Beispiele ICD 10 - Berufskolleg Waldenburg

Werbung
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
Auszüge und Beispiele aus der
ICD-10-GM
Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter
Gesundheitsprobleme, 10. Revision, German Modification.
Herausgegeben vom
Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information, DIMDI
im Auftrag des
Bundesministeriums für Gesundheit
unter Beteiligung der Arbeitsgruppe ICD-10 des
Kuratoriums für Fragen der Klassifikation im Gesundheitswesen (KKG)
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
Kapitel:
I.
II.
III.
IV.
V.
VI.
VII.
VIII.
IX.
X.
XI.
XII.
XIII.
XIV.
XV.
XVI.
XVII.
XVIII.
XIX.
XX.
XXI.
XXII.
Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten
Neubildungen
Krankheiten des Blutes und der blutbildenden Organe sowie bestimmte Störungen mit
Beteiligung des Immunsystems
Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten
Psychische und Verhaltensstörungen
Krankheiten des Nervensystems
Krankheiten des Auges und der Augenanhangsgebilde
Krankheiten des Ohres und des Warzenfortsatzes
Krankheiten des Kreislaufsystems
Krankheiten des Atmungssystems
Krankheiten des Verdauungssystems
Krankheiten der Haut und der Unterhaut
Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes
Krankheiten des Urogenitalsystems
Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
Bestimmte Zustände, die ihren Ursprung in der Perinatalperiode haben
Angeborene Fehlbildungen, Deformitäten und Chromosomenanomalien
Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind
Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte andere Folgen äußerer Ursachen
Äußere Ursachen von Morbidität und Mortalität
Faktoren, die den Gesundheitszustand beeinflussen und zur Inanspruchnahme des
Gesundheitswesens führen
Schlüsselnummern für besondere Zwecke
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
Verschlüsselung:
Was wird verschlüsselt?
Verschlüsselung von Diagnosen
-Auf Abrechnungen
-Auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen
-Bei der Krankenhausbehandlung
Wie wird verschlüsselt?
So spezifisch wie möglich
-Ambulant: i.d.R. vierstellig
-Stationär: fünfstellig
Zusatzkennzeichen (ambulant: obligatorisch / stationär: verboten)
V:
Verdachtsdiagnose
Z:
(symptomloser) Zustand nach der betreffenden Diagnose
A:
ausgeschlossene Diagnose
G:
gesicherte Diagnose (auch anzugeben, wenn A,V oder Z nicht zutreffen)
R:
L:
B:
rechts
links
beidseitig
Kreuz – Stern – System:
Primärdiagnose wird mit + gekennzeichnet
Manifestation bzw. Zusatzinformation wird mit * gekennzeichnet
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
Kapitel V
Psychische und Verhaltensstörungen
(F00 - F99)
Inkl.:Störungen der psychischen Entwicklung.
Exkl.:Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind
(R00-R99)
Dieses Kapitel gliedert sich in folgende Gruppen:
F00-F09 Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen
F10-F19 Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen
F20-F29 Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen
F30-F39 Affektive Störungen
F40-F48 Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen
F50-F59 Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren
F60-F69 Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
F70-F79 Intelligenzstörung F30-F39 Affektive Störungen
F80-F89 Entwicklungsstörungen
F90-F98 Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend
F99-F99 Nicht näher bezeichnete psychische Störungen
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
F00-F09 Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen
Psychische Krankheiten mit nachweisbarer Ätiologie in einer zerebralen Krankheit, einer
Hirnverletzung oder einer anderen Schädigung, die zu einer Hirnfunktionsstörung führt.
Beispiele:
F00.-* Demenz bei Alzheimer-Krankheit (G30.-†)
F02.-* Demenz bei anderenorts klassifizierten Krankheiten
F02.1* Demenz bei Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (A81.0†)
F02.4* Demenz bei HIV-Krankheit [Humane Immundefizienz-Viruskrankheit] (B22†)
F06.- Andere psychische Störungen aufgrund einer Schädigung oder Funktionsstörung des
Gehirns oder einer körperlichen Krankheit
Diese Kategorie umfasst verschiedene Krankheitsbilder, die ursächlich mit einer Hirnfunktionsstörung
in Zusammenhang stehen als Folge von primär zerebralen Krankheiten, systemischen Krankheiten, die
sekundär das Gehirn betreffen, exogenen toxischen Substanzen oder Hormonen, endokrinen
Störungen oder anderen körperlichen Krankheiten.
F06.4 Organische Angststörung
Eine Störung, charakterisiert durch die wesentlichen deskriptiven Merkmale einer
generalisierten Angststörung (F41.1), einer Panikstörung (F41.0) oder einer Kombination
von beiden, jedoch als Folge einer organischen Störung.
Exkl.:Nichtorganisch bedingte oder nicht näher bezeichnete Angststörungen (F41.-)
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
F10-F19: Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen
Vielzahl von Störungen unterschiedlichen Schweregrades und mit verschiedenen klinischen
Erscheinungsbildern.
Gemeinsamkeit: Gebrauch einer oder mehrerer psychotroper Substanzen (mit oder ohne ärztliche
Verordnung)
Dritte Stelle: verursachende Substanzen
Vierte Stelle: klinische Erscheinungsbilder
- Intoxikationen (vierte Stelle .0)
- schädlicher Gebrauch (vierte Stelle .1)
- Abhängigkeit (vierte Stelle .2)
- Entzugssyndrom (vierte Stelle .3)
- andere Störungen (vierte Stelle .4 bis .9)
Beispiele:
F10.F12.F13.-
Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol
Psychische und Verhaltensstörungen durch Cannabinoide
Psychische und Verhaltensstörungen durch Sedativa oder Hypnotika
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
F40 – F48: Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen
Beispiele:
F40.-
Phobische Störungen
Angst wird ausschließlich oder überwiegend durch eindeutig definierte, eigentlich
ungefährliche Situationen hervorgerufen
F41.-
Andere Angststörungen
F41.1 Generalisierte Angststörung
Die Angst ist generalisiert und anhaltend. Sie ist nicht auf bestimmte
Umgebungsbedingungen beschränkt, oder auch nur besonders betont in solchen
Situationen, sie ist vielmehr "frei flottierend".
F43.-
Reaktionen auf schwere Belastungen bzw. Anpassungsstörungen
F43.1 Posttraumatische Belastungsstörung
F48.-
Andere neurotische Störungen
F48.1 Depersonalisations- und Derealisationssyndrom
Eine seltene Störung, bei der ein Patient spontan beklagt, das seine geistige Aktivität,
Körper oder die Umgebung sich in ihrer Qualität verändert haben, und unwirklich, wie in
weiter Ferne oder automatisiert erlebt werden.
sein
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Sporttherapie – PPS – 5.Sem.
F50 – F59: Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen und Faktoren
Beispiele:
F50.-
Kontrolle
Essstörungen
F50.0 Anorexia nervosa
Absichtlich selbst herbeigeführter oder aufrechterhaltener Gewichtsverlust
F50.2 Bulimia nervosa
Wiederholte Anfälle von Heißhunger und eine übertriebene Beschäftigung mit der
des Körpergewichts
F60 – F69: Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
F60.Spezifische Persönlichkeitsstörungen
Es handelt sich um schwere Störungen der Persönlichkeit und des Verhaltens der betroffenen Person,
die nicht direkt auf eine Hirnschädigung oder -krankheit oder auf eine andere psychiatrische Störung
zurückzuführen sind.
F60.3 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung
Deutliche Tendenz, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren,
verbunden mit unvorhersehbarer und launenhafter Stimmung.
F63.-
Abnorme Gewohnheiten und Störungen der Impulskontrolle
F63.0 Pathologisches Spielen
Alexander Wörle Berufskolleg Waldenburg
2011
Herunterladen
Explore flashcards