Steckbrief

advertisement
Steckbrief
Aussehen:
Schlanker, etwa fingerlanger Schwanzlurch.
Männchen: Hoher gewellter Rückenkamm, Schwanz unterseits orangerot
gefärbt. Darüber ein silbrigblaues Band. Bauchseite und Kehle weißlich bis
gelborange, zur Mitte hin kräftig orange Farben, mit großen dunklen Flecken.
Weibchen: Stets ohne Rückenkamm. Bauchseite und Kehle gelborange, meist
dunkel getupft.
Weibchen bis zu 9,5 cm. , Männchen bis zu 11, 0 cm..
Laich:
Kleine gebleichte Eier, die einzeln in umgeklappte Blättchen von
Unterwasserpflanzen abgelegt werden. (Durchmesser ca. 1,5 mm., mit
Gallerthülle ca. 3,0 mm.).
Larven:
Typische Molchlarven, bis 4 cm. Lang. Ende des Flossensaumes relativ spitz
zulaufend. Larven können überwintern
Lebensraum: Fast in ganz Europa. In gut besonnten Stillgewässern, mit reicher
Unterwasservegetation.
Der Teichmolch ernährt sich meist von Insekten und Wasserinsekten.
Fortpflanzung:
Der Teichmolch beginnt kurz nach der Paarung mit der Ablage von 100- 250
befruchteten Eiern. Mit den Hinterbeinen biegt er ein Wasserpflanzenblatt um,
und legt die Eier einzeln ab. Die Eier bleiben durch die klebrige Außenschicht
kleben. Nach 1 Tag sind Kopf und Schwanzende bereits unterscheidbar. Nach 1
Woche ist die Larve erkennbar. Nach 3-5 Wochen verlässt die Larve die Eihülle.
Entwicklung:
Je nach Umgebungstemperatur 2-4 Monate. Dann wird sie durch die
Umwandlung zum Jungmolch .Teichlarven 3-4 cm. Lang. Umwandlung ist im
Herbst abgeschlossen. Jungmolch gehen dann zum Landleben über.
Herunterladen