Tempora

advertisement
Das Verb (Zeitwort)
Verben bezeichnen:
 Tätigkeiten: Urlauber kommen ans Watt.
 Vorgänge : Gestern stürmte es.
 Zustände: Dort liegt die “Mariann”.
Die Beugung des Verbs – Konjugation.
Tempora (Zeitformen)
Präsens (Gegenwart)
 Präteritum (Vergangenheit)
 Perfekt (Vergangenheit)
 Plusquamperfekt (vollendete Vergangenheit)
 Futur I (Zukunft)
 Futur II (vollendete Zukunft)
Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und Futur II
sind zusammengesetzte Tempora.

Finite und infinite Verbformen
Finite Verbformen – konjugiert
Infinite Verbformen – nicht konjugiert:
 Infinitiv (arbeiten)
 Partizip Präsens (arbeitend)
 Partizip Perfekt (gearbeitet)
Person und Numerus
Die Sprechrichtung setzt an:
 beim Sprechenden ( 1. Person)- ich, wir
 beim Angesprochenen (2. Person) – du, ihr
 beim Besprochenen (3. Person) – er, sie, es,
sie
Numeri sind:
 Singular ( Einzahl) und Plural ( Mehrzahl)
Genera verbi – Aktiv und Passiv
Aktiv ( Tatform)
 Die Handlung wird vom Tater, vom Subjekt her
gesehen
Ich fotografiere.
Passiv ( Leideform)
 Die Handlung wird vom Betroffenen, vom Objekt her
gesehen:
Ich werde fotografiert.
Vorgangspassiv (werden + Partizip II)
 Er wird freigesprochen.
 Er ist freigesprochen worden.
Hier wird der Ablauf, der Vorgang hervorgehoben.
Zustandspassiv (sein + Partizip II)
 Er ist darüber erfreut. Er ist erfreut gewesen.
Hier denkt man mehr an den schließlich eingetretenen
Zustand.
Modi (Aussageweisen)
Indikativ ( Wirklichkeitsform )
Er kommt.
 Konjunktiv ( Möglichkeitsform )
Er käme.
 Imperativ ( Befehlsform )
Komm! Kommt! Kommen Sie!

Tempora
Präsens
-bezeichnet etwas in diesem Augenblick Geschehendes.
Ich wandere zum Geisterschiff.
-als Präsens historicum bezeichnet es etwas
Vergangenes-lebendig geschildert
Gestern wandere ich so für mich dahin, da…
-es bezeichnet auch Zukünftiges:
Morgen wandere ich zum Geisterschiff.
-es drückt die dauernde Wiederholung aus:
Die Musik spielt immer um neun Uhr.
-es drückt Ereignisse oder Zustände aus, die allgemein
gültig sind:
Wer rastet, der rostet.
Tempora
Präteritum (Vergangenheit)
-drückt etwas Vergangenes aus.
Sie wanderten gestern zum Geisterschiff.
-verwendet man für die geschriebene Sprache
-verwendet man bei Modalverben, sein und haben in
der gesprochenen Sprache

Beim Präteritum unterscheidet man:
schwache Verben (Verben ohne Ablaut) ordnen-ordnete-geordnet
starke Verben (Verben mit Ablaut)
finden-fand-gefunden
Tempora
Perfekt (Vergangenheit)
- wird in mündlichen Berichten verwendet
Ich bin zum Geisterschiff gewandert und habe es
fotografiert.
Plusquamperfekt ( vollendete Vergangenheit)
-drückt aus, dass eine Handlung, ein Vorgang
zeitlich vor allen anderen in der Vorvergangenheit liegt:
Vorgestern hatte er schon den Anwalt aufgesucht.
Tempora
Futur I (Zukunft)
Temporale Funktion:
Er wird morgen wandern.
Energische Aufforderungen:
Du wirst jetzt sofort zurückkommen!
Futur II ( Vollendete Zukunft)
-drückt Ereignisse/Zustände aus, die zu einem bestimmten
Zeitpunkt in der Zukunft schon vorbei sind:
Morgen um diese Zeit werde ich die Strecke schon zurückgelegt
haben.
-oder die bereits der Vergangenheit gehören - man drückt damit
Vermutungen aus:
Er wird wohl richtig geantwortet haben.
Zeitfolge (Consecutio
temporum)
Üblicherweise verwendet man zusammen
Präsens und Perfekt:
Wir gehen hinaus, weil wir schon gegessen
haben.

Präteritum und Plusquamperfekt:
Wir gingen ginaus, nachdem wir gegessen
hatten.
Herunterladen