herunterladen

Werbung
MASSENMEDIEN
Was sind Massenmedien? • Mittel der
Komunikation
• vierte Gewalt neben Parlament, Regierung
und Gerichtsbarkeit
• die wichtigste Informationsquelle
Welche Aufgabe haben die • helfen den Menschen die Tätigkeit der
Parlamente, Regierung und Verwaltung
Massenmedien?
verstehen und kontrolliern
• ermöglichen umfassende schnelle Informierung
der breiten Massen
• sind leicht zugänglich
• vermitteln das Gegenwartsgeschehen
• bedeuten Verbindung zwischen den Menschen
und Ereignissen in der gesamten Welt
• konkurieren sich einander
Wie konkurieren sich elektronische Medien?
Funktion der Massenmedien
1) Kritik- und Kontrollfunktion
- im politischen Leben (beschäftigen sich damit intensiv und unabhängig)
- im kulturellen oder wirtschaftlichen Bereich
2) Soziokulturelle Funktion
- in den modernen Industriegesellschaften (Sozialisationsinstanz)
- in der Mitwirkung an der Meinungsbildung
- in der Vermittlung der Weltrealität
- in der Unterhaltung, Entspannung, Erholung, Bildung und Kultur
Informationsquellen
Woher erhalten die Massenmedien ihre Informationen?
- durch Nachrichtenagenturen des In- und Auslandes
- über eigene Korrespondenten
- mittels Pressestellen verschiedener Behörde, Parteien,
Unternehmen, Verbände (geschieht durch Pressekonferenzen)
Pressekonferenz
Papparatzzi
Korrespondent
Rechte und Pflichten der Massenmedien
Welche Rechte und Pflichten haben die Massenmedien?
Rechte
Pflichten
• Meinung in Wort, Schrift
und Bild frei zu äußern
und zu verbreiten
• Vorschriften der
allgemeinen Gesetze zu
halten
• sich aus allgemein
zugänglichen Quellen zu
informieren
• Jugend und persönliche
Ehre zu schützen
• auf Pressefreihet
• ohne Zensur zu
wirken
Wie können sich die Medien verhalten?
Lösen Sie folgenden Quiz 1!
1
Massenmedien
A
Bewusste Verfälschung von Nachrichten oder Bildern
2
Sorgfaltspflicht
B
Viele Menschen lesen, sehen oder hören gleichzeitig dieselbe
Zeitung, Fernsehsendung oder Radioprogramm.
3
Pressefreiheit
C
Die Fähigkeit, sich die Informationen aus Zeitung, Radio oder
Fernsehen auswählen und beurteilen zu können.
4
Nachrichtenfaktor
D
Bevor Nachrichten und Berichte veröffentlicht werden, muss
geprüft werden, ob die Informationen wahr sind und aus welcher
Quelle sie stammen. Die Ereignisse dürfen nicht verkürzt oder
verzerrt wiedergegeben werden.
5
Zensur
E
Regelt die Berichterstattung. Die Regeln haben sich die Journalisten
selbst gegeben.
6
Pressekodex
F
Die freie Meinungsäußerung wird unterdrückt oder behindert; es ist
in Deutschland verboten.
7
Manipulation
G
Journalisten werden in der Berichterstattung nicht behindert. Wird
im Artikel 5 des Grundgesetzes garantiert.
8
Medien kompetenz
H
Das Besondere an einem Ereignis. Es führt dazu, dass die Medien
über dieses Ereignis berichten.
Speichern Sie die richtigen Lösungen in: Tento počítač/adela2:privates/leonova/Massenmedien für Studenten
Gliederung der Massenmedien
• Printmedien (gedruckte Medien)
• Audiovisuelle Medien
• Neue Medien
• Multimedien
Welche Arten von Medien kennen Sie?
MassenMmedien
Daten zur Geschichte der
Informationsvermittlung
Werfen Sie doch
bitte ein Auge auf
folgende Tabelle!
Buchdruck
1450
Zeitung
1609
Zeitschrift
1682
Fotografie
1829
Elektrischer Telegraph
1840
Telefon
1875
Film
1895
Drahtloser Telegraph
1897
Rundfunk
1920
Tonbandgerät
1950
Fernsehen
1954
Satelliten-TV
1971
Video und Kabel
1978
Bildschirmtext
1980
Personalkomputer
1981
Bildplattenspieler
1982
CD-Player
1983
Digital Audio Tape (DAT)
1987
Digitaler Mobilfunk
1990
High Definition TV (HDTV)
1991
Minicompact-Disc / CD-ROM
1992
Multimedia
2000
Weltmarkt Informationswirtschaft
Aufgabe in der Stunde
Testen Sie Ihr Deutsch interaktiv!
Klicken Sie nur auf die www Adresse und schauen Sie sich den Test an!
http://focus.msn.de/D/DB/DB19_neu/DB1921/db1921.htm
Informieren Sie mich in folgender
, wie gut Sie den Test
bestanden haben, welche Situations-Entscheidungenauswertung
haben Sie erreicht?
Tento počítač/adela2:privates/leonova/Massenmedien für Studenten
So sieht z.B. meine Auswertung aus!
depressiv
angemessen
aggressiv
Hier liegen Sie im „goldenen Mittelbereich“. Sie scheinen in der Lage zu sein, angemessen auf
Frustrationen, die das Leben bereithält, reagieren zu können. Ganz besonders gilt das für die
Punktwerte 12, 14 und 16. Sollten Sie den Punktwert 10 haben, laufen Sie ein wenig Gefahr, sich
dem Tal der „Runterschlucker“ zu nähern. Dies gilt – mit entgegengesetztem Vorzeichen – auch für
den Punktwert 18. Achten Sie darauf, nicht „zu viel Gas“ zu geben, Ihr Temperament nicht mit Ihnen
durchgehen zu lassen. Ansonsten sind 14 und 16 die Positionen, mit denen man im Leben
wahrscheinlich am besten fährt. Sie scheinen das Motto „Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt“ zu
Ihrer generellen Richtschnur gemacht zu haben. Damit laufen Sie Gefahr, zu grob und ungerecht
mit Ihrer Umwelt umzugehen. Vielleicht bekommen Sie später einmal Bluthochdruck ...
Herunterladen
Explore flashcards