Erfahrungsprofil von:

Werbung
- Consulting
Verfügbar ab: 01/2017
......................................................... Stand: 21.07..2016
Erfahrungsprofil von:
Dieter Rieser
Johann-Sebastian-Bach-Str. 37
61250 Usingen
Tel.: 06081 68 89 13
Fax: 06081 68 89 11
Mobil: 0172 61 07 55 1
Geboren:
16.07.1955 in Frankfurt a. Main
Berufsausbildung:
Fernmeldetechniker
Rechenzentrumsleiter
- Operating
- Datenerfassung
- Programmierung
Systemanalytiker
Programmierer
Fremdsprachen:
Englisch
Selbständig seit:
1.1.1980
Key Know How:
internationale Projektleitung
Leasing nach deutschem und amerikanischem Recht
Mitarbeiter Motivation
Analyse
Accounting
Migration
Projektleitung
IT-Allrounder
Software-Entwickler
Key Branchen:
Versicherung
Automotive
Leasing
Automobilindustrie Neu- und Gebrauchtwagenabwicklung
Verlag
Links:
- Interview Internationale Projektleitung:
http://www.offenespresseportal.de/internet_it/mission_possible_sap_ueberbrueckt_laender_spra
chen_und_gepflogenheiten_83574.htm
- InFo-Software:
https://www.xing.com/net/prid40390x/dr-info/
- Consulting
Projekt Tabelle
Dieter Rieser
Johann-Sebastian-Bach-Str. 37
61250 Usingen
Telf.: 06081 / 6889 - 0
Fax: 06081 / 6889 - 11
FunkTel.: 0172 / 61 07 55 1
e-mail: [email protected]
HomePage: www.DR-Consulting.de
USt-IdNr.: DE211168661
Projekte mit Jahreszahl
Jahr
Thema
Branche
System
2016/03
bis
BA NamesCleansing,
BA Dokumente, mapping der Anwendungsdaten zu den
entsprechenden Dokumenten
Versicherung
2015/10
bis
2016/02
BA / Development einer Partnerverrechnung. In Verbindung Spedition
eines Datenaustausches zwischen AS/400 und WINDOWS
Grafische Disposition.
2014/03
Bis
2014/12
Redesign der Faktura bei einer Versicherung
BA und Development
2013/06
bis
Handel
Entwickeln von RFC Interfaces AS/400 nach SAP.
Development Lagerabwicklung QS-Rundgang. Design und
Entwicklung eines Monitors zum überwachen der
verschiedenen RFC- / IDoc – Transaktionen. Dieses Monitor
steuert das Starten der einzelnen Server-Programme und
überprüft ob diese noch aktiv sind um eventuell den Server
Versicherung
AS/400
Programmier Betriebs
Sprache
System
RPG
OS/400
Software
Paket
ITP
GENIUS
AS/400
ILE
OS/400
RDi
AS/400
RPG
OS/400
SAP
JIRA
IBM
Rational
Developer
(RDi)
AS/400
i-serie
RPG
SQL
FreeRPG
ILE
OS/400
SAP
RFC
IDoc
Notes
- Consulting
neu zu starten. Es werden automatisch abgebrochene Jobs
neu aufgesetzt und wiederholt.
Entwickeln eines Tools zum Daten- und Dateilocking und
der konstantenlosen Programmierung auf Basis der DRInFo-Software. Wartungsvertrag AS/400 Anwebdungen.
Support 24*7+4
Pharmazie
2012/10
bis
2013/05
Development an der Command/FRIDA Abwicklung.
Design eines Tools zum automatisierten löschen von IFSFiles (Reorg); Decommisioning nicht mehr benötigter
Funktionen. Interface mit Verkaufszahlen seit 2002 erstellt.
Redesign der Menü-Struktur.
2009/07
bis
2012/05
Versicherung
Internationale Datenmigration. Erstellen Job-Abläufe und
Konvertierungsprogramme. Durchführen der Datentests.
Mapping zwischen Source und Target System. Erstellen von
postalischen Prüfroutinen, abhängig vom Land. Designern
und entwickeln von automatisierten AdresskorrekturRoutinen. Datentransfer von EXCEL / ACESS zur AS/400.
Adressmigration (Names): entwickeln von Match-Routinen
(JARO) und entsprechenden Tools damit gleiche Adressen
nur einmal migriert werden. Prüfroutinen für
Adressvollständigkeit. Erstellen von Schnittstellen (XML) zur
Policen Übermittlung. Schnittstellen zu folgenden Systemen
VVO, ABV, ABS.
Erstellen eines Programms zur Vergabe der UUID-Version
nach RFC4122.
Business Analyst zur Stabilisierung der IT-Abwicklung für
USA.
AS/400
i-serie
RPG
SQL
OS/400
AS/400
VVO
ABV
ABS
FreeRPG
XML
OS/400
CL400
DB400
SQL
FRIDA
TURNOVER
Mindmanager
Lotus Notes
IMSInterface
Genius
SharePoint
Thenon
Skeleton
JIRA
DOVICO
UUID
ITIL
- Consulting
2008/03
bis
2009/04
Migration eines individuellen PPS - Systems nach SAP.
Abstimmen der Ladestrukturen und erstellen der
Entladeprogramme. Für LUK-SüdafriKa (PDM)
Erstellen Dokumentation- und Archivierungssystem für den
Rollout.
KFZ- Zulieferer
Automotiv
AS/400
ILE RPG
OS/400
CL400
DB400
SQL
2008/01
bis
2008/11
Migration eines individuellen PPS - Systems nach SAP.
Abstimmen der Ladestrukturen und erstellen der
Entladeprogramme. Für LUK-Brasilien (PDM)
Erstellen Dokumentation- und Archivierungssystem für den
Rollout.
KFZ- Zulieferer
Automotiv
AS/400
ILE RPG
OS/400
CL400
DB400
SQL
2007/12
bis
2008/10
Projekt-Koordinator Rollout:
Migration eines individuellen PPS-System in Mexico
(Puebla).
Die Entwicklung findet in Brasilien statt.
Projektsprache: Englisch
Design der Regeln und der Verarbeitung um den Rollout
Prozeß zu automatisieren. Abstimmung zwischen
Deutschland, Mexico und Brasilien. Projektbegleitung in
Brasilien oder Mexico.
Migration eines individuellen PPS - Systems nach SAP.
Abstimmen der Ladestrukturen und erstellen der
Entladeprogramme. Für TruckPart (PDM)
Erstellen Dokumentation- und Archivierungssystem für den
Rollout.
Migration eines individuellen PPS - Systems nach SAP.
Abstimmen der Ladestrukturen und erstellen der
Entladeprogramme. Für USA (Logistik) und Indien (PDM)
Erstellen Dokumentation- und Archivierungssystem für den
KFZ- Zulieferer
Automotiv
COBOL
SQL
PL/SQL
Oracle
2007/11
bis
2008/07
2007/03
bis
2007/11
KFZ- Zulieferer
Automotiv
AS/400
ILE RPG
OS/400
CL400
DB400
SQL
KFZ- Zulieferer
Automotiv
AS/400
ILE RPG
OS/400
CL400
DB400
SQL
SAP R/3
ACCESS
APM400
SAP
WM/IM
Accounting
(FI)
MS-Project
SAP R/3
ACCESS
APM400
SAP
WM/IM
MS-Project
SAP R/3
ACCESS
Oracle
SAP
WM/IM
MS-Project
SAP R/3
ACCESS
APM400
SAP
WM/IM
SAP R/3
ACCESS
APM400
SAP
- Consulting
Rollout.
WM/IM
Migration eines individuellen PPS - Systems nach SAP.
Abstimmen der Ladestrukturen und erstellen der
Entladeprogramme. Für Mexiko, und USA
Erstellen Dokumentation- und Archivierungssystem für den
Rollout. (PDM)
Migration eines individuellen PPS - Systems nach SAP.
Abstimmen der Ladestrukturen und erstellen der
Entladeprogramme. Für Mexiko, Ungarn und England
Erstellen Dokumentation- und Archivierungssystem für den
Rollout.
Migration eines individuellen PPS - Systems nach SAP.
Abstimmen der Ladestrukturen und erstellen der
Entladeprogramme. Rollout - Planung für den Bereich
Migrationsregeln. Erstellen eines Tools, dass die
Migrationsregeln in Daten der Entladefile umsetzt.
1.,2., und 3. Level Support
KFZ- Zulieferer
Automotiv
AS/400
ILE RPG
OS/400
CL400
DB400
SQL
KFZ- Zulieferer
Automotiv
AS/400
ILE RPG
OS/400
CL400
DB400
SQL
KFZ- Zulieferer
Automotiv
AS/400
ILE RPG
OS/400
CL400
DB400
SQL
Krankenhaus PC
WIN2000
2003/01
bis
2003/07
Wartung / Administration der EDV in einem Autohaus.
Einrichten der verschiedenen Anwendungen.
Hotline
KFZ- Handel
IBM
AS/400
WIN- Netz
XP
W2K
2002/10
bis
2002/12
Wartung / Administration der EDV in einem Autohaus
KFZ- Handel
IBM
AS/400
OS400
CL400
DB400 DB2
TCP/IP
PROXYServer
OS400
CL400
DB400 DB2
2006/10
bis
2007/03
2005/08
bis
2006/10
2004/08
bis
2005/07
2001/01
bis
2008/05
COBOL
RPG400
DB2
SAP R/3
ACCESS
APM400
SAP
WM/IM
SAP R/3
ACCESS
APM400
SAP
WM/IM
SAP R/3
ACCESS
APM400
SAP
WM/IM
MS-Office
CARE
DKS
DIALOGY
S
CARE
DKS
Staraccount
- Consulting
2002/01
bis
2002/11
Projektleitung Wartung INAS, Vorbereitungen zur Migration
auf ICIS
Versicherung IBM
AS/400
RPG 400
DB2
2001/01
bis
2001/12
Projektleiter Wartung und Migration Sachversicherung.
Versicherung IBM
Entwickeln von Strategien zur Umstellung auf den EURO.
AS/400
Erweitern der Rückversicherungsabwicklung. Berechnen der
Beiträge kumulativ / fakultativ. Schadenabrechnung mit
Rückversicherer.
RPG 400
DB2
2000/01
bis
2000/12
1999/011999/02
Projektleiter Wartung und Migration Sachversicherung
Versicherung IBM
AS/400
RPG 400
DB2
Projektleiter Wartung und Migration Sachversicherung
Versicherung IBM
AS/400
RPG 400
1998/01
bis
1998/12
Migration mehrerer Sachversicherer
Einsatz eines Change Management Systems.
Erstellen von Programmierrichtlinien und einer
Programmänderungsorganisation. Die technische
Durchsetzung der Organisation wurde mit APM realisiert.
Lagerverwaltung und Statistiken
Versicherung IBM
AS/400
RPG 400
1998
1997/11
bis
1997/12
Wartung eines Versicherungspakets für
Sachversicherung
Das bestehende Software-Paket wurde auf die
Anforderungen der anstehenden Migrationen analysiert.
Dieses Projekt dauerte ca. 5 Jahre mit bis über 30
Mitarbeitern. Zu meinen Aufgaben zählte die Migration von 4
angeschlossenen Versicherungsgesellschaften
(Brandkammern).
Im Bereich Wartung wurden die Module Rückversicherung,
WaffelPC-Netze ACCESS
Bäckerei
Versicherung IBM
RPG 400
AS/400
OS400
INAS
CL400
ICIS
DB400 DB2 SAP
MS-Project
OS400
INAS
CL400
MS-Project
DB400 DB2
OS400
CL400
DB400 DB2
OS400
CL400
DB400 DB2
OS400
CL400
DB400 DB2
INAS
MS-Project
INAS
MS-Project
INAS
MS-Project
WINDOWS MMIS
MS-Project
OS400
INAS
CL400
MS-Project
DB400 DB2
- Consulting
1997
1997
Beteiligung inkl. Zeichnungsgemeinschaft,
Schadenabwicklung und Policendruck gemeinsam mit dem
Anwender an die neuen Anforderungen angepasst.
Erweitern der Standardsoftware für Maschinenbauer
Erweiterung und Redesign des Buchhaltungssystems von
Mercedes- Vertragspartnern. Die FiBu wurde bei dieser
Umstellung mandantenfähig. Von mir wurde die Analyse
durchgeführt. Aufgrund der Analyse erstellte ich das Design,
erstellte die Programmvorgaben und die Testdokumentation.
Zentrale Module wurden von mir in COBOL erstellt.
Projekte vor 1997
Profil_1980_1996.do
c
Maschinenbau
KFZ- Handel
PC-Netze ACCESS
IBM /36
COBOL
WINDOWS MMIS
MS-Project
- Consulting
Internationale Datenmigration / Systemstabilisierung
Zeitraum:
Nationen:
Projektsprache:
Projekttitel:
Funktion:
Umfeld:
Aufgaben:
Juli 2009 bis Mai 2012
USA, UK, Indien
Englisch
Datenmigration GENIUS.
Developer und Business Analyst
Die Altsysteme wurden nach GENIUS migriert. Hier wurden
entsprechende Tool zur Automatisierung designed und
entwickelt.
Erstellen der Datenmigrationsprogramme.
Entwickeln der automatisierungs- Tools.
Entwickeln einer Konstanten Datenbank, damit die Programme
ohne Konstanten erstellt werden können.
Erstellen von Schnittstellen für ABV, ABS und VVO
Analisieren der US Prozesse für Stornierung (Cancelation) und
erstellen der Business Requirements.
Erstellen eines Programms zur Vergabe der UUID-Version nach
RFC4122
- Consulting
Internationaler SAP Rollout
Zeitraum:
Nationen:
Projektsprache:
Projekttitel:
Funktion:
Umfeld:
Aufgaben:
Englischer Text
Oktober 2007 bis Oktober 2008
Brasilien, Deutschland, Mexico, zusätzlich Mitarbeiter aus UK,
USA, Ungarn
Englisch
Logistik Rollout von einer Oracle Datenbank nach SAP.
Projektkoordinator
Die in Mexico eingesetzte Software wurde ursprünglich in
Brasilien entwickelt.
Erstellen des Feldmapping mit den Entwicklern in Brasilien und
den Anwendern in Mexico.
Erarbeiten von Regelwerken und einer Template DB zur
automatisierten Ladefile Erstellung.
Erstellen der Programmvorgabe für die Entladeprogramme.
Erstellen Abstimminstrumente für FICO.
Erstellen eines Errormanagement (DB) zur Nachverfolgung der
im Test aufgetretenen Migrationsfehler.
www.dr-consulting.de/Rollout_english.doc
Dieter Rieser
- Consulting
Name
Jahrgang
Funktion
IT- Erfahrung
Dieter Rieser
1955
Projektleiter
seit 1974
Projektleitung
Von mir werden sowohl Projekte als Anwendervertreter geleitet als auch Projekte der
IT- Entwicklung.
Bei allen Projekten ist eine konsequente Abstimmung mit dem Management
vorhanden.
Im Anwendungsbereich bin ich verantwortlich für die Abstimmung der einzelnen
Requirements. Diese werden inhaltlich mit den Anwendern abgestimmt. Nachdem
der genaue Inhalt festgelegt ist, findet die Abstimmung über die rechtliche Seite statt.
Abschließend wird das Requirement in die Accounting Organisation eingebettet.
Nachdem die fachliche Seite abgestimmt ist, wird gemeinsam mit der
Entwicklungsabteilung der Aufwand geschätzt und eine Break- Even- Berechnung
durchgeführt. Bei den Verhandlungen mit den Entwicklern ist meine Aufgabe, den
einfachsten und effektivsten Weg zu finden. Diese Vorgehensweise ist bei allen
meinen Projekten gleich. Gemeinsam mit den Mitarbeitern und den vorhandenen
Ressourcen wird die effektivste Vorgehensweise gewählt. Da ich gemeinsam mit den
Mitarbeitern meine Lösungsansätze ausarbeite, ist die größtmögliche Motivation der
Mitarbeiter gewährleistet, denn die Lösung ist ein Teil der Mitarbeiter und kein
abstraktes Kunstwerk.
Zu meiner Philosophie der Projektleitung zählt, jeden Mitarbeiter an der Stelle
einzusetzen, an der er die größtmögliche Leistung einbringen kann.
Durch meine langjährige Erfahrung im IT- Bereich bin ich in der Lage, die fachlichen
Anforderungen so umzusetzen, dass diese mit minimalem Aufwand IT- technisch
umgesetzt werden können. Meine Beratung sieht im Vordergrund die Lösung der
fachlichen Problematik und orientiert sich nicht an Hardware- oder SoftwareStrukturen.
In meinen Projekten hatte ich Mitarbeiterverantwortung für bis zu 30 externe
Mitarbeiter. Der entscheidende Erfolgsfaktor war, dass wir auch zeitkritische Projekte
immer gemeinsam termingerecht realisierten. In diesen Phasen wurden die
Mitarbeiter von mir so motiviert, dass die Projekte termingerecht eingeführt wurden.
Da mein Erfahrungsbereich durch alle Branchen läuft, bin ich in der Lage, Probleme
kurzfristig zu erkennen und Lösungen zu entwickeln. Durch den Einsatz
entsprechender Tools und Verfahren
werden die Projekte erfolgreich und
termingerecht abgeschlossen. In meinen Projekten übernehme ich die Budget-,
Mitarbeiter- und Terminverantwortung.
- Consulting
Name
Jahrgang
Funktion
IT- Erfahrung
Dieter Rieser
Dieter Rieser
1955
Projektleiter
seit 1974
Erstellen von Entwicklungsrichtlinien
Zu Beginn wird der Funktionsumfang der einzelnen Systeme ermittelt. Die
Schnittmengen der verschiedenen Systeme werden festgestellt und dokumentiert.
Ebenso werden die Anforderungen / Anwendungen ermittelt und dokumentiert, dies
findet in engem Kontakt zu den Fachabteilungen statt. Weiterhin wird festgestellt,
welche Funktionen mehrfach in den einzelnen Systemen vorhanden sind und welche
Anforderung / Anwendung von diesen Funktionen abdeckt wird.
Anhand dieser Ergebnisse werden Entwicklungsrichtlinien für die einzelnen Systeme
und Informationswege zur Integration der beteiligten Systeme erstellt.
Es ist zu analysieren, welche Module zu zentralisieren sind und zukünftig über
Schnittstellen mit den einzelnen Systemen kommunizieren werden.
Der Einsatz eines Sourceverwaltungstools, zur Unterbindung der
Mehrfachentwicklung an einem Programm ist unumgänglich. Dieses Tool dient zur
Steuerung der Phasen:
- Entwicklung
- Test
- Fachbereichtest
- Integrationstest
- Freigabe
o Entwicklungsdokumentation
o Testdokumentation
o Freigabedokumentaion
- Einführung
Ebenso wichtig ist der Einsatz einer Funktions-, Anwendungs- und
Systemdatenbank.
Prinzipiell ist zu analisieren, welche Funktionen der Fachbereich benötigt und wie
diese Funktionen von der Anwendung abgedeckt werden.
Die Aufgabenbeschreibungen aus Sicht der Anwender, sind mit den Objekten der
einzelnen Systeme zu verknüpfen.
Nachdem die Aufgabenbeschreibung vorliegt und der Funktionsumfang beschrieben
ist, wird das System ermittelt, welches am besten für diese Aufgaben geeignet ist.
- Consulting
Im letzten Projekt waren folgende Systeme beteiligt:
-
AS/400 INAS  Sachversicherung incl. aller verbundenen Versicherungen
Großrechner  Maklerprovision
Großrechner  Zentraler Kundenbestand
Großrechner  Restliche Versicherungsapplikationen, wenn kein Verbund mit
einer Sachversicherung bestand
PC-Netz  Dokumentenmanagement
PC-Netz  Datawarehouse
PC-Netz  Sammelrechnung Sachversicherung
In diesem Projekt fand die Entscheidung nicht auf der Grundlage statt, welches
System am besten für diese Funktion geeignet ist, sondern es fand eine feste
Trennung nach Systemen statt. War eine Sachversicherung betroffen, wurde diese
Funktion in das INAS integriert, auch wenn hierzu Doppelentwicklungen auf dem
Host und der AS/400 notwendig waren.
Dieter Rieser
- Consulting
Projektbezeichnung
Funktion
Branche
Hardware
Software
Programmiersprache
Zeitraum
Entwickeln und Einführen der IT
Analytiker, Programmierer
Großbäckerei
IBM 5280; /34; /36; AS/400 und PC-Netz für die Workstation
OS/400, WINDOWS, DOS
RPG / COBOL
1981 - 1994
Großbäckerei
Ziel des Projektes
Besonderheiten
Verantwortung
Meine Aufgaben
Erstellen einer Software, die alle Arbeitsabläufe von der
Produktion bis zur Verwaltung unterstützt.
Auswahl der
Systeme.
Hardware
und
Entwickeln
der
einzelnen
Die erste Entwicklung fand auf einer IBM 5280 statt. Es
wurden die Lieferscheine erfasst und täglich ausgedruckt. Die
Anwendung musste schnelle Verarbeitungszeiten haben, da
zwischen der Eingabe des letzten Auftrages und des
Produktionsstarts nur wenige Stunden lagen. Die Auslieferung
/ Verladung begann in der Nacht. Es gab Artikel, die in der
gleichen Nacht Produziert und ausgeliefert wurden, andere
wurden bestellt (Handelsware) und ein Teil der Artikel wurde
einen
Tag im Voraus bestellt und am nächsten Tag
produziert..
Als das Auftragsvolumen zunahm und die Verarbeitungszeiten
zu lange wurden, wurde das IBM-System /34 installiert. Die
Auftragsverwaltung wurde um die Teile Produktionsplanung
und Tourenplanung ergänzt. Eine Finanzbuchhaltung und ein
Lohn- und Gehaltssystem wurden entwickelt.
Nach drei Jahren war das System durch steigende Aufträge zu
klein. Nun wurde eine IBM-/36 installiert. Die gesamte
Software wurde auf COBOL umgeschrieben. PCs wurden mit
der /36 verbunden, auf diesen gaben die Kunden Ihre
Bestellung via DFÜ selbst ein. In der Expedition wurden
nachts die Produktionsabweichungen erfasst und KorrekturLieferscheine erstellt. Das Statistiksystem wurde verfeinert.
Drei Jahre später wurde eine AS/400 installiert. Die gesamte
Abwicklung wurde neu designed und entwickelt. Der
Lagerbestand mit Fertigwaren und Halbfertigwaren wurde über
die EDV verwaltet. Die Artikel wurden anhand der
Produktionsplanung automatisch dem Lager zugebucht. Über
DATEX-P wurden zwei Produktionsstätten an die AS/400
angeschlossen.
Dieses System wurde 1991 in einem Servicerechenzentrum
installiert und bei einer Großbäckerei in Riesa.
Dieter Rieser
- Consulting
KFZ Automotive
Projektbezeichnung
Funktion
Branche
Hardware
Software
Programmiersprache
Zeitraum
Softwareerweiterung (Wartung)
Analytiker Programmierer
KFZ- Daimler-Chrysler FiBU
AS/400 und PC-Netz für die Workstation;IBM /36
OS/400, WIN-NT
COBOL
1997/04 – 1997/11
Ziel des Projektes
Die eingesetzte Finanzbuchhaltung war zu überarbeiten. Ein
großer Teil wurde von mir Anfang der 80er in RPGII
entwickelt. Die Buchhaltung musste mehrfirmenfähig werden.
Der Buchungsdialog musste auf einen Dialog, reduziert werde.
Bisher wurden abhängig der Buchungsart unterschiedliche
Menü-Punkte aufgerufen. Alle aufgelaufenen Anforderungen
an ein neues FiBu-System mussten in das Design mit
einfließen.
Besonderheiten
Die Mehrfirmenfähigkeit wurde über das Umbenennen von
Dateinamen realisiert. Hier wurde für den Accountingbereich
eine komplette Neuentwicklung durchgeführt. Da es sich um
ein integriertes System handelte, durften die Änderungen nur
gering auf das Gesamtsystem durchschlagen. Kunden- und
Lieferantenstamm wurden nicht geändert. Hier wurde für den
Debitoren- und Kreditorenbereich eine entsprechende
Schnittstelle geschaffen. Alle RPG Programme mussten in
COBOL umgeschrieben werden. Für die Realisierung stand
wenig Zeit zur Verfügung. 20MM mussten in 6
Kalendermonaten realisiert werden. Die neuen COBOLProgramme mussten sowohl auf der AS/400, der /36 und auf
einem NCR-System ohne Änderung fehlerfrei funktionieren.
Verantwortung
Rechtzeitige Einführung der Pilotinstallation. Schulung der
Vertriebs- und Service Mitarbeiter. Gestalten der Aufgaben, so
dass jeder Programmierer kurzfristig für Anpassungsarbeiten
eingesetzt werden kann. Erstellen und aktualisieren des
Projektplanes.
Meine Aufgaben
Ein neues Accounting (FiBu) Design erstellen, keine
Umbenennung der Dateien für die Mehrfirmenfähigkeit.
Im Rahmen der Dokumentation wurden alle Recordlayouts mit
den alten Daten abgeglichen und eine Dokumentation erstellt,
damit Programmierer ohne Accountingkenntnisse die
bestehenden COBOL-Programme und das OCL anpassen
konnten. Alle neuen Programme wurden von mir erstellt und
getestet. In alle Datenbestände wurde die Firmennummer
aufgenommen. Der gesamte Buchungsablauf wurde zu einem
Echtzeitverfahren entwickelt. Ich war der Ansprechpartner und
Koordinator bei allen Fragen rund um das neue
Accountingsystem. Die Hotline in der Pilotphase wurde von
mir übernommen.
Dieter Rieser
- Consulting
Projektbezeichnung
Funktion
Branche
Hardware
Software
Programmiersprache
Zeitraum
IT- Lösung erstellen
Analytiker Programmierer Projektleiter
Verlagswesen
AS/400; PC-Anbindung mit ACCESS
OS/400, WINDOWS
COBOL / RPG
07/1993 bis 11/1994
Verlagswesen
Ziel des Projektes
Die gesamte Verlagsabwicklung umgehend realisieren.
Besonderheiten
Der Verlag hatte durch eine Fehlinvestition in das
vorhergehende Software Paket keine Zeit mehr für lange Test
und Entwicklungen. Es wurden seit ca. ½ Jahr die Abonnenten
falsch beliefert.
Verantwortung
Die erste Auslieferung musste innerhalb von 4 Wochen
stattfinden.
Meine Aufgaben
Meine vorhandene Software für Lager und Auftragswesen
wurde entsprechend modifiziert. Als erstes wurden die
Adressen um die Dubletten bereinigt und die übernommen
Abos mit dem ursprünglichen Bestand (älter ½ Jahr)
abgeglichen. Abweichungen wurden dokumentiert und
nachbearbeitet. Die erste Auslieferung fand pünktlich nach
drei Wochen statt. Jetzt wurde die Rechnungsstellung in
Produktion genommen. Das Schwierigste war, die
Buchhaltung zu aktualisieren, da die vom vorigen System
erstellten Rechnungen nicht richtig gebucht waren. Hier
mussten die Fehler des vorherigen Systems ermittelt werden,
um einen Algorithmus zu entwickeln, mit dem die
Falschbuchungen korrigiert werden konnten.
Ein Mailingsystem wurde entwickelt, um den Erfolg von
Mailings zu bewerten. Der Verlag belieferte nicht nur
Abonnenten sonder lieferte ebenfalls Bücher (Lagerartikel) an
Privatpersonen und Buchhandlungen. Die Abrechnungen mit
den Buchhandlungen wurden realisiert ebenso die Statistiken.
Die Massendatenerfassung fand extern über ein von uns
entwickeltes ACCESS Programm statt. Dieses nahm Zugriff
auf die Stammdaten der AS/400. Das System verwaltete die
Abonnenten, die Probeabos, die Geschenkabos und den
Versand von Musterzeitschriften. Es wurden alle anfallenden
Versandlisten einschließlich Portooptimierung realisiert.
Dieter Rieser
- Consulting
Projektbezeichnung
Funktion
Branche
Hardware
Software
Programmiersprache
Zeitraum
Migration, Softwareerweiterung (Wartung)
Projektleiter
Versicherung
AS/400 und PC-Netz für die Workstation
OS/400, WIN-NT, INAS, ARUBA
RPG, COBOL
1997/11 – 2002/11
Versicherung
Ziel des Projektes
Für
den
Zusammenschluss
von
fünf
Sachversicherungsunternehmen wurde eine Standardsoftware
(INAS) installiert. Diese Software musste an die Bedürfnisse
des Unternehmens angepasst werden. Dies betraf
insbesondere
die
Bereiche
Rückversicherung,
Beteiligungsgeschäft
(incl.
Zeichnungsgemeinschaft),
Schadenabwicklung, Bestandsführung und Policenerstellung.
Für die Migration der einzelnen Unternehmensdaten auf das
INAS- System wurde vereinbart, dass keine Daten verloren
gehen dürfen (auch wenn diese im neuen System nicht
benötigt wurden). Teilweise waren Minimalanforderungen an
die Daten des neuen Systems nicht gewährleistet. Hier musste
eine spezielle Bestandsführung entwickelt und in die
bestehenden
Module
Rückversicherung,
Sollstellung,
Prämienanpassung und Policendruck integriert werden.
Besonderheiten
Keiner der Programmierer war mit der Software (INAS)
vertraut. Die bestehende Software war unzureichend
dokumentiert.
Verantwortung
Für bis zu 30 Programmierer (externe und interne),
Koordination der Teilprojektleiter Migration und Abstimmung
der Anforderungen mit den Fachbereichen.
Meine Aufgaben
Analysieren des Leistungsumfanges der einzelnen INASModule. Ausarbeiten der Richtlinien zur Änderung der
Software und der neu zu erstellenden Module. Hier war eine
aufwendige Analyse des Programmcodes erforderlich.
Anhand der Erfahrungen der einzelnen Programmierer wurden
die
Aufgabengebiete
definiert.
Nachdem
mit
den
Fachbereichen die Anforderungen beschrieben wurden,
suchte
ich
gemeinsam
mit
den
verantwortlichen
Programmierern nach der Lösung, die dem Skill des
Programmierers entsprach. Hierbei
musste besonderes
Augenmerk
auf
verfügbare
Ressourcen
und
die
Termineinhaltung gelegt werden. Da viele Mitarbeiter an den
unterschiedlichsten Modulen entwickelten, es sich hierbei aber
um ein integriertes Anwendungspaket handelte, war es
wichtig, dass alle Mitarbeiter über eventuelle Einflüsse auf
ihren Teil der Entwicklung informiert waren. Dies wurde durch
ein wöchentliches Meeting gewährleistet, in dem jeder seine
- Consulting
Aufgaben mit den entsprechenden Auswirkungen auf das
INAS- System erläuterte.
Alle Fehlermeldungen des laufenden Betriebes liefen bei mir
ein und wurden entsprechend analysiert. Nach der Analyse
wurde der Termin zur Behebung des Fehlers festgelegt und
der entsprechende Mitarbeiter mit der Behebung des Fehlers
beauftragt. Nachdem der Mitarbeiter den Fehler behoben und
seine Änderung getestet hatte, wurde von mir mit der
Fachabteilung ein Integrationstest durchgeführt. Der
Integrationstest diente der Feststellung, welche Auswirkungen
die Änderungen auf das Gesamtsystem haben.
Die Einhaltung der vorgegebenen Termine und der Richtlinien
zur Änderung von Programmen wurde von mir erfolgreich
realisiert.
Herunterladen
Explore flashcards