Status Global System Integrators

Werbung
Chapter Title
Zielvereinbarungen
- mit und ohne Entgeltbestandteilen
Betriebsrat der Software AG
April 2007
Presentation Name | Date | Seite 1
28.3.2007
Zielvereinbarungsprozess
 Jahres- und Quartalsziele
 SMART-Regel
spezifisch, messbar, anspruchsvoll, realistisch, terminiert
 3 Zielkategorien (qualitativ, quantitativ, Entwicklungsziel)
 Unterscheidung Ziele / Aufgaben
 Formulare für Ziele mit und ohne Entgeltbestandteil
 6-stufige Beurteilungsskala
BR Darmstadt | Page 2
28.3.2007
Zielvereinbarungs- und Beurteilungsprozess
 Mitarbeitergespräch für Vereinbarung und Beurteilung
 Im Intranet: u.a. Leitfaden, Beispiele für gute Ziele
 Bei Einführung: Workshops für Führungskräfte und
MItarbeiter
BR Darmstadt | Page 3
28.3.2007
Formulare zur Zielvereinbarung *)
 Zieldefinition nach SMART
 Messkriterium
 Rahmenbedingungen
 Var. Anteil in %
 Datum für Zielerreichung
 Zielerreichungsgrad
*) Nur für Ziele mit Entgeltanteil
BR Darmstadt | Page 4
28.3.2007
Definition
Wir sprechen von leistungsabhängiger variabler Vergütung,
wenn das Jahreszielgehalt:
 einen variablen Anteil enthält, der von individuellen Zielen
abhängig ist (auch Variable 1 genannt),
 der variable Gehaltsanteil mindestens 10 % beträgt,
 Kein persönliches Gleitzeitkonto
Variable 2
Variable 1
Jahresfixgehalt
BR Darmstadt | Page 5
}
Jahreszielgehalt
28.3.2007
Leistungsabhängige variable Vergütung
Umfrage BR 2006
Frage
ja
nein
teils teils
Arbeitszeit ausreichend
32
36
32
Zielvereinbarungs-Prozess
eingehalten
59
12
29
Beurteilung ok
78
11
11
Übererfüllung möglich
54
38
8
Besser motiviert
42
45
13
Ausstieg
13
61
26
40 Teilnehmer - Auswertung in „%“
BR Darmstadt | Page 6
28.3.2007
Eckpunkte (1)
 Überprüfbarkeit der Arbeitszeit
 Einstieg durch einvernehmliche Vertragsänderung
 Anteilige Risikoverteilung bei Einstieg
 Begleitung durch Zielberatungskommission
 Änderungen des variablen Anteils
nach oben/unten möglich
 Nur für obere Vergütungsgruppen
 Ausstieg
BR Darmstadt | Page 7
28.3.2007
Eckpunkte (2)
 Auszahlung
 Vorauszahlung von 50 % des variablen Anteils
 Quartalsweise Abrechnung
 Gegenseitiges Einverständnis: längerer Zeitraum möglich
 Hinweise:
 Zielerreichbarkeit in persönlicher Regelarbeitszeit
 Arbeitsumfeld menschengerecht
BR Darmstadt | Page 8
Chapter Title
Software AG – Betriebsrat.
Vertrauenswürdig. durchsetzungsstark.
Presentation Name | Date | Seite 9
Herunterladen
Explore flashcards