Pap IIID: Die Diagnosen in der Diagnose - dysplasie

advertisement
Pap IIID / Wie geht es weiter ?
BV-Fortbildung 25.1.2012
Pap IIID: Die Diagnosen
in der Diagnose
=
Pap IIID
+
CIN I
CIN II
Klassifikation zytologischer Befunde
Münchner Nomenklatur II
Pap IIID
Zellen einer Dysplasie leichten bis mittleren
Grades.( Zeichen einer HPV- Infektion sollten
besonders erwähnt werden)
EMPFEHLUNG : Kolposkopisch - zytologische
Kontrolle in 3 Monaten.
Münchner Nomenklatur / Bethesda - System / WHO-Nomenklatur
Dysplasie leichten ................
Pap IIID :
LSIL
........................
CIN I
+
mittleren Grades
.................
........................ CIN II
HSIL
Pap IVa : Dysplasie schweren Grades
oder Ca in situ
CIN III
Zytologisches Bild bei CIN I
Zytologisches Bild bei CIN II
CIN I = leichte Dysplasie
Dyskariosen der Superfizial - und großen Intermediärzellen
Passagere HPV-Infektion ( Schnupfen der Cervix)
Hohe Regressionsrate : Regression: 60%
: Persistenz : 30%
: Progression zu CINIII : 10%
: Invasion : 1%
Mittlere jährliche Übergangswahrscheinlichkeit :
zu Normalbefund : 14,8%
zu höhergradiger Dysplasie :7,2%
( n.Östor 1993 und Cantor 2005)
Bei HPV-Typisierung : eher geringgradig pathogene high risk Typen
CIN II = mittelschwere
Dysplasie
Dyskariosen der Superfizial - und der großen und
kleinen Intermediär =
zellen.
Persistierende HPV-Infektion !? - Dauer ?
Relativ hohe Regressionsrate : Regression : 40%
: Persistenz : 40%
: Progression zu CIN III :
20%
: Invasion : 5%
Mittlere jährliche Übergangswahrscheinlichkeit
zu leichter Dysplasie :
Procedere bei CIN I
• Zytologische Kontrolle nach 3 - 6 Monaten
• Evtl. HPV-Testung bei Erstbefund
• Evtl. Differentialkolposkopie ( bei Wunsch der
Patientin)
• Insgesamt abwartendes Verhalten.
• Verzicht auf Biomarker
• Aufklärung der Patientin über die Biodynamik der
HPV-Infektion
In Anlehnung an S2k -Leitlinie 2008
Procedere bei CIN II
• Zytologische Kontrolle nach 3 Monaten - bei
pos.Wiederholungsbefund :
• Differentialkolposkopie , evtl. mit histologischer
Sicherung
• Evtl. HPV-Test bei Erstbefund
• Aufklärung der Patientin über die Biodynamik der
HPV-Infektion
• Evtl. Biomarker-Tests ( Cintec-Plus / Aptima-Test ) bei
unklarer Befundkonstellation
In Anlehnung an S2k-Leitlinie 2008
Jahresstatistik Zervixzytologie
KVBV 2010
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Gesamtzahl der Präparate
: 2 598 038
Anzahl Pap IIID
:
21 699 ( 0,97 % )
Davon histolog. geklärt
:
1 608 ( 7,4 % )
Davon histolog. neg.
:
234 ( 14,8 % )
Davon histolog. CIN I
:
379 ( 23,6 % )
Davon histolog. CIN II
:
568 ( 35,3 % )
Davon histolog. CIN III
:
419 ( 26,1 % )
Davon histolog. CxCa
:
7 ( 0,4 % )
Davon histolog. Corpus-Ca ,et alii :
1 ( 0,1 % )
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit !
Herunterladen