Anhörungsvorträge W3-Philosophie mit dem Schwerpunkt Logik

Werbung
Anhörungsvorträge W3-Philosophie mit dem
Schwerpunkt Logik und Sprachphilosophie
Freitag, 16. Dezember 2011, Senatssaal, Universitätshauptgebäude
13.00 Uhr
Prof. Dr. Manuel Bremer, Düsseldorf
Ist Verneinen Behaupten des Gegenteils?
14.30 Uhr
Prof. Dr. Daniel Cohnitz, Tartu (Estland)
Was ist der Gegenstand der Referenztheorie?
16.00 Uhr
Prof. Dr. Dirk Greimann, Rio de Janeiro
Ist Freges These der Undefinierbarkeit der Wahrheit seit
Tarski obsolet geworden?
17.30 Uhr
PD Dr. Wolfgang Kienzler, Jena
Traditionelle und moderne Logik
19.00 Uhr
PD Dr. Jasper Liptow, Frankfurt/M.
Können nicht-sprechende Tiere Gedanken haben?
Überlegungen zum Zusammenhang von Sprache und Denken
Sonnabend, 17. Dezember 2011, Senatssaal, Universitätshauptgebäude
08.00 Uhr
PD Dr. Benjamin Schnieder, Hamburg
Über Dichtung und Wahrheit
09.30 Uhr
PD Dr. Elena Tatievskaya, Augsburg
Über die Form der Sätze „A glaubt, dass p“: Wittgensteins
Theorie des Urteils (Tractatus)
11.00 Uhr
Prof. Dr. Kai Wehmeier, UC Irvine
Zwei Dogmen der analytischen Sprachphilosophie
13.00 Uhr
PD Dr. Matthias Wille, Münster
Zwei Dogmen der Philosophiegeschichte auf dem Prüfstand
der Argumentationsanalyse
Herunterladen
Explore flashcards