Beisenkamp Gymnasium und Hochschule Hamm

Werbung
Presseinformation
Hamm/Lippstadt, 5. November 2014
Beisenkamp Gymnasium und Hochschule Hamm-Lippstadt
kooperieren
Die Hochschule Hamm-Lippstadt freut sich über eine neue
Schulpartnerschaft. Am Dienstag, 4. November unterzeichneten der
Schulleiter des Beisenkamp Gymnasiums, Manfred Trost und HSHLPräsident
Prof.
Dr.
Klaus
Zeppenfeld die
entsprechende
Kooperationsvereinbarung. Damit haben sich das Gymnasium und die
Hochschule offiziell darauf verständigt, den MINT (Mathematik,
Informatik, Naturwissenschaft und Technik)-Nachwuchs zu fördern,
Schülerinnen und Schüler für ein Hochschulstudium zu gewinnen und
somit dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.
Das Beisenkamp Gymnasium kooperiert bereits mit verschiedenen
Unternehmen. Der Kooperationsvertrag mit der Hochschule HammLippstadt soll dazu dienen, den zukünftigen Abiturienten der Schule eine
weitere wichtige regionale Adresse näherzubringen. „Durch G8 werden
die Schülerinnen und Schüler immer jünger. Viele wollen für ein Studium
dann gar nicht unbedingt in eine andere Stadt ziehen. Die Hochschule
kann hier als regionale Stärke punkten“, so Inka Steigenberger, Studienund Berufsorientierungslehrerin am Beisenkamp. „Wir legen Wert
darauf, unseren Schülerinnen und Schülern die ganze Bandbreite der
Möglichkeiten aufzuzeigen, die sich nach dem Abitur ergeben.
Insbesondere wollen wir auf Alternativen neben der klassischen
universitären Ausbildung hinweisen, wie ein duales Studium oder ein
Fachhochschul-Studium“, ergänzte Schulleiter Manfred Trost. Konkret
geplant ist nun beispielsweise, den Bereich Chemie an der Hochschule
mit dem Fach „Ernährungslehre“ am Gymnasium zu verknüpfen.
Inhalte der Kooperationsvereinbarung
Mit der Kooperationsvereinbarung wird festgehalten, dass die beiden
Partner zukünftig noch enger zusammenarbeiten, um frühzeitig den
naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs zu begeistern. Die
Hochschule bietet den MINT-Kursen der Schule verschiedene inhaltliche
Projekte für eine Zusammenarbeit an. Durch vielfältige Informationen
über die Studienmöglichkeiten, zum Beispiel über Studienberatung
sowie die Vermittlung einer Hochschul- und Wissenschaftskultur,
möchten die Kooperationspartner mehr junge Menschen zu einem
Hochschulstudium, in diesem Fall ganz konkret zu einem
ingenieurwissenschaftlichen Studium, animieren. Das gilt besonders für
Jugendliche mit Migrationshintergrund und Schülerinnen.
University of Applied Sciences
Marker Allee 76-78
59063 Hamm
Der Präsident
Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld
Kommunikation
und Marketing
Johanna Bömken
Fon +49 2381 8789-113
[email protected]
www.hshl.de
Hamm, 05.11.2014
Bildunterschrift: v.l.n.r. Prof. Dr. Volker Schmidt, Prof. Dr. Peter Britz,
beide Hochschule Hamm-Lippstadt, Inka Steigenberger, Beisenkamp
Gymnasium, Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld, Präsident Hochschule HammLippstadt, Manfred Trost, Schulleiter Beisenkamp Gymnasium
University of Applied Sciences
Marker Allee 76-78
59063 Hamm
Weitere Informationen:
 Beisenkamp Gymnasium:
www.beisenkamp.eu
Über die Hochschule Hamm-Lippstadt:
Mit der Entscheidung der nordrhein-westfälischen Landesregierung, eine neue staatliche
Fachhochschule in Hamm und Lippstadt aufzubauen, wurde 2009 der Grundstein für
eine Hochschule neuen Profils gelegt. Präsident Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld und
Vizepräsident Karl-Heinz Sandknop haben gemeinsam mit ihrem Team praxiserfahrener
Professorinnen und Professoren ein innovatives Studienangebot im Bereich der
Ingenieurswissenschaften entwickelt.
Aktuell sind knapp 3.300 Studierende in zehn Bachelor- sowie drei Masterstudiengängen
eingeschrieben. Besonderen Wert legt die Hochschule auf interdisziplinäre Ausrichtung,
Marktorientierung und hohen Praxisbezug in der Lehre. In den nächsten Jahren wird sich
das Studienangebot weiterentwickeln und aktuelle wie zukünftige Fragestellungen
aufgreifen. Mit den 2014 bezogenen Neubauten in Hamm und Lippstadt bietet die
Hochschule modernste Gebäude und Einrichtungen und damit ideale Bedingungen für
die Ausbildung kreativer Ingenieurinnen und Ingenieure. Der Doppel-Campus bietet
Raum für insgesamt ca. 4.000 Studierende.
www.hshl.de
Der Präsident
Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld
Kommunikation
und Marketing
Johanna Bömken
Fon +49 2381 8789-113
[email protected]
www.hshl.de
Hamm, 05.11.2014
Herunterladen
Explore flashcards