Ventilationsröhrchen

Werbung
Kantonsspital St.Gallen
Hals-Nasen-Ohrenklinik
Prof. Dr. Sandro Stöckli
Chefarzt
CH-9007 St.Gallen
Tel. 071 494 11 11
www.kssg.ch
Information Ventilationsröhrchen („Röhrli“)
Ein Ventilationsröhrchen ist ein
Kunststoff-, Gold- oder Titanröhrchen
(Durchmesser ca. 1,25 mm), welches
in das Trommelfell eingelegt wird, um
eine gute Belüftung des Mittelohres zu
erreichen. Es wird auch Paukenröhrli
genannt
In welchem Fall legen wir Ventilationsröhrchen ein?
 bei chronischen Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr, dem sogenannten
Tubenmittelohrkatarrh mit Hörbeeinträchtigung
 bei wiederkehrenden akuten Mittelohrentzündungen
 bei schlechter Belüftung des Mittelohres
Die alleinige Einlage von Ventilationsröhrchen wird in der Regel ambulant und bei Kindern in
Vollnarkose durchgeführt. Es wird ein kleiner Schnitt ins Trommelfell gemacht, das Mittelohrsekret
abgesaugt und das Röhrli eingelegt.
Was ist nach der Operation zu erwarten?
In den ersten Tagen nach der Operation kann etwas Flüssigkeit aus dem Gehörgang fliessen, dies
ist normal. Während 2 Wochen nach der Operation sollte kein Wasser in die Gehörgänge
gelangen. Nach der ersten Kontrolle, ca. 2 Wochen nach der Operation, dürfen die Kinder baden,
schwimmen und tauchen. Sprünge vom Sprungturm und tauchen tiefer als 1,5 m sind zu
vermeiden, da dann Wasser ins Mittelohr eindringen und Schwindel oder Infekte auslösen kann.
Ca. alle 3 Monate erfolgt eine Nachkontrolle bei uns oder beim Kinderarzt.
Müssen die Röhrli entfernt werden?
Die Röhrli bleiben mehrere Wochen bis 2 Jahre (durchschnittlich 8-10 Monate) im Trommelfell und
werden in der Regel von selbst ausgestossen.
Braucht mein Kind wieder Röhrli, wenn sie herausgefallen sind?
Bei einem ausgeprägten chronischen Tubenmittelohrkatarrh brauchen ca. 30% der operierten
Kinder wieder Röhrli.
Gibt es Probleme, die mit Röhrli auftreten?
Gelegentlich fliesst Flüssigkeit aus dem Ohr. Häufig geschieht dies nach einer Erkältung. Meistens
ist es harmlos und heilt innert wenigen Tagen ohne Therapie aus. Dauert der Ohrfluss mehr als 34 Tage oder sind Sie beunruhigt, sollten Sie den Kinderarzt oder uns konsultieren. Bei einer
Infektion kann der Ohrfluss schlecht riechen und muss mit Antibiotikatropfen behandelt werden.
In etwa 2% aller Fälle bleibt ein Loch im Trommelfell zurück, nachdem die Röhrli herausgefallen
sind.
Spitalaufenthalt:
In der Regel kann die alleinige Einlage von Röhrli ambulant durchgeführt werden.
8.05.2009 LiR
Herunterladen
Explore flashcards