Flyer zum Gesteinserlebnisweg

Werbung
LANDSCHAFTSPARK
BINNTAL
So finden Sie den
GesteinsErlebnisWeg
Der Gesteinserlebnisweg Fäld-Lengenbach befindet sich zwischen dem Weiler Fäld, rund 2.5 Kilometer hinter Binn, und
der Mineraliengrube Lengenbach. Den Start findet man rund
100 Meter von der Postautohaltestelle Fäld entfernt, direkt
hinter dem Restaurant Imfeld.
INFORMATIONEN ZUR ANFAHRT
Von Fiesch und Ernen fährt das Postauto ganzjährig bis Binn.
Von Mitte Juni bis Mitte Oktober fährt der Bus alpin weiter bis Fäld.
Für Autos stehen in Fäld gebührenpflichtige Parkplätze zu Verfügung.
Von Binn führt ein schöner Wanderweg nach Fäld.
Auch mit dem Fahrrad ist Fäld gut erreichbar. Der Veloweg führt von
Ernen nach Ausserbinn und durch die Twingischlucht bis Binn und
weiter bis Fäld.
Fäld
1
« Binn
Start
2
Bin
na
3
8
4
5
7
6
9
10
Mineraliengrube
Lengenbach
© LANDSCHAFTSPARK BINNTAL
Text / Fotos: Jürg Meyer / Gestaltung: CH.H.GRAFIK
11 Ende
L ANDSCHAF TSPARK BINNTAL
Postfach 20, 3996 Binn
+41 (0)27 971 50 50
[email protected]
www. landschaftspark-binntal.ch
Gesteinserlebnisweg
Fäld–Lengenbach
GESTEINSERLEBNISWEG
FÄLD-LENGENBACH
Entlang des Strässchens vom Restaurant Imfeld bis zur Mineraliengrube Lengenbach können Sie einen Einblick in die wichtigsten Gesteine des Binntals erleben. Die Strecke ist 1.25 km
lang und steigt 150 Höhenmeter an. Die reine Gehzeit beträgt
rund 30 Minuten. An elf Stationen stellen wir ihnen die Gesteine des Tals vor. Diese prägen die Landschaft des Binntals und
sind Muttergesteine für die vielfältigen Mineralien. Sie können
eigene Beobachtungen anstellen, am Klangloch in den Stein
hinein lauschen, auf dem Lithophon Melodien spielen und an
der Lupenstation die Gesteine von ganz nah bewundern.
Weitere Angebote
Im Landschaftspark Binntal gibt es viele weitere Angebote im
Zusammenhang mit Gesteinen und Mineralien:
Steinwunderland binntal
Begleitbuch zum Gesteinserlebnisweg für Laien und Amateure
mit vielen Informationen zu den Gesteinen des Erlebniswegs
sowie zur Geologie und zu den Mineralien des Binntals.
Steinforscher-Rucksack für Kinder und Jugendliche
Ein Forscherrucksack voller nützlicher Werkzeuge und Hilfsmittel für das Untersuchen von Gesteinen und Mineralien sowie mit einem Naturforscherheft (siehe nächster Punkt).
Die Erläuterungstafeln richten sich an Laien und verzichten
weitgehend auf Fachbegriffe. Der Experte findet in informativen Kurztexten weitergehende Fakten. Auf einer einfachen geologischen Karte sehen Sie, wo die Gesteine im Tal vorkommen,
und auf Fotos werden die Gesteine in der Landschaft des Binntals gezeigt.
Der schlaue Fuchs –
entdecke die Gesteine und Mineralien des BinntalS
Naturforscherheft zum Steinforscher-Rucksack mit Aufgaben,
Rätseln und viel Wissenswertem. Das Heft bietet auch ohne
den Steinforscher-Rucksack viele interessante Möglichkeiten
zum Entdecken von Gesteinen und Mineralien.
Auch Kinder werden ihre Freude haben an diesem neuartigen
Erlebnisweg. Am Schluss können Sie auf dem «Klopfplatz» vor
der Mineraliengrube Lengenbach nach goldgelbem Pyrit (Katzengold) im schneeweissen Dolomitmarmor suchen.
Mineralienladen und -museum von André Gorsatt
Zwei Minuten vom Start des Gesteinserlebniswegs entfernt.
Mit ausserordentlicher Ausstellung von Binntaler Mineralien.
Das erwartet Sie auf dem
GESTEINSerlebnisweg
Start
1 Serpentinit
11 Kalkofen
Restaurant Imfeld
Dunkler Botschafter aus dem
Erdinnern
Glitzernde Gesteinsvielfalt
Der geplagte Granit
Klanglöcher, Lithophon (Klangsteine)
Unterwasservulkane lassen grüssen
Orthogneis-Variationen
Der geheimnisvolle Onkel des
Serpentinits
Geologenrealität
Ein Gestein, das gar keines ist
Tropenstrand & Miniwelten
(Lupenstation)
Mörtelproduktion in vergangenen
Ende
Zeiten
Mineraliengrube Lengenbach
2 Paragneis
3 Heller Gneis
4 Stein-Erlebnisse
5 Grünschiefer
6 Blockmauer
7 Metagabbro 8 Gesteins-Aufschluss
9 Bündnerschiefer 10 Dolomitmarmor Mineralienladen von Toni Imhof in Binn
Mit Mineralien aus dem Landschaftspark Binntal und aus der
ganzen Welt.
Binntal Mineralien VON Ewald Gorsatt
Der Strahler Ewald Gorsatt bieten Mineralienexkursionen und
Steinschleifkurse an.
Mineralienausstellung im Regionalmuseum Binn
Schöne Ausstellung von Mineralien des Tals, mit einer jährlich
erneuerten Spezialausstellung von Lengenbacher Mineralien.
Mineraliengrube Lengenbach
Am Ende des Gesteinswegs findet sich die weltbekannte Mineraliengrube. Vor der Grube kann im Dolomitmarmor nach Mineralien gesucht werden. Hammer und Meissel gibt es in den
Mineralienläden und im Restaurant Imfeld zu mieten.
Schatzsuche in Binn
Kinder von 2 bis 9 Jahren folgen den verschiedenen Posten im
Dorf, welche ihnen den Weg weisen. Die Grossen von 10 bis 16
Jahren finden den Weg mithilfe einer Schatzkarte.
Herunterladen
Explore flashcards