leitfaden.museum - um artist.marketing

Werbung
Kultursponsoring für Museen | Ein Leitfaden (Seite 1)
Wie Museen erfolgreich Sponsoren gewinnen
Schaffung einer Basis für Kultursponsoring
Überprüfung interner Strukturen
•
These: Erfolgreiches Fundraising kann nur etabliert werden, wenn:
•
Ein inhaltlich vielfältiges, gesellschaftlich interessantes Ausstellungs- und
Projektprogramm existiert.
•
Umfangreiche Dienstleistungsangebote für Besucher bestehen.
•
Ein auf die Bedürfnisse der verschiedenen Besuchergruppen ausgerichtetes
PR- und Marketingkonzept erstellt worden ist.
•
Eine hohe Identifikation der Mitarbeiter mit den (Erfolgs)Zielen des
Museums hergestellt worden ist.
Regelmäßige Image-Bewertungen (Innen | Außen) des Museums durchgeführt werden.
•
Etablierung des Museums als Marke
•
These: Um ein Museum bei Sponsoren erfolgreich vermarkten zu können, muss das Museum
selbst zu Marke werden. Dazu sind folgende Vorleistungen von Bedeutung:
•
Ausarbeitung eines musealen Leitbilds
•
Kommunikation der emotionalen Werte eines Museums
•
Vermittlung klarer Besucher-Nutzen-Werte
•
Verstärkung der Außenauftritte des Museum
•
Ziel: Das Museum wird zum idealen und perfekten Kommunikationsträger
unternehmerischer Produkt-Werte („Bildträger“!).
•
Hinweis 1: Bis zum Einstieg von Sponsoren des Museum als „Marken-Einheit“ (Exklusiv- |
Premium-Sponsor) dauert es drei bis fünf Jahre.
Hinweis 2: Daher ist am Anfang der Aufbau eines Sponsoren-Netzwerks über thematische
Bezüge von zentraler Bedeutung.
•
Sponsoren-Akquise als aktives Marketing
•
Durch intensives Kontaktmanagement mit Unternehmen und deren Mitarbeitern
•
Durch erweiterte PR-Maßnahmen (Berichte in Firmen-Medien)
•
Durch gezielte Einladungen und Angebote an Unternehmen
Kultursponsoring für Museen | Ein Leitfaden (Seite 2)
Wie Museen erfolgreich Sponsoren gewinnen
Aufbau eine professionellen Fundraising-Bereichs
•
•
These: Fundraising aus Sicht einer aktiven Beschaffung von Geld- und Sachleistungen betrifft
alle Einnahmenbereiche eines Museums.
Ziel: Der kontinuierliche Aufbau eines komplexen, eng miteinander verbundenen FundraisingSystems mit verschiedenen Einnahmequellen aus:
•
Unternehmens-und Privat-Personen-Sponsoring
•
Besucher-Eintritte (5-10 % d. Gesamt-Budgets)
•
Shop-Verkauf (5-10 % d. Gesamt-Budgets)
•
Besucherbetreuung | Kunstvermittlung in und außerhalb des Museums
•
Exklusive Dienstleistungsangebote wie z.B. Event-Management
•
Engagement der Freunde & Mitglieder des Museums
Erste Maßnahmen
Überprüfung der Ressourcen für Sponsoring-Betreuung
•
Ziel: Auf- und Ausbau einer Sponsoring-Betreuungsstelle, die sich finanziell alleine trägt und
mittelfristig höhere Einnahmen garantiert.
•
Die Betreuung der Sponsoren ist von entscheidender Bedeutung. Und zwar vor | während |
nach einer Sponsoring-Partnerschaft.
•
Welche internen Bereiche können solche Aufgaben in welcher Form übernehmen?
•
Welche externen Dienstleistungen werden zusätzlich benötigt und wie schaut dabei die
Kosten-Nutzen-Relation aus?
Besucher-Nähe
•
These: Nur das Museum, das seine Besucher genau kennt, kann diese zufriedenstellend
betreuen und gleichzeitig als interessante für Sponsoren empfehlen.
•
Zielgruppen Analyse mit gleichzeitiger Erstellung neuer Angebote für spezifische
Besuchergruppen wie Singles, Familien, Senioren etc. (Finanzierung durch Sponsoren)
•
Beispiel: Ein Museumsbesuch trägt beispielsweise zur Bildung, zur Entwicklung von
Wahrnehmung und Kommunikation und letztendlich zur Persönlichkeitsentfaltung bei.
•
Dezidierte Darstellung und Kommunikation des Besucher-Nutzens.
Kultursponsoring für Museen | Ein Leitfaden (Seite 3)
Wie Museen erfolgreich Sponsoren gewinnen
Besucher-Nähe (Fortsetzung)
•
Empfehlung: Erweiterung bzw. Veränderung des Marketing-Mixes.
•
Beispiel: Anwendung von Viral Marketing: Besuchergruppen machen nicht Kunst, sondern
beteiligen sich aktiv an der Vermarktung und Werbung für das Museum und bestimmte
Ausstellungen.
•
Ziel: Förderung solcher erfolgsentscheidender Umstrukturierungen durch Stiftungen,
Unternehmen und prominenten Privatpersonen.
Kultursponsoring
Definition der Ziele
•
Hinweis: Die Sponsoring Ziele müssen und können nur in enger Zusammenarbeit mit der
Museumsleitung erarbeitet und definiert werden. Denn jedes Museum hat seine ganz
spezifischen Strukturen und Sponsoring Möglichkeiten für interessierte Unternehmen.
Einfach mehr Finanzierungsmittel für...
•
Ausstellungen und Präsentationen
•
Realisierung von Sonderprojekten
•
Sammlungsbetreuung
•
Mehr Personal
•
Kunstvermittlung und Dienstleistungen
•
Ausbau der Marketing- und Werbeaktivitäten
•
Investitionen im Sachbereich
•
Weiterbildungsmaßnahmen
•
Aufbau innovativer Fundraising Aktivitäten
•
Und so weiter...
Sponsoring-Angebote
•
Möglichkeiten: Die Erstellung von Sponsoring-Angeboten unterliegt keinen Schranken.
Entscheidend für den Erfolg sind die „Passform“ des Angebots sowie die Betreuung. Im
Zentrum steht die Kommunikation leicht erkennbarer Alleinstellungsmerkmale sowie die
Definition eines klaren Nutzenprofils für die in Frage kommenden Unternehmen.
Kultursponsoring für Museen | Ein Leitfaden (Seite 4)
Wie Museen erfolgreich Sponsoren gewinnen
Sponsoring-Angebote (Fortsetzung)
•
Hinweis: In den letzten Jahren ist selbst in den USA das Kultursponsoring in Form von
Sachleistungen auf ca. 45 % des Gesamtvolumens gestiegen. Folgende Gruppierungen
können beispielsweise aufgestellt werden:
•
Ausstellungs- und Projektsponsoring
•
Sachsponsoring
•
Vermittlungssponsoring
•
Personalsponsoring
•
Kernsponsoring
•
Eventsponsoring
•
Mediensponsoring
•
Sammlungssponsoring
•
Sponsoring externer Aktivitäten
Sponsoring Partnerschaften
•
Erfahrungswert: Exklusiv- und Premium Partnerschaften lassen sich oft erst nach erfolgreicher
Vermittlung eines Museum als bedeutende regionale Marke mit konkreten Leitbildern
erschließen. Doch gerade hier gilt: Die vorhergehende Akquise ist gleichzeitig
vertrauensbildendes Kontaktmanagement und Marketing.
•
Exklusiv Partner: Dauer 3 Jahre
•
Premium Partner: Dauer 1 Jahr
•
Themen Partner: Inhaltliche Konzentration auf Ausstellungen, Projekte, Events
•
Service Partner: Medien, Marketing, Equipment, Vermittlung...
Chancen | Risiko-Bewertung
Chancen
•
These: Die allgemeine Unternehmensentwicklung geht in Richtung exklusiver, hochqualitativer
Produktherstellung auf der einen und totaler Billig-Sortiment-Ketten auf der anderen Seite. Auf
der exklusiven „Seite“ wird sich Kultursponsoring als das entscheidende Marketing Medium
etablieren.
Kultursponsoring für Museen | Ein Leitfaden (Seite 5)
Wie Museen erfolgreich Sponsoren gewinnen
Chancen (Fortsetzung)
•
Ziel: Die Erreichung einer Win-Win-Situation für beide Partner.
•
Durch den Hype um internationale Rekordverkäufe von Kunstwerken, außergewöhnlicher
Kunstmessen etc. hat sich in der Öffentlichkeit eine sehr positive Meinungsbildung über
die hohe Wertigkeit von Kunst durchsetzen können.
•
Kunst ist mehr denn je zu einem „Aufmerksamkeit erregenden“ Ausdrucksmittel
vermögender und gebildeter Kunden geworden und wird dem entsprechend verstärkt als
Marketing-Instrument für adäquate, unternehmerische Produkte eingesetzt.
Kunst und Kultur sind zu einem von Unternehmen viel stärker akzeptierten
Wirtschaftsfaktor geworden.
•
•
•
•
Kunst steht nach wie vor symbolisch für zukunftsorientiertes Trendsetting und innovative
Kreativität und ist Ausdruck von Persönlichkeit und Individualität.
Kunst (und Musik | Theater) wird | muss in Zukunft einen wesentlich größeren
gesellschaftlichen Stellenwert im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung erhalten.
Fazit: In kaum einem anderen Bereich gibt es eine bessere Ausgangsbasis für die erfolgreiche
Präsentation von Unternehmen mit exklusiven Produkten.
Risiken
•
Ziel: Größtmögliche Minimierung des Risikos bei gleichzeitiger Etablierung eines eignenständigen
Fundraising-Bereichs.
•
Die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung mit drastischen Einbrüchen im Bankenwesen
und die damit verbundenen Auswirkungen können selbst von Fachleuten schwer
eingeschätzt werden.
•
Generell kann aber die Behauptung aufgestellt werden, dass gerade im Bereich der oben
angesprochenen potentiellen Unternehmen mit Exklusiv-und Innovations-Produkten am
wenigsten Einbrüche zu erwarten sind.
•
Fazit: Die Risiken beim Aufbau eines solchen Bereichs sind für das Museum klar kalkulierbar
und werden darüber hinaus durch eine wesentlich erhöhte Marketing-Präsenz mittels
Sponsoren-Akquise zusätzlich minimiert.
Infos | Copyright
•
Weitere Information erhalten Sie auf Anfrage über die E-Mail-Adresse [email protected]
•
© um artist.marketing 2008 | www.um-am.com
Herunterladen
Explore flashcards