- Staatstheater Hannover

Werbung
Orient und Okzident
„Weltausstellung Prinzenstraße“ und „Schwarze Jungfrauen“ bieten am
Sonntag in Schauspielhaus und Ballhof Chancen zum Perspektivwechsel
Am kommenden Sonntag ist der muslimische Islamkritiker Abelwahab
Meddeb zu Gast in der Reihe „Weltausstellung Prinzenstraße“. Er spricht
um 11 Uhr im Foyer des Schauspielhauses über den Westen in den Augen
des Islam. Mit dem Ticket für die „Weltausstellung“ erhalten alle Gäste
abends für sich und eine Begleitperson um 50 Prozent vergünstigten
Eintritt zu Lars-Ole Walburgs Inszenierung Schwarze Jungfrauen im
Ballhof Zwei. Die ermäßigten Karten zum Preis von 7,25 Euro sind im
Vorverkauf und an der Abendkasse am Veranstaltungstag erhältlich.
Hintergrund:
Mit gleich zwei dokumentarischen Produktionen – »Moschee DE« und
»Schwarze Jungfrauen« – widmet sich das Schauspiel Hannover in diesem
Frühjahr der Begegnung mit dem Islam. Während »Moschee DE« eher den
deutschen Blick auf die Herausforderung Islam zeigt, werden wir in »Schwarze
Jungfrauen« mit dem Blick junger Muslima auf Deutschland konfrontiert. In dieser
»Weltausstellung Prinzenstraße« wird der in Tunesien geborene und in Paris lebende
Dichter, Romancier und Essayist Abdelwahab Meddeb die Debatte um eine Perspektive
erweitern: Er spricht über historische Antagonismen, aber auch über Prozesse des
Austauschs und der Annäherung zwischen Orient und Okzident.
Der studierte Kunst- und Literaturhistoriker Abdelwahab Meddeb, der einer
alten sunnitischen Theologenfamilie entstammt, gehört zu den bedeutendsten
muslimischen Islamkritikern unserer Zeit. Seine doppelte Herkunft als Europäer und
Muslim, Franzose und Araber prädestiniert ihn zur philosophischen Grenzüberschreitung:
In seinen Arbeiten greift er ebenso auf vorsokratische Philosophen zurück wie auf die
Denker des Sufismus. Besonders sein Buch »Die Krankheit des Islam«, das sich kritisch
mit der Ressentimentkultur des Islamismus auseinander setzt und für ein progressives
Islamverständnis plädiert, löste in der islamischen Welt heftige Debatten aus.
Gekoppelt an die »Weltausstellung« am Vormittag, die im Foyer des Schauspielhauses
stattfindet, zeigen wir am Abend im Ballhof Zwei Lars-Ole Walburgs Inszenierung
»Schwarze Jungfrauen« von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel.
Mit freundlicher Unterstützung der TUI-Stiftung und von Lettre International
Weltausstellung Prinzenstraße: 09.05., 11 Uhr, Foyer Schauspielhaus
Schwarze Jungfrauen von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel: 09.05.,
19:30 Uhr, Ballhof Zwei, 7,25 Euro (ermäßigter Preis für Gäste der
Weltausstellung)
Infos: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Schauspiel Hannover
Björn Achenbach, Claudia Pahl (0511) 9999 2080 / -2081
Herunterladen
Explore flashcards