Blindschleiche

Werbung
Blindschleiche
Weibchen
Männchen
Weibchen
Männchen
Jungtier
Weibchen
neu geboren
Männchen
Weibchen
Kopfunterseiten
Männchen
© Laurenti-Verlag, Bielefeld, alle Fotos: B. Thiesmeier
Literatur: Völkl, W. & D. Alfermann (2007): Die Blindschleiche. – Bielefeld, Laurenti-Verlag
Männchen
Die Blindschleiche ist gut zu erkennen, doch wird sie oft wegen ihrer fehlenden Beine als Schlange
angesehen, dabei ist sie mit den Eidechsen verwandt. Sie wird im Mittel etwa 30-40 cm lang. Die
Grundfärbung adulter Tiere ist braun bis grau und wirkt oft glänzend bronzefarben. Männchen sind
meist zeichnungsloser (auch auf der Bauchseite) als Weibchen, die oft schwarze oder Ansätze von
schwarzen Streifen auf Rücken und Flanken zeigen. Das Zeichnungsmuster der Kopfunterseite kann
zur individuellen Wiedererkennung genutzt werden.
Blindschleichen besiedeln ein breites Spektrum an Lebensräumen, wenn nur eine gewisse Feuchte
gegeben ist. Dazu gehören Hecken, Weg- und Wiesenränder, Randbereiche von Laubwäldern, Moore
und Heidegebiete. Die Art kommt aber auch bis weit in den Siedlungsbereich vor und lebt an Bahndämmen, in Parkanlagen oder in naturnahen Gärten. Die Tiere brauchen eine deckungsreiche krautige Vegetation, aber auch trockene Sonnenplätze. Sie verkriechen sich gerne in Laub- und Komposthaufen sowie in Holz- oder Steinhaufen.
Blindschleichen bringen fertig entwickelte Jungtiere zur Welt, legen also keine Eier.
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten