Dominanter Erbgang 7

Werbung
Dominanter Erbgang
Dominant kommt von Dominieren (beherrschen) und Dominante Allele setzen sich
gegenüber anderen immer durch. Dominante Vererbung liegt vor, wenn ein Allel
(verschiedene Ausprägungsformen eines Gens) bzw. eine Mutation, bereits bei
heterozygotem Vorliegen, eine erkennbare Wirkung auf den Phänotyp ausübt und den
Phänotyp prägt, ungeachtet der Allelbelegung des Partners an dieser Stelle.
Das würde bedeuten, dass wenn ein dominantes Erbgut vorliegt und man ihn mit einem
Wild typ paart, die Babys zur Hälfte auch dieses Merkmal dann schon tragen (in het.
Ausführung) und es phänotypisch ausprägen. Eine Boa die ein dominantes
Mutationsmerkmal jedoch in reinerbiger, sprich homozygoter Ausprägung trägt, wird wenn
man sie zb mit einem Wild typ paart alle Babys dieses Merkmal mit auf den Weg geben.
Diese werden es auch alle dann Phänotypisch ausprägen, man denke an den Leitsatz 1 jedoch, - in heterozygoter Varianz.
Wie man sieht ist das Vererbungsschema an sich immer gleich, nur ob sich was, wann, wie
ausprägt, das ist das Zünglein an der Waage.
Und das ist der Erbgang eines Merkmals.
Ein Gedanke der event untergeordnet zu sehen ist, aber den ein oder anderen interessieren
mag, ist der, der unvollständigen Penetranz. Es gibt auch dominante Allele die in ihrer
Expression des Phänotyps inkonsistent sind. Sind dominante Erbgüter vorhanden ohne das
man ihren Einfluss sieht, sprich phänotypisch erkennt man nichts. Diese unvollständigen
Penetranzen machen auch als gerne mal, sogenannte Generations hüpfer. Bei uns Menschen
ist zb der Brustkrebs bzw. die Vielfingrigkeit, die so einer unvollständigen Penetranz
unterliegen. Die Penetranz wird in Einheit ausgedrückt, also Prozente. Unabhängig zu einer
Penetranz, kann es in dieser auch zu unterschiedlich starken Expressivität kommen. Die
Vielfingrigkeit kann sich zb in unterschiedlichen ausprägungsformen/ Stärken zeigen.
Zum Glück eher selten aber dennoch erwähnenswert.
Ich vermute mal das die Jungel zb solchen Gesetzmäßigkeiten unterliegen könnte, denn wie
man sieht, muß dominant noch lange nicht immer und überall in allen F wirklich wahrlich
gleich dominant sein, im 1 zu 1 Sinne. Die Genetik ist da wie man sieht sehr komplex und
sicherlich wird da auch zukünftig uns einiges neues erwarten.
Bei einer Dominanz mit vollständiger Penetranz, sind Phänotypisch in Het. wie homozygoter
Ausprägung immer derselbe Phänotyp sichtbar, mit einer 100% Penetranz. Es sei erwähnt
das diese unvollständigen Penetranzen eher selten anzutreffen sind, aber es gibt sie in der
Genetik.
Herunterladen
Explore flashcards