Paracetamol - Poster

Werbung
Paracetamol Kabi 10 mg/ml Infusionslösung
Es besteht das Risiko einer Überdosierung von Paracetamol
bei Neugeborenen, Kindern und untergewichtigen Erwachsenen durch
Fehler bei der Verabreichung.
Indikation: Kurzzeitbehandlung von mäßig starken Schmerzen, besonders nach Operationen, Kurzzeitbehandlung von
Fieber, wenn eine i.v. Anwendung aufgrund einer dringend erforderlichen Behandlung von Schmerzen oder Fieber klinisch
gerechtfertigt ist und/oder wenn andere Arten der Anwendung nicht möglich sind.(1)
Die Dosierung ist abhängig vom Gewicht des Patienten. Die verabreichten Volumina können sehr klein sein.
Gewichtsabhängige Dosierung(1)
Gewicht des Patienten
≤ 10 kg
Gewicht des Patienten
> 10 kg bis ≤ 50 kg
Intraoperativ
7,5 mg/kg bzw. 0,75 ml/kg
15 mg/kg bzw. 1,5 ml/kg
Minimum Intervall von 4 Std.
Nicht mehr als 4 Anwendungen von
7,5 mg/kg Paracetamol ohne
30 mg/kg/24 Std. zu überschreiten
Eine i.v. Infusion von 15 mg/kg
innerhalb 4 – 6 Std. ohne
60 mg/kg/24 Std. zu überschreiten
(Dosierungen sind angegeben in mg Paracetamol/kg/KG)
· Bei Kindern mit einem geringen
Körpergewicht kann Paracetamol Kabi
in einer 0,9 %igen Kochsalzlösung
oder in einer 5 %igen Glucoselösung
verabreicht werden
· Um das Risiko einer Überdosierung zu
vermeiden, ist sicherzustellen, dass
andere verabreichte Arzneimittel
weder Paracetamol noch Propacetamol
HCl enthalten
· Im Falle einer Überdosierung ist
Folgendes in Betracht zu ziehen (detaillierte Hinweise entnehmen Sie bitte
der Fachinformation): Klinikaufenthalt,
symptomatische Behandlung, Gabe
eines Antidots, z.B. N-Actetylcystein,
Blutabnahme (Leberfunktionstest,
Plasma Paracetamol Analyse).
Wirkung nach Blutaustausch eher
eingeschränkt. Schwere Verlaufsfälle
benötigen eine Lebertransplantation.
Dosierungsbeispiele:
Paracetamol Kabi
Paracetamol Kabi
10 mg/ml, 50 ml
10 mg/ml, 100 ml
1 ml = 10 mg
1 ml = 10 mg
Nur für reife Neugeborene, Säuglinge,
Kleinkinder und Kinder bis zu einem
Gewicht von 33 kg(1)
Nur für Erwachsene, Jugendliche
und Kinder mit einem Gewicht von
mehr als 33 kg(1)
· Reife Neugeborene, Säuglinge,
Kleinkinder und Kinder bis zu
einem Gewicht von 10 kg:
7,5 mg/kg bzw. 0,75 ml/kg pro
Anwendung bis zu 4x am Tag
· Erwachsene und Jugendliche mit
einem Gewicht über 50 kg:
bitte Fachinformation beachten
· Kinder mit einem Gewicht mehr
als 10 kg bis zu 33 kg:
15 mg/kg bzw. 1,5 ml/kg pro
Anwendung bis zu 4x am Tag
Körpergewicht
Kinder
2,0 kg
Infusionsvolumen
1,5 ml
2,5 kg
1,8 ml
3,0 kg
2,25 ml
· Kinder mit einem Gewicht über
33 kg, Jugendliche und
Erwachsene mit einem Gewicht
bis zu 50 kg:
15 mg/kg bzw. 1,5 ml/kg pro
Anwendung, bis zu 4x am Tag
(1)
Fachinformation Paracetamol Kabi
Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Kundenberatung
61346 Bad Homburg
T 0800 / 788 7070
F 06172 / 686-8239
[email protected]
www.fresenius-kabi.de
7390441-2
Paracetamol Kabi 10mg/ml Infusionslösung
Zusammensetzung: Wirkstoff: Paracetamol. 1 ml Injektionslösung enthält: 10 mg Paracetamol. Sonstige Bestandteile: Cystein, Mannitol (E 421), Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete:
Wenn die intravenöse Anwendung aufgrund einer dringend erforderlichen Behandlung von Schmerzen oder Fieber klinisch gerechtfertigt ist und/oder wenn andere Arten der Anwendung nicht
möglich sind: Kurzzeit-Behandlung von mäßig starken Schmerzen, besonders nach Operationen, Kurzzeit-Behandlung von Fieber. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff
Propacetamolhydrochlorid (Prodrug von Paracetamol) oder gegen einen der sonstigen Bestandteile, schwere hepatozelluläre Insuffizienz (Child-Pugh > 9). Besondere Patientengruppen:
Paracetamol Kabi sollte während der Schwangerschaft nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung angewendet werden. Paracetamol sollte mit besonderer Vorsicht angewendet werden bei:
abnormaler Leberfunktion und hepatozellulärer Insuffizienz (Child-Pugh ≤ 9), hepatobiliären Beschwerden, Meulengracht Gilbert Syndrom (familiäre nicht-hämolytische Gelbsucht), schwerer
Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance ≤ 30 ml/min), chronischem Alkoholmissbrauch, totaler parenteraler Ernährung (TPN), Verwendung von Enzyminduktoren, Verwendung hepatotoxischer
Substanzen, chronischer Mangelernährung (geringe Reserven an hepatischem Glutathion), Dehydratation, genetisch bedingtem G-6-PD-Mangel (Favismus; bedingt durch die verringerte
Bereitstellung von Glutathion kann nach Anwendung von Paracetamol eine hämolytische Anämie auftreten). Nebenwirkungen: Selten: Hypotonie, Unwohlsein, Anstieg der Lebertransaminasen.
Sehr selten: Thrombozytopenie, Leukopenie, Neutropenie, Agranulozytose, Überempfindlichkeitsreaktion (von einfachem Hautausschlag oder Urtikaria bis anaphylaktischem Schock, der ein
sofortiges Absetzen der Behandlung erfordert), Bronchospasmus. Häufigkeit nicht bekannt: Tachykardie, Erythem, Hitzegefühl/Hautrötungen, Juckreiz. Warnhinweise: Achten Sie darauf,
Dosierfehler aufgrund von Verwechslungen zwischen Angaben in Milligramm (mg) und Milliliter (ml) zu vermeiden, die zu versehentlichen Überdosierungen und Todesfällen führen können.
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Weitere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung entnehmen Sie bitte der Fach- bzw. Gebrauchsinformation.
Verschreibungspflichtig. Pharmazeutischer Unternehmer: Fresenius Kabi Deutschland GmbH, 61346 Bad Homburg v.d.H. Stand der Information: Mai 2013.
Herunterladen
Explore flashcards