Paracetamol - Dosierkarte

Werbung
Dosierungsanleitung Paracetamol A6_Druck_2
24.10.2013
9:54 Uhr
ARZNEIMITTEL
Paracetamol Kabi 10 mg/ml
1 ml enthält 10 mg
≤ 50 kg
> 50 kg
Dosierung von Paracetamol Kabi für Patienten ≤ 50 kg
Gewicht
des Patienten
Dosis (abhängig
von Gewicht)*
Max. Dosis
≤ 10 kg
7,5 mg/kg
bzw. 0,75 ml/kg
30 mg/kg
bzw. 3 ml/kg
> 10 kg – ≤ 50 kg
15 mg/kg
bzw. 1,5 ml/kg
60 mg/kg
bzw. 6 ml/kg
Dosierung von Paracetamol Kabi für Patienten > 50 kg
Gewicht
des Patienten
Dosis (abhängig
von Gewicht)*
Max. Dosis
> 50 kg
1.000 mg
bzw. 100 ml
4.000 mg
bzw. 400 ml
* Dosierungsintervall:
Minimumintervall für Wiederholungsgaben: 4 Stunden;
nicht mehr als 4 Anwendungen innerhalb 24 Stunden.
Paracetamol Kabi gibt es in zwei unterschiedlichen Größen/Vials:
• 50 ml Vial/Freeflex Beutel ist bestimmt für Patienten mit einem
Gewicht bis 33 kg.
• 100 ml Vial/Freeflex Beutel ist bestimmt für Patienten mit einem
Gewicht über 33 kg.
Sei
24.10.2013
9:54 Uhr
Paracetamol Kabi 10mg/ml Infusionslösung
Zusammensetzung: Wirkstoff: Paracetamol. 1 ml Injektionslösung enthält: 10 mg Paracetamol. Sonstige Bestandteile: Cystein, Mannitol (E 421), Wasser für Injektionszwecke.
Anwendungsgebiete: Wenn die intravenöse Anwendung aufgrund einer dringend erforderlichen Behandlung von Schmerzen oder Fieber klinisch gerechtfertigt ist und/oder wenn
andere Arten der Anwendung nicht möglich sind: Kurzzeit-Behandlung von mäßig starken
Schmerzen, besonders nach Operationen, Kurzzeit-Behandlung von Fieber. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Propacetamolhydrochlorid (Prodrug
von Paracetamol) oder gegen einen der sonstigen Bestandteile, schwere hepatozelluläre
Insuffizienz (Child-Pugh > 9). Besondere Patientengruppen: Paracetamol Kabi sollte
während der Schwangerschaft nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet
werden. Paracetamol sollte mit besonderer Vorsicht angewendet werden bei: abnormaler
Leberfunktion und hepatozellulärer Insuffizienz (Child-Pugh ≤ 9), hepatobiliären Beschwerden, Meulengracht Gilbert Syndrom (familiäre nicht-hämolytische Gelbsucht), schwerer
Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance ≤ 30 ml/min), chronischem Alkoholmissbrauch,
totaler parenteraler Ernährung (TPN), Verwendung von Enzyminduktoren, Verwendung
hepatotoxischer Substanzen, chronischer Mangelernährung (geringe Reserven an hepatischem Glutathion), Dehydratation, genetisch bedingtem G-6-PD-Mangel (Favismus;
bedingt durch die verringerte Bereitstellung von Glutathion kann nach Anwendung von
Paracetamol eine hämolytische Anämie auftreten). Nebenwirkungen: Selten: Hypotonie,
Unwohlsein, Anstieg der Lebertransaminasen. Sehr selten: Thrombozytopenie, Leukopenie,
Neutropenie, Agranulozytose, Überempfindlichkeitsreaktion (von einfachem Hautausschlag
oder Urtikaria bis anaphylaktischem Schock, der ein sofortiges Absetzen der Behandlung
erfordert), Bronchospasmus. Häufigkeit nicht bekannt: Tachykardie, Erythem, Hitzegefühl/Hautrötungen, Juckreiz. Warnhinweise: Achten Sie darauf, Dosierfehler aufgrund
von Verwechslungen zwischen Angaben in Milligramm (mg) und Milliliter (ml) zu vermeiden,
die zu versehentlichen Überdosierungen und Todesfällen führen können. Arzneimittel für
Kinder unzugänglich aufbewahren. Weitere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die
Anwendung entnehmen Sie bitte der Fach- bzw. Gebrauchsinformation. Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Fresenius Kabi Deutschland GmbH, 61346 Bad
Homburg v.d.H. Stand der Information: Mai 2013.
Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Kundenberatung
61346 Bad Homburg
T 0800/788 7070
F 06172/686-8239
[email protected]
www.fresenius-kabi.de
7390431/2 (GB 11.13)
Dosierungsanleitung Paracetamol A6_Druck_2
Sei
Herunterladen
Explore flashcards