Meßgenauigkeit und Meßfehler

Werbung
Physik für Mediziner,
Zahnmediziner und
Pharmazeuten

SS2000
16.Vorlesung 30.5.2000
1
Prof. Dr. Alois Putzer
Zurück zur ersten Seite
Plan : Nächste Vorlesungen

Heute
Wärmeprozesse

Mittwoch :
Wärmetransport

im Körper, Grundumsatz
im Experiment
Danach : Elektrizität
2
Zurück zur ersten Seite
Isobare (gleicher Druck)
3
Zurück zur ersten Seite
Isochore (gleiches Volumen)
4
Zurück zur ersten Seite
Wärme und Arbeit(1)
Q  CT  cmT
Bei
Gasen hängt C davon ab, ob bei
konstantem Druck (Cp) oder bei konstantem
Volumen (CV) gemessen wird.
Für ideale Gase gilt
Cp - CV = n.R (R = molare Gaskonstante)
Hauptsatz der Wärmelehre:
Die Erhöhung
der inneren Energie (U) ist gleich der Summe
der zugeführten Arbeit (W) und
Wärmemenge(Q)
Δ U  Δ W  Δ Q; Δ W  pΔ V
5
Zurück zur ersten Seite
Wärme und Arbeit(2)

pV=2/3 W => pVmolar =2/3Wmolar=RT
Wmolar
= 3/2 RT = 3/2NAkT= NA 1/2 m v²
1/2 mv² = 3/2 kT

Gleichverteilungsgesetz:
Auf
jeden Freiheitsgrad entfällt eine mittlere
Energie1/2 kT proTeilchen,d.h. 1/2RT pro Mol

Gase
1
Atomige : 3 Freiheitsgrade => CV = 3/2 nR
2 Atomige : 5 Freiheitsgrade

Festkörper (Dulong-Petit)
6
molar=3R=24,9J/(mol K)
6Freiheitsgrade=>C
Zurück zur ersten Seite
Mechanismen zur Wärmeübertragung



Wärmeleitung:Transport von
kinetischer Energie durch
Wechselwirkung zwischen Molekülen,
die aber nicht selbst transportiert
werden (Analogie zur elektrischen
Leitung)
Konvektion : Wärmeübertragung
verbunden mit Stofftransport.
Wärmestrahlung: Emission und
Absorption von elektromagnetischer
7
Zurück zur ersten Seite
Wärmeleitung
8
Zurück zur ersten Seite
Wärmstrahlung
Φ  ε AT



4
ε= Emissionsgrad
σ(Oberflächenbeschaffenheit)
= 5,670 10-8 W m-2 T-4 (Stefan-Boltzmann)
A=Oberfläche
des Körpers
9
Zurück zur ersten Seite
Wärme in der Medizin






Grundumsatz
Wärmetransport im Körper
Wärmeabgabe
Wärmeregulierung
Diagnose (z.B. Mammographie)
Therapie
10
Zurück zur ersten Seite
Wärmetransport im Körper




Temperaturregulationszentrum im
Hypotalamus steuert Wärmeabgabe.
Energiezufuhr durch Nahrung
(Oxydation von Kohlehydraten).
Aufbau von energiereichen Verbindungen (Adenosintriphosphat ATP)
Transport zu den Zellen, die die
Energie benötigen (z.B. kontraktile
Proteine in den Muskelfasern).
11
Zurück zur ersten Seite
Körpertemperatur (Kerntemperatur)



Chemische Prozesse
(Stoffwechselvorgänge) sind
temperaturabhängig.
Tiere und Pflanzen können daher nur
innerhalb enger Temperaturgrenzen
leben.
Für den Menschen gilt:
>42 oC
Schockwirkung
>40 oC
Schädigung der Enzyme
oC Idealtemperatur (Rektal)
37±0.7
12
o
Zurück zur ersten Seite
13
Zurück zur ersten Seite
14
Zurück zur ersten Seite
15
Zurück zur ersten Seite
Wärme- und Kältetherapie


Wärme
 Diathermie
 Koagulation
 Laserskalpell
Kälte
 Lokalanästhesie
 Analgetische Wirkung (Entzündungen)
 Antiphlogistische Wirkung
 Entfernung von Warzen (N2)
 Kryochirurgie(Neurochirurgie)
 Kryokoagulation (Anheften der Retina)
16
Zurück zur ersten Seite
Herunterladen
Explore flashcards