5. Säuren und Basen

Werbung
5. Säuren und Basen
„Sauer“ und „seifig“ sind zwei Geschmacksrichtungen, die wir über die
Zunge schmecken können. Saure Lebensmittel werden, zumindest solange sie nicht allzu viel Säure enthalten, als angenehm und erfrischend
empfunden. In vielen Früchten tragen Säuren zum Geschmack bei. Erfrischungsgetränke enthalten meist Citronensäure und die sogenannte
Kohlensäure.
Seife hingegen empfinden wir als unangenehm, was jeder bestätigen
wird, der schon einmal Seifenschaum auf die Zunge oder in die Augen
bekommen hat.
Reaktionen
5
37.1 Schwache Säuren erfrischen – selbst
schwache Basen sind schon unangenehm.
„Sauer“ und „seifig“ sind die Kennzeichen von zwei wichtigen Stoffgruppen in der Chemie: den Säuren und den Basen.
Lösungen von Basen werden auch als „Laugen“ ­bezeichnet.
Viele Säuren und Basen sind stark ätzend. Der richtige Umgang mit ihnen
erfordert daher besondere Vorsichtsmaßnahmen (Abb. 37.2).
?1
Der Arbeiter in der Abb. 37.3 hantiert mit Schwefelsäure, wie
sie z. B. für Blei-Akkumulatoren (Auto-Batterien) benötigt wird.
Überprüfe die Abbildung kritisch: Erkläre, welche Schutzmaßnahmen der Arbeiter befolgt hat und elche er vernachlässigt hat.
37.2 Gefahrensymbole für starke Säuren
und Basen
Früher teilte man mit Hilfe von Geschmacksproben Chemikalien den
Bereichen sauer oder basisch zu. Dies ist aber sehr gefährlich! Daher
werden Chemikalien heute mit Hilfe anderer Prüfmethoden in Säuren oder
Basen eingeteilt.
5.1Farbänderungen verraten Säuren und
Basen
Ein Tee mit Zitrone zeigt ein interessantes Verhalten, das du vermutlich
schon öfter beobachtet, aber nicht mit dem Fach Chemie in Verbindung
gebracht hast: Sobald du etwas Zitronensaft zu deinem Tee hinzufügst,
verfärbt er sich (Abb. 37.4).
Einige Pflanzenfarbstoffe zeigen diesen Effekt noch viel deutlicher, z. B.
der Farbstoff im Rotkraut.
Sie können als Anzeiger, Indikatoren (lat. indicare = anzeigen), für Säuren
und Basen verwendet werden.
Indikatoren zeigen mit Hilfe von Farbänderungen an, ob es sich um eine
Säure oder eine Base handelt.
Pflanzenfarbstoffe als Indikatoren spielten in der Anfangszeit der Chemie
eine wichtige Rolle. Sie sind aber oft unpraktisch, da die Lösungen nicht
immer mit genau gleichen Eigenschaften hergestellt werden können und
auch nur für kurze Zeit haltbar sind.
Daher bevorzugt man heute künstliche, im Labor hergestellte Stoffe als
Indikatoren, die meist aus organischen Stoffen bestehen. Die Farbänderung kommt zustande, indem mehrere Bindungen innerhalb der Verbindung den Platz wechseln.
A1
ieh dir die beiden Strukturen genau an und beschreibe, worin
S
sie sich unterscheiden.
37.3Der richtige Umgang mit ätzenden
Stoffen
Hast du gewusst?
Hast du gewusst, das Rotkraut
und Blaukraut zwei Namen für das
gleiche Gemüse sind? Je nachdem,
wie sauer oder basisch die Umgebung (z. B. der Boden, auf dem es
wächst) ist, sind die Kohlblätter rot
oder blau gefärbt.
37.4 Wird Zitrone zugeträufelt, verfärbt
sich der Tee (links).
37.5 Farbänderungen des Universalindikators.
37
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten