Zum Arbeitsblatt - Experimente in der Schule

Werbung
Arbeitsblatt
Antibiotika aus Pflanzen?
1) Herstellung der Hemmstofftest-platten.
Normal Agar-Agar- Lösung wird nach Vorschrift angesetzt, im Dampfkochtopf bei 120
Grad 30 min lang sterilisiert. Man lässt abkühlen und rührt bei etwa 40 Grad Celsius 0,1 ml
Sporensuspension von gentechnisch veränderten Bakterien (Bacillus subtilis, Merk,
Darmstadt) ein. Diese sind für den Menschen ungefährlich. Dann füllt man je 15 ml in
zuvor im Backofen bei 120 Grad Celsius 30 min lang sterilisierte Petrischalen ein und lässt
erkalten. Die Platten halten sich einige Tage im Eisschrank.
2) Test auf Antibiotika-Wirkung
Als Kontrollen wurden Ether und Wasser verwendet, sowie die Lösung eines käuflichen
Antibiotikums (Erytromycin, Ratiopharm), das bei pH 8 ein Bakterienwachstum gut sichtbar
verhindert. Der Test wird mit Senföldestillat aus Kapuzinerkresse, das mit Ether
aufgenommen wurde, durchgeführt. (Bei Platten mit pH-Wert 8 ergaben sich deutlichere
Effekte).
3) Ausschütteln und Anreichern des Pflanzenextraktes (Senföl?): in der
Wasserdampfdestillation mit möglichst vielen, frischen Blättern von Kapuzinerkresse fallen
rund 60 ml Wasser mit sehr wenig Extraktstoff an. Der im Eisbad aufgefangene Extrakt
wird im Schütteltrichter in 10 ml Ether überführt. Den Ether lässt man im Abzug
verdampfen, bis nur wenig Flüssigkeit übrigbleibt, die mit einem Rundfilter aus
sterilisiertem Filtrierpapier (ausgestanzt mit einem Aktenlocher, sterilisiert unter einer
Höhensonne) aufgesogen wird. Diese Filter werden auf die Testplatten übertragen.
4) Auswertung: Nach zwei bis drei Tagen bei Zimmertemperatur entwickelt sich ein
Bakterienrasen, der der Platte ein trübes Aussehen verleiht. Dort, wo keine Bakterien
wachsen (Hofbildung) muss eine wachstumshemmende Substanz aus den Filterplättchen
in den Agar diffundiert sein.
Informieren Sie sich aus dem Internet über andere Wirkstoffe aus Pflanzen und
deren Bedeutung in Medizin und Kosmetik.
Herunterladen
Explore flashcards