PowerPoint-Präsentation - Jugendberufshilfe Thüringen e.V.

Werbung
Integrationsprojekt
für ausbildungslose jugendliche
Sozialhilfe-Empfänger/innen
bzw. künftige Bezieher/innen von
Arbeitslosengeld II unter 25 Jahren
Ergebnisse des Abschlussberichtes
Ein Projekt der Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Erfurt, den Jugend- und Sozialämtern Erfurt, Weimar
und Weimarer Land und verschiedenen Bildungsträgern in der Region.
Wissenschaftliche Begleitung: QualiNETZ Beratung und Forschung GmbH
Ziele des Projekts
• Neue und differenzierte Angebote der beruflichen
Orientierung u.Qualifizierung für jugendliche
Sozialhilfeempfänger/innen.
• Integration der Jugendlichen in Ausbildung oder
Arbeit.
• Niederschwellige Angebote für Jugendliche ohne
Schul und oder Berufsabschluss.
• Jugendliche ansprechen, die nicht mehr durch die
Förderinstrumente der Bundesanstalt für Arbeit
erfasst werden.
Themen der wissenschaftlichen
Begleitung
1. Ansprache und Motivierung der
Jugendlichen
2. Niedrigschwelliger Projekteinstieg
3. Individuelle Eingliederungs- bzw.
Qualifizierungsplanung
4. Sozialpädagogische Bildungsbegleitung
5. Differenzierung des Maßnahmeangebotes
6. Transfer
7. Erfolge des Projekts
Erfolge des Projekts
STELLWERK bietet jungen Menschen eine
zweite Chance zum Einstieg in die
Berufsausbildung.
•
•
•
•
•
•
23,2 Prozent der Teilnehmer/innen sind in eine
außerbetriebliche Ausbildung eingemündet.
6,3 Prozent haben eine betriebliche Ausbildung,
2,4 Prozent haben eine schulische Ausbildung und
5,5 Prozent der Teilnehmer/innen haben eine
Reha-Ausbildung begonnen.
0,4 Prozent sind in eine Umschulung eingemündet.
3,1 Prozent haben eine Arbeitsstelle angetreten.
Erfolge des Projekts
Verbleib von Teilnehmer/-innen aus
Berufsvorbereitenden
Bildungsmaßnahmen 2003
Entwicklung einer
Maßnahmestruktur
Übergang nach der
Vorschaltmaßnahme
Übergänge aus den
verschiedenen
STELLWERK-Maßnahmen
Zeitlicher Verbleib in der
Maßnahme nach erreichter
Perspektive
Schulischer Abschluss vor
Beginn von STELLWERK
Gründe für nicht erfolgreiche
Teilnahme
Entwicklung einer
Maßnahmestruktur
Soziobiografische Merkmale
der Teilnehmer/innen
Berufliche Vorerfahrungen der
STELLWERK-Teilnehmer/innen
Durchlässigkeit des
Maßnahmeangebotes
• Die Maßnahmen sind aufeinander
abgestimmt.
• Wechsel zwischen den Maßnahmen ist
jederzeit möglich.
• Ein zeitnaher Einstieg ist möglich.
• Keine Unterbrechungen bis zum
Ausbildungsbeginn
• Maßnahme- und trägerübergreifende
Bildungsbegleitung
Durchlässigkeit des
Maßnahmeangebots
10.11.2003-13.02.2004
Übergang
in betriebliche
oder außerbetriebliche Ausbildung
oder in Arbeit
BBE: Vorbereitung auf außerbetriebliche Ausbildung und HSA
02.08.2004-29.07.2005
Erfurter Modell: Betriebliche Ausbildung
02.08.2004-29.07.2005
Erf urter Modell: Vermittlung in Arbeit
02.08.2004-29.07.2005
Integrations- und Sozialwerkstatt
02.08.2004-29.07.2005
16.02.2004-07.05.2004
10.05.2004-30.07.2004
Seiteneinstieg 01.11.04
Bildungsbegleitung
Besonderheiten:
• 3 bis 5 Jahre bis zur erfolgreichen
Integration
• Maßnahme- und trägerübergreifend tätig
• Koordination der Interessen
verschiedener Ämter
• Einvernehmliche Entscheidungen
Leistungen der
Bildungsbegleitung
1. Beratung und Begleitung der Jugendlichen
über einen längeren Zeitraum hinweg –
Begleitung des Eingliederungsverlaufs
2. Moderation und Abstimmung der
Eingliederungsplanung
3. Koordination der Leistungen verschiedener
Partner
4. Prävention von Maßnahmeabbrüchen
Erfolge sind
Entwicklungsfortschritte
Qualifizierungsbausteine
1. Anpassung der Praxis an die
neuen Anforderungen des
Berufsbildungsgesetzes (§§ 50-52)
2. Entwicklung von Lerneinheiten zur
Vermittlung von Sozialkompetenz
Entwicklung von Lerneinheiten zur
Vermittlung von Sozialkompetenz
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Umgang mit Behörden am Beispiel Agentur für Arbeit
Kompromissfähigkeit
Entscheiden und Verantwortung
Mobilitätstraining
Freizeitgestaltung
Haushalten mit Finanzen
Gesundheitserziehung, gesunde Ernährung
Krisen- und Konfliktbewältigung
Bewerbungstraining
Leistungen für ARGEN/
OPTIONSKOMMUNEN
•
•
•
•
•
Klärung und Eröffnung von Perspektiven für
Jugendliche und junge Erwachsene (ALGII), die nicht
ohne weiteres in Ausbildung oder Arbeit integriert
werden können.
Integration in den Arbeitsmarkt durch ein
differenziertes Fördersystem.
Management des Eingliederungsprozesses durch
langfristige sozialpädagogische Bildungsbegleitung
Niedrigschwelliges Integrationsangebot
Heranführung an Berufsausbildung durch
STELLWERK-BV.
Viele Köche verderben den Brei, heißt es.
In STELLWERK rühren alle in die gleiche Richtung!
Projektmanagement,
Bildungsbegleitung
Sozialamt, Jugendamt
Sozialamt,
Jugendamt
Sozialamt, Jugendamt
Thüringer Ministerium für Wirtschaft,
Arbeit und Infrastruktur
wissenschaftliche Begleitung
GFAW - Gesellschaft für Arbeits- und
Wirtschaftsförderung des Freistaates
Thüringen mbH
War es für Sie interessant?
Haben Sie gute Anregungen bekommen?
Das würde uns freuen.
Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit.
Antje Müller
Angela Lorenz
Projektmanagement Geschäftsführung
Christoph Eckhardt
wissenschaftliche Begleitung
Besuchen sie uns doch mal im Internet:
www. Jbhth.de
www.qualinetz.de
Herunterladen
Explore flashcards