Linz, am 18

advertisement
Pressemitteilung
Linz, am 20. Dezember 2013
Jährlicher Lebensmittel-Müllberg von über 150.000 Tonnen - Landesbäuerin LAbg. ÖR
Annemarie Brunner appelliert anlässlich der bevorstehenden Feiertage:
„Überlegt heimisch kaufen und restlos genießen“ sollte zu den Feiertagen
unsere Devise sein!
„Wir sollten uns immer wieder einmal vor Augen halten, wie viel Mühe, Einsatz und
Arbeit in jedem Liter Milch, in jedem Stück Fleisch, Obst und Gemüse stecken“ sagt
Landesbäuerin Annemarie Brunner.
Dass Handlungsbedarf hinsichtlich Umgang und Wertigkeit von Lebensmitteln besteht, beweist
alleine die Tatsache, dass jeder Österreicher jährlich mindestens 19 Kilogramm essbare
Lebensmittel wegwirft. Pro Haushalt sind das rund 43 Kilogramm pro Jahr. Damit wird jährlich
ein Lebensmittel-Müllberg von 157.000 Tonnen im Wert von mehr als einer Milliarde Euro
angehäuft.
Pro Jahr kostet dieser sorglose Umgang mit Lebensmitteln jedem österreichischen Haushalt
mindestens 300 Euro. Eine nicht unbeträchtliche Summe. Die Kosten für Umwelt und Klima, die
jedes essbare Lebensmittel im Müll verursacht, sind hier noch nicht einkalkuliert, erläutert
Annemarie Brunner, die mit ihrer Familie einen Schweinezuchtbetrieb führt. Auch deshalb ist ihr
der verantwortungsbewusste Umgang mit Lebensmitteln ein großes Anliegen.
Die Europäische Union hat 2014 zum „Jahr gegen die Lebensmittelverschwendung“
ausgerufen: EU-weit werden jährlich rund 89 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen,
wobei Abfälle aus Landwirtschaft und Fischerei nicht mitgerechnet sind. Gleichzeitig leben 79
Millionen Menschen in Ländern der Europäischen Union unter der Armutsgrenze. Bis 2020 soll
in der EU die Verschwendung von Lebensmitteln halbiert werden. In Österreich will man dieses
Ziel bereits 2016 erreichen. „Wir werden dieses anspruchsvolle Ziel erreichen können, wenn
alle einen Beitrag dazu leisten“ ist Landesbäuerin Brunner überzeugt.
Auch jetzt in der Weihnachtszeit und schon gar nicht für die Feste und Partys zum Start ins
neue Jahr, sollte man sich zu Hamsterkäufen verleiten lassen. Es ist doch die Zeit der guten
Vorsätze. „Starten wir mit einem der leicht umsetzbar ist: ab sofort immer eine Einkaufsliste
verwenden und bewusst, heimischen und saisonalen Lebensmitteln den Vorzug zu geben. Da
profitiert jeder persönlich und sofort“ so der Tipp von Landesbäuerin Annemarie Brunner.
Foto: Landesbäuerin LAbg. ÖR Annemarie Brunner
Brunner_Bauernbund (Bildquelle: Bauernbund, honorarfrei abdruckbar)
Brunner_Strasser (Bildquelle: Strobl Photography Strasser, honorarfrei abdruckbar)
Rückfragen und Kontakt
DI Hannes Mayrhofer 0732 / 77 38 66 - 811 oder mayrhofer@ooe.bauernbund.at
www.ooe.bauernbund.at/presse
Oberösterreichischer Bauernbund | Harrachstraße 12 | 4010 Linz
Tel.: +43 (0) 732/77 38 66-0 | Fax: +43 (0) 732/77 38 66-839
E-Mail: office@ooe.bauernbund.at | www.ooe.bauernbund.at | ZVR: 766573942
Herunterladen