Entzündung der Gelenke

Werbung
Entzündung der Gelenke Arthritis, Rheuma
Sektion Orthopädische
Rheumatologie und
Handchirurgie
Dr. M. Pieper
Rheumatoide Arthritis
• Entzündungszellen (T u. B. Zellen) u.
entzündungsvermittelnde Eiweißmoleküle
(Zytokine) induzieren
• eine synoviale Schwellung,
• die Substanzen bildet, die Knochen u.
Gelenkknorpel zerstören
• Die synoviale Schwellung korreliert mit dem
Ausmaß der Knorpelzerstörung
Kniegelenkssynovitis
weiche, teigige Gelenkschwellung
Verdacht auf rheumatoide
Arthritis
•
•
•
•
Morgensteifigkeit der Gelenke = 60 min
Schwellung mehr als 2 Gelenke
symetrisch verteilt
über 6 Wochen andauernd
symetrischer Befall der Fingergelenke
Rheumatoide Arthritis
• ca. 1% der Bev. in
Deutschland
• 34-83/100000 Fr/Jahr
• Frauen:Männern 2:1
• Frauen zw. 55-65 Lj.
• Männer zw. 65-75 Lj.
• 5-6/100000 ‹ 16Lj.
Häufigkeit des Gelenkbefalls in %
Hartmann u. Zeidler 1990
Gelenk
Handgelenk
Finger
Knie
OSG / USG
Zehen
Schulter
Ellenbogen
Frühstadium
1 - 3 Jahre
Spätstadium
10 - 12 Jahr
90
82
75
58
53
48
45
98
90
80
76
68
70
60
Laboruntersuchung
• Blutsenkung
• CRP
• Blutbild (Entzündungsanämie?)
wenn positiv dann:
• Rheumafaktor (IgM-RF Elisa 80% spez)
• Anti-Citrullin-AK (95% spez)
• Auto-AK (z.B. ANA)
Bildgebende Verfahren
• Ultraschall
– Synovialis, Gelenkflüssigkeit
• Röntgen (Hände u. Füße bds.)
– Gelenknahe Osteoporose,
– Erosionen frühestens nach 6-12 Monaten)
• MRT
• Szintigraphie
– Anzahl betr. Gelenke
Stadien der chronisch entzündlichen
Gelenkdestruktion
Synovialitis
Pannus, Usuren
Destruktion,Instabilität,
Sehnenruptur
Gelenk- und
Sehnenentzündung
Rheumatische Veränderungen an den Füßen
Medikamentöse Therapie
•
•
•
•
symptomatische Behdlg. mit NSAR
Kortison (systemisch, intraartikulär)
Basistherapie (DMARD)
Biologika
Basistherapiebeginn innerhalb
von 6 Monaten
• nach Beschwerdebeginn
• halbiert das Risiko d. Funktionsverlusts
der Gelenke
• verdreifacht die Chance auf Remission
• komplette Remission u. Heilung selten
Basistherapie
• MTX,Remicade, Enbrel, Arava
• Wirkungseintritt nach 4 - 16 Wo.
• Therapieabbruch vor Jahresfrist von ca.
1/3 der Patienten
• regelmäßige Kontrolle der Krkh-aktivität
u. Nebenwirkungen
Pysikalische Therapie
•
•
•
•
•
Erhalt der Gelenkbeweglichkeit
Bewegungsbäder
moderate Belastung
Kälte- od. Wärmeanwendung
Schienenversorgung
Dynamische Extensionsschiene
Ernährung
• vorzugsweise entzündungshemmende
Substanzen
– Fischöl
– Soja-, Raps-, Weizenöl
• meiden entzündungsfördernder Substanzen
– fettreiche Milchprodukte
– Fleisch
Synovialitis
Synovektomie
Indikation:
lokalisierte Entzündungspersistenz unter
effektiver Basistherapie
• Reduktion des Entzündungs- und
Destruktionsprozesses
• Reduktion der Schmerzsymptomatik
• Verbesserung der Gelenkfunktion
Kniegelenksynovialitis u. Z.n.
Synovektomie
Rheumatische
Destruktion des
Handgelenkes
Handgelenksendoprothese
Rheumatische Rückfußfehlstellung
Sprunggelenkendoprothese
R.A. *6.9.34 OP: 29.3.06 RÖ: 9.5.06
Herunterladen
Explore flashcards