensch.de/inklusion
Der Welttag Down-Syndrom fand in diesem Jahr zum ersten Mal als offizieller Tag der Vereinten Nationen
statt. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hatte im Dezember 2011 den Welttag Down-Syndrom
anerkannt. Der 21. März ist als Tag bewusst gewählt. Bei Menschen mit Down-Syndrom ist das 21.
Chromosom drei-, nicht zweimal vorhanden. Informationen zu Protestaktionen von Initiativen gegen die
Einführung des neuen Bluttests finden Sie hier: Infoblatt Welttag Down-Syndrom (PDF/1MB)
Pressetext Welttag Down-Syndrom (PDF/91KB)
http://www.haeberlstrasse-17.de/
Bundessozialgericht macht Weg frei für Persönliches Budget ohne Anbindung an Werkstätten für
behinderte Menschen
Das in § 17 des Neunten Sozialgesetzbuchs geregelte Persönliche Budget soll Menschen mit Behinderung ein
selbstbestimmtes Leben ermöglichen. Menschen mit Behinderungen erhalten statt einer Sachleistung, wie
Leistungen in bestimmten Einrichtungen, eine Geldleistung. Sie können sich die benötigten Leistungen
einkaufen und dadurch mehr Einfluss auf die Leistungserbringung nehmen.
Werkstätten für behinderte Menschen sind nach § 136 des Neunten Sozialgesetzbuchs „Einrichtungen zur
Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben“. In den vergangenen 15 Jahren hat sich die Zahl der
Werkstattplätze auf über 290.000 nahezu verdoppelt.
http://www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2011/PM09_Bundessozialgericht_cm.html
[NS] Inklusion: Weiterbildungsstudiengang bereitet Lehrkräfte umfassend auf inklusives Unterrichten vor
Der niedersächsische Landtag hat das Gesetz zur Einführung der inklusiven Schule in Niedersachsen
verabschiedet. An der Universität Hildesheim können sich Lehrkräfte in einem Masterstudiengang umfassend
für das „inklusive Unterrichten“ weiterbilden. http://www.uni-hildesheim.de/index.php?id=6693
Das Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance - Elternbegleitung der Bildungsverläufe der Kinder"
4
zielt auf die Weiterqualifizierung von Fachkräften ab. Sie können Eltern damit optimal bei den
Bildungsentscheidungen und der frühen Förderung ihrer Kinder beiseite stehen. 4.000 Fachleute, die schon
heute in der Eltern- und Familienbildung arbeiten, erhalten ein fachliches "Update" zu Bildungsbelangen und
Querschnittskompetenzen für die Zusammenarbeit mit Familien und werden so zu "Elternbegleiterinnen und
Elternbegleitern".
http://www.elternchance.de/elternchance/Das-Bundesprogramm/was-ist-das-bundesprogramm,did=172558.html
6,5 % der Schulabgänger 2010 ohne Hauptschulabschluss
Im Jahr 2010verließen 6,5 % der Schülerinnen und Schüler eines Altersjahrgangs die allgemeinbildenden
Schulen, ohne mindestens einen Hauptschulabschluss zu erwerben. Wie das Statistische Bundesamt
(Destatis) weiter mitteilt, besuchten darunter ein Viertel zuvor eine Hauptschule, etwa 57 % stammten von
Förderschulen. Der Anteil der Schulabgänge ohne Hauptschulabschluss war mit 7,7 % bei den Jungen höher
als bei den Mädchen mit 5,2 %. Die Schülerschaft an Förderschulen besteht zu 63,7 % aus Jungen, auch
Hauptschulen wurden mit einem Anteil von 56,1 % überdurchschnittlich oft von Jungen besucht. Diese und
andere statistische Kennzahlen unter anderem zu den Themen Einschulung, Erwerb von Fremdsprachen,
sonderpädagogischer Förderbedarf, Wiederholeranteil, Schulgröße, Lehrkräfte an Schulen und Ausgaben für
Schulen werden in der Broschüre „Schulen auf einen Blick“ dargestellt. Die Publikation steht im
Internetangebot unter Publikationen, Thematische Veröffentlichung, Bildung, Forschung, Kultur, Schulen zur
Verfügung. https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2012/03/PD12_117_211.html
https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/BildungForschungKultur/Schulen/BroschuereSchulenBli
ck0110018129004.pdf?__blob=publicationFile
Stressfrei durch den Unterricht mit Gerhard Spitzer
Da die Nachfrage nach kindgerechten Blickwinkeln und praxisgerechten Tipps zum entspannten Erziehen
ungebrochen ist, wird hier die bereits dritte Staffel der Serie "Stressfrei durch den Unterricht" mit Gerhard
Spitzer präsentiert.
http://www.eduhi.at/index.php?edReTask=detail&edReType=Infos&changeurlto=startNew&edReId=3507
Im Workshop zum Thema "Entspannt interagieren mit schwierigen Schülern" bringt Ihnen Gerhard Spitzer
humorvoll und fachlich prägnant seine entspannten Sichtweisen und Tipps im Bildungs-TV näher.
Inklusion im Gefängnis?
Wie gehen Justizvollzugsanstalten (JVA) mit Straftätern um, die gehörlos sind oder die eine Lernbehinderung
haben? Was passiert, wenn jemand im Knast psychisch krank wird oder auf den Rollstuhl angewiesen ist?
Eva Keller hat zu diesem Thema recherchiert und schnell festgestellt, dass Informationen rar sind…
» Mehr Informationen unter www.aktion-mensch.de/inklusion
Das Thema Inklusion auf dem Hamburger Bildungsserver
http://bildungsserver.hamburg.de/integration/
Material zur sonderpädagogischen Förderung – zusammengestellt auf dem Bildungsserver BerlinBrandenburg: http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/sonderpaedagogik.html
Locker Bleiben: Sozialtraining für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf.
Handlungsorientierte Methoden zum Sozialen Lernen und zur Gewaltprävention
http://www.locker-bleiben-online.de/spielesammlung.html
Inklusion in 80 Sekunden erklärt
Was ist Inklusion? – Eine Antwort auf diese Frage gibt ein neuer Film auf den Internetseiten der Aktion
Mensch. In rund 80 Sekunden zeigt er im Strichmännchen-Stil, was Inklusion bedeutet: beim Sport, in der
Schule, bei der Arbeit. Und: Der Film kann direkt an Freunde und Bekannte weiterempfohlen werden!
» Zu sehen ist er hier: www.aktion-mensch.de/inklusion
K.O.ntra GEWALT“ – ein Präventionsprojekt des Caritasverbandes Freiburg
Lieber nüchtern und o.k. als betrunken und k.o.
Der Caritasverband in Freiburg bietet für 14- bis 21-Jährige das Projekt „K.O.ntra GEWALT“ an. Das
umfassende Präventionsprojekt sensibilisiert für Probleme, die aus übermäßigem Alkoholkonsum entstehen.
http://www.aktion-mensch.de/foerderung/projektbeispiele/detail.php?et_cid=2&et_lid=1&et_sub=nl_2012-02-26&id=275
Hilfe für pflegende Angehörige
Pflegende Angehörige sind oft körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Die Broschüre
„Entlastung für die Seele – Ein Ratgeber für pflegende Angehörige“ der BAGSO soll ihnen dabei helfen, mit
diesen Belastungen besser zurecht zu kommen.
5
http://www.familienratgeber.de/div/aktuell/meldung.php?et_cid=10&et_lid=19&et_sub=nl_2012-02-26&nid=152
Publikationen des Behindertenbeauftragten der Bundesregierung:
http://www.behindertenbeauftragter.de/DE/Wissenswertes/Publikationen/publikationen_node.html;jsessionid=
A4DABD8C2D1D407E52C46BD99ED4AD12.2_cid095
Tagungsdokumentation: Gesundheit für Menschen mit Behinderung
http://www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Publikationen/DE/DokumentationTagungsreihe.pdf?__blo
b=publicationFile
UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (PDF/10MB)
http://www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Publikationen/DE/Broschuere_UNKonvention_KK.pdf?__
blob=publicationFile
Alle inklusive! Die neue UN-Konvention und ihre Handlungsaufträge (PDF/5MB)
Evaluation des Projekts "Kulturtechniken und Alphabetisierung von Mehrfachbenachteiligten"
Abschlussbericht des Projekts am Institut für Sonderpädagogik Frankfurt zum Download.
Evaluation des Schulversuchs im Landkreis Offenbach
Der Modellversuch „Begabungsgerechte Schule“ ist ein schulorganisatorisches und pädagogisches
Entwicklungsprojekt. Auslöser ist der Umstand, dass die Johann-Hinrich-Wichern-Schule, Schule für Lernhilfe
in Mühlheim, geschlossen wird und die Schülerinnen und Schüler, die bisher aus den umliegenden
Grundschulen in diese Förderschule überwiesen wurden, künftig in ihren jeweiligen Schulen bleiben und hier
die für sie notwendige Unterstützung ihrer Entwicklung erhalten sollen.
Informationen zum Schulversuch (Präsentation der Schulamts und des Schulträgers) zum Download
Evaluationskonzept zum Download
Kostenlose Broschüre zum Persönlichen Budget
Eine Broschüre des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW beantwortet die wichtigsten Fragen
zum Persönlichen Budget. Sie kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden.
» Mehr Informationen unter www.familienratgeber.de
Sonderpädagogische Beratungs- und Förderzentren (BFZ)
Sonderschulen in Hessen werden derzeit zu sogenannten Beratungs- und Förderzentren ausgebaut. Das
Projekt untersucht die Vorgehensweise eines solchen Beratungs- und Förderzentrums an ausgewählten
Fallbeispielen. Projektleitung:Prof. Dr. Dieter Katzenbach, 1.12.2004 - 31.7.2005
Bericht zum Download: http://web.uni-frankfurt.de/fb04/katzenbach/projekte/BFZ_Evaluation.pdf
Soziale Benachteiligung, Analphabetismus und Medienkompetenz
Projektleitung:Prof. Dr. Gerd Iben und Prof. Dr. Dieter Katzenbach, 2005
Der Abschlussbericht hier zum Download
Laptopklasse an einer Sprachheilschule - Evaluation des Schulversuchs
An der untersuchten Schule werden Kinder und Jugendliche mit Sprachbehinderung beschult. Die
Schülerinnen und Schüler stammen mehrheitlich aus bildungsfernen Milieus. Mit der Einführung von Laptops
in den unterrichtlichen Alltag wird versucht, gerade bildungsbenachteiligten SchülerInnen neue Lernchancen
zu eröffnen. Die Originalität dieses Projektes liegt in der Ausdehnung der vorliegenden Erfahrungen aus
anderen Laptop-Projekten, die vorrangig an Gymnasien durchgeführt wurden, auf den Bereich der
sonderpädagogischen Förderung. Die Evaluation untersucht das Projektziel, durch die Einrichtung der
Laptopklasse die Flexibilisierung der Lernorte sowie der Initiierung autonomer Lernprozesse zu erreichen.
Abschlussbericht zum Download
Zeitschrift für Inklusion, Nr. 1 (2007)
Dieter Katzenbach, Joachim Schroeder: "Ohne Angst verschieden sein können" Über Inklusion und ihre
Machbarkeit: http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion/article/view/2/2
Weitere Themen der Online-Zeitschrift für Inklusion finden sich hier:
http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion
2011
Nr. 4 (Strukturwandel) Nr. 3 (Ausbildung)
Nr. 2 (Umsetzung der UN-Konvention) Nr. 1 (Gender)
2010 Nr. 4 (Armut)
Nr. 3 (Inklusive Elementarpädagogik)
Nr. 2 (Internationale Perspektiven auf Inklusion)
Nr. 1 (Lebenswelten von Erwachsenen)
2009 Nr. 2 (UN-Konvention) Nr. 1
6
Armut als Entwicklungsrisiko – Möglichkeiten der Prävention und Intervention
Vortrag Prof. Hans Weiß 2004 http://www.kinderarmut-bonn.de/downloads/Armut_als_Entwicklungsrisiko.pdf
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Schriftenreihe Band 182
Handbuch Sozialpädagogische Familienhilfe über 500 Seiten, 1997
Kohlhammer Elisabeth Helming Herbert Blüml Heinz Schattner
http://www.gender-mainstreaming.net/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/SR-Band-182Sozialp_C3_A4dagogische-FH,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
Armut in reichen Ländern
Christoph Butterwegge Professor für Politikwissenschaft an der Universität Köln Auszug aus WISO 3/2010
http://www.isw-linz.at/themen/dbdocs/LF_Butterwegge_03_2010.pdf
NARBEN IN DER SEELE – NARBEN IM GEHIRN
Münstersche Forscher weisen Langzeitfolgen von Kindesmisshandlung mittels Magnetresonanz-Tomografie
nach: http://www.uni-muenster.de/Rektorat/exec/upm.php?nummer=15061
http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/kindesmisshandlungen-hinterlassen-narben-in-gehirn-5030623.php
Online-Version der Studie: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0006322311010213
Bufdis mit Behinderung?
Die Zivis von gestern heißen heute Bufdis (Bundesfreiwilligendienstler). Und die kümmern sich unter anderem
um Menschen mit Behinderung. Neu ist aber: Menschen mit Behinderung können selbst Bufdis werden. Ein
Beitrag von Ullrich Steilen im Blog.
» Mehr Informationen unter www.aktion-mensch.de/inklusion
Umsetzung der Inklusion an Hessens Schulen – GEW und GRÜNE: Verordnungsentwurf aus dem
Kultusministerium würde weniger statt mehr Inklusion bedeuten
http://www.gruene-hessen.de/landtag/pressemitteilungen/umsetzung-der-inklus/6 +
7
Grundschule
Allgemeines 1
Die sichere Kita und die sichere Schule- Materialien der Unfallkasse NRW
http://www.sichere-kita.de/default.htm http://www.sichere-schule.de/
Schulbuchplattform der Bildungsverlage
Auf der Bildungsmesse didacta in Hannover haben 27 Bildungsverlage ihr gemeinsames Projekt einer
Schulbuchplattform vorgestellt. Zum kommenden Schuljahr sollen die ersten digitalen Lehrwerke online
gehen. http://www.digitale-schulbuecher.de/
Direkt einsetzbare Arbeitsblätter für den Unterricht (Word-Format)
Eine große Anzahl an Arbeitsblättern im Wordformat für alle Fächer und Schulstufen findet sich auf der Seite:
http://www.unterrichtsmaterial-schule.de/index.shtml
LANGZEITSTUDIE
Zu frühe Einschulung verkürzt das Leben
Der Trend geht derzeit zu Chinesisch schon im Kindergarten. Doch eine amerikanische Langzeitstudie warnt
davor, Kinder zu früh einzuschulen.
http://www.fr-online.de/wissenschaft/langzeitstudie-zu-fruehe-einschulung-verkuerzt-das-leben,1472788,11610214.html
Strukturelle und finanzielle Hindernisse bei der Umsetzung der interdisziplinären Frühförderung
gem. § 26 Abs. 2 Nr. 2 i. V. m. §§ 30 und 56 Abs. 2 SGB IX – Abschlussbericht –
Forschungsbericht 419 Bundesministerium für Arbeit und Soziales , Institut für Sozialforschung und
Gesellschaftspolitik e.V. Dr. Heike Engel Dr. Dietrich Engels Köln im März 2012
http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/fb419-frueherkennung.pdf?__blob=publicationFile
Wie die Industrie aus Kindern Junkfood-Junkies macht
http://foodwatch.de/kinder
Unausgewogene Produkte, perfides Marketing und überbordende Lobbyarbeit: Die Lebensmittelindustrie
leistet keinen Beitrag zur ausgewogenen Ernährung von Kindern, sondern trägt massiv zur grassierenden
Fehlernährung bei. Das belegt der Report „Kinder kaufen“: Die Produkte, die Lebensmittelhersteller speziell
für Kinder vermarkten, sind in den meisten Fällen ernährungsphysiologisch minderwertig. Sie sind stark
zucker- oder fetthaltig, aromatisiert und häufig stark verarbeitet.
http://foodwatch.de/e10/e50159/e50331/
Report: wie die Industrie die Kinder zur falschen Ernährung verführt:
http://foodwatch.de/e36/e13710/e50345/e50348/downloadtabs50349/categories50394/files50395/20120302_f
oodwatch-Report_Kinder-kaufen_ger.pdf
Journale & Newsletter zur Begabungs- und Begabtenförderung
http://www.gigers.com/matthias/begabt/journale.html
Institutionenhandbuch des Landkreises Darmstadt-Dieburg
http://www.ladadi.de/gesellschaft-soziales/familie-kinder-und-jugend/fachkraefteberatung/fruehe-hilfen/institutionenhandbuch.html
Panfu - eine virtuelle Welt für Kinder ab sechs Jahren – Lernumgebung zum Spielen, Chatten usw.
Das Hauptprojekt des Unternehmens ist „Panfu“ (www.panfu.de), ein komplexes 2D-Multiplayer-Online-Spiel,
in dem Kinder nicht nur spielen und chatten, sondern auch lernen können. Mit mittlerweile 4,5 Millionen
registrierten Nutzern gehört Panfu zu den größten Webseiten für Kinder in Europa und wächst ständig weiter.
Die sichere Plattform kann kostenlos genutzt werden: Einfach auf der Startseite registrieren und los geht es.
Online-Übungen für die Grundschule
Die übersichtlich gestaltete Webseite www.kidsnet.at von Andrea Enzendorfer aus Österreich bietet interaktive
Übungen aus den Bereichen Deutsch, Mathematik und Sachkundeunterricht. Die interaktiven Übungen sind
nach Fächern, Themen und Klassenstufe geordnet.
Webtour Creator
Das für LehrerInnen kostenlose Programm WebTourCreator ermöglicht es Ihnen, zu ausgesuchten
Internetseiten Fragen und Aufgaben zu erstellen, die dann zu einer Lern-Webtour zusammengefasst werden.
Diese können die SchülerInnen online von jedem Rechner aus aufrufen und bearbeiten. Die Ergebnisse
werden gesammelt und an Ihren Rechner geschickt, so dass Sie die Arbeitsprozesse kontrollieren und
auswerten können. Sie starten das Programm auf der Seite www.lehrer-web.de.
8
Kostenlos und gut: Grundschulmaterial
Benötigen Sie Lernspiele, Arbeitsbögen und das für alle Grundschulfächer? Schauen Sie doch mal auf der
Seite www.grundschulmaterial-online.de vorbei! Außerdem finden Sie hier Materialien für Französisch,
Englisch, Biologie, Geschichte und Zeitgeschichte, die von Hans – Dieter Richter zum kostenlosen Download
angeboten werden.
Kitabesuch garantiert keine ausreichenden Sprachkenntnisse
Der Sprachtest der Berliner Vier- bis Fünfjährigen ergab: Mehr als die Hälfte der Kinder, die nicht gut Deutsch
sprechen, haben jahrelang eine Kita besucht.
http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2012-02/berlin-kita-sprachfoerderung
Teamwork macht stark - und unterscheidet Menschen von Tieren, wie ein Experiment jetzt auf
eindrucksvolle Art gezeigt hat. Kinder haben dank Kooperation knifflige Aufgaben wesentlich effektiver gelöst
als Affen, denen vor allem ihr Egoismus im Weg stand.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,818802,00.html
Der Bildungsserver in Oberösterreich:
http://www.eduhi.at/
Deutsch
SPRACHTESTS IN DER VORSCHULE
Die Fünf-Minuten-Testeritis
Einen Skandal nennen zwei deutsche Wissenschaftlerinnen die gegenwärtige Art und Weise der Sprachtests
bei Vorschulkindern. Diese werden in vielen Bundesländern flächendeckend durchgeführt, um Defizite früh zu
erkennen. Sie seien zu kurz, nicht handlungsleitend für eine qualifizierte Förderung, die auch durchaus in
besonderen Fördergruppen anzusiedeln wäre…
http://www.fr-online.de/wissenschaft/sprachtests-in-der-vorschule-die-fuenf-minuten-testeritis,1472788,11852194.html
Einen Überblick über die in den Bundesländern eingesetzten Sprachstandserhebungen im Vorschulalter findet
sich hier: http://www.bildungsserver.de/Sprachstandserhebung-2301.html
Eine im Rahmen des Projekts des Deutschen Jugendinstituts ´´Schlüsselkompetenz Sprache´´ erstellte
Expertise, die sich mit Spracherfassungsverfahren in Deutschland und Amerika und mit Standards für solche
Verfahren auseinandersetzt aus dem Jahr 2004 (100S): http://cgi.dji.de/bibs/271_2232_ExpertiseFried.pdf
Schreiben fördern mit dem Kinderbuchforum
Schreiben zu lernen macht den SchülerInnen besonders dann Spaß, wenn die Geschichten, Gedichte und
Gedanken, die man verfasst hat, auch von anderen gelesen und gewürdigt werden.
Dass dies zu erreichen nicht besonders schwer sein muss, beweist die Seite www.kinderbuchforum.de. Die
Kinderbuch-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die ersten literarischen Versuche von Kindern zu
fördern, indem sie ihre Texte auf dieser Webseite veröffentlicht. Ohne sich anmelden zu müssen, können die
Kinder ihre Grusel-, Fantasy- oder Liebesgeschichten per E-Mail einsenden. Außerdem finden sie hier viele
Geschichten anderer Kinder zum Nachlesen sowie Buch-, Hörbuch- und Linktipps.
Kikus- Kinder in Kulturen und Sprachen – Projekt der Siemens-Stiftung gestartet:
http://www.siemens-stiftung.org/de/bildung/integration/kikus-kinder-in-kulturen-und-sprachen.html
Spielerische Sprachförderung
Spielen, singen, Spaß haben und dabei eine Sprache lernen, das ist das Grundkonzept von KIKUS. Die
Methode wurde von Dr. Edgardis Garlin, Sprachwissenschaftlerin und Vorstandsmitglied des zkm, speziell für
die Anforderungen einer frühen Sprachförderung entwickelt.
Nach der kostenlosen Registrierung auf dem Medienportal der Siemens-Stiftung kann man als ErziehrerIn,
LehrerIn oder gernerall als mit Spracherwerb und Sprachförderung beschäftigte Person die Software
herunterladen oder online nutzen.
http://www.medienportal.siemens-stiftung.org/kikusdigital/KIKUS_Einfuehrung.html
http://www.kikus-muenchen.de/kikus-deutsch/ http://www.hueber.de/seite/pg_index_kik
Medienpaket Rechtschreibung der Medienwerkstatt Mühlacker
Die Inhalte des Medienpaketes zur Verbesserung der Rechtschreibung der Medienwerkstatt Mühlacker dürfen
bei Vorliegen einer Schullizenz über USB-Sticks an die Schüler verteilt werden. Für 39,- Euro erwerben Sie
als Schule also folgende Möglichkeiten:
• Nutzung von 15 Diktaten inklusive Diktat- und Rechtschreibtrainer auf allen Schulrechnern • Verteilerlaubnis
an die Schüler zum individuellen Üben auf den privaten Schülerrechnern.
• Ein Kopiervorlagenheft (PDF-Mappen) mit 150 Seiten abwechslungsreicher Übungen für das handschriftliche
Üben.
<http://www.medienwerkstatt.de/p/rst/>
9
DER LESERABE IM ZAUBERWALD - DIE LESEFÖRDERUNGSKAMPAGNE FÜR LESEANFÄNGER 2012
Hrsg. v. der Stiftung Lesen: das komplette Material zum Download: http://www.stiftunglesen.de/leserabe
Nacherzählung über – Eine Geschichte auf clixmix
Hören Sie gemeinsam den Anfang der Geschichte „Ein Wunschhund für Oskar“.
Brechen Sie an der Stelle ab, an der Oskar seinen Hund Elvis von der Leine lässt (03:06 min. „Zuerst springt
er fröhlich um Oskar herum, dann flitzt er davon“). Während des Hörens sollen sich die Kinder Stichwörter
notieren, die ihnen als Gedächtnisstütze dienen. Lassen Sie anschließend anhand dieser Stichwörter die
Geschichte nacherzählen.
„Sams im Glück“ – Unterrichtsanregungen der Stiftung Lesen zum Filmstart
http://www.stiftunglesen.de/sams
„Ich schenk dir eine Geschichte: Wir vom Brunnenplatz“ für 4. und 5. Klassen mit großem Schreibund Kreativwettbewerb „Geheimnisvolle Briefe"
Der spannende Kurzroman „Wir vom
Brunnenplatz" schildert die Abenteuer einer sympathischen Kinderbande und zeigt dabei, wie wichtig
Freundschaft und Zusammenhalt sind, um auch knifflige und gefährliche Situationen gemeinsam meistern zu
können. Die Materialien zu dem Geschenkbuch 2012 „Ich schenk dir eine Geschichte - Wir vom
Brunnenplatz", zusätzliche Lesetipps und Unterrichtsimpulse sowie Informationen zum Kreativwettbewerb
„Geheimnisvolle Briefe" stehen Ihnen nun zum Download zur Verfügung und werden an alle teilnehmenden
Klassen Ende März verschickt. Einsendeschluss „Geheimnisvolle Briefe": 11. Mai 2012
Weitere Informationen: www.derlehrerclub.de/welttag-des-buches
Legakids: Kinder: Puzzles, Minispiele und Internetführerschein
In den letzten Wochen hat sich wieder einiges auf den Kinderseiten getan. So hat die Zahlenjagd ein neues
Outfit bekommen. Bei der Automatisierung des kleinen Einmaleins hält Lurs sich jetzt in einer alten
Maschinenhalle auf. Außerdem wurden drei neue Musiktitel als Hintergrunduntermalung komponiert - ein
bisschen unheimlich, aber auch ganz schön spannend!
Als Vorgeschmack auf das geplante große Spiel gibt es aktuell drei Puzzles und ein "Mini-Spiel". Wer die
Puzzles löst, bekommt schon einen ersten Eindruck, von den Orten, an denen die Kinder Lega und Steni
kniffelige Rätsel lösen müssen, um Lurs zu überlisten. Und in dem kleinen Lernspiel "Der Verdummer" hat das
Lese-Rechtschreibmonster Lurs überflüssige Wörter in die Bedienungsanleitung für seine allerliebste
Geheimwaffe geschmuggelt. Für besonders neugierige Kinder, die immer wissen wollen, was das LeseRechtschreibmonster so alles anstellt, gibt es den kostenlosen Kinderrundbrief "LursLetter" – alle sechs bis
acht Wochen gibt es eine neue Ausgabe. Außerdem haben wir außerhalb von LegaKids eine ganz tolle Sache
gefunden: den Internet-Führerschein für Kinder auf den Seiten des Internet-ABC.
Außerschulische LRS-Förderung? – Rat bei Legakids
Worauf können (sollten) Eltern achten, wenn sie eine außerschulische LRS (Legasthenie) Förderung Ihres
Kindes in Anspruch nehmen wollen? Anders formuliert: Welche außerschulische Förderung ist für ein Kind
richtig und effektiv?
http://www.legakids.net/eltern-lehrer/info-ueber-lrs-co/neues/meldung/article/8/-07d91bc550/
Mathematik
Mathe-Bigeli-Programm für Grundrechenarten
Grundkenntnisse / Grundrechnen / Zahl Kl 1-9
Mit drei Mausklicks erstellt man Arbeitsblätter mit je 60 Aufgaben zu den Grundrechenarten und den
entsprechenden Lösungen. Zahlenraum 1 - 1'000'000 Excel-Applikation
http://unterricht.educa.ch/de/mathe-bigeli-programm-grundrechenarten
Neu: Lernpfad und Webquest im Bereich Mathematik
Im Rahmen der Kooperation "Mauswiesel" auf Bundesländerebene von Seiten des Landesinstituts für
Pädagogik und Medien Saarland entstand ein neuer Lernpfad "Schwere Dinge" sowie ein Webquest "Mit
großen Gewichten rechnen". Sie finden diese im Lernarchiv "Gewichte" im Unterarchiv "Allgemeines über
Gewichte".
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Mathematik/Groessen/gewicht/allgemeines/index.html
10
Aktualisierung: ZR bis 100 / ZR bis 1000
Neu integrierte Verweise auf Unterrichtmaterialien zum Thema Zahlenraum bis 100 und Zahlenraum bis 1000
finden Sie im Lernarchiv "Mengen und Zahlen".
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Mathematik/Mengen_Zahlen/index.html
Hinweise von Kerstin Kehr, [email protected]
Sachunterricht
Experimento – entdecken, erforschen, erklären
Experimento basiert auf dem Prinzip des entdeckenden Lernens: Anhand von Experimenten befassen sich
Kinder und Jugendliche selbstständig mit Naturphänomenen und lernen das Begreifen von technischnaturwissenschaftlichen Zusammenhängen. Experimento bietet eine abwechslungsreiche und
lehrplanorientierte Auswahl an Experimenten zu den Themen Energie, Umwelt und Gesundheit.
http://www.siemens-stiftung.org/de/bildung/technisch-naturwissenschaftliche-bildung/experimento.html
Technik-Box aus Österreich - tolle Experimente
Das Portal bietet viele Ideen für Experimente aus dem Bereich Naturwissenschaften und Technik. TechnikDetektive ist die Schülerseite, Technik-Coach die zugehörige Lehrerseite.
Die Experimente und Anleitungen dazu gehören zum Material der Technikbox, die Österreichischen Schulen
zur Verfügung gestellt wird; deshalb lässt sich nicht jeder Versuch 1:1 umsetzen, dennoch sind die
Anregungen sehr hilfreich:
http://www.technikbox.at/index.php?id=2534
http://www.technikbox.at/
Beebot – Bewegungen Programmieren in der Grundschule
Mit dem BeeBot finden Sie nun eine kindgerechte Lösung. Der BeeBot verfügt über die Richtungstasten
Vorwärts, Rückwärts, Links- und Rechts-Drehung. Die Kinder können damit eine Abfolge von Bewegungen
speichern. Der BeeBot führt diese Bewegungen dann schrittweise aus. Auf speziellen Matten planen die
Kinder den Weg zu einem vorgegebenen Ziel.
http://www.betzold.de/beebot/p_83721_New_126003/betzold-de?ia-pmtrack=189611780&newsletter=be-de%2F2012%2FKW09
Filme auf Youtube zum Beebot-Einsatz:
http://www.youtube.com/results?search_query=beebot&ia-pmtrack=189611780&newsletter=be-de%2F2012%2FKW09
Webseiten Lernen im Netz – Heft 17: Die Polizei Links zu den Aufgabenlösungen (Mildenberger Verlag)
http://www.mildenberger-verlag.de/page.php?modul=HTMLPages&pid=85
Unterrichtsmaterialien für die Sachunterricht-Gestaltung in der Grundschule ist die Seite
www.sachunterricht-experimente.de. Es handelt sich dabei um Experimentieranleitungen, wobei Experimente
mit chemischem Charakter den Schwerpunkt bilden. Die Themen lauten etwa: „Luft und Wetter“, „Trinkwasser
und Abwasser“, „Prüfen und Untersuchen“ oder „Speisen und Getränke“.
Kinderkino
Unter www.kinderkino.de findet sich einen redaktionell liebevoll gestalteten Online-Filmdienst speziell für
Eltern und ihre Kinder. Kinderkino ist eine Online-Videothek für Kinder, mit zahlreichen Filmen, Serien, Schulund Lehrfilmen sicher und legal zum Online-schauen sowie zum Download (kostenpflichtig).
Lärm und Gesundheit – Unterrichtsmaterialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Kl 1-4
http://www.bzga.de/?uid=183aaafa791470299d1f6633b37468c8&id=medienarchiv&sid=-1
Geräusche-Quiz – Ratespiel für den Unterricht
Auf der Seite http://www.ohrenspitzer.de/index.php?id=78 kann man das Mediator-Spiel "Geräusche-Quiz"
kostenlos herunterladen. Es wurde als Erweiterung des Ohrenspitzer-Koffers entwickelt. Die Kinder müssen in
Rateteams Geräusche aus der Umwelt korrekt erkennen. Zum Spiel gibt es eine umfangreiche Anleitung zum
Download.
Die Zirkusprinzessin" erzählt eine interessante und zugleich nachdenkliche Geschichte, die sich
hervorragend eignet, um mit Grundschulkindern über soziale Beziehungen, über die Bedeutung von Familie
und Freunden zu reden.
Download des Hörspiels
Download Unterrichtsmaterialien
"Matilda und der Kirmesprinz" ist ebenfalls ein Kinderhörspiel, das sich aufgrund seiner Dauer von 55
Minuten und der gut dargestellten Armutsproblematik für den Unterricht eignet.
Download des Hörspiels
Download Unterrichtsmaterialien
11
Auf der Seite vom SWR2 Kinderradio –Spielraum finden sich:
Hörspiele und –geschichten
Kinderlieder
Podcasts
Geräusche und Spiele
Wörterwerkstatt mit Geschichten von Kindern
Vieles kann man als .mp3 herunterladen oder als Stream ablaufen lassen.
http://www.kindernetz.de/spielraum/-/id=76542/1xign17/index.html
Pelikan: Traumberuf Schüler- und Lehrermaterial und Wettbewerb
http://www.pelikan.com/pulse/vfs-public/pdf/DE/Lehrer-Info/lehrer-material.pdf
http://www.pelikan.com/pulse/vfs-public/pdf/DE/Lehrer-Info/schueler-material.pdf
Fairtrade in der Grundschule
Sie sind Erzieher oder Lehrer und möchten Ihren Schüler gerne für das Thema Nachhaltiger Konsum
sensibilisieren und ihnen den Fairen Handel näher bringen? An dieser Stelle finden Sie Links zu zahlreichen
Lehrmaterialien rund um das Thema Fairer Handel für jedes Alter:
http://www.fairtrade-deutschland.de/mitmachen/schueler-ecke/fuer-lehrer-und-unterricht/linkslistedev/linksliste-grundschule/?PHPSESSID=3dedafa4e354a5239c4c4a8b3f80f2dc
Brot für die Welt: Fair Trade for fair Life: http://www.brot-fuer-die-welt.de/shop/FairerHandel/Hintergrundinformationen/Unterrichtsmaterial---Fair-Trade-for-Fair-Life-.html
FAIRTRADE - WAS IST DAS? TEIL 1
Fairtrade - Was ist das? ist eine Jugendvideoproduktion mit Kindern aus der Grundschule Süd West. Die
Reportage behandelt anhand von Passantenbefragungen und eines Expertengesprächs im Weltladen
Hofheim das Thema Fairtrade. Das Video entstand im Rahmen der Projektwoche der Grundschule Süd West.
http://grundschulesuedwest.twoday.net/stories/fairtrade-was-ist-das-teil-1/
Unterrichtsmaterial zum fairen Handel:
http://www.gesichter-afrikas.de/unterrichtsmaterial-zu-afrika/unterrichtsmaterial-zum-fairen-handel.html
dort für die Grundschule: Schokolade – das süße Geheimnis. Die süße Nascherei ist Gegenstand einer
fächerübergreifenden Projektarbeit für Grundschulkinder. Die Unterrichtseinheit bietet dazu Arbeitsblätter und
eine interaktive Lernumgebung an. Für SchülerInnen ab der 3. Klasse.
http://www.lehrer-online.de/loewenzahn-schokolade.php
Die "Schokobox" - Eine Box voller Spaß und Info rund um die fair gehandelte Schokolade. Für Kinder
zwischen 8 und 12 Jahren. Preis: 15€ plus Versandkosten.
http://www.fair4you-online.de/index.php/mID/3.7/lan/de
Fairtrade – Kinderleicht bei Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=Z9xwED9MjrE
Active Citizenship und Fairtrade
Es steht außer Frage, dass dem generellen Desinteresse gegenüber politischen und sozialen Prozessen in
unserer demokratischen Gesellschaft entgegengewirkt werden muss. Zurzeit hält sich bei vielen jungen
Menschen das Interesse, jene Geschehnisse zu hinterfragen oder selbst aktiv mitzuwirken in Grenzen. Dieser
Tendenz möchte das europaweite "ACTIVE Citizenship" Projekt entgegenwirken. (fächerübergreifend)
ACTIVE - Beispiel für Mathematik:
Hier werden nicht nur mathematische Inhalte vermittelt. Die Beispiele stehen in thematischem
Zusammenhang. Anhand der Sachinformationen, Zahlenangaben, Statistiken und Lösungen in den
Textaufgaben werden die Schüler feststellen, was für ein gewaltige Verbesserung Fair Trade für die
Lebensqualität diverser Kaffeebauern in armen Ländern bedeutet.
http://www.schule.at/index.php?url=themen&top_id=3482
Fairer Handel in der Schule in der Schule – Ausgewählte Literatur und Links
http://www.lak-bw.org/content/elemente/literatur_links_fairer_handel_&_schule_dez_07.pdf dort u.a.:
• www.forum-fairer-handel.de Infos „Was ist Fairer Handel?“, Service-Bibliothek für Materialien zum
Fairen Handel, Publikationen zum kostenlosen Download)
• www.eine-welt-unterrichtsmaterialien.de (Datenbank für entwicklungspolitische Unterrichtsmedien; Hinweise
auf aktuelle Bücher, Spiele, Ausstellungen, Aktionskisten und Bildungsangebote zum Globalen Lernen)
• www.weltinderschule.uni-bremen.de (Ausleihservice, Materialseiten als Downloads), dort
Materialkisten nach Themenschwerpunkten
• www.lehrer-online.de (Unterricht mit digitalen Medien, Unterrichtskonzepte als Downloads)
• www.fairtrade.de (Beratung, Material, Links)
• www.baobab.at (Material, Unterrichtsvorlagen, Links)
12
• www.oeko-fair.de (unter Service: Hintergrundinfos ohne Unterrichtsvorlage)
Thema Fairer Handel am Beispiel Schokolade
www.entwicklung.at/uploads/media/Fairer_Handel_10-12_Jahre.pdf
Ursula Hildebrand: Fair Trade for Fair Life: Fairer Handel und Globalisierung. Unterrichtsbausteine für
die Grundschule, Sekundarstufe I und II
Fairer Handel gegen ausbeuterische Kinderarbeit
http://fair-plus.de/fileadmin/redaktion/dokumente/Fair_plus/die_gepa/stellungnahme_kinderarbeit.pdf
Eine Welt im Unterricht: Materialien und Downloads
Zahlreiche Materialien und Informationen finden Sie in der UNICEF-Mediathek.
Kindgerechte Informationen und Downloads finden Sie unter Themen.
Ausleihe von Fotoausstellungen: UNICEF verleiht auf Anfrage Fotoausstellungen zu verschiedenen Themen.
Das sind in der Regel zwischen sechs und 38 laminierte Bildtafeln (Texte und Fotos, 40 x 60 cm, an den
Ecken gelocht). Einige UNICEF-Ausstellungen können Sie als pdf-Dokumente downloaden. Zu einigen
Themen gibt es auch Erkundungsbögen für Schüler.
Unterrichtsmaterialien Eine Welt im Unterricht
Broschüren, hrsg. vom Welthaus Bielefeld, bestellbar in UNICEF-Mediathek:
Materialien, Medien, Links von verschiedenen Nichtregierungsorganisationen
1. Eine Welt im Grundschulunterricht, Ausgabe 2007 und
2. Eine Welt im Unterricht Sek. I und II, Ausgabe 2006/2007
Außerdem gibt es unter http://www.unicef.de/kids/basisfilm.php?startscreen eine gut gemachte, interaktive
Seite für Kinder.
Länder-Spezial:
Alle Kontinente und viele Länder werden in diesem Spezial des Politikportals "Hanisauland" (Bundeszentrale
für politische Bildung) für Kinder und Jugendliche ausführlich vorgestellt:
http://www.hanisauland.de/spezial/laenderdossier/
Downloads zu: „Der PC-Führerschein für Kinder“ vom Mildenberger Verlag
http://www.mildenberger-verlag.de/page.php?modul=HTMLPages&pid=498/
zu den Schülerheften 1-2 und 3-4 Klasse.
Unter baum.ph-karlsruhe.de/species.php finden Sie eine einfach zu bedienende Baumdatenbank, die es
den GrundschülerInnen erlaubt, anhand eines gesammelten Blattes den zugehörigen Baum zu bestimmen.
Das Lernarchiv "Ostern" auf dem hessischen Bildungsserver wurde neu strukturiert, aktualisiert und
mit neuen Verweisen erweitert. http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/religion/feste/ostern/index.html
Aktualisierung: Lernarchiv Hase/Kaninchen
Das Lernarchiv "Hase/Kaninchen" wurde durch neue Verweise erweitert.
Weitere Infos: http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/waldtiere/hasen/index.html
Haustiere im offenen Unterricht
Die Seite des „Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft“ bietet umfangreiches Unterrichtsmaterial zu
verschiedenen Haustieren, das Basiswissen zu den einzelnen Tieren, insbesondere zu ihrer artgerechten
Haltung, bereithält. Es ist für den offenen Unterricht konzipiert und wartet mit Informations- und Arbeitsblättern
und einem passenden Abschlusstest auf. http://www.kinder-und-tiere.de/service/schulmaterial.html
Regenwürmer beobachten
Da fragt sich sicher manche(r): Was hat denn dieses Thema mit dem Einsatz von PC und Internet zu tun? Die
Autorin sieht da manche Hinweise und trägt das Material in ihrem Blog zusammen:
http://gg-it.blogspot.com/2012/03/regenwurmer-beobachten.html
Neue Webquests zum Thema Batterien
Es entstanden im Rahmen der Kooperation "Mauswiesel" auf Bundesländerebene von Seiten des Hamburger
Bildungsservers neue Webquests zu folgenden Themen:
 Gefahr durch Batterien
Batterien - Strom in Dosen
 Da steckt Wissen drin - Batterie-Song
Sie finden die Webquests im Lernarchiv "Batterien".
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/Elektrizitaet/kinderseiten/batterie/index.html
13
Neue Lernarchive: Löwe und Tiger
Im Lernarchiv "Tiere im Zoo und in der Wildnis" finden Sie neu angelegte Lernarchive zum Löwen und zum
Tiger. http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/zoo_tiere/index.html
Neue Lernarchive: Hirsch und Reh
Im Lernarchiv "Tiere im Wald und auf dem Feld" finden Sie neu angelegte Lernarchive zu Hirschen und
Rehen. http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/waldtiere/index.html
Aktualisierung Lernarchiv: Wildschwein
Das Lernarchiv "Wildschweine" wurde aktualisiert und mit neuen Verweisen erweitert.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/waldtiere/wildschwein/index.html
alle Hinweise von Kerstin Kehr
Sachunterricht – Haustiere auf Clixmix
Das Haustiere-Quiz eignet sich hervorragend als Einstieg in das Thema Haustiere. Die Quizfragen beziehen
sich auf grundsätzliche Überlegungen zur Anschaffung eines Tieres sowie auf die Haltung und Pflege der
beliebtesten Haustiere (Meerschweinchen, Katze, Hund, Wellensittich, Schildkröte, Zierfische).
Unterrichtsmaterialien für die politische Bildung
bietet ein neues Portal der Bundeszentrale für politische Bildung. "HanisauLannd" nennt sich die Plattform
und wendet sich an die Grundschulklassen 3 und 4 sowie an die Sekundarstufe I der weiterführenden
Schulen.
Neues Webquest: Türkei
Im Rahmen der Kooperation "Mauswiesel" auf Bundesländerebene von Seiten des hessischen
Bildungsservers, entstand ein neues Webquest zum Thema "Türkei". Sie finden dieses unter "Länder unserer
Erde" im Unterarchiv "Türkei".
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/Geographie/welt/tuerkei/index.html
Zusammenstellungen: Kerstin Kehr
Neue Lernarchive: Goldhamster / Wellensittich
Das Lernarchiv Haustiere wurde durch zwei neue Unterarchive erweitert. Sie finden dort Verweise für Ihre
unterrichtliche Arbeit über Goldhamster und Wellensittiche. Das Unterarchiv "Allgemeine Haustierseiten"
wurde ergänzt und aktualisiert.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/haustiere/index.html
Neues Lernarchiv: Schildkröte
Wissenswertes und Interessantes über Schildkröten finden sie im neu angelegten Lernarchiv.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/reptilien/schildkroete/index.html
Neues Lernarchiv: Feuersalamander Es wurde ein neues Lernarchiv über den Feuersalamander angelegt.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/amphibien/feuersalamander/index.html
Neues Lernarchiv: Hai Im Bereich Tiere im Wasser finden Sie ein neues Lernarchiv zu Haien.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/wassertiere/hai/index.html
Neues Lernarchiv: Nüsse
Im Bereich Früchte finden Sie ein neu angelegtes Lernarchiv zu Nüssen.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/Pflanzen/fruechte/nuss/index.html
Aktualisierung Lernarchiv: Tiere auf dem Bauernhof Das Lernarchiv "Tiere auf dem Bauernhof" wurde
überarbeitet und innerhalb der einzelnen Unterarchive mit neuen Verweisen ergänzt.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/tiere/tiere_bauernhof/index.html
Religion in der Primarstufe:
http://www.rpi-virtuell.net/index.php?p=portal_primarstufe
Neues Webquest: Islam
Ein neues Webquest über den Islam finden Sie im Lernarchiv "Weltreligionen" im Unterarchiv "Islam".
Erarbeitet wurde dieses von Herrn Böhl.
Weitere Infos: http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/religion/weltreligionen/islam/index.html
14
Englisch
Fremde Sprachen aus der ganzen Welt – bei der Blinden Kuh-Seite
Es kann nicht schaden, ein paar Worte in anderen Sprachen sprechen und verstehen zu können. Wenn du in
den Ferien mal ins Ausland fährst, ist das ziemlich nützlich. (Zahlen, Farben, Körperteile usw.)
http://www.blinde-kuh.de/sprachen/index.htm
Medienarbeit
Unterrichtsidee: Original oder Fälschung? Internetbetrügern auf der Spur
Kinder zwischen dem 8. und 18. Lebensjahr sind nur bedingt geschäftsfähig und dürfen keine Online-Käufe
tätigen oder Verträge im Internet abschließen. Das ist richtig - sie tun es aber trotzdem, denn die
Verlockungen sind groß. Reihenweise gehen Kinder und Jugendliche den Abo-Fallen und dubiosen
Geschäftemachern im Internet auf den Leim. Um die Schülerinnen und Schüler für Tricks und Abzocke im
Internet zu sensibilisieren, erlernen sie durch den Vergleich von zwei Produktangeboten einen kritischen
Umgang mit Informationen und Angeboten im Internet. Dieses Unterrichtsmaterial ist Teil des
Grundschulpaketes im Rahmen von Sicherheit macht Schule. Zur Unterrichtsidee
http://www.partners-in-learning.de/Unterrichtsideen/Seiten/Original_Faelschung.aspx
100 Jahre Mediengeschichte – eine Online-Ausstellung
Während sich die kindlichen Bedürfnisse bei der Mediennutzung im Laufe der Generationen kaum geändert
haben, bieten sich den Kindern heute unzählige technische Möglichkeiten. Ein Großteil der Schaustücke
stammt aus den Sammlungen des Instituts für angewandte Kindermedienforschung (Ifak) der Stuttgarter
Hochschule der Medien (HdM). Teile der Sammlung sind online unter http://www.kindermedienwelten.de zu
besichtigen.
Medienerziehung: Broschüre für Spiel- und Lernsoftware
Um bei der Vielfalt der Medienangebote den Überblick zu bewahren und für Kinder die richtige Auswahl zu
treffen, hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine 49-seitige
Broschüre "Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt, Band 18" für Eltern herausgegeben, die sie
bei der Einschätzung von Spiel- und Lernsoftware für ihre Kinder unterstützt.
http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/spiel-und-lernsoftware-band18,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
Die Maus erklärt das Internet
Erklärungsvideo zum Thema „Wie funktioniert das Internet?“ aus „Die Sendung mit der Maus“? Das 8minütige Video erklärt anschaulich und sehr unterhaltsam, wie Internet-Adressen funktionieren, was ein
Provider ist und wie vernetzte Rechner zusammen arbeiten. Dieses Video und weitere Sachgeschichten, die
Sie sich im Grundschul-Sachunterricht und bei vielen Themen auch noch mit Ihren SchülerInnen der 5. und 6.
Klassen anschauen können, finden Sie auf www.wdrmaus.de unter der Rubrik Sachgeschichten.
Arbeitsmappe rund um sicheres Surfen im Internet für Schüler der Klassenstufe 3 und 4bei FragFinn
Richtig Surfen: http://www.fragfinn.de/download/fragFINN_Unterrichtseinheit_surfen.pdf
Suchen will gelernt sein: http://www.fragfinn.de/download/fragFINN_Unterrichtseinheit_suchen.pdf
Kunst, Werken, Musik, Sport
Neues Lernarchiv: Antonio Vivaldi
Ein neues Lernarchiv über den Komponisten Antonio Vivaldi finden Sie unter Persönlichkeiten und im Bereich
Musik unter Komponisten.
http://lernarchiv.bildung.hessen.de/grundschule/Sachunterricht/persoenlichkeiten/vivaldi_antonio/index.html
15
Hinweise für ältere Schüler (und Lehrer)
Allgemeines 2
Der Educa-Lernstick aus der Schweiz
Er sieht aus wie ein gewöhnlicher USB-Stick. Tatsächlich ist er aber ein Lern- und Arbeitsinstrument für
Lehrpersonen und Lernende. Sein Innenleben ist erstaunlich: Im Lernstick steckt ein Betriebssystem mit
über 140 lizenzfreien Programmen für den Unterricht: ein Büroanwendungs-Paket, Internet-Applikationen,
Lernprogramme, Multimedia-Software, Spiele und Programme für die digitale Bildbearbeitung.
Ein kostenloser Download ist möglich.
http://lernstick.educa.ch/de/
Der Edu-Generator – ein praktischer Helfer für Urkunden, Schmuckblätter, Wochenpläne und
Namenskarten:
http://www.edugenerator.at/
Der eduGenerator ist ein praktisches Online-Tool zur Erstellung von Arbeitsplänen, Urkunden,
Schmuckblättern und Namenskarten. Mit nur wenigen Mausklicks lassen sich Vorlagen erstellen.
Übereinkommen über die Rechte des Kindes- VN Kinderrechtskonvention im Wortlaut mit Materialien
http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/_C3_9Cbereinkommen-_C3_BCberdie-Rechte-des-Kindes,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
PDF-Suche nach Schlüsselwörtern: http://encontrarpdf.net/ Fachtexte hinterlegt in allen Sprachen
Microsoft Learning Suite: Kostenfreie Software-Tools für innovatives Lehren und Lernen
Die neue Microsoft Learning Suite ist eine Sammlung kostenfreier Werkzeuge, die für Lehrkräfte sowie
Schülerinnen und Schülern in Kombination mit Microsoft Office und Windows gleichermaßen einen hohen
Nutzen bieten. Das Programm bietet aus vier Themenbereichen („Kreativ“, „Forschen & Lernen“, „Lehren“ und
„Zusammenarbeit“) insgesamt 27 Anwendungen für eine innovative Gestaltung des Unterrichts. So lassen
sich etwa mithilfe von Windows Live Movie Maker einfach und schnell Fotos und Videos zu einer Diashow
oder einem Film erstellen, der den Schülerinnen und Schülern im Web oder als DVD zur Verfügung gestellt
werden kann. Bereichern auch Sie Ihren Unterricht mit der Learning Suite!
http://www.partners-in-learning.de/Unterrichtsideen/software/Seiten/Tools.aspx
Partner: LernCoachies.de unterstützt Innovative Schools von Microsoft
LernCoachies.de, das Online-Lernportal zum digitalen Cornelsen-Schulbuch für Schüler und Eltern, engagiert
sich als Partner bei Innovative Schools, um Lehrkräften mit zahlreichen kostenfreien Angeboten die
mediengerechte Gestaltung des Schulalltags zu erleichtern.
Zur Pressemeldung
Cloud Computing
Was man früher an Software auf den eigenen Rechner spielen und regelmäßig warten musste, lässt sich
mittlerweile nahezu problemlos ins Internet auslagern. Dabei stellen verschiedene Anbieter Programme,
Speicherplatz und Rechenleistung zur Verfügung, die man kostenfrei oder gegen Gebühr nutzen kann. Neben
einer allgemeinen Einführung bietet der Artikel auch einige Anwendungstipps für den Unterricht.
http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=628&F=T
Direkt einsetzbare Arbeitsblätter für den Unterricht (Word-Format)
Eine große Anzahl an Arbeitsblättern im Wordformat für alle Fächer und Schulstufen findet sich auf der Seite:
http://www.unterrichtsmaterial-schule.de/index.shtml
PROBLEMATISCHE BEWERTUNG
Schulnoten sind ungerecht
Arbeiterkinder und Jungen werden bei der Empfehlung fürs Gymnasium benachteiligt. Das hat eine Studie der
Vodafonestiftung ergeben. Experten plädieren für die Abschaffung von Noten und die Einführung einer
schriftlichen Beurteilung.
http://www.fr-online.de/wissenschaft/problematische-bewertung-schulnoten-sind-ungerecht,1472788,11308322.html
Count-Down-Uhr für den Klassenraum:
http://halbtagsblog.de/2012/02/08/countdown-uhr-fr-den-unterricht/
Ein Pädagogenquiz- Eine Powerpointvorlage zum Selbstprogrammieren (wer wird Millionär)
http://www.box.com/shared/u2gf26r53f
siehe auch: http://halbtagsblog.de/2011/03/01/wer-wird-millionr/
16
Seminarfachunterricht: Projektplattform wissenschaftliches Arbeiten geht online
Eine neue Online-Lernplattform der Universität Erfurt möchte Interessenten an das wissenschaftliche Arbeiten
heranführen. Kernstück ist ein aus zwölf Lektionen bestehender Kurs, der alle Bausteine, die für das
wissenschaftliche Arbeiten von Bedeutung sind, enthalten soll.
http://www.db-thueringen.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-24775/Seminarfach_Lehrmaterial_A.pdf
Offene Bildungsinhalte im Netz – Whitepaper vom März 2012
Auf dem EduCamp in Köln 2012 ist ein "Whitepaper" erschienen, das als Grundlage für weitere Diskussionen
um offene Bildungsinhalte im Bildungsbereich und speziell an Schulen dienen kann:
Open Educational Resources (OER) für Schulen in Deutschland - Whitepaper zu Grundlagen, Akteuren
und Entwicklungsstand im März 2012
Dieses von Mirjam Bretschneider, Felix Schaumburg und Jöran Muuß-Merholzerarbeitete Dokument
beleuchtet auf 39 Seiten den Stand und die Möglichkeiten von offenen Bildungsinhalten in der Schule von
verschiedenen Seiten und bietet somit eine Grundlage, um sich über den Stand der Diskussion sowie damit
zusammenhängende Sachlage zu informieren.
Sozialerziehung, Geschichte, Politik, Umwelt, Geografie
Sozialerziehung - Sozialkompetenz
Geschichte
Filmangebot von Planet-Wissen – Die Stadt im späten Mittelalter - Wissenspool
http://www.planet-schule.de/wissenspool/die-stadt-im-spaeten-mittelalter/inhalt/sendungen/handel-handwerkmarktgeschehen.html
Die Lernsoftware der DVD-ROM „Die Stadt im späten Mittelalter“ steht komplett online zur Verfügung.
Planet Schule bietet das mittelalterliche Abenteuer auf vier Sprachen an, auf Deutsch, Französisch, Englisch
und Türkisch:
http://www.planet-schule.de/wissenspool/die-stadt-im-spaeten-mittelalter/inhalt/lernsoftware-online.html
Synagogen-Internet-Archiv
Mit diesem Archiv soll an die mehr als 2200 Synagogen Deutschlands und Österreichs erinnert werden, die in
der NS-Zeit geschlossen, geschändet oder zerstört wurden. Gleichzeitig wird Auskunft gegeben, wie nach
1945 mit den noch verbliebenen Gebäuden und den ehemaligen Standorten umgegangen wurde.
http://www.synagogen.info/
Uni Kassel und ITS: Unterrichtsmaterial zu überlebenden NS-Kinderopfern entwickelt
Salek Benedikt ist 15 Jahre alt, als der Kindersuchdienst 1945 für ihn nach überlebenden Verwandten sucht:
Schicksale wie seines stehen im Zentrum der jetzt vom Internationalen Suchdienst Bad Arolsen und Uni
Kassel entwickelten Unterrichtsmaterialien.
http://www.its-arolsen.org/de/forschung_und_bildung/bildung/unterrichtsmaterialien/index.html
Arbeitsblatt zu Arbeitsschutz im 19. Jahrhundert (Bundesministerium f. Arbeit)
http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a213-infoblattsozialgeschichte.pdf?__blob=publicationFile
Politik
Entscheidung im Unterricht – Schulstunde als Talkshow –Privates im Netz Planet Schule WDR
http://www.bpb.de/files/KR3GQ1.pdf
Entscheidung im Unterricht
Mittels spannender Filme und Begleitmaterial für den Lehrer diskutiert die Klasse über Themen, die die Jugendlichen
wirklich bewegen! Das Klassenzimmer wird so zur Talkrunde. http://www.bpb.de/publikationen/YZ5CGP
weitere Themen für Haupt- und Berufsschulen:
Deutschland- mein Land.
http://www.bpb.de/files/UVDO1Y.pdf
Coming out im Klassenzimmer:
http://www.bpb.de/files/EEB4OC.pdf
17
test im Unterricht:
:
Unterrichtsvorschläge und Arbeitsbögen
Verbraucherbildung kann Spaß machen und bei Schülern Kreativität und ungeahntes Engagement freisetzen. Die
Zeitschrift test liefert dafür die passenden Inhalte:
http://www.test.de/unternehmen/schule_unterricht/lehrmaterial/test-unterricht/
Bertelsmann Transformationsindex 2012 erschienen
Gelungene Transformationsprozesse zu rechtsstaatlicher Demokratie und sozialpolitisch flankierter Marktwirtschaft
können in jeder Region der Welt beobachtet werden. Allerdings gibt es keine Erfolgsgarantie: Stagnation, Machtkonflikte
und Staatsversagen gefährden Staaten auf ihrem schwierigen Weg der Transformation. Gute Regierungsführung spielt
deshalb eine Schlüsselrolle für die Umsetzung erfolgreicher Reformpolitik. Das Projekt "Den Wandel gestalten - Strategien
der Entwicklung und Transformation" will einen Beitrag dazu leisten, die politische Steuerung dieser Prozesse effektiver zu
gestalten, wirksamer zu unterstützen und Fachwissen produktiv zu vernetzen. http://www.bti-project.de/
Werkstatt: Zukunft
Link: http://werkstatt.bpb.de
Innovativ und zukunftsorientiert versucht die Bundeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit der
Kooperative Berlin den Geschichts- und Politikunterricht auf Ihrer Internetseite www.werkstatt.bpb.de unter
den Aspekten Digitalisierung und Multikulturalität zu thematisieren, zu diskutieren und neu zu gestalten. Sie
finden hier Blogs und Videos zu diesen Themen, z.B. im Menü unter Themen Lebenswelt Migration, (Schul)
Bildung und Politik
foodwatch-Report „Die Hungermacher – Wie Deutsche Bank, Goldman Sachs & Co. auf Kosten der Ärmsten mit
Nahrungsmitteln spekulieren“, Oktober 2011 (PDF, 2 MB)
http://foodwatch.de/foodwatch/content/e10/e45260/e45263/e45318/foodwatch-Report_Die_Hungermacher_Okt2011_ger.pdf
Unterricht – 7 Tage- wir tauschen unser Leben – ein deutsch-türkisches Experiment:
http://www.planet-schule.de/wissenspool/7-tage/inhalt/sendung.html
Länder-Spezial:
Alle Kontinente und viele Länder werden in diesem Spezial des Politikportals "Hanisauland" (Bundeszentrale
für politische Bildung) für Kinder und Jugendliche ausführlich vorgestellt:
http://www.hanisauland.de/spezial/laenderdossier/
Elterngeld funktioniert
Als das Elterngeld das Erziehungsgeld ablöste, sollte es Familien in der Babypause ein höheres Einkommen ermöglichen
und den Wiedereinstieg der Mütter in den Beruf erleichtern. Eine DIW-Studie im Auftrag des Familienministeriums kommt
zu dem Schluss, dass diese Ziele im Prinzip erreicht werden. http://www.zeit.de/karriere/beruf/2012-02/studie-elterngeld
Oder direkt:
http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_02.c.232774.de
Webseiten zum Thema: Lernen im Netz – Heft 20: Wir und Europa
http://www.mildenberger-verlag.de/page.php?modul=HTMLPages&pid=326
Der fächerübergreifende Ansatz in Sachkunde, Deutsch und Mathematik für die Grundschule wird berücksichtigt. Die
Hefte können aber auch in der weiterführenden Schule eingesetzt werden. Tipps zur Arbeit in anderen Fächern gibt es in
dem methodisch-didaktischen Hinweisen zu jedem Arbeitsblatt. (Kl 3-6)
Onlinespecial Migration und Integration
http://www.fwu.de/4703/onlinespecial-migration-und-integration#more-4703
Das FWU bietet ein onlinespecial zum Thema Migration und Integration mit Filmen, Arbeitsblättern und
didaktisch-methodischen Ideen für die Grundschule und den Sek. I - Bereich an.
Juniorparl – Schweizer Politik verstehen, teilnehmen, handeln
Die Parlamentsdienste haben ein neues Portal lanciert. Juniorparl gruppiert die bisher bestehenden Angebote
des Parlaments für politisch interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen, die die Schweizer
Politik im Unterricht behandeln wollen. Interaktion und Partizipation sind gefragt! http://www.juniorparl.ch
FAZ-Schule und Oldenbourg-Verlag – Materialien für Schule und Unterricht
http://www.fazschule.net/teachers-room/material/class
Bildungsmaterial der Welthungerhilfe in Kooperation mit „ZEIT für die Schule“ zum Thema
Welternährung
Auf www.face-hunger.de bietet die Initiative „FACE HUNGER! Die junge Revolution gegen den Hunger“
Informationen, Linklisten und Unterrichtsmaterial über die Ursachen und Folgen von Hunger und Armut an.
Die Schüler können hier selbst aktiv werden und sich vernetzen, bloggen oder die Petition gegen
Nahrungsmittelspekulationen unterzeichnen.
18
Gespräch mit einem Autor der Studie zu Muslimen in Deutschland - "Sarrazin fühlt sich bestätigt - das
ist tragisch" http://www.sueddeutsche.de/politik/gespraech-mit-einem-autor-der-studie-zu-muslimen-in-deutschlandsarrazin-fuehlt-sich-bestaetigt-das-ist-tragisch-1.1298747
Direktlink zur Studie:
http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2012/junge_muslime.pdf?__blob=publicationFile
American Sociological Review , Febr. 2011
Constructing Citizenship: Exclusion, Subordination, and Resistance - Evelyn Nakano Glenn
Neighborhood Immigration and Native Out-Migration -Kyle Crowder, Matthew Hall, and Stewart E. Tolnay 25
Status Struggles: Network Centrality and Gender Segregation in Same- and Cross-Gender Aggression
Who Does More Housework: Rich or Poor? A Comparison of 33 Countries Jan Paul Heisig 74
The Limit of Equality Projects: Public-Sector Expansion, Sectoral Conflicts, and Income Inequality in
Postindustrial Economies - Cheol-Sung Lee, Young-Bum Kim, and Jae-Mahn Shim 100
A Social Movement Generation: Cohort and Period Trends in Protest Attendance and Petition Signing
Protesting While Black? The Differential Policing of American Activism, 1960 to 1990
http://www.asanet.org/images/journals/docs/pdf/Faris_FelmleeASRFeb11.pdf
Die junge Revolution gegen den Hunger- Bildungsinitiative der Welthungerhilfe:
http://www.face-hunger.de/
CISPA bedroht die Internetfreiheit
Sopa kehrt zurück als Cispa: US-Internetrechtler warnen vor der neuen Gesetzesvorlage (NZZ)
http://www.nzz.ch/nachrichten/digital/sopa-pipa-cybersecurity-urheberrechte_1.16291110.html
Schlimmer als SOPA und PIPA? Aktivisten warnen vor neuem Internetgesetz (Netzwoche)
http://www.netzwoche.ch/de-CH/News/2012/04/05/Aktivisten-warnen-vor-neuem-Internetgesetz.aspx
H.R. 3523: Cyber Intelligence Sharing and Protection Act of 2011
http://www.govtrack.us/congress/bills/112/hr3523
Protest unterzeichnen:
http://www.avaaz.org/de/stop_cispa/?cl=1706251842&v=13509
Umwelt
Französische AKW – Vergleich der Situation von Frankreich und Deutschland
http://www.sonnenseite.com/Aktuelle+News,Frankreich+in+der+Atomstromfalle,6,a21341.html
Ein Sonderbericht des EU-Rechnungshofes warnt vor einer Verdopplung der Abriss-Kosten von Alt-AKW
in Litauen, Slowakei und Bulgarien:
www.klimaretter.info/energie/hintergrund/10585-akw-abriss-kosten-explodieren
Shadowlands - Fotos aus Fukushima
http://www.greenpeace.org/international/en/campaigns/nuclear/safety/accidents/Fukushima-nuclear-disaster/Shadowlands/
Australien will riesiges Meeresschutzgebiet schaffen (AFP)
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5iVogjvIoUN4LoQhIE5eiZaf11JHQ?docId=CNG.91fc9f6
26715940208b45594477ce031.431
Besserer Schutz für Great Barrier Reef (ORF)
http://news.orf.at/stories/2098589/2091374/
Queenslander unterstützen Meeresschutz (Pew Pressemitteilung)
http://www.pewenvironment.org/news-room/press-releases/queenslanders-support-visionary-protection-for-our-coral-sea-85899365934
UN-Bericht: Es wird zu viel gefischt... (Focus)
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/natur/un-bericht_aid_125775.html
Internationales Jahr der erneuerbaren Energie
Nach den Jahren der Biodiversität und der Wälder wurde 2012 zum Internationalen Jahr der Erneuerbaren
Energie erklärt mit dem Ziel, das Bewusstsein für Energieeffizienz zu fördern.Die Redaktion von educa.ch hat
in seinem neuen Toplink die wichtigsten Links mit Material für den Unterricht gesammelt.
http://unterricht.educa.ch/de/internationales-jahr-erneuerbaren-energie
Wie funktioniert mehr Wohlstand mit weniger Ressourcenverbrauch?
VDI-Studie präsentiert einen internationalen Überblick erfolgreich eingesetzter Instrumente zur RohstoffEinsparung. Downloadmöglichkeit: http://www.vditz.de/publikation/mehr-wohlstand-weniger-ressourcen/
http://www.vditz.de/fileadmin/media/publications/pdf/Studie-Mehr-Wohlstand-Weniger-Ressourcen-2011.pdf
19
Nachhaltiges Kino Das ABC der besten grünen Filme
Hier kommt Community-Kino total. Vor einiger Zeit hat Utopia die Community gebeten, die besten Tipps für
Filme und Dokus mit nachhaltigem Impact zu listen. Hier findet sich jetzt ein Alphabet der besten „grünen“
Filme:
http://www.utopia.de/magazin/nachhaltiges-kino-das-abc-der-besten-gruenen-filme
Themenportal "Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung"
Unter dem Dach von Lehrer-Online ist nun ein weiteres Angebot beheimatet: ein Themenportal zur
Umweltbildung und zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit Materialien für Lehrkräfte und für die
außerschulische Bildung.
http://bne.lehrer-online.de/
Mitfahrzentralen und Mitfahrgelegenheiten
www.mitfahrzentrale.de vermittelt europaweit Fahrgemeinschaften. Es sind 700 000 Mitfahrer registriert.
www.mitfahrgelegenheit.de zusammen mit carpooling.com europaweit tätig – insgesamt 3,5 Mill. Nutzer
https://flinc.org/ Mitfahrgelegenheit für jeden Tag – funktioniert auch in Echtzeit
http://pockettaxi.de/info/flexible-fahrgemeinschaften Flexible Fahrgemeinschaften - hilft auch bei der
Organisation von Fahrgemeinschaften
Wie Gier und Dummheit eine Tierart ausrotten: Die Nashörner – ein Menetekel auf den Untergang
Illegale Jagd in Afrika: Die Gier der Elfenbeindiebe (Der Spiegel)
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,822711,00.html
Aussterben von Nashörnern in Südafrika befürchtet (Stern)
http://www.stern.de/news2/aktuell/aussterben-von-nashoernern-in-suedafrika-befuerchtet-1801390.html
Wilderei in europäischen Zoos: Pulver gefährdet Nashörner (TAZ)
https://www.taz.de/Wilderei-in-europaeischen-Zoos/!88938/
Mitarbeiter von Krüger-Nationalpark festgenommen (AFP)
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5gCa06MsJymoPTEMEfOdtFEl9sJ6w?docId=CNG.797
8000ddfe8bfb8d65e3169a52f2c45.4d1
Die Nashorn-Mafia: Wilderer in Südafrika (Deutschlandradio)
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/diereportage/1684925/
Geografie
Mit Streetview den Amazonas erkunden:
Jetzt hat Google eine Gegend mit Streetview erkundet, in der wohl niemand eine Verpixelung beantragt:
Seit dieser Woche ist auch das Amazonas-Gebiet in Streetview abgebildet.
http://maps.google.com/?t=h&layer=c&cbll=-3.137768,-60.493357&panoid=1ci8iBT_UuG1dlrUy1vzg&cbp=12,154.19,,0,-2.8&ie=UTF8&source=embed&ll=-3.137768,60.493357&spn=0.092387,0.082054&z=14
Kostenlose Karten für Ihr Smartphone - Mit dem Mobile Atlas Creator laden Sie Landkarten aus der
OpenStreetmap in einer Vielzahl von Handy-Formaten herunter.
Das OpenStreetmap-Projekt bietet in vielen Gegenden schon besseres Kartenmaterial als die kommerziellen
Anbieter. Mit dem Mobile Atlas Creator können Sie Ausschnitte aus diesen Karten herunterladen und in einer
Reihe von Handy-Formaten speichern. Auch einen druckbaren Papier-Atlas in den Formaten PNG oder PDF
kann das Programm erzeugen. Zu den unterstützten Formaten gehören unter anderem Sports Tracker,
Garmin, Magellan, Geocaching und Formate für verschiedene GPS-Geräte.
Der englischsprachige Mobile Atlas Creator ist unter http://mobac.sourceforge.net kostenlos erhältlich
Arbeit, Beruf, Ausbildung
Analyse zur Situation ungelernter Erwerbstätiger
Die Situation ungelernter Erwerbstätiger bleibt schwierig: laut einer aktuellen BIBB-Analyse sind sie im
Vergleich zu ausgebildeten Fachkräften deutlich häufiger in geringfügigen und damit zumeist auch in prekären
Beschäftigungsverhältnissen anzutreffen. Ihre Erwerbstätigkeit konzentriert sich zudem auf nur wenige
Berufsfelder. Nach den Daten des Mikrozensus aus dem Jahr 2007 gelten rund 5,3 Millionen Menschen als
20
"formal nicht qualifiziert" - jeweils zur Hälfte Männer (50,8 Prozent) und Frauen (49,2 Prozent). Drei von vier
Ungelernten haben einen Haupt- oder Realschulabschluss, rund 12 Prozent eine Studienberechtigung und
etwa jeder Sechste verfügt über keinen Schulabschluss. Unter den Ungelernten befinden sich 2,2 Millionen
junge Menschen im Alter von 20 bis 34 Jahren, von denen 1,2 Millionen erwerbstätig waren.
BIBB-Report "Erwerbstätigkeit ohne Berufsabschluss - Welche Wege stehen offen?"
Auslandsaufenthalte für sozial benachteiligte Jugendliche
Ob Auslandaufenthalte auch dieser Gruppe etwas bringen oder die Bedenken berechtigt sind, untersuchte die
Studie "Grenzüberschreitende Mobilität bei sozial benachteiligten Jugendlichen in der Berufsausbildung Kompetenzerwerb und besonderer Nutzen der Auslandserfahrung." Im Mittelpunkt der Untersuchung standen
Auszubildende der Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE), die 2008 oder 2009 im
Rahmen eines LEONARDO DA VINCI-Mobilitätsprojekts einen Lernaufenthalt im Ausland absolviert hatten.
http://www.na-bibb.de/de/service/publikationen/detailansicht/products/impuls-44-mobilitaet-kompetenzzuwachs-fuerbenachteiligte.html?tt_products%5BbackPID%5D=82&cHash=4e2e86655f80788e4b285fd0077b6c97
IdA – Integration durch Austausch
"Mit IdA neue Wege gehen" - Zwischenbilanz des ESF-Programms "IdA - Integration durch Austausch"
Stärken und Schwächen der dualen Berufsausbildung
Eine derzeit noch im Erscheinen befindliche multinationale Studie attestiert der auch im Ausland viel
gepriesenen dualen Berufsausbildung in Deutschland unerwartete Schwächen. Zwar fänden Absolventinnen
und Absolventinnen nach dem Ausbildungsende einen recht sicheren Einstieg in die Berufstätigkeit. Im Alter
seien sie allerdings mehr als andere von Arbeitslosigkeit bedroht.
Artikel "Duale Ausbildung schafft Arbeitslose im Alter" auf Welt-Online
Working Paper zur Studie "The Economic Benefit of Educational Reform in the European Union"
Antwort der Bundesregierung, Drucksache 17/8269 (PDF, 136 KB)
Die Berufseinstiegsbegleitung – die Möglichmacher, Infobroschüre für Eltern und Lehrer
http://www.bmbf.de/pub/berufseinstiegsbegleitung_die_moeglichmacher.pdf
Initiative Bildungsketten - Von der Schule in den Beruf:
Die Initiative Bildungsketten unterstützt Jugendliche dabei, ihren Schulabschluss zu schaffen, einen
Ausbildungsplatz zu finden und den Berufsabschluss zu erreichen. http://www.bildungsketten.de/
Das Telgter Modell – Netzwerk Schule-Wirtschaft
Das Telgter Modell besteht seit Mitte 2008 und hat zum Ziel die praktische Zusammenarbeit zwischen Telgter
Unternehmen und Schulen dahingehend zu fördern, dass bereits ab der vierten Schulklasse die Schüler über alle
Unterrichtsfächer vertiefende Einblicke in verschiedene Berufsbilder der Telgter Betriebe erhalten.
http://www.telgter-modell.de/
klare Sache- Informationen zum Jugendarbeitsschutz und zur Kinderarbeitsschutzverordnung
http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a707-klare-sache-jugendarbeitsschutzund-kinderarbeitsschutzverordnung.pdf?__blob=publicationFile
(97 Seiten)
Mit der Initiative JUGEND STÄRKEN will das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
ein deutliches Zeichen für eine starke Jugendpolitik und die bessere Integration benachteiligter Jugendlicher in
Deutschland setzen. http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/initiative-jugendstaerken-flyer,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
www.jugend-staerken.de
Webportal und Wettbewerb für Mädchen in Technikberufen / Baden-Württemberg
MINT für Mädels – neues Webangebot für mehr Frauen in Naturwissenschaft und Technik
Sonnenbrille, Wimperntusche oder iPod – wer zeigt, wo MINT im weiblichen Leben steckt, kann nur gewinnen!
Schülerinnen zwischen 12 und 17 Jahren können am Wettbewerb „Zeig uns MINT in deinem Leben!“
teilnehmen. Es geht darum, zu entdecken und aufzuzeigen, wie viel Mathe, Informatik, Naturwissenschaft
oder Technik im Alltag stecken. Da die Initiative vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft BadenWürttemberg ins Leben gerufen wurde, besteht die einzige Teilnahmevoraussetzung darin, dass man in
Baden-Württemberg zur Schule geht. www.mint-frauen-bw.de
Existenzgründerinnen-Portal
Anlässlich des Internationalen Tags der Frau am 8. März hat das Bundesministerium für Wirtschaft und
Technologie (BMWi) das neue Internetportal www.existenzgruenderinnen.de gestartet. Das Portal stellt
umfassende Informationen und Empfehlungen für gründungsinteressierte Frauen bereit. E-Training-Kurse für
21
angehende Gründerinnen, eine Gründerinnenhotline, Netzwerke und regionale Beraterinnen in allen
Bundesländern bieten kompetenten Service von der Unternehmensgründung über die Wachstumsphase bis
zur Unternehmensnachfolge.
Eignungstests im Internet
Bundesagentur für Arbeit, Dauer mind. 60 Min. www.planet-beruf.de
Handwerk: Dauer 5 Minuten, www.handwerk.de
Azubi-Azubine: Dauer 10 Minuten, sehr umfangreich, viele Vorschläge, www.azubi-azubine.de
Abitur-Studenten: www.was-studiere-ich.de
Azubiyo: Dauer 30 Minuten, mit Profilanlage, www.azubiyo.de
Allianz: Dauer 45 Minuten, für Schüler aller Abschlüsse, sehr umfangreiche Auswertung: www.allianz.de
Sprachen
Deutsch
Speedreader – die Lesegeschwindigkeit trainieren
http://www.gigers.com/matthias/begabt/speedreader.html
Mit dem SpeedReader kann die Lesegeschwindigkeit der SchülerInnen gemessen und durch Übung
schrittweise beschleunigt werden. Dabei werden einzelne Wörter eines Textes nacheinander für einen kurzen
Zeitraum eingeblendet. Bei jungen SchülerInnen muss ein Wort 1 Sekunde zu sehen sein, damit es gelesen
werden kann, bei SchülerInnen der Oberstufe nur noch ca. 300 Millisekunden.
„Literatur in einfacher Sprache“
Link: http://www.sos-halberstadt.bildung-lsa.de
Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte Halberstadt versucht mit Ihrer Internetseite www.soshalberstadt.bildung-lsa.de hörbehinderten Kindern sowie Kindern und Jugendlichen, die die deutsche
Sprache neu erlernen, Literatur näher zu bringen. Auf dieser Internetseite sind zahlreiche von
Gehörlosenlehrern bearbeitete Texte zu finden, die sich für den Einsatz im Deutschunterricht eignen und die
Sie kostenlos herunterladen dürfen. Neben Märchen und Fabeln befinden sich hier auch Auszüge aus
literarischen Werken, z.B. aus Daniel Defoes Robinson Crusoe oder aus dem Tagebuch der Anne Frank.
Textsequenzübung am PC erstellen:
http://www.gigers.com/matthias/schule/mgtextsequenz.html
Literatur-Organizer- Figur – und Konflikentwicklungsbogen
http://www.gigers.com/matthias/begabt/literat_organzizer.pdf
Vorbereitung für Abitur / Klausuren Speed-Analyzing - Textinterpretation mit Pfiff
http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/speed-analyzing-vorbereitung-abitur/4130/
Lesekompetenz stärken mit der SQ3R-Methode
http://www.lehrerfreund.de/in/schule/1s/lesekompetenz-sq3r-arbeitsblatt/4105/
Online-Tools im Sprachunterricht
Studierende der PH Zürich haben in Form eines Wikis eine Sammlung von Online-Tools bzw. InternetAngeboten für den Sprachunterricht der Primar- und Sekundarstufe I zusammengestellt. Die Websites
wurden getestet und, mit einer ausführlichen Beschreibung versehen, alphabetisch gelistet.
http://online-tools-im-sprachunterricht.wikispaces.com
eTwinning Jahreskonferenz 2012
Interessiert Sie das Thema eTwinning oder leiten Sie gerade ein eTwinning-Projekt? Wenn Sie gerne an der
Jahreskonferenz in Berlin teilnehmen möchten, melden Sie sich beim Schweizer Support Service!
http://www.ch-go.ch/ueber-go/veranstaltungen
ZEIT für die Schule
Die besten Texte, Videos und Links für den Unterricht
Alle Seiten zum Thema Literatur:
Der Leipziger Lesekompass:Ideen für den Unterricht und Kreativwettbewerb für 5. bis 8. Klassen
Aus der Flut der Neuerscheinungen des vergangenen Jahres benennt der „Leipziger Lesekompass“ aktuelle
22
Bücher, die sich besonders gut zur Leseförderung einsetzen lassen. Für die Altersgruppen zwei bis sechs
Jahre, sechs bis zehn Jahre und zehn bis 14 Jahre gibt es ab dem 15. März 2012 für alle Pädagogen und
interessierten Eltern drei Broschüren mit empfohlenen Titeln zum Download unter www.leipzigerlesekompass.de. Weitere Informationen: www.derlehrerclub.de/leipziger-lesekompass
Kostenloses Unterrichtsmodell für die 9. bis 12. Klasse
Der Roman "Zusammen allein" von Karin Bruder bietet zahlreiche Identifikationsmöglichkeiten für junge
Leserinnen und Leser ab 14 Jahren. Einen Vorschlag zur Bearbeitung als Klassenlektüre in der Mittel- und
Oberstufe stellt dtv kostenlos bereit. http://www.dtv.de/_pdf/lehrermodell/62450.pdf?download=true
Der Ur-Duden von 1880 als Ebook:
http://freedownloads.duden.de/UrDuden.pdf
Deutsch als Zweitsprache
810 Uebungen sind jetzt in der Ressourcendatenbank abgelegt:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/daf-uebungen/
Linksammlung Deutsch als Fremdsprache von Fariborz Dadkhah:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/daf-links/
Interaktive Grammatik online:
http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/syntax/
Interviewreihen als Sprachmaterial:
Beim Bayerischen Rundfunk (BR) gibt es einige Interviewreihen im Radio, bei denen sowohl Prominente aus
Kultur und Gesellschaft, als auch Menschen mit außergewöhnlichen Berufen, Fähigkeiten und Biografien
interviewt werden. Alle Persönlichkeiten werden in einem Text kurz vorgestellt. Die Audiodateien kann man
sich online anhören und als MP3-Datei herunterladen:
- Interviewreihe "Eins zu Eins":
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-eins-zu-eins-der-talk.shtml
- Interviewreihe "Mensch, Otto!" und "Mensch, Theile!":
http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern3/mp3-download-podcast-mensch-otto.shtml
Weitere Sendungen mit Interviews beim Bayerischen Rundfunk (BR):
http://www.br-online.de/podcast/kategorien/mp3-video-download-podcast-uebersicht-interviews.shtml
La Clé des langues: Landeskundliche Materialien Konzipiert von Sekundarstufenlehrern und Forscher
stehen die Unterrichtsmaterialien allen Deutschlehrenden zur Verfügung.
Initiiert wurde das Projekt vom französischen Kultusministerium und der Ecole Normale Supérieure de Lyon.
Die Texte liegen in Deutsch oder Franzoesisch vor:
http://cle.ens-lyon.fr/83972862/0/fiche___pagelibre
Internet: Was tun gegen Rufschädigung?
Rufschädigende Texte und Fotos, oder sogar gezielte Kampagnen gegen Erwachsene und Jugendliche
nehmen im Netz zu. Wie kann man sich dagegen wehren? Ein didaktisiertes Video der Deutschen Welle
(DW) über "Reputationsmanager":
http://www.dw.de/dw/article/0,,15776356,00.html?maca=de-DKnewsletter_daf_de-2116-txt-newsletter
Tagungsinhalt: Grundfragen Multimedialen Lehrens und Lernens (GML):
Die zehnte GML-Tagung fand vom 15. Maerz bis 16. März 2012 an der Freien Universität Berlin statt. Die
Programminfos finden sich hier:
http://www.gml-2012.de/programm/index.html
Englisch und andere Sprachen
ETwinning- Praxis-Handbuch für Lehrkräfte (Juli 2009)
http://www.schulen-ans-netz.de/uploads/tx_templavoila/phb5_gesamt.pdf
lessons ready-to use for English
On the website www.breakingnewsenglish.com you can find lessons ready-to use for English as a Second
Language teachers and English as a Foreign Language teachers. Each week you can find several new
lessons at two different levels.
23
Mathematik, Naturwissenschaften, Biologie
Tec.Lehrerfreund – Arbeitsmaterial – aus Physik, Technik, Bionik usw.
http://www.lehrerfreund.de/in/technik
Ideenpark Messe Essen im August 2012 Gemeinsam die Welt der Zukunft gestalten.
Der IdeenPark ist offen für Besucher aller Altersgruppen. Er bietet für Familien und Kinder ebenso etwas wie
für Jugendliche oder Experten. Mehrere hundert Exponate animieren zum Experimentieren und Herausfinden,
wo die eigenen Talente liegen. Live präsentiert von über 120 Unternehmen, Hochschulen und
Bildungsinitiativen. Der IdeenPark zeigt, welche Lösungen für die großen gesellschaftlichen
Herausforderungen entwickelt werden. http://www.ideenpark.de/
Spannende Experiment für den Unterricht vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Schüler und Lehrer aufgepasst: Hier gibt es Experimente, die vom DLR speziell entwickelt wurden, um
Anregungen für den naturwissenschaftlichen Schulunterricht zu geben. Den Schülerinnen und Schülern wird
es dabei ermöglicht, viele interessante Phänomene und Prozesse aktiv zu erkunden und nachzuvollziehen.
http://www.dlr.de/next/desktopdefault.aspx/tabid-7757
Planet Schule – Lernfilme und Unterrrichtsvorschläge:
 Bio gibt Gas
From ore to steel
Gletscher
Herr Jonas taucht ab
 Kernkraft
Klebekünstler
Klonierung
Multitalent Erdöl
 Saugstark
Strahlen schaffen Durchblick Strom aus Strömung Treibhaus Erde
 Vom Erz zum Stahl
Vulkane
Lösungen Arbeitsblätter
Mathematik
Unterrichtsmaterialien rund um den Mathematikunterricht
Die Internetseite www.mathematikundschule.de wurde von zwei MathematiklehrerInnen erstellt und stellt
kostenlos multimediale Materialien zur Verfügung. Unter dem Menüpunkt UNTERRICHTSENTWÜRFE finden
sich verschiedene Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung, etwa für die 9. Klasse den Unterrichtsentwurf „Der
Satz des Pythagoras am Beispiel einer Brücke“, der didaktische und methodische Hinweise, einen
ausführlichen Stundenverlauf sowie Arbeitsblätter enthält.
Der Menüpunkt UNTERRICHTSKULTUR stellt spezielle Materialien zur Kompetenzentwicklung zur
Verfügung, z. B. einen Soundstream zu dem Mathematiker Carl Friedrich Gauß. Außerdem haben Sie die
Möglichkeit, sich unter Didaktiktrends ausführlich über neue Wege der Didaktik im Mathematikunterricht zu
informieren.
Chemie-Physik
Astronomie
Biologie
E-Lesson: Substanzen und Methoden
Die E-Lesson der Stiftung «Antidoping Schweiz» für die Sekundarstufe II zeigt Wirkungen von verbotenen
Substanzen im menschlichen Körper. Neben Texten und Fotos sind Videos, wissenschaftliche sowie
interaktive Grafiken vorhanden. Das erworbene Wissen kann mit dem Selbst-Test geprüft werden.
http://antidoping.lernfragen.ch/de
Aus Kost wird Kot – Wissenspool total phänomenal vom Planet Schule (TV)
http://www.planet-schule.de/wissenspool/total-phaenomenal/inhalt/sendungen/aus-kost-wird-kot.html
mit Arbeitsblättern, Praxisbericht Hinweisen zum Biologieunterricht
Abenteuer Ernährung (Kl 5-6) Filme und Materialien vom Planet Wissen
http://www.planet-schule.de/wissenspool/abenteuer-ernaehrung/inhalt/unterricht/abenteuer-ernaehrung.html#
24
Wissenscheck - Thema Sexualität
Das Erwachsenwerden bringt viele Fragen mit sich. Nicht nur für dich, sondern für jeden! Schon Kleinigkeiten
bringen dich in der Zeit oft ein wenig aus dem Gleichgewicht. Themen wie Verhütung, Aufklärung oder das
Erste Mal gehören in der Pubertät sicherlich zu den wichtigsten. Auch wenn bei diesen Themen Statistiken nur
zweitrangig sind, fragten wir nach, wie gut du über die Sexualität informiert bist.
http://www.bildungs.tv/jugendthemen/gscheit-gschaut/1212/wissenscheck
Interaktive Whiteboards – das interaktive Klassenzimmer
Dossier zu den interaktiven Weisswandtafeln aus der Schweiz
Die Webseite bietet einen Überblick über den aktuellen Stand der Dinge rund um interaktive Weisswandtafeln.
Diese Informationen ergänzen das IWB Dossier auf dem schweizerischen Bildungsserver.
http://unterricht.educa.ch/de/interaktive-whiteboards-iwb-0
Immer öfter entscheiden sich Schulbehörden beim Bau oder der Renovation von Schulzimmern für ein
interaktives Wandtafelsystem (Interactive Whiteboard – IWB), anstatt für die herkömmliche Ausrüstung. Die
IWB-Verkäufer/innen funktionieren in den meisten Fällen gleichzeitig als Berater/innen, was eine objektive
Entscheidung nicht vereinfacht. Die Schweizer Fachstelle fri-tic möchte möglichst objektive Informationen
bieten, damit eine optimale Entscheidung getroffen werden kann. Der Bereich wird daher regelmäßig ergänzt
und aktualisiert. Die letzte aktualisierte Version und weitere Zusatzdokumente sind zugänglich unter:
http://www.fri-tic.ch/iwb .
In gekürzter Form steht das IWB-Dossier als Guide für Schulen zum Download zur Verfügung. Ergänzend
dazu wird auf einem A3-Poster eine Entscheidungshilfe angeboten.
guide_iwb.pdf guide_iwb_poster.pdf
Smarttech unterhält eine Webseite mit Ressourcen für die IWB, jedoch nur auf Englisch (US):
http://learningmarketplace.smarttech.com/
Smart hat eine Seite für den gegenseitigen Austausch von Ressourcen geschaffen, deren Inhalte stetig
wachsen:
http://exchange.smarttech.com/ vgl. auch http://schule.smarttech.de/03_3_video.html
IWB: Vergleichstabelle
Auf dieser Seite finden Sie einen Vergleich der drei Interaktiven Weißwandtafelsysteme, welche bisher im
Kanton Freiburg im Einsatz sind. Es handelt sich dabei nicht um eine Empfehlung für oder gegen ein Produkt.
http://www.fri-tic.ch/dyn/9.asp?url=44507%2Easp
http://www.fri-tic.ch/dyn/bin/44983-45001-1-100120_iwb_vergleich.pdf
Plattformübergreifende Tafelsoftware für alle Boards
Ein interessanter Ansatz für die Grundschulbedürfnisse aus Holland, ist jetzt auch für deutsche Lehrer
nutzbar:
http://myboardfirst.de
http://myboardfirst.gynzy.com/de/
Informatik- Informationstechnische Grundbildung (s.a. Medienpädagogik)
Individuell fördern mit digitalen Lerneinheiten – das kostenlose Autorenprogramm „Exelearningplus“
http://www.exelearningplus.de/
Exe-Kurzanleitung: http://www.lehrer-online.de/downloads.php/0/607987-610293-1-exekurzanleitung.pdf/eXe-Kurzanleitung.pdf?b69cf6e82a0038139b36331064a57c28
hochdruckzone.ch - Informations und Kommunikationstechnologien in der Schule
Eine neue Website aus dem Schulbetrieb für den Schulbetrieb beleuchtet das Thema ICT im Schulalltag.
hochdruckzone.ch gibt Lehrpersonen und Schulleitungen Links zu praktischen „Helfertools“ für die BüroOrganisation von Schulen und für den täglichen Unterricht.
http://www.hochdruckzone.ch
Sicherheitstools zum Safer Internet Day
Zum Safer Internet Day 2012 stellte das deutsche Internetmagazin PC Welt die besten kostenlosen
Sicherheitstools vor. Mit diesen 60 Tools kann man seinen Computer vor allen Gefahren wie Viren, Trojanern,
Würmern und anderen Schädlingen schützen.
http://www.pcwelt.de/ratgeber/Ratgeber-Sicherheit-Die-besten-kostenlosen-Sicherheitstools77819.html?r=8616459896482468&lid=159966
Auszeichnung für Medienportal Siemens-Stiftung
Das Medienportal der Siemens Stiftung wurde durch die Deutsche UNESCO-Kommission erneut als Projekt
25
der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Plattform liefert über 3.000
Unterrichtsmaterialien mit Schwerpunkt auf naturwissenschaftlich-technischen Grundlagen.
http://www.medienportal.siemens-stiftung.org
selbstauskunft.net – wissen Sie, was andere über Sie wissen?
Der Gesetzgeber hat die Unternehmen im Bundesdatenschutzgesetz verpflichtet, dem Verbraucher einmal im
Jahr auf Anfrage eine kostenkose Auskunft über die gespeicherten Informationen inklusive eventuell
vorhandener Score-Werte per Post zuzustellen. Ganz schnell und einfach lassen sich diese Selbstauskünfte
einholen mit dem kostenlosen Service selbstauskunft.net der Digineo GmbHt. Rufen sie dazu einfach die
Seite selbstauskunft.net auf und klicken auf SELBSTAUSKUNFT ANFORDERN.
Facebook löschen – ein nicht einfacher Weg zur Kündigung:
http://www.stern.de/digital/online/facebook-account-loeschen-wie-sie-mark-zuckerberg-den-ruecken-kehren1781802.html#utm_source=sternde-newsletter&amp;utm_medium=email&amp;utm_campaign=digital-24.02.2012
Der direkte Weg zum Facebook-Ausgang:
https://www.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account
Hochschule YouTube
Online-Wissen zu vermitteln ist mit Videos wesentlich ökonomischer und bequemer geworden. Jedermann
kann mit kostenlosen, einfach zu bedienenden Werkzeugen Lehrinhalte als Videodatei aufbereiten und zum
Beispiel bei YouTube veröffentlichen. www.khanacademy.org
Auch Jörn Loviscach stellt auf seinem YouTube-Channel kostenlosen, hochwertigen Lernstoff bereit.
Loviscach war stellvertretender Chefredakteur der c’t und unterrichtet jetzt Ingenieurmathematik und
technische Informatik an der Fachhochschule Bielefeld. Mehr als 800 Videos seiner Vorlesungen hat er
bereits veröffentlicht. Die meisten Filme behandeln Grundlagen der Mathematik und Informatik, Loviscach
erklärt aber auch den Umgang mit Anwendungen, die nicht nur für Ingenieurstudenten interessant sind, etwa
OpenOffice und Gimp.
www.j3L7h.de/videos.html
Wer selber Lehrvideos oder anderes Unterrichtsmaterial einsetzen oder herstellen will, für den ist
e-teaching.org ein guter Startpunkt. Auf der Site finden sich viele Hinweise zu nützlichen Werkzeugen,
Praxistipps und Erfahrungsberichte, aber auch Verweise zu weiteren Quellen mit Materialien.
www.e-teaching.org
Los, programmier!
Sowohl der Name - Become a Programmer, Motherfucker -als auch die Aufmachung der Site mit einem auf
den Besucher gerichteten Revolver sind nicht jedermanns Geschmack. Trotzdem lohnt ein Besuch für
angehende Programmierer, denn die Website hält Links zu kostenlosem Lehrmaterial für etliche
Programmiersprachen, Frameworks und andere Werkzeuge bereit. http://programming-motherfucker.com
Youtube im Unterricht
Das 40-seitige Dossier „YouTube im Unterricht“ führt durch die Plattform und zeigt vom Erstellen eines
Nutzerkontos bis zu den online-Bearbeitungsmöglichkeiten das Potenzial für die Medienbildung auf.
7 Unterrichtsideen mit Beispielen sollen zu kreativem Produzieren mit Kindern und Jugendlichen anregen.
Das Dossier kann als PDF heruntergeladen werden.
Wie das Internet funktioniert:
Zeigt die neue Broschüre “Wie das Internet funktioniert – Eine Anleitung für EntscheidungsträgerInnen und
Interessierte” (PDF) der “Digitale Gesellschaft”. Auf 24 Seiten werden Begriffe wie IP-Adresse, Domain Name
System (DNS) oder Deep-Packet-Inspection in verständlicher Sprache erklärt.
Info: Digitale Kompetenzen - Informatische Bildung
Eine Arbeitsgruppe des bmukk in Österreich hat ein Kompetenzmodell für digitale Kompetenzen in der 8.
Schulstufe erstellt. In diesem Modell wird beschrieben, welche Kompetenzen Schüler im Bereich der
Informationstechnologien am Ende der 8. Schulstufe haben sollten (für alle Schultypen - AHS; NMS, HS).
http://www.eduhi.at/index.php?edReTask=detail&edReType=Infos&changeurlto=startNew&edReId=3542
Vgl. auch den Moodle-Kurs http://www3.edumoodle.at/digikomp/
Clic – Übungsprogramme selbst erstellen ohne Programmierkenntnisse:
http://clic.eduhi.at/index.php?modul=jclicprojektinstallation
JClic: Das ist das Hauptprogramm, welches für das Abspielen der Übungen benötigt wird. Es ermöglicht es,
eigene JClic Übungen zu erstellen und aus verschiedenen grafischen Einstellungen und Optionen zu wählen.
JClic Autor: Mit diesem Tool können JClic Projekte einfach und intuitiv erstellt, modifiziert und getestet
26
werden. Die Übungen können in eine Website eingebettet oder in eine JClic Bibliothek integriert werden. Mit
dem JClic Autor können aber auch bestehende Clic 3.0 Übungen in das neue JClic Format konvertiert
werden. Beispielprogramme: http://clic.eduhi.at/index.php?TITEL=Beispielpool&kthid=4139
Einführung von 1:1 Netbook Pädagogik in Schulen
Netbooks sind kleine, leichte und preiswerte Laptop Computer. Sie werden in mehr als 240 Schulen in sechs
Ländern im Rahmen des Acer-European Schoolnet Educational Netbook Pilotprojekts eingesetzt. Seit
September 2010 versucht das Pilotprojekt herauszufinden, wie LehrerInnen und SchülerInnen Netbooks
innerhalb und außerhalb der Schule einsetzten und wie sich die 1:1 Netbook Pädagogik entwickelt.
www.netbooks.eun.org
Pädagogische Handreichung Die Einführung von Netbooks in Schulen Pilotprojekt ACER – European
Schoolnet Deutschland (Nov. 2011, 17 Seiten)
http://1to1.eun.org/c/document_library/get_file?uuid=3f900193-240c-484b-a172-3d3494eda0fc&groupId=10334
Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt - Band 20
Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt - Band 20, 2011 (4,2 MB) Spiel- & Lernsoftware
Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt - Band 21
Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt - Band 21
Spiel- & Lernsoftware, Band 19
Spiel- & Lernsoftware, Band 19. PDF (3,9 MB)
Der Medienpass NRW
https://medienpass.nrw.de/
Kostenlose Broschüre zum Beschwerderecht
Medienschutz im Blick/ LfM stellt kostenlose Broschüre zum Beschwerderecht bereit
Mit der jetzt veröffentlichten Broschüre "Mediennutzerschutz. Beschwerderechte für Fernsehen, Hörfunk und
Internet" ( http://www.lfm-nrw.de/fileadmin/lfm-nrw/Pressemeldungen/mediennutzerschutz.pdf ) gibt die
Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Rezipienten einen Überblick darüber, welche Rechte sie
haben und wie sie diese artikulieren können.
http://www.lfm-nrw.de/aktuell/pressemitteilungen/pressemitteilungen-detail/article/neue-broschueremediennutzerschutz-oder-was-tun-bei-problematischen-medieninhalten.html
Medienkompetenz fördern
Mit awwware.ch hat das IMS ein Online-Spiel entwickelt, mit dem Kinder und Jugendliche Kompetenzen im
Umgang mit problematischen Internetinhalten entwickeln können. Auf einer Spieloberfläche aus realen
Webseiten surfen Kinder mit dem schwebenden Drachen als Mauszeiger.
http://www.awwware.ch/
Neu gestaltetes Schulportal des Informationszentrums Mobilfunk zur Vermittlung von
Medienkompetenz im Umgang mit Mobilfunk ist jetzt online
Das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) hat die Website des Schulprojekts Mobilfunk überarbeitet und
unter www.schulprojekt-mobilfunk.de online gestellt.
Alternativen zu Google:
Über 90 Prozent aller Suchanfragen in Deutschland laufen über Google. Außerdem bietet das Unternehmen
viele Zusatzdienste wie Youtube an. Seit März führt Google die gesammelten Daten aus allen Diensten
zusammen – wer das verhindern will, sollte Alternativen nutzen.
http://www.wdr.de/tv/aks/sendungsbeitraege/2012/kw12/0323/angeklickt_google.jsp
Wissen was gespielt wird – der pädagogische Ratgeber zu Computer- und Konsolenspielen
http://www.spieleratgeber-nrw.de/
Preisträger Pädi 2011 - Multimedia-Produkte für Kinder und Jugendliche
http://www.spieleratgeber-nrw.de/?siteid=3175
Der aktuelle Spieleratgeber-Flyer NRW zum Download:
http://www.spieleratgeber-nrw.de/?cmd=download&hash=086c2d31bed6953a63f4825069f85f23
Handreichung Computerspiele - Hintergrundinformationen für Elternabende
Medienpädagogische Elternabende zum Thema „Computerspiele“ sind ein zentrales Arbeitsfeld des
27
Spieleratgebers-NRW. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, Eltern konkrete Tipps und praktische Lösungen für
die alltäglichen Erziehungssituationen zu vermitteln. Die durch klicksafe herausgegebene Broschüre (112
Seiten) steht kostenfrei zum Download unter www.klicksafe.de zur Verfügung.
http://www.klicksafe.de/fileadmin/media/documents/pdf/klicksafe_Materialien/klicksafe_computerspiele_Final_Web.pdf
Die Facebook-Chronik – Tipps zum Schützen der Privatsphäre:
http://www.stern.de/digital/online/so-schuetzen-sie-ihre-privatsphaere-keine-angst-vor-der-facebook-chronik1784016.html#utm_source=sternde-newsletter&amp;utm_medium=email&amp;utm_campaign=digital-06.04.2012
Googles Datenbrille "Project Glass" Die Welt mit anderen Augen sehen
Seit Monaten brodelte die Gerüchteküche, jetzt ist es offiziell: Google arbeitet an einer neuartigen Datenbrille,
die Informationen aus dem Netz direkt auf dem Brillenglas anzeigt:
http://www.stern.de/digital/homeentertainment/googles-datenbrille-project-glass-die-welt-mit-anderen-augen-sehen1809817.html#utm_source=sternde-newsletter&amp;utm_medium=email&amp;utm_campaign=digital-06.04.2012
Infos von Google:
https://plus.google.com/111626127367496192147/posts
Religion, Ethik
SchülerInnen schreiben eine eigene Bibel
Dieses Projekt eignet sich nicht nur zum Festigen bereits erarbeiteter Themen rund um die Bibel. Lassen Sie
SchülerInnen (Klassenstufe 1 bis 6) selbstständig eine Bibel verfassen und illustrieren. Dabei können
individuell Schwerpunkte gesetzt werden, so dass sich die Kinder mit unterschiedlichen Bereichen der Bibel
auseinandersetzen können.Materialien zum Projekt „Schülerbibel“ erhalten Sie unter www.rpi-virtuell.net ins
Suchfeld eingeben: „Projekt Kinderbibel“. Freiarbeitsmaterial rund um das Thema Bibel, z. B. zum
Stationenlernen, finden Sie für die Klassenstufen 4 bis 8 unter www.schuldekan-schorndorf.de
Musik, Kunst, Sport
Den Sportunterricht einfach und professionell planen
http://www.dober.de/aufbauplaner
Eine visuelle Planung des Sportunterrichts ist häufig sehr sinnvoll, weil sie zum einen den Hallenaufbau
erleichtert und zum anderen Ihren SchülerInnen eine genaue Vorstellung von Übungen und Taktiken geben
kann. Mit dem Aufbauplaner 1.0 auf der Internetseite können Sie kostenlos ganz einfach Ihren nächsten
Sportunterricht virtuell planen.
Termine – Wettbewerbe
Medienpädagogische Fachtagung 2012 für Grundschulen
Der Hessische Rundfunk, die Stiftung Zuhören und der Arbeitskreis Radio und Schule laden zur praktischen
Zuhörförderung mit Arbeitsgruppen ein.
http://www.hr-online.de/website/specials/wissen/index.jsp?rubrik=6952&key=standard_document_34788924
führt direkt zu den Inhalten und der Online-Anmeldung. Es wird eine Teilnahmegebühr von 10 € erhoben.
Unter dem Motto „Macht eure Schule zur School of Fish“ startet im Februar 2012 der bundesweite
Schulwettbewerb rund um den Fisch.Die zehn besten Projektideen werden mit je 500 Euro gefördert, damit
die Schülerinnen und Schüler ihre Schulprojekte auch in die Tat umsetzen können. Die Ideenskizzen,
Projektentwürfe oder Konzepte können bis zum 30. April 2012 beim Zeitbild Verlag eingereicht werden.
Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Webseite der Kampagne www.school-of-fish.de.
Zweiter PIK AS LehrerInnentag am Samstag, den 16.06.2012, von 9:30 Uhr bis 15:20 Uhr an die TU
Dortmund ein (Projekt Mathematikunterricht an Grundschulen). Der Hauptvortrag wird von Dr. Daniela Götze
zum Thema "Individuelle Lernwege anregen und begleiten – Natürliche Differenzierung von Anfang
an!" gehalten. Anschließend werden in verschiedenen Workshops Fortbildungs-, Unterrichts- und
Informationsmaterialien vorgestellt.
Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen zum Programm finden Sie unter folgendem Link:
http://www.pikas.tu-dortmund.de/veranstaltungen/2.-pik-as-lehrerinnentag.html
Think Big fördert mit 400 Euro Schülerprojekte zum Thema Umweltschutz
Bei Think Big sind die Schülerinnen und Schüler gefragt: Jugendliche ab Jahrgangsstufe 7 entwickeln
eigene Ideen zum Thema Klimawandel und Umweltschutz. Sie setzen ihre Ideen selbständig in konkrete
Projekte um und tragen die Projektverantwortung. Unterstützung erhalten sie von den Lehrerinnen und
Lehrern und dem Team von BildungsCent e.V.
http://thinkbig.bildungscent.de/
28
Bildungspolitik, Medienpädagogik, Gesundheit, Recht
Bildungspolitik:
Nationaler Integrationsplan Integration
Aussage Frau Böhmer: Integration werde durch klare Ziele, die überprüfbar und messbar seien, zukünftig
verbindlicher. Einen "Paradigmenwechsel" sieht sie in der angestrebten Entwicklung "weg von zeitlich
befristeten Projekten und hin zu Regelangeboten". Bundesregierung: Nationaler Aktionsplan Integration
Bildungsstandards als Instrument schulischer Qualitätsentwicklung - Zementierung des
Selektionsprinzips oder Mittel zur Chancengerechtigkeit? Dokumentation der Sitzung des Netzwerk Bildung
(Friedrich Ebert Stiftung) vom 26. Januar 2009 Herausgeber: Prof. Rolf Wernstedt Marei John-Ohnesorg
http://library.fes.de/pdf-files/stabsabteilung/06428.pdf
Neuer Bildungskanon: Bildungsexperten fordern verbindlichen Schulstoff
Seit dem Pisa-Schock geht es in der Schule mehr um Kompetenzstufen als um die Lerninhalte, kritisieren
Bildungsexperten der Friedrich-Ebert-Stiftung. Sie wollen ein "Bildungsminimum", das von jedem Schüler
gelernt werden muss.
http://www.tagesspiegel.de/wissen/neuer-bildungskanon-bildungsexperten-fordern-verbindlichen-schulstoff/6362112.html
Projekt zum Bildungsverhalten von Migrantenfamilien
Warum sind unterschiedliche Herkunftsgruppen unterschiedlich bildungserfolgreich? Ein Projekt an der TU
Chemnitz untersucht hierzu vietnamesische, türkische und deutsche Familien an verschiedenen Übergängen
im Bildungssystem, um herauszufinden, welche familialen Bedingungen besonders förderlich für
Bildungserfolg sind. http://www.tu-chemnitz.de/hsw/soziologie/institut/_-502.html
Auf www.wir-sind-bund.de werden die rund 130 Ausbildungsberufe des Bundes zentral dargestellt und
aktuelle Stellenangebote veröffentlicht. Auch Behörden finden dort wichtige Informationen rund um die
Berufsfelder des öffentlichen Dienstes und die Beschäftigung von Menschen mit Migrationshintergrund.
Projekthomepage der TU Chemnitz
ZEIT online für die Schule: Schulerfolg und soziale Herkunft- Arbeitsblätter zum Download
Studie: Besuch einer Kinderkrippe führt zu größeren Bildungschancen und erhöht das
Lebenseinkommen Gütersloh, 03.03.2008
http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xchg/SID-0A000F0A-90A7AACA/bst/hs.xsl/nachrichten_85558.htm
http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-9FA45459-A9142727/bst/xcms_bst_dms_27049_30354_2.pdf
Beiträge derSchriftenreihe „Wissenschaftliche Untersuchungen zur Arbeit der Stiftung ‚Haus der
kleinen Forscher'" stehen hier zum Download:
http://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/ueber-uns/evaluation-begleitforschung/
Bildungschancen Norden ungleich verteilt
Eine neue Studie zeigt: Es hängt stark vom Schulsystem eines Landes ab, wie gut ein benachteiligtes Kind
gefördert wird. Wer aus einer armen Familie kommt, hat nach wie vor schlechte Chancen.
Dimensionen und Indikatoren Um herauszustellen, wie es um Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit
der deutschen Schulsysteme bestellt ist, betrachtet der Chancenspiegel vier wesentliche Bereiche des
Schulsystems:
 die Integrationskraft,
 die Durchlässigkeit,
 die Förderung von Kompetenzen und
 die Vergabe von Zertifikaten in Schulsystemen.
http://www.chancen-spiegel.de/chancenspiegel/dimensionen-und-indikatoren.html
Studie komplett:
http://www.chancenspiegel.de/typo3conf/ext/jp_downloadslm/pi1/download.php?datei=fileadmin/contents/downloads/Chancenspiegel.pdf&ftype=pdf
Medienpädagogik:
Kostenlose Praxistipps für die Schule zu Cyber-Mobbing:
Wer kann betroffen sein? Wer kann helfen? Wie kann man Cyber-Mobbing vorbeugen?
Das PDF-Dokument und die dazugehörenden PowerPoint-Folien können Sie
29
unter www.cotec.de/cybermobbing gratis herunterladen
Lernen lernen - mit Medien und Methoden
Dieser Basisartikel beleuchtet das Lernen mit Medien und Methoden. Dabei schwenkt der Blick zu
methodischen Finessen, die das Lernen unterstützen, und streift die Geschichte und die Mode der
Unterrichtsmedienlandschaft.
http://www.lehrer-online.de/lernen-lernen-medien.php?sid=80152325549995174323133983398880
Medienpädagogik- Praxisblog
http://www.medienpaedagogik-praxis.de/
Freie Sounddatenbanken:
 http://www.hoerspielbox.de
 http://www.findsounds.com
Freie Musik im Internet:
Freier und legaler Musikdownload (Creative Commons Lizenzen beachten, z.B. Erwähnung des Künstlers im
Abspann) zum Beispiel auf Jamendo.com.
Medienwerkstatt: Unterstützung der unterrichtlichen Arbeit mit neuen Medien
Die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg hat in ihrer
Medienwerkstatt umfangreiche Grundlagen, Anleitungen, Unterrichtsmaterialien und Fortbildungsinhalte unter
CC-Lizenz online gestellt. Artikel: http://info.blogs.rpi-virtuell.net/?page_id=6933
Es finden sich:
Fortbildungen unterteilt in drei Themenschwerpunkte: Multimediaberater/innen, Podcast, Video im Unterricht
Office unterteilt in drei Themenschwerpunkte: Tabelle / Statistik, Text / DTP und digitale Präsentationen.
Multimedia
unterteilt in vier Themenschwerpunkte: Audio, Autorensysteme, Bild / Grafik und Video.
Internet
unterteilt in sechs Themenschwerpunkte: Internet, Informationsquellen, Sicherheit, CMS, Freie
Medien und Websites planen und gestalten.
Dossiers
Der Hauptbereich Dossiers ist unterteilt in fünf Themenschwerpunkte:
Schulische Netze, Groupware, Betriebssysteme, Sonstige / Tools, Freie Software, Autorensysteme und
Multimediaberater.
Was machen (österreichische) Jugendliche im Internet?
Internet gehört zum Medienalltag der Jugendlichen. Egal ob mit PC, Smartphone oder mit dem Laptop - im
Internet wird häufig und gerne gesurft. Die Education Group hat in der aktuellen Jugend-Medien-Studie das
Internetverhalten der 11- bis 18-Jährigen genauer unter die Lupe genommen. Was fasziniert Jugendliche im
Internet? Welche Seiten besuchen sie besonders gern? Gibt es Unterschiede zwischen den Jüngeren und
Älteren?
Videobeitrag "Was machen Jugendliche im Internet?"
http://edugroup.at/sortiment/studien.html
Medienbildung und Medienprojekte im Unterricht:
http://digitalpro.ch/
http://bildungmedien.ch/
Projektlernen – Projektphasen – kompakt:
http://digitalpro.ch/index.php/projektmethode-kompakt
Let´s CC – die Suchmaschine für freie Werke
Wie findet mensch am besten Fotos, Videos oder Musikstücke, die einer solchen Lizenz unterliegen? Creative
Commons Korea hat hierfür die Suchmaschine Let´s CC ins Leben gerufen:
http://eng.letscc.net/
Ebenso: CC Search, gleich mit Anleitung wie man die Search Engine im Feuerfuchs einbetten kann.
http://search.creativecommons.org/
Freie Bilder für den Unterricht
Der Tiroler Bildungsservice hat eine Datenbank von Lehrpersonen für Lehrpersonen aufgebaut mit Bildern, die
einer CreativeCommons Lizenz unterliegen und daher im nicht kommerziellen (Bildungs-)Bereich bedenkenlos
einsetzbar sind. Es stehen bereits über 25‘000 Bilder zur freien Verfügung.
http://bilderpool.at
Unterricht gegen das Mobbing im Netz
http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2012-02/mobbing-schueler
MEDIENHELDEN: Förderung von Internetkompetenz - Prävention von Cyber-Mobbing
Ein Projekt an Schulen in sechs europäischen Ländern
http://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/arbeitsbereiche/entwicklungswissenschaft/Medienhelden__Daphne_III_/
30
Arbeitshilfe "Evaluation und Selbstevaluation in der Jugendsozialarbeit", AWO Bundesverband
Evaluation stellt ein wesentliches Instrument zur Qualitätssicherung in der sozialen Arbeit dar. Gerade auch
bei der Umsetzung eines Qualitätsmanagements können Instrumente der Evaluation die Erfüllung der
Anforderungen an einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess unterstützen. Das gilt insbesondere für die
Selbstevaluation, die ein ressourcenschonendes Controlling von Prozessen und Ergebnissen ermöglicht.
Ausgehend von den Anforderungen und bisherigen Erfahrungen in Angeboten der Jugendsozialarbeit hat der
Bundesverband der AWO gemeinsam mit Praktiker/-innen und wissenschaftlichen Experten eine umfassende
Arbeitshilfe mit praktischen Beispielen für die Umsetzung erstellt.
http://www.jugendsozialarbeit.de/media/raw/Evaluation_in_der_JSA.pdf
ITL Research: Weltweite Bildungsstudie zum innovativen Lehren und Lernen
ITL Research (Innovative Teaching and Learning Research) ist eine von Microsoft unterstützte und auf
mehrere Jahre angelegte globale Studie, die von dem unabhängigen non-profit Instituten SRI International
und Langworthy Research wissenschaftlich und inhaltlich getragen wird. Zur Studie:
http://www.innovative-schools.de/267_Schulentwicklung.htm
Medienentwicklungsplanung für Schulen
Eine Anleitung Schritt für Schritt, 44 Seiten, umfassend aufbereitetes Konzept aus Baden-Württemberg.
STUTTGART, IM JULI 2004
www.support-netz.de/uploads/tx_dcfiles/mep-broschuere_km.pdf
Mit ihrer Schrift "Auf dem Weg zum Medienkonzept - Eine Planungshilfe für Schulen" bietet die
Medienberatung NRW Unterstützung bei der Entwicklung von Medienkonzepten.
http://www.medienberatung.schulministerium.nrw.de/medienkonzept/
http://www.ffgleo.de/wb/media/schulprogramm/aufdemwegzummedienkonzept.pdf
FAQ´s zur Medienkonzeptentwicklung:
http://www.medienberatung.schulministerium.nrw.de/medienkonzept/101015_faqszummedienkonzept_neu.pdf
Regionales Handlungskonzept neue Medien- Detmold
http://www.ffgleo.de/wb/media/schulprogramm/regionaleshandlungskonzeptneuemedien.pdf
Lernen mit neuen Medien (Online in der Schule)
Computer und Internet werden im Unterricht inzwischen auf vielfältigste Weise genützt. Im Kommen ist die
Arbeit mit Podcasts und Weblogs.
http://wiki.rpi-virtuell.net/index.php/Lernen_mit_neuen_Medien_(Online_in_der_Schule)
PDF-DOKUMENT: EDUMOODLE.AT BROSCHÜRE MIT TIPPS UND HINWEISEN
eLearning bringts! Individualisierung – neue Lernformen – neues Lehren
"Internet und Computer sind einfach praktisch. Ich kann es mir ohne nicht mehr vorstellen." (Maria, 39 Jahre,
Lehrerin, Religion). Was man wissen sollte, bevor man beginnt: Wozu soll man eLearning einsetzen?
Medienkonzept der Felix Fechenbach Gesamtschule Leopoldshöhe
http://www.ffgleo.de/wb/pages/unsere-schule/schulprogramm/medienkonzept.php
Die Education-Group – Medienprojekte in Österreich
http://www.technikbox.at/
Medienwelten Jugendlicher- Material zu einer Veranstaltung des Hessischen Rundfunks:
http://www.hr-online.de/website/specials/wissen/index.jsp?rubrik=6952&key=standard_document_42639032
 Medienwelten Jugendlicher, Präsentation von Hinnerk Friedrich Röber (pdf)
 Medienwelten der jungen Generation, Präsentation von Dr. Ekkehardt Oehmichen
 Urheberrecht in der Praxis
Newsletter Stiftung Zuhören
Auflistung der Wissenswert-CDs 2011
Die deutschlandweite Informationskampagne medienbewusst.de startete im Dezember 2008. Ziel des
ehrenamtlichen Studentenprojektes ist es, Eltern und Lehrern klare Regeln für einen kindgerechten Umgang
mit modernen Medien anzubieten. Zur Förderung der altersgerechten Handhabung neuer Medien bietet es
neben journalistischen Beiträgen auch fundierte Praxistipps und Anregungen einschlägig kompetenter
Experten.
http://www.medienbewusst.de/
Web 2.0 in der Jugendliteratur
Kinder- und Jugendliteratur, die sich mit neuen Medien beschäftigt, bietet eine gute Möglichkeit, um mit den
Schülerinnen und Schülern ein für sie interessantes und aktuelles Thema zu behandeln, das sie zudem noch
aus ihrem Alltag kennen. Warum also nicht den fächerintegrativen Ansatz der Medienbildung auf diesem
31
Wege im Deutschunterricht Wirklichkeit werden lassen? Wir haben für Sie einmal recherchiert, was es auf
dem Buchmarkt an Kinder- und Jugendliteratur zu Themen des pädagogischen Jugendmedienschutzes gibt.
http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=629&F=T
Schülerworkshop zum Thema Cybermobbing
Mit welchen Methoden man mit Schülerinnen und Schülern das Thema (Cyber-)Mobbing aufgreifen kann,
verdeutlicht die Dokumentation eines Workshops, der mit allen 6. Klassen einer Realschule in Backnang
durchgeführt wurde.
http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=630&F=T
Pädagogische Konzepte für Computerspieler
Jungen streben in Computerspielen oft nach Dingen, die ihnen auch im realen Leben wichtig sind. Im Spiel
fordern sie Geist und Verstand heraus und befriedigen ihren Wunsch nach Anerkennung der von ihnen
erbrachten Leistungen. Dort wird oft die klassische Männerrolle, beispielsweise die des tapferen Helden,
gelebt, die es so in unserer Gesellschaft nicht mehr gibt. Der Autor beschreibt in diesem Beitrag zwei
pädagogische Projekte, die sich mit Selbst- und Fremdwahrnehmung von Jugendlichen auseinandergesetzt
haben. http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=631&F=T
Aktive Videoarbeit mit Jungen
Andreas von Hören stellt mehrere Filmprojekte vor, die er vor allem mit Jungen und jungen Männern
durchgeführt hat. Gewalt, Liebe und Sex sind die vorherrschenden Themen, die Jungen oft in Form kurzer
Spielfilme aufbereiten. Dabei haben sie zwar Spaß an Gewalt, können jedoch sehr wohl zwischen
Inszenierung und Realität unterscheiden. Ein weiteres wichtiges Genre ist das Musikvideo.
http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=632&F=T
Trickfilme mit dem iPad zeichnen
Mit seinem Touchscreen hat ein Tablet-PC ausgezeichnete Voraussetzungen für die Erstellung eines
klassischen Zeichentrickfilms. Denn auf dem Touchscreen lässt es sich deutlich einfacher Zeichnen als mit
der Maus, und es werden keine zusätzlichen Geräte wie Grafiktabletts oder Scanner benötigt. Hier wird eine
Zeichentrick-App fürs iPad vorgestellt, mit einer kurzen Anleitung, die den Einstieg in das Programm
erleichtert.
http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=633&F=T
Medienbildung in der Grundschule
Wie kann Medienbildung in der Grundschule aussehen? Welche Kenntnisse brauchen Lehrkräfte hierfür, und
wie lassen sich in der Praxis mit einfachen Mitteln didaktische Erfolge erzielen? Diese Fragen standen beim
Medienkompetenztag an der Altenburgschule in Stuttgart-Bad Cannstatt im Mittelpunkt.
http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=634&F=T
Vorschulkinder und Medienkonvergenz
Die Mediennutzung von Kindern unter sechs Jahren wurde bisher vergleichsweise wenig erforscht. Marion
Weise hat sich in einer Studie damit beschäftigt, wie Vorschulkinder Medienangebote annehmen und für sich
nutzen. Dabei wurde deutlich, dass es den Kindern hauptsächlich um die Inhalte geht, die sie dann auf den
ihnen verfügbaren Medien nutzen. http://newsletter.lmz.navdev.de/link.php?M=6891&N=375&L=635&F=T
Die "Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet e. V." (ZUM.de) trägt maßgeblich zum Kongress "Lernen
mit digitalen Medien" bei (www.DigiLern.de, 8.-10. März 2012), unterstützt durch Informationen wie diese das
EduCamp in Köln 2012 (www.educamps.de, 16.-18. März 2012) und organisiert eigene Veranstaltungen wie
das ZUM-Wiki-Seminar 2012 (http://wiki.zum.de/ZUM-Wiki-Seminar/2012, 23.-25. März 2012).
ZUM-Buch:
www.zum.de/buch
Auch ein weiterer Bereich der ZUM, der immer noch viel genutzt wird, erstrahlt mit aktueller Software in
neuem Glanz: ZUM-Link:
www.zum.de/link
Gesundheit
Broschüre der BZGA : Stressprävention – innere Balance:
http://www.bzga.de/pdf.php?id=c285dee20426d435b50f1dcb720590be
Eine Qualitätsliste der Bertelsmann Stiftung- Bewertung von Pflegeheimen, Ärzten, Krankenhäusern
http://pflegeheim.weisse-liste.de/
www.weisse-liste.de
32
Serviceportal Wegweiser Demenz: Flyer: http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/PdfAnlagen/Serviceportal-Wegweiser-Demenz-Flyer,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
www.wegweiser-demenz.de
Länger zuhause leben – Wegweiser für das Wohnen im Alter:
http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/L_C3_A4nger-zuhause-lebenWegweiser,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
Hilfe für Helfer: Onlineberatung für pflegende Angehörige
www.pflegen-und-leben.de
Männer in Bewegung“ – Neue Broschüre und neues Portal zur Männergesundheit
Männer haben heute bei Geburt eine gut fünf Jahre geringere Lebenserwartung als Frauen. Um die
Lebenserwartung und die Gesundheit von Männern zu verbessern, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche
Aufklärung gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsministerium ein "Männergesundheitsportal" gestartet.
https://www.maennergesundheitsportal.de/startseite/
Zur Broschüre:
http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Publikationen/Praevention/Broschueren/Broschuere_Maennergesundheit_120215.pdf
inForm – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung:
http://www.in-form.de/
Lehrmaterialien: Über 70 Neuerscheinungen zu nachhaltiger Ernährung
In einer neuen Broschüre stellt die Deutsche UNESCO-Kommission, die die UN-Dekade in Deutschland federführend
betreut, über 70 aktuelle Unterrichtseinheiten zum Thema vor:
http://www.bne-portal.de/coremedia/generator/unesco/de/04__Aktuelles/17__Jahresthema__Ern_C3_A4hrung/Lehr_20und_20Lernmaterial_20Ern_C3_A4hrung.html
Global Health Watch 3 Der alternative Weltgesundheitsbericht als kostenloser Download
Die massive Ungleichheit und Ungerechtigkeit im Zugang zu Gesundheit weltweit ist von Menschen gemacht und kein natürliches Phänomen. http://www.medico.de/themen/gesundheit/dokumente/global-health-watch-3/4170/
Bericht in Englisch:
http://www.medico.de/datei/global-health-watch-3.pdf
Krank durch PC und Co
http://www.computerwoche.de/hardware/home-it/2350242/?r=6616863325637922&lid=163252#
Selbsthilfegruppen bundesweit
Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen. Adressen
der Selbsthilfekontaktstellen und der bundesweit tätigen Selbsthilfe-Organisationen: http://www.nakos.de
Zahnfüllungen von Amalgam bis Gold – Probleme - Alternativen:
Information zu Zahnfüllungen von der Deutschen Gesellschaft für Mund-,Kiefer- und Gesichtschirurgie
http://www.dgzmk.de/patienten/patienteninformation/zahnaerztliche-fuellungsmaterialien.html
Informationen zu Zahnfüllungen bei der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit:
http://www.agz-rnk.de/agz/content/3/3_4/3_4_4/3_4_4_1/index.php
Informationen zum Thema Amalgam beim Deutschen Krebsinformationsdienst:
http://www.krebsinformation.de/themen/risiken/amalgam.php
Broschüre des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte: Amalgame in der zahnärztlichen Therapie:
http://www.bfarm.de/cae/servlet/contentblob/1013568/publicationFile/66029/broschuere-amalgame.pdf
Beschluss des Rats europäischer Zahnärzte zur Gefährlichkeit von Amalgamfüllungen:
http://www.eudental.eu/library/104/files/ced_doc_2010_085_e_fin-20101122-1833.pdf
Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft
Der FAZ-Artikel: „Auf Herz und Nieren geprüft“ vom 18.08.2010 [pdf] bietet zahlreiche Hintergrundinformationen zur Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft:
http://www.medtronic-medienpreis.de/fileadmin/beitraege/2011/http___businessarchiv.faz.net_intranet_biblionet_r_suche_faz1.pdf_START_0C0_HTPFAD__FAZ_2010_einzel_08_18_100818_faz_fnuwd1201008182806362.pdf
Weichmacher sind Dickmacher
Schadstoffe mit hormonähnlichen Wirkungen können Übergewicht und Diabetes verursachen. Das ist das
Ergebnis einer Studie der britischen Organisation ChemTrust, die der Bund für Umwelt und Naturschutz
Deutschland (BUND) vorgestellt hat. Zu den erwähnten hormonähnlichen Stoffen gehören Weichmacher in
Spielzeug, Böden oder Duschvorhängen, Flammschutzmittel in Elektronik und Polstermöbeln, Pestizide in
Obst und Gemüse oder auch Chemikalien in Konservendosen. Mehr Informationen zu diesem Thema bei
Leonardo http://www.wdr5.de/sendungen/leonardo/s/d/20.03.2012-16.05/b/weichmacher-sind-dickmacher.html
33
Wie die Industrie Kinder zum falschen Essen verführt
http://foodwatch.de/e10/e50159/e50341/
http://foodwatch.de/e36/e13710/e50345/e50348/downloadtabs50349/categories50394/files50395/20120302_foodwatchReport_Kinder-kaufen_ger.pdf
Recht
Das Recht beim Online-Buchen:
Bei www.surfer-haben-rechte.de findet sich unter der Rubrik "Reisen" eine kleine Checkliste für das sichere
Verhalten beim Online-Buchen einer Reise.
Software, Hardware-Skripte
Kostenloser Online-Speicher bei Dropbox
Deine Dateien sind jederzeit und überall griffbereit mit @Dropbox. 2 GB kostenloser Speicherplatz!
http://db.tt/zEE2vpfW
MyKeyFinder listet alle Seriennummern übersichtlich auf und kann die Einträge gleich in die
Zwischenablage kopieren, sie als PDF exportieren oder direkt drucken: 100% Kostenfrei
http://www.abelssoft.de/d.php?fn=mykeyfinder
Kleine Helfer- Bilddateien ohne Qualitätsverlust komprimieren
Mit dem kostenlosen Online-Dienst "JPEGmini" des israelischen Startups ICVT kann die Dateigröße von
JPEG-Bildern ohne sichtbaren Qualitätsverlust auf einen Bruchteil reduziert werden.
http://www.jpegmini.com/main/home
Sichere Cloud-Speicher sind ein hilfreiches Instrument für die gemeinsame Arbeit an Dokumenten mit
externen Partnern. Der Service "digitalbucket.net" hebt sich unter den Angeboten ab.
Ein relativ unbekanntes, aber sehr ausgereiftes System ist "digitalbucket.net". Einmal angemeldet und für alle
Teammitglieder konfiguriert, wobei die Eingabe weniger Stammdaten wie Name und E-Mail-Adresse
ausreicht, ist die Applikation mit den geläufigen Internet-Browsern erreichbar und stellt sich mit einer
aufgeräumten, durchdachten Benutzeroberfläche vor.
Schulnetzbetreuung - Pädagogische Netzwerke – aus Autenrieths Linksammlung
http://www.autenrieths.de/links/linksyst.htm
Touchy books Android Anwendungen
English Storys für das frühe Englisch-Lernen, auch deutsche Bildergeschichten:
http://de.androidzoom.com/android_applications/touchy+books
Free Studio: Gratis-Paket mit knapp 50 Einzeltools
Mit dem populären "Free Studio”-Softwarepaket der Firma DBDVideoSoft erhalten Anwender eine
umfangreiche und kostenlose Tool-Sammlung, die aus 47 einzelnen Programmen besteht
http://download.dvdvideosoft.com/FreeStudio.exe
Opensource-DVD 26: Freies Softwarepaket auf DVD
Die Opensource-DVD steht jetzt in ihrer 26. Ausgabe zum Download bereit. Die Zahl der enthaltenen,
kostenlosen Programme beläuft sich jetzt auf 485.
Zum Angebot gehören verschiedene bekannte Opensource-Anwendungen für Windows, wie die OfficeApplikationen OpenOffice.org und AbiWord, der Firefox-Browser, die Grafikverarbeitung Gimp, oder die
Entwicklungsumgebung NetBeans. Zudem steht auch die Opensource-DVD Spiele in einer neuen Version
zum kostenlosen Download bereit. Sie enthält 125 kostenlose Spiele, von denen elf auf den neuesten Stand
gebracht wurden: www.opensource-dvd.de/isodownload.htm
Neu und gratis: CCFinder
CCFinder ("Creative Commons Finder") ist eine nützliche Anwendung, die das Internet nach Bildern
durchsucht. Nach dem Start des Programms müssen Sie nur noch einen Suchbegriff eingeben - wie z.B.
"Strand" oder "Winter" - und das Programm begibt sich sofort auf die Suche nach schönen Bildern und
34
Grafiken. http://www.abelssoft.de/d.php?fn=ccfinder
Pinterest is an online pinboard. Organize and share things you love
http://pinterest.com/
Schlaf- und Ruhemodus unter Windows auf korrekte Funktion testen: Sleeper testet die einzelnen
Ruhezustand-Modi, dabei wird der PC während der Tests auch in den Schlafmodus bzw. Ruhezustand
versetzt. Download von Sleeper: www.passmark.com/products/sleeper.htm
10 Gratis-Tools von Microsoft für Windows 7
http://www.computerwoche.de/software/software-infrastruktur/2353729/
Die besten 64-Bit-Tools für den Windows 7 PC:
http://www.computerwoche.de/software/software-infrastruktur/2491187/
Manfred Nodes
Am Falkenhorst 8
64832 Babenhausen
Herunterladen
Explore flashcards