Parasit ist Überträger

Werbung
Parasiten
• IFK durch den Parasit selbst
– Würmer
– Milben
– Protozoen
• IFK – Parasit ist Überträger
–
–
–
–
–
–
Zecken
Flöhe
Läuse
Mücken
Fliegen
Wanzen
Protozoen
• einzellige Parasiten, die einen tierischen oder
menschlichen Wirt für ihre Vermehrung brauchen
• Übertragung erfolgt häufig durch den Verzehr roher
oder nicht ausreichend durcherhitzter Lebensmittel
(z.B. Hackfleisch) oder Trinkwasser
• typische Vertreter:
–
–
–
–
–
Toxoplasma
Sarkosporidia
Giardia
Plasmodium
Trypanosoma
- Leishmanien
- Trichomonas vaginalis
- Cryptosporidium parvum
- Babesien
-
Infektionswege Protozoen
• Manche Protozoen werden über
verunreinigteNahrung aufgenommen, weil sie zunächst
oder ausschließlich den Darm befallen. Auch verseuchte
Toiletten sind per Tröpfcheninfektion häufige
Übertragungswege, insbesondere bei Trichomonas-Arten.
• Andere werden in tropischen Ländern durch Insektenstich
übertragen und befallen zunächst Zellen im Blut. Von dort
aus können sie dann ihre verschiedenen anderen
Zielorgane erreichen. Trichomonas vaginalis wird nicht nur
durch Geschlechtsverkehr übertragen. Es befällt Zellen in
der Schleimhaut des Urogenitalbereichs und gelegentlich
auch den Darm.
Würmer - Helminthen
•
•
•
•
Bandwurm
Trichine
Nematoden
Spulwurm
• Filarien
Echinococcose
Trichinellose
Lungenentzündung
Koliken, Ileus,
Gallengangverschluss
Lunge
Elefantiasis
Übertragung: Aufnahme der Eier mit Nahrung oder
Wasser, aber z.B. auch durch Mücken (Filarien)
Siedeln sich meistens im Darm an, wandern aber auch in andere
Organe oder Blutgefäße
Milben
• Sarcoptes scabei
• Weibchen legen in Bohrkanäle im Stratum
corneum der Epidermis an, hier legen sie Eier und
Kot ab
• Männchen wandern auf der Hautoberfläche
• breiten sich unabhängig von hygienischen
Verhältnissen aus, dort wo viele Menschen
vorkommen durch häufigen und langandauernden
Kontakt
• sind bei Wärme aktiver
• verursachen Juckreiz und Hautläsionen = Krätze
Läuse
• Filzlaus (Scham- und Achselbehaarung, selten
in
Kopfbehaarung)
• Kleiderlaus/Körperlaus (in Bekleidung und
Haaren)
• Kopflaus
• es sind blutsaugende Parasiten
• Stiche lösen kleine, juckende Schwellung aus
• meist in Reihe angeordnet
• Übertragungsweg: Kontakt-/Schmierinfektion durch Kot oder
zerdrückte Tiere
• mögliche übertragene Krankheiten:
– Fleckfieber
– Läuse Rückfallfieber
– Tularämie
Flöhe
•
•
•
•
•
•
Nestflöhe --- bleiben am Schlafplatz des Wirtes
Pelzflöhe --- leben auf dem Wirt
Blut des Wirtes wird nur zur Eireifung benötigt
ernähren sich von Getreide- und Mehlstaub
können 1 Jahr ohne Nahrung auskommen
Übertragungsweg: beim Blutsaugen auf mechanischem Weg
durch kontaminierten Saugrüssel oder Kot
• übertragene Krankheiten:
–
–
–
–
Pest (Rattenfloh, selten Menschenfloh)
Tularämie
Fleckfieber
Zwischenwirte für Bandwurmarten und übertragen diese
Wanzen
•
•
•
•
•
•
•
•
Bettwanze
leben vom Blut des Menschen (Blutsauger)
können bis zu 40 Wochen ohne Nahrung auskommen
hinterlassen bei starkem Befall süßlichen Geruch im
Raum, der sie vor Fressfeinden schützen soll
durch Hygiene heute selten
Übertragungsweg: Unterbrechung des Saugaktes und
dadurch Herauswürgen von Halbverdautenm,
zerquetschen der Tiere, Kontakt mit Ausscheidungen
Krankheiten: belegt ist Hepatitis B
nachgewiesene Erreger in Wanzen: Hepatitis C, HIV u.v.a.
deren Übertragung aber noch nicht belegt ist
Zecken
• der gemeine Holzbock ist die bekannteste Art der
Schildzecken
• ernährt sich vom Blut der Säugetiere
• sitzt auf Grashalmen und wartet auf
vorbeistreifende Säugetiere
• nach Blutmahlzeit lässt sie sich wieder abfallen
• Übertragungsweg: Blutsaugen
• Krankheiten:
– Borreliose
– FSME
– Babesiose
Mücken
• Stechmücken
• Kriebelmücken
•
•
•
•
hier: Hautekzem,
Lymphangitis,
Blutvergiftung
Tropen: Filarien –
Onchozerkose -Flussblindheit
Anopheles Mücke
Malaria, Filariose,
(Fiebermücke)
diverse Viren
(Arboviren)
Gelbfiebermücke
Gelbfiebervirus,
Dengue-Virus
Sandmücke
Leishmaniose
Übertragungsweg: Blut saugen
Fliegen
• viele Arten z.B.
• Stubenfliege
•
•
•
•
•
Überträger von IFK wie z.B.
Ruhr, Typhus, Cholera,
Salmonellen, Kinderlähmung
u.a.
Bremsen
Weilsche Krankheit
(Leptospiren), Milzbrand,
Tularämie
Stechfliege
diverse pathogene Erreger
Tsetsefliege
Schlafkrankheit
Schmeißfliege
diverse pathogene Erreger
Übertragungsweg: Ausscheidungen
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten