Die Lesewelt der Blinden

Werbung
Die Lesewelt der Blinden
Zum Inhalt
Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Aber: Das ist nicht immer so. Bei Büchern für
blinde Menschen gelten andere Gesetze. Deswegen möchte ich hier auch nicht von einem
Buchmarkt sprechen, sondern besser von der Lesewelt der Blinden.
Hier ist die Zielgruppe klein, die Auflage entsprechend niedrig, doch die Produktionskosten
sind hoch. Würden Sie mehrere hundert Euro für ein Buch bezahlen?
Und wo suchen Sie überhaupt nach einem barrierefreien Exemplar? Sicher nicht im
Buchhandel oder in einer Bibliothek, da finden Sie nur Schwarzschriftbücher. Oder auch
Audio Books, also das klassische Hörbuch. Aber kaum ein DAISY-Buch.
DAISY? Wie sehen Bücher für blinde Menschen eigentlich aus? Neben DAISY-Büchern für
die Ohren stehen Punktschriftbücher, die sie mit den Händen lesen. Während für Sehende
bald 100.000 Titel jährlich erscheinen, werden für Blinde im selben Zeitraum ca. 400 Bücher
in Punktschrift (Braille) und mehr als 1.000 als DAISY umgesetzt. Immer noch nicht viel.
Doch vor allem, wer trifft hier die Entscheidung? Welche Titel werden übertragen? Und wenn
ein Blinder das, was er sucht, nicht finden kann, wo bekommt er dann die nötige Literatur?
In meinem Seminar stelle ich die Lesewelt der Blinden näher vor. Unterschiede zum
Buchmarkt der Sehenden treten dabei ebenso heraus, wie die Gemeinsamkeiten eine Rolle
spielen. Anschließend möchte ich mit Ihnen über Mittel und Wege diskutieren, wie sich
Hemmnisse bei den Handelspartnern (Verlagen, Downloadportalen …) überbrücken lassen.
Denn damit wäre möglicherweise die Kooperation gestärkt und blinde Menschen könnten
leichter lesen …
Literaturempfehlungen
In meiner Doktorarbeit setze ich mich mit dem Leseverhalten blinder Menschen auseinander.
Unter dem Arbeitstitel:
Tasten oder hören, körperlich oder lieber digital?
Eine qualitative Analyse der Lesemotivation blinder Menschen
Das Kapitel zum Lesemediensystem stelle ich Ihnen an dieser Stelle zur Verfügung. (Eine
Überarbeitung folgt im weiteren Verlauf der Doktorarbeit)
Außerdem empfehle ich zum Einstieg:
Adam, Birgit: Das Buch der Blindenschrift. Schriften, Praxis, Wörterbuch – mit ReliefAlphabet zum Herausnehmen. Wiesbaden 2009.
Eberenz, Katharina: Lesen mit Händen und Ohren. Punktschriftbücher und Hörbücher für
Blinde und Sehbehinderte (Buchhandel der Zukunft. Aus der Wissenschaft für die Praxis,
Bd. 10). München 2008
Herunterladen
Explore flashcards