3. Identitätspreisverfahren Im Möbelhaus Anton Posch, Reutte

Werbung
3. Identitätspreisverfahren
Im Möbelhaus Anton Posch, Reutte, ergeben sich im Jahr 20.. für den
Artikel Serviertisch VARIO folgende Werte:
Anfangsbestand: 7 Stk. à € 300,-Zukauf:
15 Stk. à € 350,-Abfassungen: vom Anfangsbestand 6 Stück
vom Zukauf
9 Stück
Ist-Endbestand: vom Anfangsbestand 1 Stück
vom Zukauf
5 Stück (1 Stück wurde bei einem
Einbruch gestohlen.)
Preis am Abschluss-(Bilanz-)Stichtag € 340,-Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Wareneinsatzes (=
Summe der Abfassungen)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
4. Identitätspreisverfahren
Die Walter Wagner GmbH betreibt in Eisenerz einen Handel für
Unterhaltungselektronik. Für den CD-Walkman SONY ergeben sich im
Jahr 20.. folgende Werte:
Anfangsbestand 30 Stk. à € 80,-Zukauf:
90 Stk. à € 70,-Abfassungen: vom Anfangsbestand 28 Stk.
vom Zukauf
59 Stk.
Ist-Endbestand laut Inventur: vom Anfangsbestand 2 Stk.
vom Zukauf
30 Stk.
Der Schwund ist nicht aufklärbar.
Preis am Abschluss-(Bilanz-)Stichtag € 75,-Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Wareneinsatzes (=
Summe der Abfassungen)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
5. Fifo-Verfahren
Die Firma Höflinger Chemie, Landeck, handelt mit chemischen
Produkten. Für das Reinigungsmittel Blizzo ergeben sich im Jahr 20..
die nachfolgenden Werte.
Anfangsbestand 2.000 l à € 1,20
Zukäufe: 13.5. 11.000 l à € 1,30
21.8. 1.200 l à € 1,40
Verkäufe (Abfassungen):
12.000 l
Ist-Endbestand laut Inventur: 2.150 l
Preis am Abschluss-(Bilanz-)Stichtag € 1,35
Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Wareneinsatzes (=
Summe der Abfassungen)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
6. Fifo-Verfahren
Für das Lackieren der Möbel wird in der Tischlerei Karl Widdmann,
Weiz, der wasserverdünnbare Lack Natura verwendet. Für diesen
Rohstoff ergeben sich Jahr 20.. nachfolgende Werte. Die Rohstoffe
werden auf den Konten 1100 bzw. 5100 erfasst.
Anfangsbestand
1.500 kg à €
Zukäufe: 14.3. 12.000 kg à €
18.9.
2.100 kg à €
Abfassungen
13.000 kg
Ist-Endbestand laut Inventur:
3,-4,-3,60
2.550 kg
Preis am Abschluss-(Bilanz-)Stichtag € 3,80
Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Rohstoffeinsatzes
(= Summe der Abfassungen)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
7. Identitätspreisverfahren
In der Maschinenhandels GmbH, Voitsberg, ergeben sich im Jahr 20..
für die Maschine der Type 2000 nachfolgende Werte:
Anfangsbestand am 1. Jan.: € 81.100,-Zukäufe während des Jahres: € 233.460,-Ist-Endbestand: 2 Maschinen zum Einstandspreis von € 9.800,-- je
Stk.
4 "
"
"
"
€ 10.500,-- " "
Preis am 31. Dez. € 10.300,-Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Wareneinsatzes
(indirekte Verbrauchsermittlung)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
8. Fifo-Verfahren
Im Werkzeugmarkt Leopold Werndl, Steyr, ergeben sich im Jahr 20..
für den rollbaren Werkzeugwagen KO 100 folgende Werte:
Anfangsbestand am 1. Jan.: € 2.820,-Zukäufe während des Jahres: € 11.340,-Letzte Zukäufe: 20. Okt. 50 Stk. à € 30,-12. Dez. 60 Stk. " € 35,-Ist-Endbestand laut Inventur: 70 Stk.
Preis am 31. Dez. € 32,--/Stk.
Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Wareneinsatzes
(indirekte Verbrauchsermittlung)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
9. Gleitendes Durchschnittspreisverfahren
Die Firma Helmut Posch, Klagenfurt, handelt mit Beleuchtungskörpern.
für die Außenleuchte „Mirabell“ ergeben sich für das Jahr 20..
folgende Werte:
Anfangsbestand
Zukäufe: 24. 3.
10.10.
600 Stk. zu € 13,-700 Stk. zu € 15,-400 Stk. zu € 16,--
Abfassungen lt. Lagerbuchführung:
8. 4.
14. 11.
900 Stk.
600 Stk.
196 Stk.
Ist-Endbestand
Der Schwund ist nicht aufklärbar.
Preis am Abschlussstichtag: € 14,50
Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Wareneinsatzes (=
Summe der Abfassungen)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
10. Gleitendes Durchschnittspreisverfahren
Im Malereibetrieb Bankmann, Korneuburg, ergeben sich für
Fassadenfarbe in Kübel die nachfolgenden Werte. Die Rohstoffe werden
auf den Konten 1100 bzw. 5100 verbucht.
Anfangsbestand
Zukäufe: 24. 3.
28. 6.
30 Kübel zu € 12,-50 Kübel zu € 15,-20 Kübel zu € 14,--
Abfassungen lt. Lagerbuchführung: 10. 4.
30. 8.
Ist-Endbestand
Der Schwund ist nicht aufklärbar.
Preis am Abschlussstichtag: € 13,--
25 Kübel
40 Kübel
34 Kübel
Aufgabe: a) Berechnung des Bilanzansatzes und des Wareneinsatzes (=
Summe der Abfassungen)
b) Ermittlung des Differenzbetrages zwischen Endbestand
(Bilanzansatz) und Anfangsbestand
c) Aufstellung der Buchungsanweisungen per 31. Dez.
Herunterladen
Explore flashcards