Gruppe_Simon,_Kevin,_Dominik,_Mustafa

Werbung




Breiteres Sortiment
Für alle Einkommensklassen
Absatzmarkt
Markenvergleich
Durch das breitere Sortiment der Billigbieranbieter
gibt es eine große Vielfalt. Es gibt unterschiedliche
Geschmacksrichtungen, die jeden ansprechen.
Zurück zur Übersicht
Durch die niedrigen Preise der Biere können sich die
Konsumenten die über ein niedriges Budget
verfügen auch mal in den Genuss eines Bieres
kommen.
Zurück zur
Übersicht
Der Absatzmarkt der Billigbieranbieter wächst
jedes Jahr um mehrere Prozent. Zum Beispiel
Oettinger.
Sie haben schon viele Premiumbiere hinter sich
gelassen.
Der Absatz 2009 betrug 6,61 Mio. hl
Jedes 4. verkaufte Bier in Deutschland ist ein
Billigbier.
Zurück zur
Übersicht


6,6 Mio. hl
Preis pro Kasten (0,5)
5,50 Euro


5,45 Mio. hl
Preis pro Kasten (0,5)
14,90 Euro
Oettinger
Marketing-Mix
Krombacher




Produkt- und Sortimentspolitik
Preis- und Konditionenpolitik
Distributionspolitik
Kommunikationspolitik


Das Bier soll in verschiedenen
Geschmacksrichtungen erscheinen
Das Produkt soll in Plastikflaschen verkauft
werden um Kosten zu sparen
Es sollen als erstes auf den Markt kommen:
Radler, Weizen, Cola-Mix und Pils das
Sortiment kann je nach Erfolg ausgeweitet
oder verringert werden
Zurück zum
Marketing-Mix



Das Produkt soll pro Kasten 5,00 Euro kosten
Damit sind wir billiger als Oettinger (5,50)
und decken unsere Kosten knapp aber mit
Gewinn
Da wir unter dem Preis von Oettinger liegen,
haben wir gute Chancen uns am Markt zu
etablieren
Zurück zum
Marketing-Mix


Das Bier soll in allen großen
Supermarktketten in Deutschland erhältlich
sein (Edeka, Aldi, Netto, Lidl)
Bei „Geiz ist geil Partys“ wollen wir das Bier
zusätzlich anbieten
Zurück zum
Marketing-Mix


Innerhalb von den Supermärkten wollen wir
Produktproben verteilen um die Kunden
direkt auf den Geschmack unseres Bieres zu
bringen
Je nach dem wie das Bier anläuft können wir
noch Fernsehwerbung schalten und auf
Reklametafeln werben
Ende
Herunterladen
Explore flashcards