Demenz-Servicezentrum Münsterland und Hochschule Hamm

Werbung
Presseinformation
Hamm/Lippstadt, 23. September 2016
Demenz-Servicezentrum Münsterland und Hochschule HammLippstadt entwickeln gemeinsamen E-Learning-Kurs
Fachliches Wissen und technisches Know-how vereint: Ab sofort
kooperieren das Demenz-Servicezentrum Münsterland und die
Hochschule Hamm-Lippstadt, um sich gemeinsam bei dem Ziel zu
unterstützen, Schulungsangebote rund um die Demenz-Erkrankung zu
verbessern und somit die Vereinbarkeit von Studium oder Beruf und
Familie zu erleichtern. Am Mittwoch, 21. September 2016 wurde der
Kooperationsvertrag von der Leiterin des Demenz-Servicezentrums,
Annette Wernke und Hochschulpräsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld
unterschrieben.
University of Applied Sciences
Marker Allee 76-78
59063 Hamm
Der Präsident
Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld
Stellv. Leiterin
Kommunikation
und Marketing
Johanna Bömken
Fon +49 2381 8789-105
[email protected]
www.hshl.de
Hamm, 23.09.2016
„Wir erleben aktuell einen Generationenwechsel“, so Annette Wernke.
„Deshalb ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt für diese Kooperation.“
Der Generationenwechsel – und damit einhergehend ein
Verhaltenswechsel – betrifft vor allem Pflegende und Betreuende von
Menschen mit Demenz. „Heutzutage holt man sich Informationen nicht
mehr aus Büchern, sondern aus dem Internet“, sagte Wernke. Um
dieses Informationsverhalten zu bedienen, entwickeln DemenzServicezentrum und Hochschule nun gemeinsam einen E-Learning-Kurs
zum Thema Demenz für Studierende an Hochschulen. Dabei kommt das
fachliche Wissen vom Servicezentrum. Die Unterstützung für die
technische Umsetzung liefert die Hochschule Hamm-Lippstadt.
Angebot richtet sich besonders an Hochschul-Angehörige
„Langfristig soll es auch darum gehen, durch verschiedene Projekte die
häusliche Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihrer
Angehörigen zu verbessern“, erklärte Prof. Dr. Gregor Hohenberg,
Geschäftsführer des Zentrums für Wissensmanagement an der HSHL,
das insbesondere für die E-Learning Angebote der Hochschule
verantwortlich ist. Immer wieder erlebt er bei seinen eigenen
Studierenden, dass diese zu Hause an der Pflege beispielsweise der
Großeltern stark beteiligt sind. Der Bedarf unter Studierenden und
Hochschul-Angehörigen an dem Angebot sei groß. „Als junge
Hochschule ist digitales Lehren und Lernen für uns selbstverständlich
und wir arbeiten täglich daran, unser Angebot in diesem Bereich zu
optimieren. Durch die Kooperation mit dem Demenz-Servicezentrum
haben wir nun zudem die Möglichkeit, unsere Studierenden direkt in
ihrem Alltag beim Umgang mit dem Thema Demenz zu unterstützen“,
bekräftigte Prof. Klaus Zeppenfeld beim gemeinsamen Termin zur
Vertragsunterzeichnung.
Weitere Informationen:
 Demenz-Servicezentrum Münsterland:
www.demenz-service-muensterland.de
 Zentrum für Wissensmanagement der Hochschule:
www.hshl.de/zentrum-fuer-wissensmanagement
University of Applied Sciences
Marker Allee 76-78
59063 Hamm
Der Präsident
Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld
Über das Demenz-Servicezentrum:
Das Demenz-Servicezentrum ist eine Landeseinrichtung. Demenz-Servicezentren haben
die Aufgabe, die häusliche Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihrer
Angehörigen zu verbessern. Ihr Anliegen ist die Vernetzung, der Ausbau und die
Weiterentwicklung der Unterstützungsangebote im Wohnquartier der Menschen - immer
bezogen auf die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihrer Familien und
Angehörigen vor Ort. Weiterhin leisten die Demenz-Servicezentren einen Beitrag zur
Stellv. Leiterin
Kommunikation
und Marketing
Johanna Bömken
Fon +49 2381 8789-105
[email protected]
www.hshl.de
Enttabuisierung von Demenzerkrankungen und zur sozialen und gesellschaftlichen
Inklusion von Menschen mit Demenz. Demenz-Servicezentren gehen diese Aufgaben
nicht allein an, sondern immer in Kooperation mit vorhandenen Diensten, Einrichtungen
und Initiativen in den Regionen ihres Einzugsbereiches.
Über die Hochschule Hamm-Lippstadt:
2009 wurde mit der Gründung der staatlichen Hochschule Hamm-Lippstadt das
Fundament für eine Hochschule neuen Profils gelegt. Präsident Prof. Dr. Klaus
Zeppenfeld und Kanzler Karl-Heinz Sandknop haben gemeinsam mit ihrem Team
praxiserfahrener Professorinnen und Professoren ein innovatives Studienangebot mit
Fokus auf Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Informatik und Wirtschaft
entwickelt.
Aktuell sind rund 5000 Studierende in 14 Bachelor- sowie fünf Masterstudiengängen
eingeschrieben. Besonderen Wert legt die Hochschule auf interdisziplinäre Ausrichtung,
Marktorientierung und hohen Praxisbezug in Lehre und Forschung. Mit den Neubauten
in Hamm und Lippstadt bietet die Hochschule modernste Gebäude, rund 15.000
Quadratmeter Laborflächen und damit ideale Bedingungen für die Ausbildung kreativer
Fachkräfte.
In
der
Forschung
prägen
Informationstechnologie,
Optische
Technologien,
Zukunftsthemen
Materialwissenschaften,
Elektromobilität,
wie
Autonome
Systeme,
Mensch-Maschine-Interaktion,
Produktion/Industrie
4.0,
Wirtschaftswissenschaften, Medizin und Sporttechnik, Energie- und Gebäudetechnik
sowie Computervisualistik und Design die junge Hochschule.
www.hshl.de
Hamm, 23.09.2016
Herunterladen
Explore flashcards