Diapositiva 1 - Liceo Crespi

Werbung
DAS DRITTE REICH
Kommunikation und Propaganda
Der NS-Staat unterdrückt jede politische
Opposition und, gleichzeitig, startet eine
weit verbreitete Propaganda durch die
Steuerung und die Verwendung von
Kommunikationsmitteln.
Das Propagandaministerium, von Paul
Joseph Goebbels geleitet, und "Raum für
die Kultur des Reiches" werden gegründet
um jeden künstlerischen und
intellektuellen Ausdruck zu steuern und
Künstler und Intellektuelle zu Gunsten des
Systems zu mobilisieren.
Die Volksabstimmungen
Hitler macht eine Instrumentalisierung der Volksabstimmung mit der
direkten Ansprache
zu den Menschen, um die Genehmigung seiner Politik zu suchen. Das
Regime kann so sagen, eine Masse Legitimität zu haben. Der Führer
kann als die Verkörperung des deutschen Volkes stehen.
Das Steuerschema durchdringt
die Gesellschaft in allen ihren
Formen: die Programme und
die Texte für Schulen werden
geschrieben; Die Lehrer sind
gezwungen, sich in die
nationale Liga einzuschreiben;
Arbeiter werden in der
Arbeitsfront begleitet und freie
Zeit wird in einer weit
verbreiteten Art und Weise
organisiert.
Die Hitler-Jugend
Von 6 bis 18 Jahren werden Jungen in
der Hitler-Jugend eingesetzt; es ist eine
paramilitärische Organisation, wo man
ein intensives militärisches Training
erhält. Die Kinder machen eine 6-9
jährige Ausbildung; mit 10 Jahren wird
man Teil des Jungvolks (der
Jugendlichen); mit 14 Jahren ist der
eigentliche Eingang in die höheren
Positionen der Organisation.
Wirtschaftspolitik des Nationalsozialismus
Die politischen Interessen des Regimes verschmelzen mit
den Interessen der Unternehmer, die die Unterdrückung der
linken Parteien, der Gewerkschaften und des Streikrechts zu
schätzen wissen. Diese Allianz wird auch von einem großen
öffentlichen Arbeitsplan, des Regime begünstigt.
Die Arbeitslosigkeit nimmt ab, die Löhne werden jedoch
weniger.
Das Wettruesten
Die Nazi-Doktrine beruht auf einem
aggressiven und rassistischen
Nationalismus, der ein neues Deutsches
Reich auf der Grundlage von Rassen
Politik schaffen will. Hitler geht zur
deutschen Wiederbewaffnung um mehr
"Lebensraum” zu schaffen.
Die staatlichen Aufträge finanzieren die
Entwicklung von schweren Waffen und
konsolidieren die Verbindung zwischen
dem Regime und den Industriellen.
Außenpolitik
1933 verlässt Deutschland den
Völkerbund;
zwischen
1934
und 1939 fährt Hitler fort, das
Land
zu
annektiert
Sorge
bewaffnen
und
Österreich.
Die
um
die
deutsche
Wiederbewaffnung bringt 1935
Frankreich, England und Italien
dazu die Konferenz in Stresa
einzuberufen.
Die
italienische
Invasion
in
Äthiopien bringt Italien dann in
die Richtung Deutschlands.
Die Nürnberger Gesetze
Im Jahr 1933 begann die Verfolgung der
Juden. 1935 werden neue Gesetze in
Nürnberg
verkündet.
Mit
diesen
Maßnahmen können die Juden keine
öffentliche Ämter besetzen; keine Berufe
ausüben und haben kein Recht auf die
deutsche Staatsangehörigkeit; Grundbesitz
und dürfen keine Arier heiraten..
Kristallnacht
In der Nacht vom 9. bis 10.
November 1938 gibt es eine
Massenmobilisierung gegen die
Juden. In der sogenannten
"Kristallnacht", die von den
Nazis inszeniert wird, werden
Geschäfte zerstört;
Fensterscheiben zerbrochene;
unschuldige Menschen auf der
Straße gelyncht; Synagogen und
jüdische Häuser verbrannt. In
den folgenden Tagen begann die
Deportation der Juden in die
Konzentrationslager.
Zum Krieg
Die aggressive Expansionspolitik
Hitlers führt unweigerlich zu einem
Konflikt. Deutschland wird einen
möglichen Ausbruch des Krieges mit
einem Netzwerk von Allianzen
vorbereiten: 1936 wird die Achse
Berlin-Rom gegründet; im selben
Jahr macht Hitler einen Pakt mit
Japan; im Jahr 1939 entsteht Italien
die Achse Rom-Berlin-Tokyo.
Herunterladen
Explore flashcards