Gesundheitskongress - Fürstenberg Institut

Werbung
Die Bedeutung körperlicher Fitness
für die Leistungsfähigkeit
im Arbeitsleben
Prof. Dr. med. Klaus-Michael Braumann
Fachbereich Bewegungswissenschaft
Universität Hamburg
Hamburg, den 9. Mai 2008
Ungleichgewicht
Energiezufuhr / Energieumsatz
> Stoffwechselstörungen
Übergewicht
…mit allen Konsequenzen:
Zufuhr
Verbrauch
Adipositas
Endokrine Probleme
durch schnelle Umwandlung
von Testosteron in Östradiol
im Bauchfett
Metabolisches Syndrom
Fehlende Glukoseverbrennung in Muskulatur durch zu
wenig Bewegung führt bei unveränderter Nahrungszufuhr
> Anstieg der Insulinkonzentration
Hyperinsulinämie (Insulinresistenz)
> abominelles Fett
> Fettstoffwechselstörungen
> Hypertonus
> Diabetes Typ II
}
Risikofaktoren
für koronare
Herzkrankheit
Koronarstenose vor und nach Dilatation
Bewegung als präventiver Faktor der KHK
(Paffenbarger et al. 1978)
Körperlich Aktive haben ein 50 %
verringertes Infarkt - Risiko
Rückenschmerzen
85 % Prävalenz in der Bevölkerung; 50 % der Jgdl. unter 18
Bandscheibenschaden
Orthopädische Aspekte
• 90% aller Rückenbeschwerden haben
kein morphologisches Korrelat
(Pfingsten, 1999)
• Diskrepanz Bildgebung <-> Klinik
(Bodem, 1990)
• Altersgemäße Degeneration ?
(White, 1993)
Autochtone Rückenmuskulatur
Die kleinen Muskeln zwischen den
Wirbelkörpern sind die
Hauptstabilisatoren der Wirbelsäule
Rauber/ Kopsch, 1987
Modell der nichtknöchernen
Kraftübertragung
Weitere Effekte:
Schwache Rumpfmuskulatur
> Überlastung der Zwischenwirbelmuskeln
> Zentrale Hemmung
Ermüdung ?
Zahlreiche Untersuchungen belegen
eindrucksvoll
Den Effekt von Kräftigungsübungen für die
Rumpfmuskulatur bei typischen Beschwerden
des Bewegungssystems
Rückenschmerzen
Spannungskopfschmerz
„Ischiasbeschwerden“
Fazit I: Training hilft gegen
Rückenschmerzen:
Fazit II:
Das beste Training ist
Bewegung !
Die beste Sitzposition ist
die nächste (Position)
Zwischenbilanz:
Unsere Gesellschaft braucht mehr
Bewegung zur Gesunderhaltung
„Propagierung von mehr Bewegung ist eine der wichtigsten
gesundheitspolitischen Herausforderungen des neuen
Jahrtausends“
STERN, 1999
Betriebe benötigen gesunde
Mitarbeiter
Betriebe benötigen aber auch
körperlich fitte Mitarbeiter !!
Effekte eines Ausdauertrainings
auf kognitive Fähigkeiten I
Kognitive Tests
„Task switching“
„Switching“ zwischen zwei oder mehreren verschiedenen
Aufgaben führt zu einer Verschlechterung der
Reaktionszeit sowie der Genauigkeit (switch cost).
Effekte eines Ausdauertrainings
C
auf kognitive Fähigkeiten I
Effekte eines Ausdauertrainings
auf kognitive Fähigkeiten II
Executive Prozesse = Entscheidungen, die Planung, den zeitlichen Ablauf,
die Koordination, sowie Unterdrückung irrelevanter Informationen umfassen
Nach körperlichem Training erreichte die TG
ein signifikant besseres Resultat
als die Stretching Gruppe (KG)
in ihrer Fähigkeit, irrelevante
visuelle Informationen zu ignorieren
und multiple Tasks zu koordinieren
Arbeitsrelevantes
Fazit I
Eine gute Fitness verbessert
kognitive Fähigkeiten, besonders
„multi – task“ Fähigkeiten
Regelmäßige Bewegung und
intellektuelle Entwicklung
???
oder
„Macht Sport schlau ?“
Bewegungstraining
für Senioren
Hamburger Abendblatt Juni 2002
Flexibilität
Master Body Builder (50+)
World Amateur Championship 2004; Ian Dowe (England), Waldemar Nol (Poland), Ivan Horacek (Czech Rep.)
Exercise – induced Zellwachstum im Gyrus dentatus
bei 4 Wo alten Ratten
(Kim et al. 2003)
Nervenzellen mit Bromdesoxyuridin angefüllt = Wachstumsmarker
„Exercise induced“ Zellproliferation bei Ratten
unterschiedlichen Alters
(Kim et al. 2003)
Aufnahme von BrdU (Bromdesoyuridin) in Nervenzellen = Wachstumsmarker
Regelmäßige Bewegung und
intellektuelle Entwicklung
???
oder
Macht Sport schlau ?
Wie erhalten Betriebe ihre
Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter gesund ?
STRESS
Organische Auswirkungen von Stress
Herz-Kreislauf-System
Bewegungsapparat
Work- life - balance
Yin und Yan bilden aus zwei Gegensätzen ein Ganzes
Entspannung wird erleichtert
durch vorangegangene
körperliche Belastung
Körperliche Anstrengung
> Erschöpfung
> besserer Schlaf
> verbesserte Regeneration
Viele Unternehmen bieten
„Gesundheits-Checks“ für
Führungskräfte:
umfangreiche Diagnostik
Feststellung von gesundheitlichen Auffälligkeiten
> „Invalidisierung“ oder „labelling“
Nur selten: Konkrete Hilfestellung bei einer
notwendigen Life style Veränderung
Manager-Magazin 2001
Wie können Betriebe
die Fitness ihrer
Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter verbessern ?
Ergometrische Untersuchung
zur Dokumentation des Fitnesszustands !
Laufbandergometrie
Fahrradergometrie
Ablauf der
Gesundheitsuntersuchung
und des Fitness-Checks
Ziel eines Gesundheits Checks
Erhebung des Gesundheitsstatus
Dokumentation der aktuellen Fitness
Hilfe zur Fitnessverbesserung
Steigerung der Leistungsfähigkeit
Ärztliches Gespräch
Körperliche Untersuchung
Bestimmung relevanter Blutwerte
Ultraschalluntersuchung des Herzens
Individuelle „maßgeschneiderte“
Bewegungstherapie
Wie fühlt sich Training an ?
Wie „funktioniert“ Training ?
sog.
„1:1“ Training
Vision 2012
Betriebe haben die Bedeutung einer guten
Körperlichen Fitness für ihre Belegschaften erkannt
Frühzeitige Maßnahmen zur Gesunderhaltung,
vor allem aber zur Fitnessverbesserung
Vermehrte Fokussierung auch und gerade
auf die älteren Arbeitnehmer
OSP
www.Sportmedizin-Hamburg.com
Institut für Sport- und Bewegungsmedizin
Fragen ?
Herunterladen
Explore flashcards