Robben - Beobachtungsbogen mit Lösungen (PDF, 260

Werbung
Beobachtungsbogen Robben
Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe
Beobachtungsbogen - Lösungen
Abteilung Zoopädagogik
ROBBEN
Beobachtungsbogen zweier
Robbenarten
(dt.) Seehund
(dt.) Kalifornischer Seelöwe
(engl.) Harbor Seal
(engl.) California Sea Lion
(lat.) Phoca vitulina
(lat.) Zalophus californianus
1. Aufgabe: Beschreibung zweier Robbenarten
2. Aufgabe: Beobachtung eines Focustieres
3. Aufgabe: Informationen über Robben
Aufgabe: Informationen über die Verbreitung
4. Aufgabe: Informationen über die Zootierhaltung
1. Aufgabe: Beschreibung zweier Robbenarten
Beschreibe die Kennzeichen der beiden Robbenarten des Karlsruher Zoos anhand folgender
Kriterien:
Kennzeichen
Größe ca. / Vergleich
Seehund
ca. 1,2 - 1,9 m
Kalifornischer Seelöwe
♂: ca. 2 - 2,5 m
♀: ca. 1,5 - 2 m
Körperform
spindelförmig, aber mittig
rundlicher
spindelförmig, elegant
schlank
Fellfarbe
graues Fell mit dunklen Flecken
Dunkles, fast schwarzes Fell
Länge der Flossen
kurze Flossen (v.a. die Vorderflossen)
lange Flossen
Aufenthaltsorte im Gehege
fast immer im Wasser
auch oft an Land (in Felsnischen, auf der Plattform, auf
dem Felsen)
Beschreibung der Bewegung
an Land
robben/rutschen auf dem
Bauch vorwärts
„laufen“ mithilfe der Flossen
Dez 2013
1
Beobachtungsbogen Robben
Beschreibung der Bewegung
im Wasser
Antrieb im Wasser mithilfe
der Hinterflossen
Antrieb im Wasser mithilfe
der Vorderflossen
Beschreibung der Ohren
nur Ohröffnungen
Kleine (sichtbare) äußere
Ohrmuscheln
Dokumentiere Deine Daten, wenn möglich, mit Fotos der Tiere!
2. Aufgabe: Beobachtung eines Focustieres
Die Schülerinnen und Schüler werden die Aktivitätsverteilung in dieser kurzen Zeiteinheit nur bedingt repräsentativ erleben können. Sie erfahren aber, wie Beobachtungsstatistiken etabliert werden.
Dokumentiere Deine Daten, wenn möglich, mit Fotos der Verhaltensweisen!
3. Aufgabe: Informationen über Robben
Schätze und informiere Dich aus den Fachbüchern oder bei der Zoopädagogik über folgende
Daten:
a) Welche der folgenden Tiere gehören auch zu den Robben – so wie die Seehunde
und Seelöwen? (6 Antworten sind richtig)
x
□
□
x
□
Walross
Delfin
Hai
Seeleopard
Blauwal
x
x
x
x
□
Seeelefant
Klappmütze
Seebär
Krabbenfresser
Pottwal
b) Kalifornische Seelöwen gehören zur Familie der Ohrenrobben. Sie haben äußerlich
sichtbare Ohren. Sind Seehunde auch Ohrenrobben? Betrachte beide Tierarten genau!
□
x
Ja, Seehunde haben auch äußerlich sichtbare Ohren und
gehören zur Familie der Ohrenrobben.
Nein, Seehunde haben keine äußerlich sichtbaren Ohren und
gehören zur Familie der Hundsrobben.
c) Worin unterscheiden sich Seelöwen äußerlich von Seehunden?
(5 Antworten sind richtig)
□
x
Dez 2013
Seelöwen haben kürzere Flossen als Seehunde.
Seelöwen haben längere Flossen als Seehunde.
2
Beobachtungsbogen Robben
□
x
x
□
□
x
□
x
Seelöwen haben eine rundliche Kopfform.
Seelöwen habe eine längliche Kopfform.
Seelöwen haben äußerlich sichtbare Ohren.
Seelöwen haben keine äußerlich sichtbaren Ohren.
Seelöwen haben ein graues Fell mit dunklen Flecken.
Seelöwen haben ein dunkles, fast schwarzes Fell.
Seelöwenmännchen und -weibchen sind gleich groß.
Seelöwenmännchen sind größer als Weibchen.
d) Beim Tauchen sind die Nasenöffnungen der Robben geschlossen. Beobachte ihre
Nasenöffnungen über Wasser. Was kannst Du erkennen?
Die Nasenlöcher der Robben schließen beim Tauchen selbsttätig durch elastische Wände.
Über Wasser müssen die Nasenlöcher zum Atmen aktiv durch Muskeln geöffnet werden,
daher sind sie auch über Wasser meist geschlossen.
e) Beobachte Seehund und Seelöwe beim Schwimmen. Welche Flossen nutzt der Seehund / der Seelöwe zum Antrieb, welche zum Steuern?
Der Seehund nutzt die Vorderflossen zum Steuern
und die Hinterflossen zum Antrieb.
Der Seelöwe nutzt die Vorderflossen zum Antrieb
und die Hinterflossen zum Steuern .
.
f)
Dez 2013
Vergleiche die Fortbewegung von Seehund und Seelöwe an Land und beschreibe
sie! Tipp: Betrachte die Flossen genauer!
.
Seehund
Seelöwe
Die Fortbewegung an Land wirkt unbeholfen, denn die Flossen können nicht unter
den Körper geklappt werden. Der Seehund
„robbt“ auf dem Bauch vorwärts, indem er
den hinteren Teil des Körpers anzieht und
dann den Körper vorschiebt.
Seelöwen können sich auch an Land gut
fortbewegen. Zum Laufen werden einfach
die Flossen unter den Körper geklappt.
3
Beobachtungsbogen Robben
4. Aufgabe: Informationen über die Verbreitung
a) Ordne die Verbreitungskarten den beiden Robbenarten (Seehund, Kalifornischer
Seelöwe) richtig zu!
Seehund
Kalifornischer Seelöwe
b) Welche beiden Robbenarten gibt es auch an der Nordsee?

Seehund

Kegelrobbe
c) Robben sind Meeressäugetiere, die von landlebenden Vorfahren abstammen. Als
Wasserraubtiere sind sie perfekt an den Lebensraum Wasser angepasst.
Beschreibe verschiedene Anpassungsmerkmale!
Körperform:
spindelförmige/stromlinienförmig
(wenig Widerstand im Wasser)
Haare:
kurzes und dicht anliegendes Haarkleid
Augen:
große Augen zur
Orientierung unter
Wasser (zähe
Tränenflüssigkeit
schützt vor Salzwasser)
Nase: Nasenlöcher schließen
beim Tauchen
selbsttätig durch
ihre elastischen
Wände. Über
Wasser müssen
die Nasenlöcher
beim Atmen aktiv
durch Muskeln
geöffnet werden.
Dez 2013
Lunge:
verhältnismäßig
groß und ermöglicht lange Tauchzeiten
Flossen:
Arme und Beine
zu Flossen umgewandelt
Barthaare:
Tasthaare dienen
zur Orientierung
unter Wasser und
zum Beutefang
Ohren:
muskulös verschließbare Ohröffnungen
4
Haut:
Speckschicht in
der Unterhaut
isoliert gegen die
Kälte (schlechte
Wärmeleitfähigkeit)
Beobachtungsbogen Robben
d) Warum sind Robben nicht weit draußen auf dem Meer anzutreffen?
Da Robben zu einigen Lebensumständen immer wieder an Land kommen müssen, entfernen sie sich aber nicht all zu weit von der Küste:
 Die Jungenaufzucht findet an Land statt.
 Zum Ruhen kommen sie oft an die Küste.
 Viele Robbenarten (z.B. Kalifornische Seelöwen) paaren sich an Land. (Bei den
Seehunden findet die Paarung allerdings im Wasser statt.)
 Während der Zeit des Fellwechsels halten sich Robben oft an Land auf und gehen
nur selten ins Wasser.
5. Aufgabe: Informationen über die Zootierhaltung
a) Ohrenrobben sind intelligente Tiere, die sich dem Menschen schnell anpassen und
sehr anhänglich sind. Ihr angeborener Spieltrieb wird zu allerlei Dressurübungen genutzt. Warum ist es im Zoo wichtig, auch regelmäßig ein medizinisches Training zu
machen und was bedeutet das genau?
Ein medizinisches Training gewöhnt die Tiere z.B. daran, auf ein Zeichen hin das Maul zu
öffnen (Zahnkontrolle) oder die Berührung mit einem metallenen Gegenstand am Bauch zu
dulden (Training für Trächtigkeitsuntersuchungen mit einem mobilen Ultraschallgerät.
b) Der Seehund wurde von der Schutzgemeinschaft Deutsches Wild zum „Wildtier des
Jahres 2006“ gewählt. Sein Bestand in der Natur gilt als gefährdet. Nenne mögliche
Gründe für seine Gefährdung!




Dez 2013
Auf ihren Ruheplätzen werden Seehunde durch Einwirkungen des Massentourismus gestört. Zu dicht an die Sandbänke heranfahrende Boote scheuen die Tiere
immer wieder ins Wasser und verhindern so, dass die Jungtiere in Ruhe gesäugt
werden und sich bis zur nächsten Überflutung der Sandbank ausruhen können.
Wasserverschmutzung und mangelnde Nahrung aufgrund von Überfischung
Seit 1962 sind Seehunde geschützt und dürfen seit 1974 nicht mehr zur Pelzgewinnung gejagt werden.
Epidemien (z.B. Staupe-Virus)
5
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten